Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Technik
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
20 - Tarkan
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
28.02.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
1510   1511   1519        
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
W-Z 98 - 99
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Zeittafeln von Amringhar
Alias
Zeittafeln von Amringhar

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Ein Komplex von zahlreichen, jeweils 20m hohen Kristallsäulen mit fünfeckiger Grundfläche. Basisdurchmesser eineinhalb Meter, die die Geschichte der Superintelligenz ES und ihrer Mächtigkeitsballung enthalten. Außerdem soll in ihnen die Vorgeschichte der Entstehung von ES gespeichert sein sowie die Entstehungsgeschichte aller Völker der Mächtigkeitsballung und Daten zu herausragenden Persönlichkeiten dieser Völker.
 
Einzelne Zeittafeln weisen Informationen über zukünftige Aspekte auf, Spekulationen über mögliche Zukünfte, die sich aus dem Ablauf der Gegenwart immer wieder neu ergeben und daher stets neu extrapoliert werden. Die Kristallsäulen sind nach oben hin gleichmäßig zu einer nadelfeinen Spitze verjüngt. Auf dieser trägt jede Zeittafel einen Abstraktspeicher von der Art, Größe und Form der Amimotuo (-> Perle Moto), wobei es sich um die Indices der jeweils in der betreffenden Zeittafel enthaltenen Daten handelt.
 
Die Kristallsäulen funkeln wie Diamanten, ein verwirrendes Lichter- und Farbenspiel geht von ihnen aus. Der Überlieferung zufolge sind die Zeittafeln von Amringhar vom "Chronisten von ES" angelegt worden, seit ewigen Zeiten befanden sie sich angeblich in Amringhar im Paura-Black-Hole. Als es 448 NGZ durch den Transfer der Galaxis Hangay ins Standarduniversum zur kosmischen Katastrophe kam, zerfielen die Zeittafeln dort zu Staub. Es handelte sich jedoch nur um Kopien.
 
Im Jahr 1169 NGZ, nachdem ES alle Zellaktivatoren zurückforderte, setzt Perry Rhodan ade Hebel in Bewegung, um die echten Zeittafeln zu finden und damit Antwort auf das unverständliche Verhalten der Superintelligenz zu erhalten. Man findet die wahren Zeittafeln auf der Kunstwelt Wanderer bzw. Wanderer II.


Quellen: PR-Lexikon III - W-Z Seite 98 - 99
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Die Zeittafeln von Amringhar waren lange Zeit ein gut gehütetes Geheimnis. Laut Kytoma stammen sie vom Chronisten von ES.
 
Die falschen Zeittafeln von Amringhar
Die falschen Zeittafeln bestanden aus unzähligen etwa 20 Meter hohen Kristallsäulen mit einer fünfeckigen Grundfläche. An der Basis hatten diese Kristalle einen Durchmesser von eineinhalb Metern. Nach oben hin verjüngten sie sich zu nadelfeinen Spitzen. Auf diesen Spitzen trug jede Zeittafel einen Abstraktspeicher von der Größe und Form einer Amimotuo. Eigentlich war eine solche Amimotuo ursprünglich nichts weiter als ein Index, ein Inhaltsverzeichnis, der jeweiligen Zeittafel. (PR 1515)
 
Dass die Tafeln ein Duplikat sind, fand Paunaro im Dezember 1163 NGZ heraus, nachdem ihn Ernst Ellert dazu gedrängt hatte, mit ihm nach Amringhar zu fliegen. Bei diesem Besuch nahm Ellert 13 Splitter der zerstörten Tafeln mit. (PR 1500) ...
 
Die Zeittafeln von Amringhar
Die echten Zeittafeln waren zum Großteil im Hyperraum eingebettet, sie hatten eine Verbindung nach Wanderer. Alaska Saedelaere und Sato Ambush beschrieben sie so:
 
Zitat: »[...] ›Die Zeittafeln von Amringhar?‹ rief Alaska Saedelaere aus. ›Ich erinnere mich an das Kontinuum, in dem wir die Tafeln entdeckt haben – seltsame Gebilde, die miteinander zusammenhingen wie Knoten in einem Netz ...‹ ›Indras Netz‹, sagte Sato Ambush [...] ›Ein Gespinst aus Myriaden von Perlen, die nichts tun, als einander unaufhörlich zu bespiegeln!‹ [...]« (PR 1598)
 
Inhalt der Zeittafeln
Laut Kytoma wurden und werden die Zeittafeln vom Chronisten von ES erstellt. In ihnen ist die Geschichte der Superintelligenz und ihrer Mächtigkeitsballung enthalten. Auch die Vorgeschichte zur Entstehung von ES soll in den Zeittafeln gespeichert sein, ebenso wie die Entstehungsgeschichte der Völker dieser Mächtigkeitsballung oder Daten über wichtige Persönlichkeiten. Außerdem gibt es laut Aussage der Querionin auch viele Zeittafeln, auf denen zukünftige Aspekte, Spekulationen und Wahrscheinlichkeiten, die potenzielle Zukunft betreffend, abgespeichert sind.
 
Amimotuo
Amimotuo haben die Form und Größe eines Straußeneis von 14 Zentimetern Länge und 8 Zentimetern Dicke. Dem Betrachter erscheinen sie als ein mit zahlreichen Facetten versehener Kristall von der Farbe des blauen Topas. Die Anzahl der Facetten beträgt 65.536, und jede dieser Facetten ist abermals in ebenso viele Mikrofacetten unterteilt. Jede dieser Mikrofacetten stellt eine Datenträgereinheit dar. (PR 1460)
 
Perle Moto
Die Perle Moto war ein Amimotuo. (PR 1460)
 
Ernst Ellert, in dessen Besitz die Perle Moto war, hinterließ auf ihr eigene Einträge, die später von Sato Ambush entschlüsselt und ausgelesen werden konnten. Laut Ambush wäre es möglich gewesen, 232 Stück solcher Dateien anzulegen. In diesen Einträge dokumentierte Ellert die frühen Geschehnisse um die Errichtung der Cantaro- bzw. Monosherrschaft und seine Suche nach den Zeittafeln von Amringhar. Weitere Dateien enthielten persönliche Berichte von seiner Suche nach Gesil, die nur von Perry Rhodan geöffnet werden konnten.
 
