Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Rubrik:
Galaxien
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
37 - Neuroversum
Eintragsdatum:
30.10.2017
Letzte Änderung:
30.10.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2612 / 2615 / 2628 / 2629
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Chanda
Alias
Chanda

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Der Begriff Chanda bezeichnet eigentlich zwei unregelmäßige Galaxien, die durch eine Materiebrücke verbunden sind: Dosa (Chanda I) und Zasao (Chanda II).


Quellen: Glossareintrag in PR 2612
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Der Begriff Chanda bezeichnet zwei unregelmäßige Galaxien, die durch eine Materiebrücke verbunden sind. Zu einem früheren Zeitpunkt wurde Chanda von den Oraccameo als Chalkada bezeichnet.
 
Astrophysikalische Daten:
Andere Namen: Alkagar, Chalkada
Entfernung zur Milchstraße: 633 Millionen Lichtjahre
Entfernung nach Anthuresta: 37 Mio. Lichtjahre (PR 2613)
Entfernung nach Tyr: 58,18 Mio. Lichtjahre (PR 2645 - Kommentar)
 
Bekannte Völker
Badakk, Dosanthi, Ememthener, Es'terianer, Iothonen, Kuippri, Oracca, Oraccameo, Quolnäer Keretzen, Sabyren, Xylthen, Zasa
 
Mächtigkeitsballung: QIN SHI
 
Allgemeines
Chanda ist eine der Galaxien, die an das Polyport-Netz angeschlossen sind und erscheint auf den Polyport-Controllern unter dem Namen Alkagar. (PR 2613)
 
Den Halbspur-Changeuren war es nie gelungen nach Chanda eine Verbindung aufzubauen, obwohl Distribut-Depots und Handelssterne auf den Controllern angezeigt wurden. Auch wurden keine Nachrichten über den Polyport-Funk von dort empfangen. Nach dem Ende der Frequenz-Monarchie im Jahre 1463 NGZ wurden die Polyport-Stationen in Chanda/Alkagar nicht mehr auf den Controllern angezeigt. (PR 2597, PR 2599, PR 2600)
 
Übersicht
Chanda befindet sich 37 Millionen Lichtjahre von Anthuresta entfernt im Shapley-Supercluster und besteht aus mehreren sich durchdringenden beziehungsweise miteinander kollidierten Galaxien. (PR 2600)
 
  • Dosa – auch bekannt als Chanda I
  • Zasao – auch bekannt als Chanda II
 
Innerhalb von Chanda gibt es Viibad-Riffe, die als Transportsystem ähnlich dem Polyport-Netz dienten.
Siehe auch: Materiebrücke von Chanda.
 
Bekannte Sonnensysteme
  • Penkett (PR 2636)
 
Bekannte Planeten
  • Belagua (PR 2679)
  • Es'teria (PR 2614)
 
Geschichte
Um 300.000 v. Chr. waren die Oraccameo ein dominierendes Volk in der damals Chalkada genannten Doppelgalaxie. Sie befanden sich im Krieg mit den Kuippri und dem Robotwerk.
 
Die Oraccameo entwickelten aus luchsähnlichen Raubtieren, die sich fünfdimensional orientieren konnten, die intelligenten humanoiden Zasa als besonders begabte Piloten. Zwei Zasa, Ramoz und Sajon, wurden mit Augendornen ausgestattet. Mithilfe der Augendorne konnten sie sich besser im höherdimensionalen Raum orientieren, ganze Flotten gleichzeitig steuern, im energetischen Chaos von Chalkada gefährliche hyperenergetische Strömungen finden und deren Energien nutzen.
 
Nachdem im Jahr 297.388 v. Chr. VATROX-VAMU versuchte, auf das PARALOX-ARSENAL zuzugreifen, stürzten die Stationen des Polyport-Netzes aus ihrem Versteck im Psionischen Netz ins Standarduniversum. In Chanda stürzten mindestens zwei Handelssterne aus ihrem Versteck. Diese beiden wurden durch den Zasa Sajon mit seinem Augendorn so beschädigt, dass sie nicht mehr länger springen konnten und von Oraccameo geentert werden konnten. (PR 2660)
 
