Heft: PR 2468
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Volk
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
35 - Die Negasphäre
Eintragsdatum:
10.02.2010
Letzte Änderung:
30.11.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Tarnii KOLTOROC
Alias
Tarnii KOLTOROC
Weitere Bezeichnung
Tarnii KOLTOROC

Beschreibung - Autor: Perrypedia

Die Tarnii KOLTOROC sind ein insektoides Volk, das aus den Kollogom hervorgegangen ist und in einem besonders engen Verhältnis zu KOLTOROC steht. Da die Tarnii KOLTOROC im Flottenverbund TRAITORS mitgeführt werden, können sie im weitesten Sinn zur Terminalen Kolonne gezählt werden, auch wenn beiderseits kein Kontakt und keine Einflussnahme besteht.
 
Der Begriff Tarnii KOLTOROC bedeutet übersetzt Kinder KOLTOROCS oder Mündel KOLTOROCS. Sie selbst wissen mit dem Begriff KOLTOROC aber nichts anzufangen.
 
Erscheinungsbild
Die Tarnii KOLTOROC sehen aus wie etwa 1,50 m große Fangschrecken. Der Körperpanzer hat dabei je nach Insektenstaat eine andere Färbung (siehe Kapitel Staatenschiffe). Die Facettenaugen sind drei violette Balken, die sich übereinander quer über das Gesicht ziehen. Veränderungen der Facettenaugen haben eine ähnliche Bedeutung wie bei einem Menschen die Mimik.
 
Das obere Armpaar besitzt Dornen und Finger und ist feingliedriger als das untere Armpaar. Die Beine sind doppelt so lang wie die Arme. Auf dem Rücken befinden sich feine Flügelrudimente.
 
Der Geruchssinn ist für das Erkennen anderer Tarnii KOLTOROC maßgeblich.
 
Die Bewaffnung beschränkt sich auf Dolche, Speere, Armbrüste und dergleichen.
 
Charakterisierung
Die Tarnii KOLTOROC haben nur beschränkt Intelligenz und Individualität. Das Königspaar und die Attentäter sind die intelligentesten Vertreter ihres Volkes, aber auch sie sind in ihrem Vorstellungsvermögen beschränkt: Für die Tarnii KOLTOROC existieren nur ihre Insektenstaaten und der ewigwährende Krieg zwischen ihnen. Sie besitzen nicht einmal ein Wort für Außenwelt. Dieser Mangel wird durch das Schwarmbewusstsein ausgeglichen. Durch das Schwarmbewusstsein ergänzen sich die Gedanken der Tarnii KOLTOROC, so dass sie als Einzelne handlungsfähig werden.
 
Das Schwarmbewusstsein wird von zwei Komponenten getragen: Die Übermittlung dieser Gedanken-Fragmente geschieht über den Staatenfunk (s.u.). Eine tiefergehende Einflussnahme, die auf die gesellschaftliche Ausrichtung der Tarnii KOLTOROC abzielt, ist das Paramorphische Feld.
 
Sämtliche komplizierteren Vorgänge, zum Beispiel das Steuern der Staatenschiffe, werden durch Nachahmung überliefert. Die Tarnii KOLTOROC folgen so, ohne es zu wissen, den allgemeinen Flottenbewegungen TRAITORS.
 
Soziales
Kasten
Die Gesellschaft der Tarnii KOLTOROC ist in verschiedene Kasten eingeteilt. Die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Kaste ist dabei aber nicht von Geburt an festgelegt. Die Zuteilung geschieht je nach individuellen Fähigkeiten oder sozialer Notwendigkeit. Selbst das Königspaar, das alleinig Nachkommen produziert, stellt nur eine Differenzierung gewöhnlicher Tarnii KOLTOROC dar.
 
Die Königin ist in der Lage, den genetischen Kode ihrer Eier zu modifizieren.
 
