Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Volk
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
29 - Der Sechste Bote
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
29.01.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
1914 / 1926
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Tsk
Alias
Tsk

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Die insektoiden, ameisenhaften Wesen werden bis zu einem Meter groß, auffallend an ihnen sind die sechs Glieder und die schwarze Panzerung von Kopf bis Fuß. Die Tsk gehen aufrecht. Ihre Augen sind handtellergroß mit einem Rand aus farbigen Härchen. Von der Oberseite des Kopfes krümmen sich bis zu zehn antennenartige Fühler in alle Richtungen.
 
Die Tsk leben in Mutterschiffen mit bis zu einem Kilometer Durchmesser. Jeder Tsk-Stamm verlügt über bis zu drei Erzeugerpaare. Die Tsk gelten in der Galaxis DaGlausch als billige Arbeitskräfte.


Quellen: Glossareintrag in PR 1914 / 1926
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Die Tsk sind ein insektoides Volk aus der Galaxie DaGlausch. Dort kennt man sie vor allem als genügsame Arbeitskräfte.
 
Erscheinungsbild
Sie sind normalerweise etwa einen Meter groß, besitzen einen schwarzen Chitin-Panzer, vier Arme, zwei Beine und nur zwei kurze Antennen am Kopf. Vom Aussehen ähneln sie stark Ameisen. Tsk atmen durch Tracheen - wenn sie sich diese Körperöffnungen zukleben, können sie sich ohne Raumanzug bis zu 15 Minuten im freien Weltraum aufhalten.
 
Die Tsk sind nicht in der Lage, Vokale auszusprechen. Über die Physiognomie der eierlegenden Erzeuger ist nichts bekannt.
 
Besonderheiten
Tsk stammen nicht von einem speziellen Planeten, sondern wachsen in Tsk-Mutterschiffen heran. Diese sind etwa 1 km lang und sehen aus, als ob sie aus hunderten transparenten Blasen bestünden. Tief im Inneren des Schiffes befinden sich, gut geschützt, drei Erzeugerpaare. Von ihnen stammen alle Tsk dieses Schiffes ab. Falls ein Tsk nicht eines natürlichen Todes stirbt, sind die Erzeuger bereit, ihn gegen ein angemessenes Lösegeld zu vergessen.
 
Geschichte
Über die Geschichte der Tsk ist nichts bekannt, nur dass mehrere ihrer Mutterschiffe in die Dienste des Tampa-Konsortiums getreten sind.
 
Risszeichnung
Mutterschiff der TSK


Quellen: PR 1914, PR 1920
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)