Nummer: 1680 Erschienen: 01.10.1993   Kalenderwoche: Seiten: Innenillus: Preis: 2,50 DM Preis seit 2001 in €:

Moira
In der Galerie der Erinnerungen - eine Kriegerin erzählt ihre Geschichte
Ernst Vlcek

Zyklus:  

24 - Die Große Leere - Hefte: 1650 - 1699 - Handlungszeit: 1202 - 1216 NGZ (4789 - 4803 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  07 - Das große Kosmische Rätsel / Hefte: 1600 - 1799 / Zyklen: 23 - 26 / Handlungszeit: 1199 NGZ (4786 n.Chr.) - 1220 NGZ (4807 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Charon               
Zeitraum: 24. - 31. Januar 1208 NGZ
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung: 
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

 
Die Hauptpersonen
Perry Rhodan Der Terraner im Bann Moiras
Moira Die unheimliche Kriegerin schildert einen Teil ihrer langen Geschichte.
Atlan Der alte Arkonide bleibt skeptisch
Mila Vandemar Sie wird zum Neid-Objekt wider Willen
Icho Tolot Ein Haluter wird verspottet

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner:   
Kommentar / Computer: Peter Griese: Sterne und Planet III
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe:
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal
Journaldaten: Nr.: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten
Clubdaten: Nr.: / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nr.: 232 - Seiten: - Cartoon:
Reporttitel: Science Fiction-Wahrheit von Morgen / Roboter
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: Gregor Sedlag : Die ANDRGYN-Roboter 1 - Die Weltraumstämme

