Das Atopische Tribunal
Nummer : 38
Großzyklusnummer : 10 Noch unbekannt
Erstmals erschienen : 2013 - 2015
Als Auflage 2 :
Als Auflage 3 :
Als Auflage 4 :
Als Auflage 5 :
Als E-Book :
Hefte : 2700 - 2799
Heftanzahl : 100
Handlungszeit : 15.06.1514 NGZ bis 17.11.1517 NGZ
Handlungsdauer : 3 Jahre
Zeitsprung :
Silberbände :
Taschenbücher :
Serie :
Leihbuch :
Jubiläumsband :
Bertelsmannausgabe :
VPM Trade-Paperback:
HJB-Edition :
Hörbuch :
Silber Edition Hörbuch :
Sonstige :
Geschichte des Zyklus - Autor: Johannes Kreis

Atlan und Arkon

    Zyklen-Übersicht

Handlungsebenen (Schauplätze):

 
Handlungsebene "Milchstraße"
Als das Solsystem am 17. Januar 1470 NGZ an seinen angestammten Platz im Standarduniversum zurückkehrt, sind dort bereits 33 Jahre vergangen. Die Erde ist nicht mehr Regierungssitz der Liga Freier Terraner. Die Welten des Solsystems haben ihre eigene Regierung, die im Solaren Haus auf Terra residiert. Regierungschefin ist die Solare Premier Cai Cheung. Die Ämter des Ersten Terraners und des Terranischen Residenten wurden zusammengelegt. Staats- und Regierungschef der Liga ist jetzt der Resident der LFT Arun Joschannan.
 
Das Solsystem ist ohne den Erdmond aus der Anomalie zurückgekehrt. Luna bleibt zunächst verschwunden, was zu schwerwiegenden ökologischen Veränderungen auf Terra führt. Erst nach Jahren erscheint Luna wieder im Erdorbit. Die gesamte Oberfläche ist vom Technogeflecht überwuchert. Der Repulsor-Wall verhindert jegliche Annäherung. Gucky versucht vergeblich, den Mond per Teleportation zu erreichen. Er fällt dabei ins Koma. Viele Menschen betrachten den Mond als Bedrohung und wandern aus dem Solsystem aus. Verschiedene Sekten wie die des Techno-Mahdi bilden sich.
 
Die solare Regierung konstruiert unter strengster Geheimhaltung das Spezialraumschiff STARDIVER. Sichu Dorksteiger leitet das Vorhaben. Man hofft, den Mond mit der STARDIVER erreichen zu können, denn das Schiff verfügt über das neuartige Antriebssystem Hypertrans-Progressor. Die Besatzung des Schiffes muss sich während des Fluges im Zustand der Suspension befinden. Der Pilot muss quasi mit dem Schiff verschmelzen. Der einzige Mensch, der schon entsprechende Erfahrungen gemacht hat, ist Perry Rhodan, ehemaliger Mentalpilot des Raumschiffes MIKRU-JON.
 
Die Nutzung von Mental-Dilatationshauben, mit denen man in eine zeitverzögerte virtuelle Realität eintauchen kann, erfreut sich großer Beliebtheit bei den Arkoniden. Man bezeichnet die Nutzer dieser Technik als Messingträumer. Da immer mehr Arkoniden dauerhauft in der Messingwelt verbleiben, kommt es zu Fachkräftemangel und anderen Problemen im Kristallimperium. Tormanac da Hozarius, seit ca. 1500 NGZ Vizeimperator, regiert praktisch allein und baut eine neue Robotflotte auf. Der Vizeimperator leidet unter der unheilbaren Krankheit Morbus Khesdar.
 
Seit einiger Zeit treten unerklärliche Störungen bei Polyport-Transporten auf. Aus diesem Grund wurde der Polyport-Hof ITHAFOR-5 ins Ghatamyz-System im Einflussbereich der Jülziish verlegt. Das hat zu Konflikten mit den Northside-Tefrodern geführt, weil ihnen der freie Zugang zu diesem Transportsystem bisher verwehrt worden ist. Unter der Führung des Hohen Tamaron Vetris-Molaud sind die Tefroder dabei, ein neues Tamanium mit dem Planeten Tefor im Helitas-System als Hauptwelt aufzubauen. Da es schon zu bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen ihnen und den Jülziish gekommen ist, hat das Galaktikum ein terranisches Kontingent unter dem Kommando von Oberst Anna Patoman zur Beobachtung des Polyport-Hofes abgestellt. Reginald Bull hält sich mit der JULES VERNE beim Polyport-Hof DARWAG in Andromeda auf, denn dort sind ebenfalls zunehmende Störungen festgestellt worden.
 
Der Milliardär Viccor Bughassidow versucht Rhodans Unterstützung für ein ehrgeiziges Forschungsprojekt zu gewinnen. Mit seinem Privatschiff KRUSENSTERN, einem uralten Fragmentraumer, sucht er nach dem Irrläuferplaneten Medusa, der das Solsystem vor langer Zeit verlassen haben soll. Icho Tolot arbeitet hierbei mit Bughassidow zusammen. Es wurden bereits drei Irrläuferplaneten entdeckt, darunter Kamaad. Rhodan lässt Bughassidow vom TLD durchleuchten und erfährt, dass die Pilotin der KRUSENSTERN, eine junge Frau namens Farye Sepheroa, seine Enkelin ist. Von ihrer Existenz und der ihrer Mutter (seiner Tochter) Yanid amya Caadil hatte Rhodan bis dato nichts gewusst.
 
Juni 1514 NGZ: Es wird bekannt, dass das Solsystem von Luna aus beobachtet wird. Der Start der STARDIVER wird deshalb für den 19. Juni anberaumt. Mit an Bord sind neben Perry Rhodan der Hyperphysiker Fionn Kemeny sowie Shanda Sarmotte und Toufec. Für Ablenkung sorgt der Start eines Hilfskonvois, der nach einer Raumschlacht bei ITHAFOR-5 nach Ghatamyz entsandt wird. Die STARDIVER nähert sich dem Mond unbemerkt. Das Technogeflecht öffnet sich, 32 Kugelschiffe starten. Zwei schießen die STARDIVER ab, der Rest durchquert den Repulsor-Wall. Der Onryone Shekval Genneryc, Sprecher des Atopischen Tribunals, meldet sich und verbietet jegliche überlichtschnelle Raumfahrt im Solsystem. Als die Schiffe des Hilfskonvois trotzdem in den Überlichtflug übergehen, werden sie mit Linearraumtorpedos vernichtet. Terranische Gegenangriffe bleiben wirkungslos.
 
Genneryc verbreitet eine weitere Botschaft, die in der gesamten Milchstraße empfangen wird. Er verkündet den Beginn eines Gerichtsverfahrens gegen die Fraktoren Perry Rhodan und Bostich. Rhodan soll sich für den von ihm verursachten DORIFER-Schock, sowie für die Tötung von Superintelligenzen wie Seth-Apophis und KOLTOROC verantworten. Hauptanklagepunkt ist ein Verbrechen, das Rhodan noch gar nicht begangen hat. Ohne Eingreifen des Atopischen Tribunals wird er angeblich die Ekpyrosis von GA-yomaad verursachen. Aufgrund der Schwere dieser Tat hat sich der Rat der Atopen entschlossen, präventiv vorzugehen. Rhodan und Bostich sollen umgehend ausgeliefert werden.
 
Perry Rhodan und seine Begleiter überstehen die Vernichtung der STARDIVER unbeschadet. Sie stellen fest, dass die Kuppelstädte unterhalb des Technogeflechts noch intakt und sowohl von Lunarern als auch von Onryonen bewohnt sind. Sie nehmen Kontakt mit dem von Pri Sipiera geführten Lunaren Widerstand auf und erfahren, dass man auf Luna bereits das Jahr 1572 NGZ schreibt. Der Mond war jahrzehntelang in einem undefinierbaren Raum gefangen, der als Schacht bezeichnet wird. Die Onryonen waren ebenfalls dort erschienen, hatten sich auf Luna angesiedelt und versprochen, den Himmelskörper mit dem Reportal ins Standarduniversum zu versetzen. Dieses Versprechen haben sie wahr gemacht, aber inzwischen gebärden sie sich wie die Herren Lunas und kontrollieren NATHAN. Der Lunare Resident Antonin Sipiera, Pris Vater, ist ihre Marionette. Nur YLA, NATHANS "Tochter", ist noch unbeeinflusst. Auf ihren Rat hin verlässt Rhodan den Mond, wobei er eine Probe des onryonischen Werkstoffes Patronit und den Balg mitnimmt, ein Objekt, das für die Onryonen sehr wichtig zu sein scheint. Rhodan wird unbemerkt von der KRUSENSTERN aufgenommen.
 
