Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Waffensysteme
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
38 - Das Atopische Tribunal
Eintragsdatum:
10.12.2016
Letzte Änderung:
28.09.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2835 / 2836 / 2858 / 2886
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Aagenfelt-Blitz
Alias
Aagenfelt-Blitz
Weitere Bezeichnung
Aagenfelt-Blitz

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Vier Projektoren (von jeweils etwa 100 Metern Durchmesser und 170 Meter Höhe) für den Aagenfelt-Blitz zieren seit der Modernisierung der RAS TSCHUBAI diese am oberen Pol. Die Kernschussweite beträgt maximal 20 Millionen Kilometer, die Zielausdehnung darf maximal 1000 Kilometer Durchmesser haben. Beim Aagenfelt-Blitz handelt es sich um die Experimentalversion einer Offensivwaffe, bei der die Wirkung der Aagenfelt-Hyperbarriere kleinräumig fokussiert wird.
 
Für den Einsatz ist – im Gegensatz zur Aagenfelt-Barriere – keine Hypertron-Sonnenzapfung notwendig, sondern die Hauptversorgung der 48 Daellian-Großmeiler reicht aus. Der Haupteinsatz richtet sich gegen Ziele im Standarduniversum, bei denen die Wirkung aller hyperenergetisch arbeitenden Aggregate aktiv in den Hyperraum abgelenkt wird, sodass alles augenblicklich ausfällt.
 
Abwehrschirme bieten wie bei der Aagenfelt-Barriere keinen Schutz, da sie ebenfalls vom Ausfall betroffen sind.
 
Glossareintrag in PR 2835:
Der nach dem Physiker Tautmo Aagenfelt benannte Aagenfelt-Blitz ist ein bislang exklusiv in der RAS TSCHUBAI verbautes Offensivwaffensystem der Terraner, das gegnerische Schutzschirme lahmlegt. Er beruht auf der Aagenfelt-Barriere, wobei er deren Effekt fokussiert erzeugt und die Wirkung der hyperenergetisch arbeitenden Schutzschirmaggregate der jeweiligen Feindeinheit in den Hyperraum ablenkt.
 
Die RAS TSCHUBAI hat an der oberen Polrundung vier Projektoren zur Erzeugung des Aagenfelt-Blitzes bei einer Kernschussweite von 20 Millionen Kilometer.
 
Der erste Einsatz des Aagenfelt-Blitzes richtete sich gegen das Schiff der Atopischen Richterin Saeqaer, die CHEMMA DHURGA, um Perry Rhodan aus der dortigen Gefangenschaft zu befreien.


Quellen: Glossareintrag in PR 2835 / 2836 / 2858 / 2886
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Mit dem Aagenfelt-Blitz kann die fokussierte Wirkung einer Aagenfelt-Barriere erzeugt werden. Hierbei wird die Wir­kung der hy­per­ener­ge­tisch ar­bei­ten­den Schutz­schirm-Ag­gre­ga­te der jeweiligen Feindeinheit in den Hy­per­raum ab­lenkt.
 
Die RAS TSCHUBAI verfügte hierfür über vier Projektoren zur Erzeugung des "Aagenfelt-Blitzes" an der oberen Polrundung. Die Kernschussweite belief sich dabei auf 20 Millionen Kilometer.
 
Geschichte
Die im Dezember 1516 NGZ in Dienst gestellte RAS TSCHUBAI war das erste Raumschiff, das mit diesem Waffensystem bestückt war. Es handelte sich um eine Experimentalversion. (PR 2750)
 
Die Waffe wurde erstmals im Februar 1517 NGZ zum Einsatz gebracht. Der Aagenfelt-Blitz wurde in der Nähe der CHEMMA DHURGA ausgelöst und brachte die Energieschutzschirme des Raumschiffes der Atopin Saeqaer zum Zusammenbruch. Die Space-Jet OLF STAGGE mit Gucky, Icho Tolot und einem TARA-X-T an Bord flog zur Befreiung Perry Rhodans auf das Richterschiff zu. Der unbemannte Schwere Kreuzer RT-SK 20 raste wie ein Geschoss in die Außenhülle der größeren Kugelsphäre des Richterschiffes hinein, wobei er vernichtet wurde. Die OLF STAGGE drang durch das Leck in die CHEMMA DHURGA ein. (PR 2766)
 
Im April desselben Jahres wurde der Aagenfelt-Blitz auf Allema eingesetzt. Alle Systeme im Bereich des Raumhafens Port Ho-Nan wurden geblendet, so dass die dort errichtete Ordische Stele unbemerkt gegen einen Nachbau ausgetauscht und von einem Fragmentraumer der Posbis abtransportiert werden konnte. (PR 2771)


Quellen: PR 2750, PR 2766, PR 2771
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)