Die Perle Moto ging Ellert in Hangay beim Kontakt mit den Kartanin verloren. Dao-Lin-H'ay entwendete die Perle dem Kaiser von Karapon. Sie übergab die Perle schließlich Sato Ambush.
 
Nach den Experimenten Ambushs während der Befreiung der Milchstraße aus dem Joch des Monos wurde die Perle Moto im HQ-Hanse eingelagert. Erst über 20 Jahre später experimentierte Ambush erneut mit dem Amimotuo, in Verbindung mit den dreizehn Splittern, diesmal auf Heleios.
 
13 Splitter/Fragmente
Im Jahre 1163 NGZ nahm Ellert dreizehn Splitter der zerstörten Zeittafeln im Paura-Black Hole mit. Sato Ambush experimentiert damit auf Heleios, und in Verbindung mit der Perle Moto gelang es dem Pararealisten, den Fragmenten Informationen zu entlocken. Sie enthielten Informationen über die Nakken. Er entdeckte, dass die Nakken ES-Sucher waren.
 
Juwel von Mimoto
Das Juwel von Mimoto ähnelte einem Amimotuo. Zusammen mit dem Schwarzen Kubus bildete es eine Karte der Schwarzen Sternenstraßen.
 
Die Yanyok-Pelewons erhielten es von einem Cantaro. Icho Tolot raubte das Juwel 447 NGZ aus dem Besitz von König Povarithrong.
 
Nach seiner Flucht in das Mimoto-Black Hole musste er den Schwarzen Kubus und das Juwel von Mimoto im Land hinter dem Horizont, im Austausch gegen einen Transport in die Milchstraße, dem Wächter Harzhid übergeben. (PR 1419, PR 1420)
 
Geschichte
Die Tafeln wurden zum ersten Mal im Jahre 447 NGZ erwähnt. In diesem Jahr konfrontierte Barkon Ernst Ellert und Testare unter dem Dom Kesdschan auf Khrat mit dem Begriff. (PR 1366)
 
Wenig später, im August 447 NGZ, bekamen Ellert und Testare in der Station der Barkoniden auf Kembayan die Aufgabe, nach den Zeittafeln zu suchen. (..., PR 1384)
 
Die Querionin Kytoma brachte Ellert schon 448 NGZ zu den Zeittafeln im Paura-Black Hole. Dort nahmen er und Testare jeweils ein Amimotuo an sich. Ellert brachte seinen, der später Perle Moto genannt wurde, zu NATHAN, die Supersyntronik veranlasste daraufhin die Dezentralisierung der BASIS. (PR 1500)
 
Testares Amimotuo bekam von Ernst Ellert die Selbstzerstörungssequenz gesendet und zerstörte sich im Jahre 491 NGZ selbst. (PR 1515)
 
In den Wirren der Monoszeit ging Icho Tolot auf die Suche nach den Zeittafeln. Er entdeckte sie im Paura-Black Hole, aber sie waren zerstört. (PR 1418)
 
Dort wurde der Haluter von Perry Rhodan entdeckt, nachdem dieser 1143 NGZ von dem Porleyter Lafsater-Koro-Soth den Tipp bekommen hatte, ebenfalls nach den Zeittafeln zu suchen. (PR 1409)
 
Die falschen Zeittafeln wurden ebenfalls zerstört, verantwortlich dafür war der DORIFER-Schock. Die echten Zeittafeln wurden von Negapsiqs befallen, die eine Verwirrung von ES auslösten und ihn dazu brachten, die Zellaktivatoren einzuziehen. Diese Verwirrung konnte erst durch die Nakken unter der Führung Paunaros aufgelöst werden. (PR 1500, PR 1599)
 
Da sich herausgestellt hatte, dass die Zeittafeln im Paura-Black Hole Duplikate waren, begaben sich Alaska Saedelaere, Ernst Ellert und Testare erneut auf die Suche nach den echten Zeittafeln. Außerdem übergab Ellert Sato Ambush die dreizehn Splitter, die er aus dem Paura-Black Hole geborgen hatte. In Verbindung mit der Perle Moto, die im HQ-Hanse gelagert war, entlockte der Pararealist den Splittern einige Daten. Diese wiesen den drei Suchern den Weg nach Kembayan. (PR 1519)
 
Später war es der Weise von Fornax, der Ellert und Testare zu den echten Zeittafeln von Amringhar beförderte. (PR 1549)


Quellen: PR 1366, PR 1384, PR 1409, PR 1418, PR 1419, PR 1420, PR 1460, PR 1500, PR 1515, PR 1519, PR 1549, PR 1598, PR 1599 / PR-Computer PR 1520 / Perry Rhodan-Lexikon II, Band 1, Seite 10
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von Kurt Mahr: Ellert, Testare und die Zeittafeln

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Quellen: PR-Heft Nummer 1510
Dazugehöriger Kommentar von Kurt Mahr: Zeittafeln, Mauern und sonstige Relikte

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Quellen: PR-Heft Nummer 1511
Dazugehöriger Kommentar von Kurt Mahr: Was sollen die Zeittafeln ?

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Quellen: PR-Heft Nummer 1519
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)