Der Balg entpuppt sich als Kunstwesen, das zum Leben erwacht und einige Besatzungsmitglieder der KRUSENSTERN tötet, um sich mit ihrem Blut zu stärken. Das Kunstwesen wird vernichtet. Sichu Dorksteiger trifft sich mit Rhodan in der KRUSENSTERN. Zuvor hat sie mit Hilfe der neuartigen SEMT-Technik die Gedanken des einzigen Überlebenden des von den Onryonen vernichteten Konvois gelesen. So hat sie erfahren, dass der Flugschreiber eines Konvoischiffes noch existiert. Um das Gerät bergen und Informationen über die onryonischen Waffen gewinnen zu können, schließt Dorksteiger einen Handel mit der Mehandor-Sippe der Tusnetz ab. Arun Joschannan entsendet 2500 LFT-BOXEN unter dem Befehl von Oberst Girma Teshale ins Solsystem. Reginald Bull wird vom TLD-Agenten Ghiyas Khosrau über die aktuelle Lage informiert und kehrt mit der JULES VERNE in die Milchstraße zurück. Es kommt zu Kämpfen mit onryonischen Schiffen. Dabei fällt Caileec Maltynouc in Bulls Hände. Er ist ein Marshall des Atopen Chuv, der sich angeblich beim Schwarzen Loch Tephaya aufhält. Die JULES VERNE macht sich dorthin auf den Weg. Genneryc erklärt die JULES VERNE für vogelfrei und lobt einen Zellaktivator als Belohnung für die Eroberung des Hantelraumers aus.
 
Maltynoucs vermeintliche Gefangennahme ist Bestandteil eines Planes, der zur Übernahme der JULES VERNE führen soll. Maltynouc ist in Wahrheit ein Gestaltwandler aus dem Volk der Jaj, der seine eigene Körpersubstanz einsetzen kann, um ein Mehrkomponentengift zu erzeugen, das die Besatzungsmitglieder der JULES VERNE in lebende Bomben verwandelt. Maltynouc hat auch Khosrau für seinen Plan missbraucht. Zu diesem Zweck hat der Jaj den TLD-Agenten während des Polyport-Transfers nach DARWAG abgefangen. Um die Besatzung zu retten, muss Bull die JULES VERNE opfern. Nur er selbst und Maltynouc bleiben im Schiff zurück, als dieses am 30. Juni im Schwarzen Loch zerstört wird. Quick Silver, ein Roboter aus der Paddler-Werftplattform KO-Selbstlos, erscheint mit einem Kugelschiff unbekannter Bauart und sammelt Trümmer der JULES VERNE ein, unter anderem den Weißen Raum.
 
Juli 1514 NGZ: Der Jaj Leza Vlyoth und dessen Schüler, der Anti Peo Tatsanor, nehmen Icho Tolot im Auftrag Gennerycs gefangen. Perry Rhodan verbirgt sich auf Rhea, einem erdgroßen Mond im Taranis-System, vor den Häschern des Tribunals. Dhayqe, ein Tesqire des Atopischen Tribunals, weilt ebenfalls dort. Er wirbt für die Zwecke des Tribunals, verfolgt aber insgeheim andere Absichten, wie der Ex-USO-Spezialist Freeman Zennor herausfindet. Weitere Tesquiren sind in anderen Sonnensystemen aktiv. Überall dort erscheinen Flotten der Onryonen und unterbinden jeglichen Linearflug. Mit Hilfe der Arkonidin Announ da Zoltral bringt Rhodan einen Plasmakommandanten zur Aufrüstung der KRUSENSTERN zum Planeten Perkon im Kristallimperium.
 
Nachdem Rhodan erstmals offen mit seiner Enkelin Farye Sepheroa gesprochen hat, befreit er Tolot und schlägt Vlyoth in die Flucht. Der Gestaltwandler kehrt unbemerkt ins Solsystem zurück und infiltriert den Lunaren Widerstand. Er ermöglicht es Pri Sipiera und ihren Gefährten, den Schwarzen Palast zu betreten, eine von mehreren besonderen Strukturen im Technogeflecht. Der Jaj will seine Opfer dort zur Strecke bringen. Von einem im Schwarzen Palast tätigen Tolocesten erfahren die Terraner, dass das Technogeflecht als gigantisches Transitionstriebwerk dient. Vlyoth versagt erneut und zeigt sich Genneryc unfreiwillig in seiner wahren Gestalt.
 
Das tefrodische Mutantenkorps erobert ITHAFOR-5 für das neue Tamanium. Der Hof wird in WOCAUD umbenannt, kann aber nicht genutzt werden, denn noch kontrollieren die Schattenmaahks das Polyport-Netz. Ein Transferkamin aktiviert sich selbsttätig und spuckt versteinerte Fingerglieder aus, die älter sind als das Universum. Nachdem es zu neuen Zusammenstößen zwischen Jülziish und Tefrodern im Ghatamyz-System gekommen ist, erscheint eine onryonische Flotte, um weitere Kampfhandlungen zu unterbinden. Vetris-Molaud ist kooperationsbereit, denn er möchte den onryonischen Zellaktivator in seinen Besitz bringen.
 
Bei einem Treffen mit Bostich am 21. Juli bringt Rhodan seine Idee eines galaxienübergreifenden Verteidigungsbollwerks gegen kosmische Bedrohungen zur Sprache. Bostich prägt hierfür den Namen Projekt von San. Gemeinsam mit Pral versucht Rhodan den Störungen des Polyport-Netzes auf den Grund zu gehen. Pral erklärt, das Polyport-Netz habe sich entlang des Eiris-Bandes von ES aufgebaut und werde von diesem mit Vitalenergie versorgt. Um Schwankungen auszugleichen, entziehe das Netz all seinen Passagieren geringste Mengen von Vitalenergie. Diese Vitalprämie sei jetzt extrem angestiegen. Der erhöhte Verbrauch könne nur bedeuten, dass das Netz ums Überleben kämpft. Bei einem Polyport-Transfer stoßen Rhodan und Pral auf die WIZARD OF OZ, ein terranisches Raumschiff, das seit 2171 in einer Xenochronie festhängt. Laut Pral werden die Xenochronien von einer Macht verursacht, die weit stärker ist als die Onryonen. Es kommt zum Kontakt mit Fremdwesen, die sich als INSTANZ verstehen und aus einer mindestens 5 Milliarden Jahre entfernten Zukunft stammen. Damit die INSTANZ die Besatzung der WIZARD retten kann, muss Pral mit dem Polyport-Netz verschmelzen. Während die Menschen von der WIZARD in die Zeit der INSTANZ geholt werden, reist Rhodan nach GALILEO, verliert dabei aber vier Wochen.
 
