Nummer: 1580 Erschienen: 03.12.1991   Kalenderwoche: Seiten: 67 Innenillus: 1 Preis: 2,20 DM Preis seit 2001 in €:

Rätselhaftes Kima
Entdeckung in Zonai - ein Forscher will das Rätsel seines Volkes lösen
Peter Griese

Zyklus:  

22 - Die Linguiden - Hefte: 1500 - 1599 - Handlungszeit: 1169 - 1174 NGZ (4756 - 4761 n.Chr.) - Handlungsebene:

Großzyklus:  06 - Zellaktivatoren / Hefte: 1400 - 1599 / Zyklen: 21 - 22 / Handlungszeit: 1143 NGZ (4035 n.Chr.) - 1174 NGZ (4761 n.Chr.)
Örtlichkeiten: Lingora   Terra            
Zeitraum: 1173 NGZ = 4760
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung:  Report Nr.207 mit Datenblatt und Clubnachrichten
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

Den ehemaligen Zellaktivatorträgern läuft die Zeit davon. Jedenfalls wissen sie im Frühsommer 1173 NGZ längst, daß die ihnen von ES zugestandene Lebensspanne drastisch verkürzt wurde. Schuld daran ist offenbar der gestörte Zeitsinn der Superintelligenz, die, wie man inzwischen weiß, einen schweren Schock davongetragen hat.
 
Sowohl den Planeten Wanderer als auch den Zugang zu ES zu finden, um der Superintelligenz zu helfen, darum bemühen sich Perry Rhodan und seine Gefährten seit langem. Denn nur wenn sie erfolgreich sind, können sie hoffen, ihre lebenserhaltenden Geräte, die inzwischen im Besitz derLinguiden sind, zurückzubekommen.
 
Während die Milchstraße immer mehr zum Tummelplatz der linguidischen Friedensstifter wird - sie mischen in der galaktischen Politik kräftig mit und sorgen für unliebsame Entwicklungen -kommen unsere Protagonisten mit dem Projekt UBI ES nicht voran, ob wohl die Andromeda-Expedition interessante Ergebnisse mitgebracht hat.
 
In dieser Situation folgt Perry Rhodan dem Ruf des »Piraten« Roi Danton nach Lingora, wo neue Gesetze verkündet werden sollen - und wo ein Forscher mit dem größten Geheimnis seines Volkes befaßt ist: mit dem RÄTSELHAFTEN KIMA...

 
Die Hauptpersonen
Sando Genard Ein Kima-Forscher
Boota Bugenete Sandos Lebengefährtin
Yankipoora Agentin der Kosmischen Hanse
Roi Danton Rhodans Sohn in den Diensten einer Linguidin

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Johnny Bruck   
Kommentar / Computer: Kurt Mahr: Erkenntnisse: Ja - Fortschritt: Nein
PR-Kommunikation:
Statistiken:
Witzrakete:
Leserbriefe: Ulrich Krause / Patrick Hey / Bernhard Kletzenbauer / Michael Ruess / H.Dahmen / Jürg Künzle / Heinz Salentining / Thorsten Müller / Christoph Bottek
LKSgrafik:
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal
Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten
Clubdaten: Nummer: 207/ Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten: SFC Stardragons - Florian Machl
Fanzines: Phantastische Welten - Walther Wiesheuer / Trabant - SFC Lübeck - Peter Hassa / Sülz - ? / Ich Spezial 3 - Rüdiger Schäfer / Interkom 2 - SFPRC Galactic Patrol - Thomas Achenbach / MacFlock - Marcus Kubach / Ray D. - Thomas Knip / Zykluszine - Stefan Manske / Gerrys SF-Magazin - Gerhard Börnsen / Trostlos 2 - Sven Köhler / F.L.12 - Felix Lichte
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: 207 - Seiten: 12
Cartoon : Rüsselmops, der Außerirdische (Folge 83)
Reporttitel: In memorian Karl-Herbet Scheer - 19. Juni 1928-15. September 1991 / Dr.Robert Hector: Der Andromedanebel - Unsere Nachbargalaxie bei Perry Rhodan
Reportgrafik: Foto K.H.Scheer
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews: Rüdiger Vaas
Reportvorschau: Verlagspublikationen Dezember 1991
Reportriss: Bernd Held : Die geheimnisvollen Stationen von Truillau - Der Palast der Begradigung

