Nummer: 682 Erschienen: 20.09.1974   Kalenderwoche: Seiten: 65 Innenillus: 2 Preis: 1,50 DM Preis seit 2001 in €:

Terror der Ungeborenen
Kampf auf dem Planeten der Dämmerung - Terraner entdecken das "lebende Archiv"
Hans Kneifel     

Zyklus:  

11 - Das Konzil (Hetos der Sieben) - Hefte: 650 - 699 - Handlungszeit: 3459 - 3460 - Handlungsebene:

Großzyklus:  03 - Zerfall des Imperiums / Hefte: 400 - 699 / Zyklen: 7 - 11 / Handlungszeit: 3430 - 3460
Örtlichkeiten: Gercksvira   Tockton   Andromeda         
Zeitraum: Mitte April 3460
Hardcover:
Goldedition:
Leihbuch:
EAN 1:
EAN 2:
Ausstattung: 
Anmerkungen: 
Besonderheiten: 
"Seite 3"

 
Die Hauptpersonen
Atlan Der Lordadmiral kehrt zum Sonnenfünfeck zurück
Grek-28 Zwei Wissenschaftler der Maahks
Grek-281 Zwei Wissenschaftler der Maahks
Powlor Ortokur Überlebensspezialisten von Oxtorne
Neryman Tulocky Überlebensspezialisten von Oxtorne
Esto Conschex Zwei terranische Transmitterspezialisten
Goarn Den Theinbourg Zwei terranische Transmitterspezialisten
Brester Tenhaven Der Terraner nimmt Kontakt mit den "Ungeborenen" auf

Allgemein
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenilluszeichner: Johnny Bruck   Johnny Bruck
Kommentar / Computer: :
PR-Kommunikation:
Statistiken: Terra-Astra Vorschau
Witzrakete: Klaus Kinder: SF-Witz der Woche / PR-Privat - Zitate / Ereignisse
Leserbriefe: Urs Schmidiger
LKSgrafik: Helmut Kretzschmar: Trichterbauten
Leserstory:
Rezensionen:
Lexikon - Folge:                            
Glossar:                                                                     
Computerecke:
Preisauschreiben:
: -

Journal

Journaldaten: Nummer: / Seite:
Journalgrafik:
Journaltitel:
Journalnews:

Clubnachrichten / ab PR 3001 - Perry Rhodan-Fanszene
Clubdaten: Nummer:  / Seiten:
Clubgrafik:
Nachrichten:
Fanzines:
Magazine:
Fan-Romane:
Internet:
Veranstaltungen:
Sonstiges:

Report

Titelbild:


Reportdaten: Nummer: - Seiten:
Cartoon :
Reporttitel:
Reportgrafik:
Reportfanzines:

Reportriss:


Reportclubnachrichten:
Reportnews:
Reportvorschau:
Reportriss: :

Innenillustrationen


Zeichner:  Johnny Bruck   Johnny Bruck
Seite:29
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:  
Seite: 43
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
� Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeichner:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt



Zeicher:
Seite:
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt


 

 
 
 
Inhaltsangabe

Am 10. April 3460 durchbricht die IMPERATOR VII die Wahnsinnsbarriere um Gercksvira, die aber die vorwiegend terranische Besatzung des USO-Schiffes nur wenig beeinträchtigt. Auf der Suche nach der Schaltstation des Sonnentransmitters landen Atlan, Goarn Den Thelnbourg, Esto Conschex, Brester Tenhaven und die Oxtorner Neryman Tulocky und Powlor Ortokur mit der Space-Jet I-SP 7 auf einer Welt, die eine der blauen Riesensonnen umkreist und Tockton (Dämmerung) genannt wird. Atlan und seine Begleiter kämpfen sich durch die Sumpflandschaft des Planeten und stoßen in einer Turmruine auf neunzehn in Eisköchern konservierte lemurische Embryonen, die die Eindringlinge telepathisch auf das »lebende Archiv« Tocktons aufmerksam machen. Während der Suche nach diesem Archiv wird Atlans Gruppe jedoch unablässig von Tieren angegriffen, die unter dem Einfluß der Embryonen stehen. Die Angriffe verstärken sich, als die Männer des Arkoniden die Daten des Archivs zu speichern beginnen, das aus den halbintelligenten Graunzern besteht, großen hundeartigen Wesen mit Bärenköpfen, die das Wissen der Lemurer von Generation zu Generation weitergeben. Schließlich wird durch Sprengung des Turms die Tierwelt Tocktons von der mentalen Versklavung durch die Embryonen befreit.
Während die I-SP 7 am 21. April zu ihrem Mutterschiff zurückkehrt, ergibt eine erste Auswertung der Daten, daß einst zweiundzwanzigtausend lemurische Raumschiffe während der Benutzung des Gercksvira-Sonnentransmitters durch Einwirkung einer unbekannten Energieform spurlos verschwanden.

 
Rezension

 

   
Inhaltsangabe 2

Kurzzusammenfassung
Auf dem Planeten Tockton im Gercksvira-System gelingt es einem USO-Team unter Atlan am 20. April 3460, die kompletten Daten aller lemurischen Sonnentransmitter zu erbeuten.
 
Handlung
Atlan gelingt es, an Bord seines Flaggschiffes IMPERATOR VII die Wahnsinnsbarriere rund um das Gercksvira–System zu durchdringen.
 
In diesem System finden die Astronomen zwei Planeten, die um ihre jeweiligen Sonnen kreisen. Atlan entschließt sich, zuerst mit fünf Begleitern mit einer Space-Jet auf einer Sumpfwelt namens Tockton zu landen.
 
