Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Terraner
Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
25 - Die Ayindi
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
27.02.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Vorace, Pene
Alias
Pene Vorace

Beschreibung - Autor: Perrypedia

Pene Vorace war ein Wissenschaftler der BASIS, der sich im Jahre 1218 NGZ mit den Kristallstrukturen der Abruse beschäftigte.
 
Erscheinungsbild
Er war ein typischer Terraner. (PR 1746)
 
Charakterisierung
Pene Vorace war ein verantwortungsvoller Mensch, der sich nach seiner Infizierung mit Abruse-Kristallen erst einmal davon überzeugte, dass er mit seinem Körper kein Eising erzeugen konnte. (PR 1746, S. 18f.)
 
Danach gewährleistete er ein Verbleiben seines Körpers im Arresum. Nach seiner Umwandlung in kristalline Form setzte er alles daran, Schaden von den Zellaktivatorträgern abzuwenden. Durch die Anordnung von 123 großen Kristallen in seinem Körper und die Art seines Todes erleichterte er es den Galaktikern, das Herz der Abruse aufzufinden. (PR 1746)
 
Geschichte
Anfang des Jahres 1218 NGZ infizierte sich Pene Vorace in den Laboratorien der CIRIAC an Kristallen der Abruse, ohne es zu bemerken. Die Infizierung hielt er geheim, da er sicher war, seine Krankheit nicht auf die Struktur der CIRIAC übertragen zu können. (PR 1746, S. 18f.)
 
Als die CIRIAC im Februar 1218 NGZ zu einer Expedition in die Todeszone der Abruse aufbrach, hatte sich Pene Vorace in nicht überwachten Räumen des Raumschiffs versteckt. Als er sich schließlich Perry Rhodan offenbarte, ließ man ihn auf einem kristallisierten Planeten aussteigen. Doch ein innerer Zwang ließ ihn auf die CIRIAC zurückkehren. (PR 1746, S. 18f., 24f.)
 
Pene Vorace verließ die CIRIAC ein zweites Mal, als diese auf dem Mond eines Werftplaneten gelandet war. Er wollte seinem Leben ein Ende setzen, indem er sich in eine mehrere hundert Meter tiefe Spalte stürzte, doch er erreichte nie deren Grund. Er berührte beim Sturz eine der Wände und etwas Fremdes drang in ihn ein. Wie durch ein Antigrav-Feld gehalten wurde sein Sturz beendet. Er flog wieder auf die CIRIAC zu, die sich gerade entfernte, und durchbrach deren Außenwand. Die nächste Zeit verbrachte er damit, sich der Beeinflussung durch das Fremde zu entziehen, doch er merkte, wie seine Kräfte langsam schwanden. (PR 1746, S. 27 f)
 
Als die CIRIAC schließlich über dem Planeten Olgur stand, kam Pene Voraces Stunde. Das Fremde in ihm war gerade mit der Kontaktaufnahme mit Hyzzak beschäftigt und das Raumschiff wurde gerade von Eventails angegriffen. Pene Vorace nahm alle Kraft zusammen, durchschlug die Außenwand und zerplatzte in der Nähe des Eventails in Millionen von winzigen Fragmenten, die sich wie ein großer Schutzschirm ausbreiteten. Dadurch erreichte der Eventail sein Ziel nicht mehr. Gleichzeitig legte sich ein Verzerrungseffekt über den Eventail und den Planeten. (PR 1746, S. 35 f)
 
Anmerkung: Der Verzerrungseffekt, der beim Tod Pene Voraces auftauchte, half Paunaro bei der endgültigen Berechnung der Position des Herzens der Abruse.


Quellen: PR 1746
Beschreibung 2 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)