August 1514 NGZ: Nach seiner Rückkehr aus der Xenochronie deaktiviert Rhodan das gesamte Polyport-Netz. Das tefrodische Mutantenkorps schleust sich ins Solsystem ein. Ein von Ronald Tekener angeführtes Einsatzteam der Neuen USO provoziert einen Angriff tefrodischer Schiffe auf die Onryonen. Tekener persönlich erschießt einen zu Gast in WOCAUD weilenden Ornyonen. Die Schuld für beides wird den Tefrodern angelastet. Tekener übersteht den Einsatz nicht unbeschadet. Infolge einer Störung beim Polyport-Transfer wird sein Herz irreparabel geschädigt. Er erhält später ein nachgezüchtetes neues Herz. Der Atopische Gerichtshof soll nun ins Herz des Neuen Tamaniums verlegt werden. Luna verlässt den Erdorbit am 9. August. Daraufhin wird das Solsystem in den Kristallschirm gehüllt. Luna wird nicht wie angekündigt nach Tefor versetzt, denn der lunare Widerstand sabotiert den Transportvorgang. Es kommt (möglicherweise infolge von Manipulationen YLAS) zu unkontrollierten Versetzungen Lunas und zu schweren Mondbeben mit vielen Todesopfern bei Menschen und Onryonen. Antonin Sipiera opponiert erstmals gegen die Onryonen und wird durch Leza Vlyoth ersetzt. Der Mond materialisiert in der Milchstraßen-Southside inmitten einer hyperstrahlenden Plasmawolke. Luna befindet sich in der Nähe des Dhalaam-Systems und stürzt auf einen von vier in einer künstlich erschaffenen Konstellation stehenden Neutronensternen zu. Dabei kommt es zu Zeitdilatationseffekten. Widerständler und Onryonen arbeiten zusammen, um ihre Heimat zu retten. Über den Gravo-Taucher, der eine Mentalkopie Toufecs trägt und sich einem der Sterne nähert, erhält Shanda Sarmotte Kontakt mit dem Kustos. Dieser bewacht das System im Auftrag der Gravo-Architekten und bringt Luna in einen stabilen Orbit. Der Repulsor-Wall kann jetzt auch nicht mehr von Luna aus durchquert werden.
 
Bis zum 28. August erscheinen 140.000 Onryonenschiffe sowie die CHUVANC, das Schiff des Richters Chuv, beim Arkon-System. Die Auslieferung Bostichs wird gefordert. Erneut wird ein Zellaktivator als Lohn für die Ergreifung des "Verbrechers" ausgelobt. Tormanac da Hozarius verhängt das Kriegsrecht. Der Kristallschirm wird aktiviert. Während die arkonidische Robotflotte durch das onryonische Aufgebot außerhalb des Systems gebunden wird, durchdringt die CHUVANC den Kristallschirm. Gleichzeitig erobern onryonische Truppen die von einem Jaj infiltrierte Geheimstation Vothantar Zhy, das Zentrum der arkonidischen Systemverteidigung. Bostich und sein neuer Leibwächter Ronald Tekener folgen der CHUVANC mit Bostichs neuem Flaggschiff GOS'TUSSAN II, können aber nichts ausrichten und müssen mit Tekeners Schlachtkreuzer ARGO zum Solsystem fliehen. Chuv bestimmt das Arkon-System zur Basis des Atopischen Tribunals. Das System soll an seine "wahren Kinder", die Naats, zurückgegeben werden und erhält den von den Naats verwendeten Namen Baag-System. Alle Arkoniden müssen ihre Heimat binnen fünf Jahren verlassen.
 
September 1514 NGZ: Gucky erwacht am 1. September aus dem Koma. Er hat seine Parafähigkeiten verloren und ist zum Paradieb geworden. Er eignet sich die Kräfte zweier Mutanten des TIPI an, die dabei sterben. Danach ist Gucky schwacher Telekinet und kann quasi durch die Augen anderer Lebewesen sehen. Die Tefroder haben das Helitas-System zu einer Festung ausgebaut. Dhayqe bietet Vetris-Molaud einen Zellaktivator als Lohn für Bostichs Ergreifung an. Gador-Athinas und Kelen-Setre, zwei Mitglieder einer tefrodischen Widerstandsbewegung, planen Vetris-Molauds Ermordung durch den Tomopaten Schechter. Das tefrodische Mutantenkorps entführt Bostich, der sich in Istanbul versteckt hält. Dabei wird Ronald Tekener am 15. September von Satafar getötet. Bostichs Zellaktivatorchip wird entfernt und Cai Cheung übersandt. Die Suche nach den Entführern bleibt zwar nicht ganz erfolglos (Toio Zindher fällt den Terranern in die Hände), aber Bostich bleibt verschwunden. Nach 58 Stunden verkündet Perry Rhodan, er werde sich dem Atopischen Tribunal stellen. Bostich wird befreit und erhält seinen Zellaktivator zurück.
 
Der Atopische Richter Matan Addaru Dannoer landet auf Terra. Die Verhandlung gegen Rhodan und Bostich findet am 20. September statt. Julian Tifflor sagt als Zeuge aus, weil er die Ekpyrosis in ARCHETIMS HORT gesehen hat. Der Prozess endet mit der Verurteilung der beiden Fraktoren zu 500 Jahren Mobilitäts- und Autoritätsentzug. Sie werden mit Dannoers Schiff 232-COLPCOR abtransportiert. Rhodan erfährt, dass GA-yomaad mit der Milchstraße identisch ist. Er geht davon aus, dass das Atopische Tribunal nicht nach Gerechtigkeit strebt, sondern aus Selbstschutz handelt. In einer von Dannoer manipulierten Volksbefragung genehmigen mehr als die Hälfte der Wähler die Untersuchung Sols durch den onryonischen Raumvater ZAATRO. TLD-Chef Attilar Leccore (der sich als Koda Aratier outet) spricht in Guckys Gestalt mit Dannoer, der daraufhin glaubt, der "Mausbiber" besitze keinerlei Parafähigkeiten. Dannoer verkündet die bevorstehende Entmilitarisierung der Milchstraße gemäß der Atopischen Ordo. Alle Kolonialwelten sollen an die Ureinwohner zurückgegeben werden. Die Flotten der Onryonen sollen für innere und äußere Sicherheit sorgen. Die Terraner gewinnen wichtige Erkenntnisse über den Atopen. Man nimmt an, seine sichtbare Gestalt sei nur ein materieprojektiver Aktionskörper für eine andere Entität.
 
Oktober 1514 NGZ: Der vom Junker angeführte tefrodische Widerstand bereitet die Ermordung Vetris-Molauds vor. Schechter lässt anderen Untergrundbewegungen den "Vortritt". Obwohl Vetris-Molauds Gefährtin Amyon Kial bei dem Attentat ihr ungeborenes Kind verliert, scheitert der Putschversuch letztlich genauso wie Schechters Attacke. Alle bekannten Widerständler, zu denen auch hochrangige Politiker gehören, werden am 13. Oktober hingerichtet. Anschließend legt Vetris-Molaud den Zellaktivator an. Er lässt sich jetzt mit dem Titel "Maghan" anreden, wie einst die Meister der Insel. Auf der Suche nach Rhodan und Bostich entdeckt Gucky eine Geheimbasis der Onryonen im Leerraum nahe der galaktischen Southside. Homer G. Adams initiiert den Bau eines von Viccor Bughassidow finanzierten Raumschiffes "zur besonderen Verwendung", das mit einem Hypertrans-Progressor ausgestattet werden soll. Die Elemente des ZbV-Schiffes werden unter strengster Geheimhaltung an verschiedenen Orten konstruiert. 23.000 Exil-Arkoniden erhalten Asyl auf Terra. Angeführt von Chorest da Ragnaari gründen sie die Kolonie Neu-Atlantis auf der Azoreninsel Terceira. In den folgenden Monaten kommen immer mehr Arkoniden nach Terra, die Kolonie wächst stetig weiter.
 
30./31. Oktober: Ein Ultimatum des Bundes Freies Ertrus läuft ab. Die Onryonen wurden aufgefordert, das Kreit-System zu verlassen, und haben dies ignoriert. Der von Neuer USO und LFT unterstützte BFE geht militärisch gegen die im Kreit-System stationierte Onryonenflotte vor, wird jedoch vernichtend geschlagen. Die TRAJAN wird zerstört. Paior Gasparan, Präsident des BFE, erklärt die Kapitulation. Shekval Genneryc verbietet die Neue USO als terroristische Organisation. Uldormuhecze Foelybeczt (UFo), Bostichs Nachfolger als Vorsitzender des Galaktikums, will die Sache nicht auf sich beruhen lassen. Er schlägt in der folgenden Zeit einen Kurs ein, der auf Konfrontation mit dem Atopischen Tribunal zielt.
 