Anmerkung: Der Rücksturz von Handelssternen ist ungewöhnlich. Die Halbspur-Changeure haben in dem von ihnen erforschten Bereich des Polyport-Netzes nur Polyport-Höfe und Distribut-Depots, aber keine Handelssterne entdeckt.
Unter der Steuerung von Ramoz gelang es, die Kuippri und das Robotwerk zu schlagen. (PR 2660)
 
Die Oraccameo versuchten durch die Bildung eines Bewusstseinskollektives mittels bewusstseinssammelnder Kollektoren unsterblich zu werden. Nach anfänglichen Misserfolgen gelang es unter Leitung von Maran Dana Fogga, vier Völker im Almea-Sektor, knapp unterhalb der Materiebrücke, zu vergeistigen. Fogga hatte dazu aggressionslose Völker, die in Harmonie lebten und vom Wunsch nach friedlichem Beisammensein beseelt waren, ausgewählt. (PR 2678)
Ramoz, die Seele der Flotte, wurde ein zweites Mal einer »Reduktion« unterzogen und in luchsähnlicher Gestalt in das Polyport-Netz verbannt. (PR 2660)
 
Inspiriert durch das Versteck der Handelssterne entwickelten die Oraccameo ein Miniatur-Universum, den Kalten Raum, in dem sie ihre Flotte verstecken.
 
Anmerkung: Da Maran Dana Fogga im Geheimen gegen die Oraccameo arbeitete, geht die Einlagerung der Flotte und die Verbannung der Seele der Flotte vielleicht auf sein Wirken zurück.
 
Die bewusstseinssammelnden Kollektoren erinnern an die Seelen-Kerker der Vatrox und der Kalte Raum ist an die Verstecke der Polyportstationen angelehnt. Es bleibt aber unbekannt, ob die Oraccameo auf Technologien aus den Handelssternen aufsetzen konnten.
 
Nach dem erfolgreichen Testlauf in Almea-Sektor, wurden die bewusstseinssammelnden Kollektoren zur Vergeistigung der Oraccameo eingesetzt. Es entstand QIN SHI.
 
Im Jahre 1469 NGZ spielte die negative Superintelligenz QIN SHI mit ihren Hilfsvölkern, den Xylthen, Dosanthi und Badakk, eine wichtige Rolle in Chanda und der Materiebrücke. Im September 1469 NGZ ließ QIN SHI die BASIS nach Chanda entführen und von den Dosanthi erobern. Die Besatzung floh von der BASIS, wurde bei ihrer Flucht allerdings von Zapfenraumern der Dosanthi angegriffen. Die Überlebenden mussten sich von nun an innerhalb der Materiebrücke von Chanda selbst durchschlagen. (PR 2600, PR 2601)
 
Perry Rhodan floh von der Basis gemeinsam mit Mondra Diamond, Gucky, Ramoz und Nemo Partijan an Bord des Obeliskenraumers MIKRU-JON. Ihre Reise ging zunächst ins System der Sonne Morpheus und zum Planeten Orontes, wo man dem havarierten BASIS-Tender CHISHOLM beistand. Während dieser Zeit konnte Nemo Partijan durch von MIKRU-JON abgehörten Funkverkehr rudimentäre Informationen über die politische Lage in Chanda und der Materiebrücke erfassen. Unzählige Kleinreiche, Organisationen und planetengebundene Zivilisationen befanden sich meistens in Konflikten. Bündnisse bestanden immer nur für kurze Zeiträume. (PR 2601, PR 2602, PR 2603)
 
Als sich Perry Rhodan, Gucky und Nemo Partijan Mitte September 1469 NGZ mit MIKRU-JON auf die Suche nach dem Verbleib der BASIS machten, fanden sie diese bei der Werft APERAS KOKKAIA der QIN-SHI-Garde am Rande des Kollaron-Viibads. Die BASIS hatte damit begonnen, sich im Zuge des Thanatos-Programms selbst in kleine Fragmente zu zerlegen und umzustrukturieren. (PR 2612)


Quellen: PR 2597, PR 2599, PR 2600, PR 2601, PR 2602, PR 2603, PR 2612, PR 2613, PR 2614, PR 2660, PR 2678, PR 2679 / PR 2640 – Kommentar, PR 2645 – Kommentar, PR 2680 – Kommentar, PR 2681 – Kommentar
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)