Einige der Kasten sind:
  • Königspaar: Die Königin besitzt einen 2 m groß aufgeblähten Hinterleib, aus dem sie unablässig Eier legt. Der König sieht in etwa aus wie ein normaler Tarnii KOLTOROC, nur ist sein Unterleib angeschwollen.
  • Nestwächter: Kämpfer, die ausschließlich die Brutsektion bewachen.
  • Schiffswächter: Allgemeine Verteidiger eines Staates.
  • Attentäter: Sie sind dafür zuständig, andere Staaten der Tarnii KOLTOROC anzugreifen und deren Königspaar zu töten. Da sie mit roher Gewalt alleine nicht weiterkommen würden, weisen sie mehr Kreativität und geistige Beweglichkeit auf.
  • Nahrungsbauer: arbeiten in den hydroponischen Anlagen
  • Techniker: Schiffsführung
 
Staatenfunk
Jedem Tarnii KOLTOROC wird unmittelbar nach der Geburt ein Chip ins Gehirn gepflanzt. Die Operation ist ein schwerer Eingriff, der den Organismus der neu geborenen Wesen stark belastet. Falls das Neugeborene überlebt, wird es in die Gesellschaft aufgenommen, falls es stirbt, wird es entsorgt. Die Überlebensquote liegt meist unter 50%.
 
Der Chip sorgt dafür, dass die Tarnii KOLTOROC per Hyperfunk untereinander Gedanken und Gefühle austauschen können. Diese Gedanken werden dabei als Ideogramme (vergleichbar dem Posbischen Symbolfunk) kodiert, weswegen ein Abhören für Fremde sehr schwierig ist. Jeder Staat besitzt eine eigene Staatenfunk-Frequenz.
 
Paramorphisches Feld
Das Paramorphische Feld ist ein psionisches Feld, das alle Tarnii KOLTOROC durchdringt. Es wurde von KOLTOROC installiert, um sicherzustellen, dass die Tarnii KOLTOROC ihre Lebensweise nie ändern. Falls der Staatenfunk ausfällt, wird es stärker, um den Verlust auszugleichen. Für Außenstehende ist es nur als mentales Gewisper wahrzunehmen.
 
Eine dieser gesellschaftlichen Normen, die bis in alle Ewigkeit Bestand haben sollen, ist der immerwährende Krieg zwischen den Staaten.
 
Immerwährender Krieg
Die Staaten der Tarnii KOLTOROC befinden sich in einem nicht endenden Krieg, den alle Staaten gegeneinander führen. Jedes Mal, wenn die Staatenschiffe aneinander andocken, kommt es zu brutalen Kämpfen, die letztlich aber ausschließlich das Ziel haben, das feindliche Königspaar zu töten. Zivilisten und Einrichtungen werden dabei nicht beschädigt.
 
Falls ein Staat es schafft, ein feindliches Königspaar zu töten, hat die Königin das Recht, dort eigene Tarnii KOLTOROC als Königspaar zu installieren.
 
Roi Danton spekulierte, der Krieg wäre von KOLTOROC eingeführt worden, damit die Tarnii KOLTOROC trotz ihrer Isolation einem Evolutionsdruck ausgesetzt sind und nicht degenerieren.
 
Staatenschiffe
Die Tarnii KOLTOROC leben in den Staatenschiffen. In jedem Schiff lebt ein anderer Staat mit jeweils etwa vier Millionen Individuen, der den gleichen Namen trägt wie das Schiff. Die Schiffe besitzen unzählige Verästelungen und sehen deshalb aus wie Tannenbäume. Sie sind 3880 m lang und maximal 3078 m breit. Die Schiffe fliegen jedes für sich, docken aber aneinander an, wenn sie für längere Zeit Halt machen. Sämtliche Eingänge sind ungesichert.
 
Im Inneren befinden sich zwar die für Raumschiffe erforderlichen technischen Anlagen, die Tarnii KOLTOROC leben jedoch in Gängen und Kammern, die aus Pflanzenfasern hergestellt werden.
 