1515/1516 NGZ: Im Januar 1515 NGZ macht der Techno-Mahdi durch spektakuläre Aktionen auf sich aufmerksam. Das Venus-Team leitet die Eroberung von Leza Vlyoths Schiff XYANGO ein. Das Schiff zerstört sich selbst. Dennoch werden Datenspeicher erobert, die nach monatelanger Arbeit geknackt werden können. Sie enthalten die Koordinaten der onryonischen Gefängniswelten Gorgesd, Onuper und Bootasha. Die KRUSENSTERN wird Anfang 1516 NGZ zur Befreiung Rhodans und Bostichs entsandt, aber die beiden sind schon geflohen (Siehe Handlungsebene Larhatoon). Derweil vergrößert das Neue Tamanium seine Macht, während die Arkoniden eine neue Politik betreiben. Der Kristallpalast wird nach Zalit verlegt. Tormanac da Hozarius verkündet eine Neugestaltung des Imperiums. Es soll künftig einige Haupt- und Koordinierungswelten geben, aber keine Zentralwelt mehr, vor allem aber keine Vermischung mit Fremdvölkern.
 
Mai 1516 NGZ: Nach und nach wird die Atopische Ordo in der Milchstraße etabliert. Die Tefroder sind zu bevorzugten Vasallen des Tribunals geworden. Auf vielen Planeten werden Ordische Stelen installiert, die im Namen der Atopen Recht sprechen. Die erste Stele wird auf Aurora errichtet. Widerstand ist zwecklos, denn jeder Angriff auf die Stelen wird erbarmungslos zurückgeschlagen, und die Onryonen besitzen mit den Linearraumtorpedos eine Waffe, gegen die es keine Verteidigung gibt - erst recht nicht, wenn sie gegen Planeten eingesetzt wird. Aus diesem Grund geht USO-Chef Monkey persönlich in einen riskanten Einsatz, bei dem erstmals ein Individual-Paros-Schleier verwendet wird. Es gelingt Monkey, einen Linearraumtorpedo zu stehlen.
 
Matan Addaru Dannoer lässt sich auf ein psionisches Duell mit Jabari Gneppo ein, einem parabegabten Terraner, der sich zum heimlichen Herrscher des Planeten Yo aufgeschwungen hat. Gneppo unterliegt, schädigt den Atopen und dessen Raumschiff aber so schwer, dass sich beide in der Wehengrube der Sganshan auf Luna regenerieren müssen. Der Atope nennt sich danach Matan Addaru Jabarim. Sein Schiff heißt jetzt 233-COLPCOR. Ein Abfallprodukt dieses Vorgangs sind die bereits bekannten Bälge. Der lunare Widerstand beobachtet diesen Prozess. Shanda Sarmotte, Toufec und Pazuzu fliehen mit der THOERIS von Luna. Der Nano-Dschinn wurde mit tt-Progenitoren "infiziert" und kann nur in der Stadt Aures "geheilt" werden.
 
Tormanac da Hozarius lässt sich als Puffer zwischen seinem Volk und dem Atopischen Tribunal instrumentalisieren. Dafür wird ihm ein Zellaktivator in Aussicht gestellt. Während die Räumung der Welten des Baagsystems weiter voranschreitet, erforschen Wissenschaftler ein uraltes Archiv unter den Ruinen von Rakkalin auf Arkon I. Aus den dortigen Aufzeichnungen geht hervor, dass die Naats in der Urzeit keineswegs so primitiv waren, wie man bisher angenommen hat. Die Onryonen erobern das Archiv. Der junge Arkonide Pellindor da Shamonay kann fliehen. Er hat erfahren, dass Arkon I zum Standort des Atopischen Konduktors werden soll, dem Herzen einer jeden Operation des Tribunals. Das war der wahre Grund für die Eroberung des Baagsystems.
 
Juni 1516 NGZ: Im Yogul-System, dem Regierungssitz der LFT, sollen drei Ordische Stelen errichtet werden. Die Solare Residenz soll in den Besitz des Atopischen Tribunals übergehen. Shekval Genneryc beabsichtigt, dies notfalls mit militärischen Mitteln durchzusetzen. Damit liefert er Homer G. Adams unwissentlich eine gute Gelegenheit für ein Manöver, das vom Start des ZbV-Schiffes RAS TSCHUBAI ablenken soll. Die LFT-Regierung stimmt dem Plan zu. Bei dieser Gelegenheit werden zwei Jaj-Gestaltwandler auf Maharani enttarnt. Onryonische und tefrodische Flottenverbände werden in Scharmützel verwickelt. Die Solare Residenz wird nach Terra in Sicherheit gebracht und das Raumschiff REGINALD BULL wird geopfert. Vetris-Molaud ist allerdings darüber im Bilde, dass es sich nicht um das ZbV-Schiff gehandelt hat, sondern um eine Attrappe.
 
Juli 1516 NGZ: Zu den Geldgebern von Neu-Atlantis gehört unter anderem die Firma Gen-Vision. Sie ist Bestandteil der IntOp-Bewegung, deren Ziel in der Intelligenzoptimierung aller Lebewesen besteht. Die IntOp wird von den Gen-Puristen bekämpft. Chorest da Ragnaari erfährt, dass der Name der Architektin Nior Carok, die für ihn ehrgeizige Pläne zum Ausbau von Neu-Atlantis entwickelt hat, ein Anagramm für "Rico Arkon" ist. Am 11. Juli kehrt Reginald Bull nach Terra zurück. Er wurde bei der Zerstörung der JULES VERNE von Quick Silver gerettet und zum Planeten Buq in einer unbekannten Galaxie gebracht. Von dort aus ist er nach Pha Gashapar (die Stadt Allerorten) gelangt. Die Stadtteile, Viertel und Häuser Pha Gashapars werden als Breviaturen bezeichnet und sind über unzählige Planeten in zahlreichen Galaxien verteilt. Die von Intotroniken gesteuerte Brevizone verbindet die Breviaturen untereinander. Perry Rhodans Haus mit der Adresse 746 Upper West Garnaru Road in Terrania ist eine Breviatur Pha Gashapars. In der Stadt Allerorten hat Bull mit Quick Silvers Hilfe einen Memoring der Chaotarchen an sich genommen. Dieser hat Bulls Zellaktivator so geprägt, dass er Bull ab sofort als Beauftragten der Chaotarchen ausweist und es ihm außerdem ermöglicht, Pha Gashapar jederzeit wieder zu betreten. Bull verhaftet Quick Silver.
 
16. Dezember 1516 NGZ: Die RAS TSCHUBAI bricht zur Befreiung Perry Rhodans Richtung Larhatoon auf.
 
Januar 1517 NGZ: Luna erscheint im Baagsystem und wird zu einem Mond des Planeten Naat. Arkon III wird mit Technogeflecht überzogen. Der Repulsor-Wall und der Kristallschirm sollen zu einem neuen, perfekten Schutz für das System verschmelzen. Auf dem Planeten Phanwaner finden die ersten Messingspiele statt. Die besten Messingträumer der Milchstraße wetteifern um die Erschaffung einer perfekten virtuellen Welt. Vetris-Molaud nutzt diese Gelegenheit, um die Sternenbaronie Phan ins Neue Tamanium einzugliedern. Niemand ahnt, dass er hinter einer Katastrophe steckt, die unzählige Todesopfer (unter anderem Satafar) fordert. Stattdessen wird er als Retter gefeiert. Gleichzeitig werden Balpirol-Proteindirigenten - Posbiviren - in drei Posbi-BOXEN eingeschleust. Everblack ist die erste Posbi-Welt, die auf diese Weise infiziert wird. Die KRUSENSTERN ist als BOX getarnt vor Ort, als die Posbis Hass auf die Terraner entwickeln. Peo Tatsanor wird zum wertvollen Helfer der KRUSENSTERN-Besatzung.
 
