Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung Zyklus:
32 - Das Reich Tradom
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
07.01.2018

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Uknadi, Sickz
Alias
Sickz Uknadi
Weitere Bezeichnung
Sickz Uknadi

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Der Tonkihn war vor ca. 160.000 Jahren die treibende Kraft hinter der Inquisition der Vernunft in Tradom und damit auch der Hauptverantwortliche für die Vernichtung der Thatrix-Zivilisation. Bevor er den Umsturz in die Wege leitet, beseitigt er gnadenlos einige Mitwisser aus den eigenen Reihen, die ihm nicht zuverlässig genug erscheinen. Uknadi vereinigt in seiner Organisation einige der wichtigsten Völker Tradoms, so vor allem die Valenter und die Genetiker von Kaaf. Die wichtigste Unterstützung erhält er jedoch durch ein Bündnis mit dem Kosmokratenroboter Cairol, der sich bereiterklärt, die Superintelligenz des Tradom-Thoregons beiseite zu räumen, um damit der Inquisition den Weg für die Eroberung des Reichs des Glücks freizumachen.
 
Nach dem Umsturz läßt Sickz Uknadi das gesamte Caldera-System vernichten, um damit auch noch die letzten Guyaam zu zu töten. Sickz Uknadi setzt sich selbst an die Spitze der Inquisition und übt somit fortan die Macht in Tradom aus. Er bemächtigt sich der Calditischen Paläste und funktioniert diese in die FESTUNG DER INQUISITION um. Damit fallen ihm auch einige Passantum-Armbänder in die Hände, die bis dato von Anguela verwendet worden sind. Mit ihnen dringt er auf die Brücke in die Unendlichkeit vor, kann dort aber nichts ausrichten. Sickz Uknadi verschwindet zusammen mit allen anderen Tonkihn aufgrund der Machenschaften der Genetiker von Kaaf, die das ganze Volk unfruchtbar gemacht haben, irgendwann von der galaktischen Bühne und wird von den neuen Inquisitoren abgelöst.
 
 
(-> PR ab 2171)


Quellen: Glossareintrag in PR
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Sickz Uknadi war der führende Kopf der Inquisition der Vernunft. Er war die treibende Kraft hinter der Planung für die Revolution und er war es auch, der zum ersten Souverän der Vernunft gekrönt wurde und daraufhin die Gründung des Reiches Tradom verkündete.
 
Erscheinungsbild
Sickz Uknadi war vom Aussehen her ein typischer Tonkihn. Er war also knapp zwei Meter groß, besaß einen übergroßen Fliegenpilzschädel und lächelnde Knorpellippen. Um bei Verhandlungen im Vorteil zu sein, hatte Sickz Uknadi sich das linke Ohr durch ein kybernetisches Implantat samt Mikrorechner ersetzen lassen. Auf diese Weise bekam er ständig die messtechnischen Ergebnisse über seine Umgebung souffliert. Um die Stirn trug er einen fingerdicken, goldfarbenen Reif, der Tymcal-Einschlüsse besaß und seine Suggestorfähigkeiten verstärkte.
 
Charakterisierung
Sickz Uknadi war ein Asket. Er besaß eine große Selbstbeherrschung und verlor niemals die Kontrolle. In der friedlichen Gemeinschaft des Thatrixdruum fühlte er sich unterdrückt und ausgegrenzt. Er begann die Revolution wegen seines unbändigen Freiheitsdrangs, und weil auch die anderen Völker der acht Galaxien in die Freiheit führen wollte. Zu Ende führte er die Revolution jedoch wegen der Aussicht, selbst die Macht übernehmen zu können.
 
Geschichte
Über die Vorgeschichte Sickz Uknadis ist nichts bekannt. So ist nicht einmal klar, ob er zu den Gründungsmitgliedern der Inquisition der Vernunft gehörte, oder zu einer späteren Generation. Seine Geschichte ist also im Wesentlichen die der Inquisition der Vernunft und des Reiches Tradom.
 
Sein Flaggschiff ist eine bei den Tonkihn gebräuchliche Emotio-Krense namens AGHETT.Sickz Uknadi war der führende Kopf der Inquisition der Vernunft. Er war die treibende Kraft hinter der Planung für die Revolution und er war es auch, der zum ersten Souverän der Vernunft gekrönt wurde und daraufhin die Gründung des Reiches Tradom verkündete.
 
Erscheinungsbild
Sickz Uknadi war vom Aussehen her ein typischer Tonkihn. Er war also knapp zwei Meter groß, besaß einen übergroßen Fliegenpilzschädel und lächelnde Knorpellippen. Um bei Verhandlungen im Vorteil zu sein, hatte Sickz Uknadi sich das linke Ohr durch ein kybernetisches Implantat samt Mikrorechner ersetzen lassen. Auf diese Weise bekam er ständig die messtechnischen Ergebnisse über seine Umgebung souffliert. Um die Stirn trug er einen fingerdicken, goldfarbenen Reif, der Tymcal-Einschlüsse besaß und seine Suggestorfähigkeiten verstärkte.
 
Charakterisierung
Sickz Uknadi war ein Asket. Er besaß eine große Selbstbeherrschung und verlor niemals die Kontrolle. In der friedlichen Gemeinschaft des Thatrixdruum fühlte er sich unterdrückt und ausgegrenzt. Er begann die Revolution wegen seines unbändigen Freiheitsdrangs, und weil auch die anderen Völker der acht Galaxien in die Freiheit führen wollte. Zu Ende führte er die Revolution jedoch wegen der Aussicht, selbst die Macht übernehmen zu können.
 
Geschichte
Über die Vorgeschichte Sickz Uknadis ist nichts bekannt. So ist nicht einmal klar, ob er zu den Gründungsmitgliedern der Inquisition der Vernunft gehörte, oder zu einer späteren Generation. Seine Geschichte ist also im Wesentlichen die der Inquisition der Vernunft und des Reiches Tradom.
 
Sein Flaggschiff ist eine bei den Tonkihn gebräuchliche Emotio-Krense namens AGHETT.


Quellen: PR 2171, PR 2174, PR 2186
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:

Cairol und Sickz Uknadi. AGHETT
Heft: PR 2171 Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt








Dazugehöriger Kommentar von :


Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)