Die Staatenschiffe verfügen über Aggregate zum Universumswechsel, um den Flottenbewegungen TRAITORS folgen zu können.
 
Bekannte Staatenschiffe/Staaten:
  • EVERPONAH (weißer bis weißgelber Chitinpanzer)
  • NEQETIRIS (grüner bis grünblauer Chitinpanzer)
  • TAPIANUTH (schwarz bis silberschwarz marmorierter Chitinpanzer)
 
Die Rebellen der Dunklen Ermittler benutzen einen leeren Raum in NEQETIRIS als Treffpunkt. Egal in welches Universum sie wechseln: Sie können in diesem Versteck immer Gesinnungsgenossen treffen. Das Versteck ist sehr sicher: Die loyalen Dunklen Ermittler halten sich an KOLTOROCS Tabu, und die Tarnii KOLTOROC ignorieren alles Fremde.
 
In EVERPONAH befindet sich eine gut getarnte Sektion, die nur über enge Gänge zu erreichen ist. In ihr wird eine holographische Szene in einer Endlosschleife gespielt, in der Tarnii KOLTOROC in einem astronomischen Labor den Tod eines Universums beobachten und frenetisch bejubeln. Die hier dargestellten Tarnii KOLTOROC wirken aufgeweckter und intelligenter und beherrschen noch eine gesprochene Sprache. Falls irgendetwas die Darstellung stört, wird Großalarm ausgelöst: Sämtliche Staatenschiffe gehen in Verschlusszustand, ein psionisches Notsignal wird an KOLTOROC geschickt und Störfeldgeneratoren werden aktiviert, die sogar TRAITOR-Technologie ausschalten. Der Notsender befindet sich dabei in einer getarnten kleinen Kommandozentrale, direkt neben der Halle mit der Szenerie. Eindringlinge werden mit Kampfrobotern, Säurekanonen, Falltüren und irreführenden Hologrammen bekämpft.
 
Außerdem befindet sich in EVERPONAH ein leerstehendes Büro. Die Tür dazu ist abgeschlossen. Das Innere des Büros ist modern gestaltet, nicht wie die Wohnbereiche der Tarnii KOLTOROC. Das Büro enthält vier Sitzgelegenheiten, die mit unbekanntem Fell überzogen sind und von der Größe her für Tarnii KOLTOROC und Menschen geeignet wären. Alle Schränke und Fächer sind leer. Das Büro wird von Reinigungsrobotern staubfrei und peinlich sauber gehalten. In dem Büro befindet sich auch eine Statuette eines stämmig gebauten Tarnii KOLTOROC.
 
Auch Koltogor besteht aus drei ineinander verkeilten Staatenschiffen, allerdings leben hier keine Tarnii KOLTOROC. Koltogor dient ausschließlich als Kerker für Inkadye. Allerdings sind in diesen Staatenschiffen auch Hologramme von Tarnii KOLTOROC zu sehen. (PR 2482)
 
Drei Objekte, die an Staatenschiffe erinnern, schweben über einem Planeten in der Kernregion Hangays, auf dem sich Kontaktwald 126 befindet. (PR 2484)
 
Risszeichnungen
»Staatenschiffe der Tarnii KOLTOROC« (PR 2479) von Lars Bublitz
»Staatenschiffe der Tarnii KOLTOROC in 3D«
 
Bekannte Tarnii KOLTOROC
  • Viala Athik – neue Königin der NEQETIRIS
  • Lei Gathume – Königin der EVERPONAH
  • Agi Ithale – alte Königin der NEQETIRIS
  • Knipask Riton – Attentäter
  • Tybris Rokok – Attentäter und neuer König der NEQETIRIS
 