Februar 1517 NGZ: Während auf Tefor die Große Ordo-Konferenz der Milchstraßenvölker zur Aufteilung der Galaxie in Domänen beginnt (den Onryonen soll eine eigene Domäne, genannt die Alten Sternenlande, in der Milchstraßen-Southside zugesprochen werden. Dorthin sollen auch die Onryonen aus Larhatoon übersiedeln), wird der von Akonen verwaltete Sonnentransmitter Vengil-Trio von den Tefrodern erobert. Der Transmittertechniker Vertron Es-Solmaan hat auf der Justierungswelt Suaraan erst kürzlich eine Statue des Meisters der Insel Zeno Kortin entdeckt. Vetris-Molaud nimmt die Statue persönlich in Augenschein. Um die Akonen auf seine Seite zu ziehen, verspricht er ihnen, Drorah aus VULTAPHER zu befreien. Die THOERIS ist ebenfalls auf Suaraan. Mit den auf Luna gesammelten Informationen über Matan Addaru Jabarim erkauft sich Shanda Sarmotte bei den Tefrodern eine Transmitterpassage zum Ecloos-Trio.
 
März 1517 NGZ: Die Installation einer Ordischen Stele auf Ekhas steht bevor. Die Ekhoniden wollen das nicht dulden und bitten die Neue USO um Hilfe. Monkey leitet den entsprechenden Einsatz mit seinem neuen Flaggschiff YART FULGEN persönlich. Dabei wird eine Abwehrwaffe gegen die Linearraum-Torpedos, der Librationszonen-Trugbildprojektor (LTP), erstmals zum Einsatz gebracht. Ein LTP kann den Torpedos elf Scheinziele vorgaukeln. Auf diese Weise erringt die Neue USO am 20. März einen überragenden Sieg bei nicht erwähnenswerten eigenen Verlusten: Ein aus 100 Einheiten bestehender onryonischer Verband sowie die Stele werden vernichtet. Dennoch empfindet die gesamte Besatzung der YART FULGEN plötzlich furchtbare Scham und Reue. Die Sternenbaronie Phan schließt sich offiziell dem Neuen Tamanium an. Das dezimierte tefrodische Mutantenkorps erhält Neuzugänge aus der Schule der Gnade, die als Para-Paladine bezeichnet werden. Zu ihnen gehört Assan-Assoul, dessen Kräfte noch nicht in vollem Ausmaß bekannt sind. Unter anderem kann er die Parafähigkeiten anderer Mutanten nutzen. Vetris-Molaud entsendet die Para-Paladine ins Torbu-System. Sie sollen dort eine weitere Statue Zeno Kortins bergen. Die Besatzung der KRUSENSTERN stellt fest, dass auf Everblack neuartige Waffensysteme produziert werden. Sie hätten ursprünglich gegen das Atopische Tribunal zum Einsatz kommen sollen. Jetzt ist zu befürchten, dass die Terraner darunter zu leiden haben werden.
 
April 1517 NGZ: In einer von Attilar Leccore geleiteten Aktion verschiedener Milchstraßenvölker wird die Ordische Stele von Allema gestohlen und nach Ockhams Welt gebracht. Leccore nimmt die Identität des onryonischen Raumvaterkommandanten Boyton Holtorrec an. Die Haluter verweigern die Installation einer Ordischen Stele auf ihrer Heimatwelt. Tefrodische Terroristen von der Gruppe Sorgfalt planen die Vernichtung Haluts, da sie die Haluter für eine Bedrohung des Neuen Tamaniums halten. Vetris-Molaud greift persönlich ein, um dies zu verhindern, was dazu führt, dass die Haluter ihm zu Dank verpflichtet sind. Zur selben Zeit hält sich Monkey auf Halut auf. Er kooperiert dort mit Blo Rakane und dessen Kind Ova, um die Produktion von Librodrohnen in Gang zu setzen, mit denen die onryonischen Linearraumtorpedos wirksam bekämpft werden können. Zu diesem Zweck werden uralte subplanetare Anlagen genutzt, in denen noch Humidors leben, wie sich im Verlauf der Ereignisse herausstellt.
 
Mai 1517 NGZ: Bei der Suche nach einem Gegenmittel für die auf Everblack grassierende Posbi-Paranoia erfahren die Terraner mit Tatsanors Hilfe, dass die Balpirol-Proteindirigenten von dem Eyleshion Monanjo Shatabad entwickelt worden sind. Die Koordinaten von Shatabads Heimatwelt Eyyo werden in einem alten Cheborparnerschiff gefunden, das im Hangar eines Tefroderraumers geparkt war. Tatsanor wird unter Drogeneinfluss größenwahnsinnig, lässt sich in Kämpfe verwickeln und wird getötet. Die KRUSENSTERN flieht nach Alpha-Sheredado, warnt die dortigen Posbis vor ihren Artgenossen von Everblack und fliegt mit Ziel Eyyo weiter.
 
Juni 1517 NGZ: Am 20. Juni erreicht die aus Larhatoon zurückkehrende RAS TSCHUBAI den Raumsektor der Imart-Koalition. Nach einem Informationsaustausch mit Cai Cheung erkunden Perry Rhodan und seine Begleiter eine mindestens fünf Millionen Jahre alte Station der ersten Larenzivilisation auf Olymp. Einer larischen Legende zufolge könnte es sich um einen Teil eines Spionsystems handeln, das von der ersten Larenzivilisation während eines Kampfes gegen einen "Feind allen Lebens" installiert wurde. Möglicherweise besitzt das Atopische Tribunal Informationen über die damaligen Vorfälle. Rhodan findet ein Bild, das Laren vor einer hölzernen Stadt zeigt. Am Himmel ist Luna zu sehen. In einer Inschrift auf dem Bild ist vom Schoß der Sternennacht und dem Imperium der Empörer die Rede. Letzteres ist im August 1514 NGZ vom Kustos der Gravo-Architekten erwähnt worden.
 
Juli 1517 NGZ: Es wird festgestellt, dass sich die 233-COLPCOR in der Provcon-Faust nahe Gäa versteckt hält. Die Neue USO deckt eine Verschwörung der Gruppe Sorgfalt auf, die zur Annektierung der Provcon-Faust durch das Neue Tamanium hätte führen sollen. Die Erkenntnis, dass Amyon Kial die Gruppe Sorgfalt gegründet hat, wird dem tefrodischen Geheimdienst zugespielt. Amyon Kial gibt unter der Folter die Namen der Verschwörer preis und wird anschließend getötet. Die Tefroder werden im Trümmersystem der Paramags aktiv. Monkey und Gucky gehen dort in den Einsatz. Sie beobachten, wie die Tefroder eine Statue Zeno Kortins bergen und abtransportieren. Fünf intakte Statuen werden zur Wiederbelebung des Meisters der Insel benötigt. Im Verlauf der Ereignisse kommt es zu Kämpfen zwischen Paramags, die sich den Völkern der Milchstraße öffnen wollen, und solchen, denen an einer Fortführung der isolationistischen Politik ihres Volkes gelegen ist. Am 11. Juli wird Zeno Kortin von den Tefrodern auf Connoort wiederbelebt. Ein von Monkey geleitetes Einsatzteam kann dies nicht verhindern, doch bei dieser Gelegenheit absorbiert Gucky die Teleporterfähigkeiten des tefrodischen Mutanten Lan Meota und des Laosoor Vazquarion. Zwei Wochen später entführen die Terraner im Baagsystem drei Onryonen, von denen man sich Informationen über die CHUVANC erhofft. Zur Ablenkung erobert Bostich sein Flaggschiff GOS'TUSSAN II zurück. Bei der Aktion infiziert sich Eldhoverd mit dem Erreger des Finsterfiebers und stirbt. Gleichzeitig wandelt das Atopische Tribunal den Planeten Arkon III in einen Atopischen Konduktor um, der den Zugang zur Sychronie ermöglicht, von der aus man in die Jenzeitigen Lande - die Heimat der Atopen - gelangen kann.
 
August 1517 NGZ: Perry Rhodan kehrt ins Solsystem zurück. Dies wird zunächst geheim gehalten. Bei der Untersuchung der entführten Onryonin Vayden Cenneroyd zeigt sich, dass Geniferen (Onryonen, die sich mit Positroniken verbinden können) sehr ähnlich arbeiten wie Emotionauten. Es werden vier Personen ermittelt, die zu Piloten der CHUVANC ausgebildet werden könnten: Der Nosmoner Samu Battashee, Tauro Lacobacci (der erste Pilot der RAS TSCHUBAI), Farye Sepheroa und Avan Tacrol. Tefrodische Agenten versuchen LAOTSE mit Balpirol-Proteindirigenten zu verseuchen, doch dies kann in letzter Sekunde verhindert werden. Außerdem werden die einzigen drei im Solsystem aktiven Jaj enttarnt und getötet. TLD-Agenten installieren Schadcode im Bordrechner der ZAATRO, der es den Terranern erlaubt, die Kontrolle über den Raumvater zu übernehmen. Die Besatzung des Forschungsschiffes hat herausgefunden, dass das in Sol angebrachte Siegel weit älter als 20 Millionen Jahre ist und vermutlich nicht von ARCHETIM installiert wurde.
 