Mit an Bord sind die zwei oxtornischen Überlebensspezialisten Powlor Ortokur und Neryman Tulocky, die in Band PR 680 befreiten Sonnentransmitter–Spezialisten Esto Conschex und Goarn Den Theinbourg, sowie der Pilot Brester Tenhaven.
 
Schnell erkennt die Besatzung, dass sie hier keine Transmitter-Schaltstation finden werden, da es sich, den überwucherten Ruinen nach zu urteilen, um einen reinen Wohnplaneten gehandelt hat. Also heißt das neue Ziel, sich nach Informationsquellen, wie z.B. Archiven umzusehen. Powlor Ortokur, Neryman Tulocky und Brester Tenhaven gehen von Bord.
 
Auf ihrer Erkundungstour wird die Gruppe von der unnatürlich aggressiven Fauna mehrmals angegriffen, ohne dass ein Grund hierfür erkennbar oder ein natürliches Instinktverhalten der Tiere zu beobachten wäre. Im Laufe der Stunden entsteht der Eindruck, die Fauna des Planeten würde in irgendeiner Weise ferngesteuert.
 
Am Ende eines besonders schweren Kampfes mit zwei Seeschlangen werden sie auf ein leuchtendes Dreieck in einiger Entfernung aufmerksam, das sie anscheinend eine Zeitlang beobachtet hat. Diese Sonde versucht, durch Blinksignale zu kommunizieren und die Gruppe in eine bestimmte Richtung zu lotsen. Man beschließt nach kurzer Beratung, der Sonde zu ihrem Ziel zu folgen.
 
Man gelangt zu einer besser erhaltenen Ruine eines alten Kontrollturmes. Die Gruppe schweißt sich durch ein Schott in eine anscheinend noch erhaltene Anlage der alten Lemurer. Als erstes findet man in einem Kontrollraum zwölf mumifizierte Leichname, die bei der geringsten Berührung zerfallen. Einige Zeit später findet man eine aktive Kühlanlage, die sich als Kryostase–Kammer entpuppt, in der sich 19 lemurische Embryonen finden.
 
Die lebenden Embryonen können sich einzig mit Brester Tenhaven telepathisch verständigen. Es wird bei der Unterhaltung schnell ersichtlich, dass die lemurischen Embryonen aggressiv und wahnsinnig sind und deshalb nur selten klare Antworten geben. Auf die Frage nach Informationen zum Sonnentransmitter verweigern sie eine klare Antwort, allerdings taucht das Wort „Graunzer“ in Zusammenhang mit einem lebenden Zentralarchiv in Tenhavens Geist auf. Es wird weiterhin klar, dass es die Embryonen wohl geschafft haben, die Fauna des Planeten unter ihre Kontrolle zu bringen. Die Gruppe entschließt sich, die Kryostase-Kammer zu verlassen, um nach dem Zentralarchiv zu suchen.
 
Die Belagerung ihres jetzigen Standortes durch die von den Embryonen kontrollierte Fauna durchbricht man, indem man mit geschlossenen Raumanzügen einige hundert Meter lang unter den Tierwall im Sumpf hindurchtaucht.
 
Nach dreistündiger weiterer Suche trifft man auf eine Lichtung, die durch ein Energiegatter vom restlichen Dschungel abgegrenzt ist. Durch eine energetische Schleusenkonstruktion erhält nur eine Tierart zu der auf der Lichtung befindlichen Tränke Zugang, eben besagte Graunzer. Eine Untersuchung einer nahegelegen technischen Anlagen ergibt, dass dem Wasser eine unbekannte Substanz hinzugefügt wird, von der man eine Probe entnimmt. Des Weiteren fängt man einen Graunzer, indem man ihn mit einem Schocker betäubt. Alles zusammen wird dann zur wartenden Space-Jet verfrachtet.
 
Es stellt sich heraus, dass die dem Wasser beigefügte Substanz ein Psychopharmakum ist, dass die Lemurer den Tieren als Lernbeschleuniger zuführen. Als Atlan den Hangar mit dem gefangenen Graunzer betritt, zeigt sich, dass das Tier Atlans Extrasinn wahrnimmt und ihn als legitimen Lemurer akzeptiert. Das Tier ist zu einer einfachen lemurischen Sprache fähig, und es ergibt sich, dass in der Tat die Gesamtheit der Herde das lebende Zentralarchiv der Lemurer darstellt. Atlan ist also gezwungen, mit jedem Graunzer der Herde einzeln zu reden, um ihm seinen Bruchteil der Gesamtinformation zu entziehen.
 
Im Laufe der nächsten Stunden bemerken die wahnsinnigen lemurischen Embryonen durch die von ihnen kontrollierte Fauna den neuen Standort der Gruppe und starten einen Generalangriff, der von den beiden Transmitter-Spezialisten in der Space-Jet solange abgewehrt werden kann, bis es den beiden oxtornischen Überlebensspezialisten gelingt, die Kryostase- Kammer der 19 lemurischen Embryonen am 20. April 3460 zu sprengen.
 
Nach Auswertung aller von den Graunzern gesammelten Daten zeigt sich, dass das lebende Zentralarchiv sämtliche Daten aller lemurischen Sonnentransmitter umfasst. Ein weit besseres Ergebnis, als man erhoffen konnte!

Perrypedia


Kommentar / Computer



   
NATHAN

 

    
Vorschau

Alle Seiten, Datenbanken und Scripte ©  PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2019)