Innenillustrationen

Impressionen
Zeichner:  Johnny Bruck  
Seite:63
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Die Einsätze der Hyperraum-Scouts gegen die Zellaktivatoren der Friedensstifter bringen Sato Ambush im April des Jahres 1173 NGZ auf den Gedanken, ähnliche Versuche mit dem Paranakk zu unternehmen, doch die Nakken auf Akkartil geben das Gerät nicht heraus.
Am 5. Juni 1173 NGZ müssen Ambush, Myles Kantor, Perry Rhodan, Atlan und Gucky feststellen, daß die Auswertung der Andromeda-Expedition wenig greifbare Ergebnisse erbracht hat. Da der auf Lingora gefundene Zellaktivator aufgrund des Zeitparadoxons Jahrzehntausende doppelt existiert hat, interpretiert Ambush seine negative Strangeness als eine Strangeness der Zeit. Der Hinweis, daß die Zellaktivatoren der »Meister der Insel« eine stabilisierende Wirkung auf Raum und Zeit ausüben sollten, richtet das Interesse der am Projekt UBI ES Beteiligten verstärkt auf die Aktivatoren der Friedensstifter.
Auf Lingora sieht sich der linguidische Forscher Sando Genard währenddessen zunehmenden Einschüchterungsversuchen durch Schüler des Friedensstifters Aramus Shaemor ausgesetzt, nachdem er in der Nähe des Ausgrabungsgebietes von Zonai in einer Höhle Felszeichnungen aus der Frühzeit seines Volkes entdeckt hat, die für ihn den Schlüssel für das Verständnis des Kimas darstellen. Obwohl die Kosmische Hanse ihn indirekt über Yankipoora, Anselm Mansdorfs in der Maske einer Linguidin auftretende Agentin, unterstützt, wird Genard schließlich von Überschweren entführt.
Perry Rhodan erlebt am 15. Juni auf Lingora mit, wie die zellaktivatortragenden Friedensstifter unter großen Ovationen der Bevölkerung vom Wachstum ihrer Kima-Sträucher und ihres Kimas berichten, härtere Gesetze ankündigen und die Einsetzung der Überschweren als Polizeimacht bekanntgeben. Roi Danton, der in Rhodans geheimem Auftrag und mit Billigung Cebu Jandavaris nach Sando Genard sucht, findet diesen im Schiff des Überschweren Murskaczar. Bei einem Feuergefecht mit den Pariczanern wird der Kima-Forscher tödlich getroffen und kann Danton und seinen Begleitern nur noch berichten, daß die Kima-Grotte die Wahrheit über die Vermischung der Tefroder und Arkoniden und das Entstehen des Kimas enthalte. Sterbend macht Genard Andeutungen über eine »falsche Kette« und über einen »Ast, an den sich die Vorfahren der Linguiden geklammert hätten, um nicht den Bezug zur Realität zu verlieren«, und behauptet schließlich, daß die Unsterblichkeit den Friedensstiftern zum Verhängnis werden müsse.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2

Der Kima-Forscher Sando Genard hat, während seiner Ausgrabungen in Zonai auf Lingora, ein Höhlensystem mit Zeichnungen entdeckt, dass er »Kima-Grotte« nennt. Er wird von seiner Assistentin Yankipoora, von der er weiß, dass sie als Agent für die Kosmische Hanse arbeitet, und ihrem »Komitee« finanziell unterstützt. Seit geraumer Zeit stellt er schon fest, dass seine Ausgrabungen von offizieller Seite nicht unterstützt, ja sogar behindert werden. Er fühlt sich außerdem verfolgt und beobachtet – wie sich herausstellt, von zwei Schülern des Friedensstifters Aramus Shaenor. Den Fund des Höhlensystems kann er jedoch geheim halten, da sich das Ausgrabungsfeld über sieben mal zwölf Kilometer erstreckt.
 
Als Sando Genard sich zur Beschaffung von Ausrüstungsmaterial in der Hauptstadt Sharinam aufhält, bekommt er einen Notruf von Yankipoora. Auf dem schnellsten Weg begibt er sich zur Ausgrabungsstätte, an der er weder sie noch seinen zweiten Helfer, den stummen Ubonux findet. Als er seine Hütte betritt, findet er einen Zettel, der besagt, dass er den Stummen im Tausch gegen die Koordinaten der Kima-Grotte bekommen kann.
 
Inzwischen wacht Yankipoora in einem Container auf dem Raumhafen von Sharinam auf. Gerade auf dem Weg in die Hauptstadt bemerkt sie die Landung eines Delfinschiffs, aus dem ein dutzend bewaffneter Überschwere treten. Es ist die LOMORAN, das Schiff der Friedensstifterin Cebu Jandavari. Yankipoora beschließt Roi Danton darüber zu informieren.
 