September/Oktober 1517 NGZ: Ausgerechnet "Boyton Holtorrec" erhält den Auftrag, die gestohlene Ordische Stele wiederzubeschaffen. Er kann sich dem nicht entziehen, sorgt aber dafür, dass das Stelen-Bewusstsein dem Atopischen Tribunal nicht in die Hände fällt. Zusammen mit den auf Ockhams Welt tätigen Wissenschaftlern gelingt es ihm, das Stelen-Bewusstsein in den Dolan JASON zu versetzen, der mit unbekanntem Ziel flieht. Das Atopische Tribunal erhält somit eine "leere" Stele zurück. Zur Belohnung für seinen Erfolg wird Holtorrec/Leccore zum Stellvertreter des neuen Oberbefehlshabers des Baagsystems befördert.
 
November 1517 NGZ: Unter Perry Rhodans Führung haben die Galaktiker den vierstufigen Plan Ultima Margo entwickelt, dessen Endziel im Vorstoß in die Jenzeitigen Lande besteht. Die Umsetzung des Planes beginnt am 14. November. An diesem Tag verkündet Bostich seine Rückkehr auf die galaktische Bühne. Durch einen von ihm geleiteten Angriff auf den Planeten Naatsdraan locken die Galaktiker die von Chuv kommandierte CHUVANC aus dem Baagsystem heraus und infiltrieren das Schiff. Dabei gerät Gucky in Kontakt mit dem Repulsor-Wall der Schiffszentrale, wodurch sich seine Parafähigkeiten erneut verändern. Chuv wird durch Optogenetische Agenten gefügig gemacht und Perry Rhodan übernimmt das Kommando. Die RAS TSCHUBAI wird in eine Synkaverne der CHUVANC versetzt. Chuv wird von seinem Sekretär Yuunüs Phörn getötet. Daraufhin existiert die CHUVANC nicht mehr. Das ANC des Schiffes bestimmt Atlan zu seinem neuen Lebensteil und wird somit zur ATLANC. Die ATLANC kehrt ins Baagsystem zurück, wo sie von der 233-COLPCOR angegriffen wird. Dabei wird der Planet Zhusha vernichtet. Mit Hilfe Attilar Leccores (dessen Tarnung auffliegt) und YLAS gelingt es der ATLANC in letzter Minute, den Atopischen Konduktor zu durchqueren.
 
Handlungsebene "Larhatoon"
 
Ende 1516 / Anfang 1517 NGZ: Auf Bootasha erhält Perry Rhodan Kontakt mit dem Benetah Neacue, einem wurmförmigen Wesen mit Parafähigkeiten. Es bringt ihn mit dem ebenfalls auf Bootasha inhaftierten Laren Avestry-Pasik zusammen, dessen Gefolgsleute bereits zu seiner Befreiung anrücken. Avestry-Pasik sieht in Rhodan den verhassten Hetork Tesser, den Vernichter des Konzils der Sieben. Mit Neacues Hilfe gelingt Rhodan, Bostich und Avestry-Pasik die Flucht über eine Sternenportal-Transmitterstrecke nach Volterhagen in der Galaxie Larhatoon. Bostich verliert dabei den rechten Arm. Larhatoon wurde schon vor 500 Jahren vom Atopischen Tribunal besetzt und ist in vier Domänen aufgeteilt, die von den jeweiligen Bewohnern nicht ohne weiteres verlassen werden können. Avestry-Pasiks Leute, die Proto-Hetosten, leisten noch Widerstand. Auf dem Sternenportal AIKKAUD schickt Rhodan mit Hilfe des Aiunkko Galdkaut eine Botschaft in die Milchstraße.
 
Auf Volterhagen begegnen Rhodan und Bostich der Larin Than-Deneec, die Bostichs Arm wiederherstellt und dabei Haluter-DNS einsetzt. Diese stammt von Icho Tolots Kind, das einst auf Volterhagen gestorben ist. Bostich kann seinen Arm nun wie ein Haluter verhärten. Rhodan und Bostich maskieren sich als Shetorner. Nachdem sie einem Attentatsversuch der Proto-Hetosten entgangen sind, verlassen sie den Planeten als Gäste des Laren Voruder-Paac in dessen Antlitzraumer HOPTCHER-VOIC. Voruder-Paac und der onryonische Historiker Gesspyr Hocctosser suchen Larhat, die Ursprungswelt der Laren. Rhodan glaubt, dass eine Verbindung zwischen Larhatoon und der Milchstraße existiert. Er hofft, auf Larhat mehr Informationen hierüber zu erhalten. Im Kontrafaktischen Museum auf Axxallia-Annor erfahren Rhodan und Bostich, dass die Atopen behaupten, Larhatoon vor dem Untergang bewahrt zu haben. Seitdem werden die Geschicke der Galaxie von Richterin Saeqaer und dem Kristallinen Richter bestimmt. Rhodan erfährt von der Existenz des Vektorions, das angeblich den Weg nach Larhat weist. Er spricht hierüber mit dem Greiko Baudencerc, dem Hauptdirektor des Museums. In dessen Räumlichkeiten entdecken Rhodan und Bostich ein Physiotron und einen Atopischen Synaptor, der die Kontaktaufnahme mit der Heimat der Atopen ermöglichen würde, wenn er nicht beschädigt wäre. Der Erste Hetran Koonepher-Trest fällt auf Axxallia-Annor einem Anschlag der Proto-Hetosten bzw. der Sub-Hetranin Timis-Tiapha zum Opfer. Bevor er stirbt, übergibt er Rhodan das Vektorion, nachdem sich der Terraner als Hetork Tesser zu erkennen gegeben hat. Im Inneren des Vektorions befindet sich ein miniaturisierter Fingerknochen.
 
Als Folge dieser Ereignisse bahnt sich ein Machtkampf in der Larendomäne an. Baudencerc manipuliert die Nachfolgeregelung, so dass Aipanu-Cel zur neuen Ersten Hetranin bestimmt wird, obwohl Koonepher-Trest schon vor Tagen Avestry-Pasik designiert hatte. Dieser weiß Bescheid, denn er hat den Ruf des Vektorions vernommen, das seinen Träger als Ersten Hetran legitimiert. Der Ruf ermöglicht es Avestry-Pasik, Rhodans Spur aufzunehmen. Dieser hat sich inzwischen der Hilfe der Lucbarni versichert und fliegt mit ihnen zum Planeten Cautghossor. Dort haben die Lucbarni vor langer Zeit das Omega-Fragmentarium entdeckt, ein Trümmerfeld, in dem ein intakter Atopischer Synaptor steht. Unterwegs erfährt Rhodan von den Lucbarni Osueo und Venerayke, dass die Zentrumsregion Larhatoons, der Sitz der Atopen, durch einen Repulsor-Wall abgeschirmt ist. Der Atopische Synaptor reagiert auf Rhodan und zeigt ihm eine Vigintilliarde Gesichter, die buchstäblich alles sehen. Rhodan vernimmt Botschaften, die vermuten lassen, dass sich die Atopen in den Jenzeitigen Landen befinden.
 
Anschließend geht Rhodan auf dem Planeten Vi in den Einsatz, um die Vidriten vor den Onryonen zu warnen, die dieses Volk in die Atopische Ordo eingliedern wollen. Eigentlich geht es ihm um eine von den Vidriten ausgestrahlte Hyperfunksendung, die in ganz Larhatoon empfangen werden kann und ein paramechanisches "Wasserzeichen" enthält. Zum Dank für seine Warnung erhält Rhodan die Erlaubnis, diesem Wasserzeichen die Botschaft "SOS PR" in Morsezeichen aufzuprägen. Er hofft, dass bald Hilfe aus der Milchstraße nach Larhatoon kommen und die Botschaft empfangen wird. Neacue bleibt auf Vi, um die Helfer zu erwarten. Avestry-Pasik erscheint mit drei Antlitzraumern, die das Raumschiff der Onryonen vernichten und Rhodan gefangen nehmen. Die Onryonen hatten zuvor die Lucbarni entdeckt und angegriffen.
 