Innenillustrationen


Zeichner:    
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Am 24. Januar 1208 NGZ demaskiert sich Moira. Sie besitzt ein kantiges, aber ausdrucksstarkes Gesicht mit vorgewölbtem Kinn und ausladendem Unterkiefer. Die Winkel des breiten Mundes sind nach unten gezogen, die Unterlippe steht vor. Die flache Nase flankieren zwei gelbe, unter haarlosen Brauenwülsten tief in knochigen Höhlen liegende Augen mit violetten Pupillen. Das schwarze Haupthaar ist in zahllose schulterlange Zöpfchen geflochten.
Indem sie ihn als Bestie bezeichnet, provoziert Moira Icho Tolot zum Angriff und besiegt ihn mit Leichtigkeit. Die Fremde erklärt, als Kriegerin in den Dienst Perry Rhodans treten zu wollen, und weist als Referenz ihre aus zahllosen Köpfen bestehende Trophäensammlung vor. Mit Entsetzen glaubt Rhodan in einem erst vor kurzem erbeuteten Mausbiberkopf den vermißten Gucky zu erkennen, doch die geheimnisvolle Fremde versichert, daß es sich nicht um den Freund des Terraners handele. In einzelnen Episoden, zu denen sie die passenden Trophäen zeigt, berichtet die rund zwei Millionen Jahre alte Moira in prahlerischer Weise aus ihrem Leben:
Vor zwei Millionen Jahren begegnet Moira nach dem Ende der gewaltigen Kämpfe im Bereich der Großen Leere, an die sie nur bruchstückhafte Erinnerungen hat, dem legendären Heerführer Quidor von Tanxtuunra, einen Ritter der Tiefe, der erklärt, daß es durch den Einsatz der Waffen der Porleyter gelungen sei, den Feind innerhalb von fünfzig Tagen zu schlagen. Moira schließt sich dem Ritter als Orbiter an, verläßt ihn jedoch bald wieder, weil er sich als Betrüger erweist, der einen natürlichen Prozeß als seine eigene Wunderwaffe ausgegeben hat.
Hinter dem Verschwinden der Porleyter vermutet Moira eine Auflehnung gegen die kosmischen Ordnungsmächte, denen sie selbst sehr skeptisch gegenübersteht. Auf der Suche nach den Verschwundenen durchquert sie den Cluster Coma Berenices und gelangt schließlich, dem Hinweis eines Insektoiden folgend, nach M 37), erkennt aber die Porleyter, die ihr Bewußtsein in unbeseelte Objekte integriert haben, nicht. So kehrt sie zur Großen Leere zurück, wo sie die Völker der Tanxtuunra, fünfhunderttausend Jahre nach den Zeiten Quidors, degeneriert und zersplittert vorfindet.
Während vor mehr als einer Million Jahre Armadan von Harpoon in der Milchstraße die Horden von Garbesch bekämpft, schließt sich Moira Manax aus dem Geschlecht der über die Galaxis Garmoun herrschenden Bruillans an, der seine Armada gegen die marodierenden Zreyaren führt. Als Manax nach seinem Sieg im Dom Kesdschan auf Khrat die Ritterweihe erhalten soll, setzt sich die Söldnerin, die selbst ein Ritter der Tiefe werden will, an seine Stelle. Der echte Manax von Bruillan kann den Betrug jedoch beweisen, da Moira nicht über die Mila Vandemars Gabe ähnelnde psionische Fähigkeit verfügt, verschiedene Strukturen zu durchblicken und von der anderen Seite zu sehen, durch die die Bruillans die Strukturlücken der Dimensionsfalten erkennen können, in denen ihre Burgen verborgen sind. Nach einem Urteilsspruch der Kosmokraten wird Moira zur Strafe in ein Dimensionsgefängnis Manax' von Bruillan gesperrt. Erst als der schwer verletzte und an einer unheilbaren Krankheit leidende Ritter der Tiefe Moira eine halbe Million Jahre später bittet, ihn zu töten, kann die Kriegerin sich befreien, indem sie Manax' abgeschlagenen Kopf eine Zeitlang am Leben hält und dessen Psi-Organ benutzt, um die Strukturlücke der Dimensionsfalte zu öffnen.
Später bietet Moira den Lemurern, die verzweifelt gegen die bestienhaften Vorfahren der Haluter kämpfen, ihre Hilfe an, wird jedoch abgewiesen. Nach der Zerschlagung des lemurischen Reiches entdeckt Moira auf Scimor die mit der Korvette GOOD HOPE in der Vergangenheit gestrandeten Terraner und erfährt von deren Plan, OLD MAN zu bauen. Im Jahr 2406 besucht die Kriegerin die Milchstraße, um sich vom Erfolg des ehrgeizigen Projektes zu überzeugen, beobachtet später Rhodans erstes Eindringen in den Riesenroboter, folgt diesem in die Magellanschen Wolken, erlebt seine Eroberung durch Tro Khon und wird schließlich Zeuge, wie die Sonderschaltung Schwarzer Mond zur Identifikation von Rhodan fordert, den Text eines alten Schlagers zu singen. Die Kriegerin, die Zuneigung zu den Terranern faßt, wehrt mit der STYX eine dritte, zwischen den beiden anderen liegende Angriffswelle der Dolans gegen Terra ab.
Im fünfunddreißigsten Jahrhundert dringt Moira in den die Milchstraße durchquerenden Schwarm ein und erbeutet als Trophäen Köpfe von Kleinen Purpurnen, Karties, Schwarzen Dämonen, Tubbods, Pai'uhn K'asaltic, Schwarminstallateuren und unmittelbar vor dem Untergang der Karduuhls den des Schwarmgötzen Y'Tullamore. Mit der Absicht, sich einen Cyno-Kopf zu verschaffen, verläßt die Kriegerin in dem nun von Nostradamus geführten Schwarm unerkannt die Milchstraße.
Während das Konzil die Milchstraße beherrscht, verleibt Moira ihrer Sammlung die Köpfe eines Hyptons, eines Greikos, eines Keloskers, eines Zgmahkonen und den Pseudokopf eines Mastibekks ein. Den Kopf eines Laren kann sie nicht erbeuten, da sie zu einer Suche nach der verschwundenen Erde aufbricht und die larische Flotte wenig später durch ein Schwarzes Loch im Dakkardimballon verschwindet. Die Suche nach der Erde führt die Kriegerin in die Galaxis Ganuhr. Da Terra entvölkert ist, forscht Moira weiter und stößt im Stammnest der Varben auf Rhodan und die SOL. Um sich als Beschützerin zu empfehlen, beschließt Moira, das terranische Schiff gegen die nahende Hulkoo-Flotte zu verteidigen, doch der durch die Zerstörung der Gravitationsröhre zwischen Dacommion und Baytuin hervorgerufene gravitatorische Kollaps am 7. Dezember 358343) vereitelt ihr Vorhaben, da die Besatzung der fliehenden SOL die Schlacht zwischen der STYX und den Hulkoos nicht mehr bemerkt. Als einziger Erfolg bleibt Moira der Kopf eines Hulkoos.
Wenige Jahrzehnte nachdem Rhodan die Endlose Armada in dem aus dem Tiefenland entstandenen System der Riesensonne Taknu als Wachflotte für das Kosmonukleotid TRIICLE-9 zurückgelassen hat, besucht Moira den gewaltigen Schiffsverband. Nachor von dem Loolandre hat sein Charisma verloren, und nach dem Erlöschen der Armadaflammen zerbröckelt die Armada. Nach Völkern wie den Zencen, den Zocks, den Heethern, den Puschts, den Dlaribbern und den Sanschtoren verlassen auch die Cygriden, deren Anführer Jercygehl An sich nach Rücksprache mit Nachor den Forderungen des jungen Rebellen Dallingen Or beugt, die Armada, um in der Riesengalaxis Behaynien, in der keine Spuren der Saddreykaren mehr zu finden sind, ein cygridisches Reich zu gründen. Drahtzieher der Revolte gegen Nachor sind die Clans. Ihr Anführer Ninaus, der Clanskopf der insektoiden Krilaner, fordert die Macht. Da Nachor ihn zurückweist, ruft Ninaus mit der Behauptung, der Endlosen Armada drohe Gefahr, die Flotte der Torkroten aus M 8258) herbei. Als Unsichtbare schließt Moira einen Pakt mit dem Krilaner, der Nachors Verbündete vor den Pforten des Loolandre angreifen läßt. Während Jercygehl An mit einem Teil der Cygriden Nachor zu Hilfe eilt, schlägt sich Dallingen Or mit dem größten Teil der Schiffe auf die Seite der Clans. Moira bricht jedoch ihren Vertrag mit Ninaus, schließt die Pforten des Loolandre und dezimiert die Torkroten-Schiffe, die im Vorhof des Loolandre Jercygehl Ans Einheiten jagen. In der Halle der Sterne versucht Ninaus Nachor zu erschießen, aber Jercygehl An wirft sich schützend in die Schußbahn und opfert so sein Leben. Moira tötet daraufhin den Clanskopf und nimmt aus Respekt vor dem toten Cygriden dessen Kopf mit sich.
Die Galaktiker wissen nicht, was sie von Moiras Ehrlichkeit und Loyalität zu halten haben. Insbesondere Atlan zweifelt am Wahrheitsgehalt ihrer Erzählungen. Rhodan befürchtet, den unheimlichen Paladin nicht mehr loswerden zu können, und lehnt nicht zuletzt deshalb Moiras Angebot, ihm zu folgen, am 31. Januar schließlich ab. Trotzdem läßt die Kriegerin ihre unfreiwilligen Gäste ohne Widerstand zu ihren Schiffen zurückkehren.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2


Kommentar / Computer

Sterne und Planet III

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Peter Griese

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)