In Sharinam angekommen, verändert sie als erstes ihr Aussehen wieder zu einer Linguidin, ergänzt ihre Ausrüstungsgegenstände und sucht als nächstes Sando Genards Lebensgefährtin Boota Bugenete auf, um mit ihr zum Ausgrabungsfeld zu fliegen, wo sie ihn auch in seiner Hütte anfinden. Während dieser Zeit wird eine Hyperdepesche an seinen Freund Adonor Cyrfant abgeschickt, dass er kommen solle.
 
Dann kommt ein Arbeiter Sando Genards mit der Mitteilung, dass in einem Lagerraum der Kantine anscheinend jemand eingesperrt sei. Mit den Hilfsmitteln Yankipooras wird der Raum geöffnet und Ubonux, der geknebelt und gefesselt ist, befreit. Bei der Öffnung des Raumes muss wohl ein Alarm ausgelöst worden sein, denn es erscheint einer der Schüler Aramus Shaenors Quodran Mengor mit zwei schwer bewaffneten Überschweren.
 
Quodran Mengor startet eine Untersuchung der Vorfälle, bei der aber nichts herauskommt. Zum »Schutz« des Kima-Forschers halten die beiden Überschweren Wache.
 
Nachdem Yankipoora eine Drohung erhält, stellt sie fest, dass Sando Genard nicht mehr aufzufinden ist. Das veranlasst sie zum Hanse-Kontor zu fliegen und Bericht über die Geschehnisse abzugeben.
 
Für den 15. Juni 1173 NGZ ist durch die Friedensstifter eine neue Großkundgebung angesetzt. Das ist der Anlass zum Treffen von Perry Rhodan, Homer G. Adams und Atlan. Atlan versuchte noch einmal die Terraner zu überreden, Druck auf die Linguiden auszuüben. Ihnen sind aber die Hände gebunden. Perry Rhodan entscheidet, persönlich bei der Kundgebung auf Lingora anwesend zu sein.
 
Diese Kundgebung voller Demagogie beinhaltet in etwa, dass durch die Geschenke von ES die Friedensstifter über alle anderen Lebewesen gehoben seien und die Linguiden damit einen besonderen Stellenwert innerhalb der Milchstraße hätten. Sie sollten innerhalb der Galaxis für Ordnung sorgen und müssten somit mit gutem Beispiel vorangehen. Die Anarchie sei mit diesem Tage zu Ende, es würde neue und strengere Gesetze geben und um die durchzusetzen, müssten Ordnungshüter auf den Linguidenwelten für deren Einhaltung sorgen. Paylaczer und die Überschweren würden dieses übernehmen. Jeder Satz wird mit großem Beifall unterstützt.
 
Der Bericht Yankipooras kommt über Umwegen zu Roi Danton. Dass eine Nachrichtensperre über dieses Thema verhängt ist, lässt ihn aktiv werden. Er lässt Erkundigungen direkt vor Ort einholen, die diesen Bericht bestätigten. Da man Sando Genard wohl kaum auf dem Planeten versteckt hält, werden alle Flugbewegungen mithilfe des Syntrons geprüft, während sich Roi Danton mit seiner schmeichelnden Art die Erlaubnis von Cebu Jandavari holt, diesen Fall zu untersuchen. Zurück auf der MONTEGO BAY stellte Roi Danton fest, dass sich bei der Untersuchung Hinweise auf einen Walzenraumer namens KACZARA herauskristallisiert haben.
 
Während der Überprüfung des Raumschiffs wird Sando Genard, gefesselt und anscheinend unter Drogen stehend, gefunden. Als man ihn gerade in das Beiboot schaffen will, werden Roi Danton und seine Begleiter in ein Feuergefecht verwickelt, bei dem Sando Genard in die Brust getroffen wird und in den Armen Roi Dantons verstirbt. Vorher kann er aber noch erzählen, dass er die Kima-Grotte gefunden hat und dass er nun weiß, was das Kima ist und dass er die Friedensstifter gewarnt hat. Er sei auf Anordnung der Friedensstifter entführt worden.

Perrypedia


Kommentar / Computer

Erkenntnisse: Ja - Fortschritt: Nein

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Kurt Mahr

   
NATHAN

 

    
Vorschau

Haupthandlungsträger im PR-Band der nächsten Woche sind Roi Danton und Paylaczer, der neue Corun von Paricza.
 
Während Roi, der Günstling der Friedensstifterin Cehu Jandavari, sein Wissen über die Pläne der Linguiden weiterzugeben bemüht ist, trachtet Paylaczer dem Terraner nach dem Leben.
diesem Thema erzählt Horst Hoffmann in seinem Roman mit dem TOD IM WELTRAUMFORT

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)