Der Weisung des Vektorions folgend steuert Avestry-Pasik die Domäne Shyoricc in der Zentrumsregion Larhatoons an, aber der Repulsor-Wall kann nicht durchquert werden. Avestry-Pasiks Schiffe werden von Onryonen unter dem Kommando Guol Chennyrs vernichtet bzw. aufgebracht. Rhodan, Avestry-Pasik und Selthantar fliehen durch eine Transmitterstation der Verbundenheit zum Planeten Cestervelder. Dort erfährt Rhodan einiges über die Zeit nach dem Zusammenbruch des Konzils der Sieben und begegnet den untoten Elshesti. Rhodan fällt Guol Chennyr in die Hände. Avestry-Pasik flieht, Selthantar bleibt auf Cestervelder zurück. Rhodan wird von Tontosd gefoltert, weil er Avestry-Pasiks und Bostichs Aufenthaltsort nicht verraten will. Er begegnet dem "echten" Baudencerc und erfährt, dass der Baudencerc, dem er im Kontrafaktischen Museum begegnet ist, aus einem nichtigen Universum kommt - einem Paralleluniversum, in dem die Prophezeiungen des Atopischen Tribunals Realität geworden sind. Da die Befragung erfolglos bleibt, wird Rhodan der Atopin Saeqaer vorgeführt.
 
Rhodan verbringt die nächsten Tage als Gefangener in Saeqaers Schiff CHEMMA DHURGA. Dort leben viele Schiffbrüchige, die nach Antworten auf die Ultimaten Fragen suchen. Die Fragen haben allerdings einen anderen Wortlaut als den, den Rhodan kennt. Rhodan wird vom Schwarzen Bacctou bewacht, einem Kunstwesen, das sich allmählich in eine perfekte Kopie Rhodans verwandelt. In einem Gespräch mit Saeqaer erfährt Rhodan, dass man die Jenzeitigen Lande nur mit einem Richterschiff erreichen kann, das von jemandem gesteuert wird, der schon einmal jenseits der Materiequellen war.
 
Januar 1517 NGZ: Erster Zwischenstopp der RAS TSCHUBAI auf dem Weg nach Larhatoon ist das Sternenportal AIKKAUD. Gucky und das Venus-Team verhindern die Vernichtung AIKKAUDS durch Proto-Hetosten, lassen aber zu, dass die für die Onryonen sehr wichtige Ferntransmitterverbindung unterbrochen wird. Gucky erfährt von der Existenz der Yllit in der Galaxie Lajaspyanda.
 
Februar 1517 NGZ: Die RAS TSCHUBAI erreicht Larhatoon und sammelt Informationen über die aktuelle Lage. Mit Toio Zindhers Hilfe empfängt Gucky Rhodans Morsebotschaft und verfolgt sie bis nach Vi zurück. Dort begegnet er Neacue und rettet die verletzten Lucbarni vor dem Zugriff der Onryonen. Als die Terraner die Lucbarni zu deren Flammengondel LUCVAIT bringen, ist Rhodan bereits dorthin zurückgekehrt (in Wahrheit ist es der Schwarze Bacctou). Auf Volterhagen wird Than-Deneec aus einem Genlabor befreit. Es wird festgestellt, dass in Bostichs neuem Arm Mini-Gehirne entstehen. Reginald Bulls Verdacht, dass er nicht den echten Rhodan an Bord hat, wird von Gucky bestätigt. Zur Befreiung des echten Rhodan wird in der Nähe der CHEMMA DHURGA der Aagenfelt-Blitz ausgelöst, wodurch der Energieschirm des Richterschiffes geknackt wird. Ein Schwerer Kreuzer durchschlägt die Hülle von Globus zwei. Eine Space-Jet mit Gucky, Toio Zindher und den Halutern folgt. Saeqaer hält sich für unangreifbar, denn der Übergang zu Globus eins wird von Karduuhls bewacht. Diese werden von Saeqaer als Veszi bezeichnet. Die Befreiung Rhodans gelingt letztlich nur mit Hilfe Pends, eines Wesens, das Zugang zu unzähligen Paralleluniversen hat.
 
März 1517 NGZ: Quick Silver bietet den Terranern an, mit Bull in die Stadt Allerorten zu reisen und nach Atlan zu suchen. Der Arkonide wird als Pilot für ein Richterschiff benötigt, mit dem man in die Jenzeitigen Lande vorstoßen könnte. Bull, Quick Silver und Toio Zindher durchqueren eine Breviatur auf dem Planeten Sigolatwelt. Der Kreuzer EDMOND PONTONAC bleibt vor Ort, um auf ihre Rückkehr zu warten. Zur Kaperung eines Richterschiffes dringt die RAS TSCHUBAI nach Shyoricc vor. Die Galaktiker geraten dort in Konflikt mit der Domänenwacht, zu der Onryonen, Spochanen und Neypashi gehören. Bei einem Kommandoeinsatz auf Vlaera verliert ein Mitglied des Venus-Teams sein Leben, ein anderes (Baucis Fender) wird verwundet gefangen genommen. Die Galaktiker gewinnen aber auch wichtige Informationen über den Kristallinen Richter. Er besitzt die Fähigkeiten der Multilokation und der Inspiration. Mit letzterer kann er Lebewesen heilen und sogar von den Toten zurückholen. Der Kristalline Richter heilt Fender, die später befreit wird.
 
Rhodan und einige Begleiter gelangen mit dem Spochanenschiff STAULCETT nach Shyor. Die Residenzwelt des Kristallinen Richters wird von zwei Kosmogloben umkreist. Einer bildet den Zugang zur Synchronie. Der andere ist ein Miniatur-Universum mit anderem Zeitablauf, in dem die Jaj von der Domänenwacht "geerntet" werden. Die Jaj sind durch Strangeness veränderte Nachkommen von Ur-Laren. Auf Shyor erfahren Rhodan und seine Begleiter, dass der Kristalline Richter ein Evolutionsprodukt der Kelosker ist, das aus der Zukunft in die Relativgegenwart gelangt ist. Der "behinderte" Kelosker Gholdorodyn und sein Betreuer Eldhoverd schließen sich den Galaktikern an. In Gholdorodyns Besitz befindet sich ein von ihm selbst konstruierter Fiktivtransmitter, den er als Kran bezeichnet.
 
Nach Zwischenstationen in der Stadt Allerorten und auf dem Planeten Tann in Andro-Gamma gelangen Bull und seine Begleiter am 25. März mit einem Handelsraumer der Apukamuy nach Wanderer, wo sie von einer Inkarnation Suzan Betty Rhodans begrüßt werden. Sie werden von Toidha Zyonaro verfolgt, einem Jäger aus Allerorten. ES leidet noch unter der Abspaltung TALINS und ist nicht handlungsfähig, Homunk ist erblindet. Atlan ist unabkömmlich. Er "heilt" beschädigte Fragmente der Superintelligenz, die zu diesem Zweck sein fotografisches Gedächtnis nutzt. Geist, ein aus dem Besitz eines Chaotarchen stammendes Objekt, greift Wanderer an, kann jedoch ebenso wie die Jäger unschädlich gemacht werden. Bull, Atlan und Zindher erfahren, dass Ernst Ellert einst ein Angebot der Vögte der Ländereien von Thez abgelehnt hat. Diese hatten Emissäre zahlreicher positiver und negativer Superintelligenzen eingeladen. Ihr Ziel bestand in der Suche nach der Ersten Superintelligenz. Zu diesem Zweck wollten sie eine Atopie erschaffen. Atlan kann zum Verlassen Wanderers bewegt werden. Das ist gleichbedeutend mit dem endgültigen Ende Suzan Betty Rhodans. Zuvor richtet sie aus, dass Mory Rhodan Abros in ES aufgegangener Bewusstseinsinhalt die Abspaltung TALINS nicht überstanden hat, und dass die Mission der SOL gescheitert ist. Atlan geht an Bord der RAS TSCHUBAI.
 
April 1517 NGZ: Gucky liest in den Gedanken des Schwarzen Bacctou, dass sich ein Artefakt der Ur-Laren in der CHEMMA DHURGA befindet. Perry Rhodan befreit einige Proto-Hetosten aus den Händen des Atopischen Tribunals. Zwölf dieser Laren wurden auf unbekannte Weise präpariert und vernichten während der Befreiungsaktion fünf Ordische Stelen. Ein ÜBSEF-Äquivalent aus den Stelen geht auf sie über. Sie sterben, als sie mit dem Kran in die RAS TSCHUBAI geholt werden. Ihr Anführer Nonon-Kior wird zu Rhodans Fürsprecher, als dieser auf Sevcora-Collnyz mit Avestry-Pasik verhandelt. Die Proto-Hetosten konstruieren auf Sevcora-Collnyz ein eigenes Kontrafaktisches Museum. Darin soll gezeigt werden, wie sich das Schicksal Larhatoons entwickelt hätte, wenn die erste Larenzivilisation nicht untergegangen wäre.
 
Mai 1517 NGZ: Avestry-Pasik unterstützt Rhodan bei dem Versuch, die CHEMMA DHURGA zu erobern. Rhodan, Atlan, Avestry-Pasik und ihre Begleiter versetzen sich mit dem Kran in die CHEMMA DHURGA. Sie begegnen dort dem Weißen Bacctou, der den Arkoniden auf Anweisung Saeqaers in die Steuerzentrale einlässt. Es stellt sich heraus, dass ein Atopenschiff nur einen Piloten akzeptiert, und in Person Saeqaers ist ein solcher bereits vorhanden. Mit Pends Hilfe erhält Atlan den zur Steuerung eines Atopenschiffes benötigten Mentalen Schlüssel. Rhodan und seine Begleiter erhalten freies Geleit, werden aber von den Veszi angegriffen. Das in den zwölf toten Proto-Hetosten gespeicherte ÜBSEF-Äquivalent schützt Rhodans Gruppe und verweht anschließend. Avestry-Pasik findet das Relikt der Ur-Laren; es ist eine miniaturisierte Rippe. Atlan bleibt zunächst bei Saeqaer und unterhält sich mit ihr. Er erfährt, dass sie aus einer 70 Milliarden Jahre entfernten Zukunft stammt, in der sich Larhatoon zu einem Infinitum weiterentwickelt haben wird. Durch das Gespräch mit Atlan kommt Saeqaer zu dem Entschluss, mit der CHEMMA DHURGA ins Infinitum zurückzukehren. Infolge der Erlebnisse in der CHEMMA DHURGA erinnert sich Atlan erstmals daran, dass er einst im Transkosmischen Territorium war. Dies ist möglicherweise eine andere Bezeichnung für den Ort jenseits der Materiequellen. Atlan meint, er müsse eines Tages dorthin zurückkehren.
 
Während die RAS TSCHUBAI in die Heimat zurückkehrt (das larische Beiboot VERNYS VERC, unter anderem mit Avestry-Pasik an Bord, wurde eingeschleust), bleiben Reginald Bull, Icho Tolot, Avan Tacrol (siehe Anmerkung), Toio Zinder und QUICK SILVER mit der FANCAN TEIK II in Larhatoon zurück. Sie sollen bei der larischen Regierung sondieren, ob eine Zusammenarbeit gegen das Atopische Tribunal möglich ist. Auf dem Rückweg in die Milchstraße sabotieren die Terraner die Sternenportal-Brücke und stören somit den Nachschubweg des Atopischen Tribunals. Als Perry Rhodan und sein Einsatzteam in Gefahr geraten, greift der Schwarze Bacctou ein. Er wird angeschossen und verwandelt sich in eine leblose "Schachfigur" zurück. Kurz zuvor fordert er Rhodan auf, die Stätte zu suchen, in der er hergestellt wurde. Das Bacctourat, eine alte "simulative" Kultur, habe hierbei mit Saeqaer zusammengearbeitet, um einen besseren, idealen Rhodan zu erschaffen. Dieser hätte den Terranern während der fünfhundertjährigen Gefangenschaft des Originals als Leitbild dienen und es ihnen ermöglichen sollen, sich vom echten Rhodan zu emanzipieren.
 


Bemerkungen - Autor: Perrypedia

Mit PR 2700 übernehmen Wim Vandemaan und Christian Montillon die Exposéarbeit von Uwe Anton.
Band 2700 hat einen erhöhten Umfang von 96 Seiten, ein umlaufendes Titelbild, das von Dirk Schulz gestaltet wurde und enthält ein von Arndt Drechsler erstelltes Poster des Raumschiffes »KRUSENSTERN«. Zusätzlich ist die 12-seitige Sonderbeilage »Einmal Neptun und zurück« - Eine Reise durch das Solsystem von Michael Thiesen mit Illustrationen von Swen Papenbrock beigeheftet.
    Der Roman wird zu einem Preis von 2,60 € verkauft.
    Die Romannummer ist größer dargestellt und wird – wie auch der Romantitel – in gelber Farbe dargestellt.
    Die ersten vier Hefte des Zyklus erscheinen zusammengefasst als E-Book in der Rubrik PERRY RHODAN-Kompakt unter dem Titel »Luna im Visier« mit erweitertem Inhalt. (Quelle: www.perry-rhodan.net)
    Seit PR 2705 sind die Clubnachrichten Bestandteil der E-Books.
    In Band 2706 wird in der LKS eine neue Rubrik mit der Überschrift "Leser fragen – Expokraten antworten" eingeführt.
    Seit PR 2714 ist das Journal Bestandteil der E-Books.
    Seit PR 2716 ist der Report Bestandteil der E-Books.
    In dem Romantitel von PR 2719 ist ein Leerzeichen zu viel zwischen »GOS'« und »TUSSAN«. Es sollte GOS'TUSSAN (ohne Leerzeichen) heißen.
    Mit Band 2727 gibt Michelle Stern ihren Einstand als Teamautorin.
    Auf dem Titelbild von Band 2728 wird der verstorbene H. G. Ewers geehrt.
    Mit Band 2730 wird das Layout der Vorspannseite geändert.
    Mit Band 2733 – beim Jahreswechsel 2013 / 2014 – wird die Farbe des Schriftzuges »Perry Rhodan« auf dem Cover von Schwarz in Weiß geändert.
    In Band 2740 gibt Arndt Ellmer seinen Rückzug als Betreuer der LKS mit PR 2749 bekannt.
    PR 2744 wurde wegen Überlänge um ein Kapitel gekürzt. Das Kapitel wurde als Anhang der E-Book-Version und auf der offiziellen PR-Homepage veröffentlicht.
    Ab PR 2750 übernimmt Michelle Stern die Betreuung der LKS und wird somit zur ersten LKS-Tante des Perryversums.
    Die LKS-Seite bekommt ab PR 2750 ein neues Layout.
    Band 2764 enthält den letzten von Hubert Haensel zusammengestellten Report (Nr. 479), mit PR 2768 (Report-Nr. 480) übernimmt Rüdiger Schäfer die Zusammenstellung.
    Ab Band 2785 wird der Preis für einen Heftroman um 15 Cent auf 2,10 Euro angehoben. Die Preiserhöhung wurde in Band 2784 angekündigt.

Allgemeines und Einteilung in Handlungsebenen (Quelle: Perrypedia)

Die Einteilung ist subjektiv aufgrund von Handlungsträgern und -schauplätzen erstellt. Sie wurden frei benannt. (Perryedia) In diesem Zyklus sind die Handlungssträge mehr an Personen gekoppelt, als an Schauplätze. Dies führt dazu, dass einzelne Hefte mehrere Handlungsebenen bedienen.

Perry Rhodan
PR 2700, PR 2701, PR 2702, PR 2703

Eastside
PR 2700

Sichu Dorksteiger
PR 2700, PR 2703, PR 2704, PR 2705

JULES VERNE
PR 2704, PR 2705, PR 2706







Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2014)