Geschichte
KOLTOROC empfand seit jeher das Bedürfnis, sich an seine Vergangenheit zu erinnern. Als KOLTOROC circa 69 Millionen v.Chr. in die Dienste der Chaosmächte trat und seine Mächtigkeitsballung verließ, führte er zahlreiche Raumschiffe der Kollogom bzw. der aus diesen insektoiden Wesen hervorgegangenen Völker mit sich, denn die Kollogom waren eines der beiden Völker, die bei KOLTOROCS Entstehung mitgewirkt hatten. Die Insektoiden degenerierten und wurden danach nur noch als Tarnii KOLTOROC bezeichnet. Eine Besonderheit stellten die String-Legaten dar; hierbei handelte es sich um Nachkommen der Kollogom, die unter dem Einfluss des Vibra-Psi mutiert waren. KOLTOROC sorgte dafür, dass die Kultur der Tarnii KOLTOROC konserviert wurde. Ihre Staatenschiffe, die sie seinerzeit bereits verwendeten, wurden in einen hyperphysikalischen Schmiegeschirm gehüllt, der im Verlauf der Jahrmillionen mit den Schiffshüllen verschmolz und sie stabil erhielt. (PR 2492)
 
Zu einem unbekannten Zeitpunkt errichtete KOLTOROC das Paramorphische Feld, um den weiteren Niedergang der Tarnii KOLTOROC aufzuhalten.
 
Einige Millionen Jahre v. Chr. begannen die rebellischen Dunklen Ermittler, die Staatenschiffe als Treffpunkt zu nutzen. Sie hatten seitdem niemals bemerkt, dass KOLTOROC irgendein Interesse an den Tarnii KOLTOROC gezeigt hätte.
 
Zu einem unbekannten Zeitpunkt (einige Jahrtausende vor dem Wechsel in das Standarduniversum) kam zuletzt ein Mitglied TRAITORS zu den Tarnii KOLTOROC.
 
Vermutlich im Juni 1347 NGZ materialisierten die Staatenschiffe der Tarnii KOLTOROC im Sektor Sillagu in der Milchstraße. Sie kamen höchstwahrscheinlich aus einem anderen Universum, denn sie waren mit abnehmender Strangeness behaftet. Im Sektor Sillagu wurde ein Raumbereich von KOLTOROC für tabu erklärt, um sicherzustellen, dass die Tarnii KOLTOROC ungestört blieben.
 
Mit der Ankunft in der Milchstraße endete die Stille. Das bedeutete, dass sich die Staatenschiffe das erste Mal seit langer Zeit wieder verbanden. Im Staatenschiff NEQETIRIS befand sich ein Quant der Finsternis, um den anderen Rebellen ein mentales Peilsignal zu schicken. Die Halle, in der er sich befand, wurde von den Tarnii KOLTOROC ignoriert und tauchte deswegen auch nicht im Staatenfunk auf.
 
Ein von Tybris Rokok angeführter Assassinentrupp aus der EVERPONAH drang in die NEQETIRIS ein und ermordete das dortige Königspaar. Neue Königin wurde Viala Athik, eine Tarnii aus EVERPONAH, Tybris Rokok wurde zu ihrem Partner ernannt.
 
Das Spionagekommando Roi Dantons an Bord von Traitank 1.199.188 entdeckte 1347 NGZ im Zentrumsbereich der Milchstraße einen Bereich, der für sämtliche TRAITOR-Schiffsbewegungen tabu erklärt worden war. In ihm befanden sich die drei Staatenschiffe der Tarnii KOLTOROC. Roi Danton spekulierte später, dies wäre ein Reservat gewesen.
 
Roi Danton drang als Dantyren verkleidet in eines der Schiffe ein. Alle Vorsichtsmaßnahmen erwiesen sich als unnötig: Die Eingänge der Staatenschiffe waren ungesichert, und die Tarnii KOLTOROC ignorierten konsequent alles Fremde. Die Terraner erkundeten die Staatenschiffe. Von Tybris Rokok, der sie als einziger Tarnii wahrnehmen konnte, erfuhren sie von der Anwesenheit des Quants der Finsternis.
 
Kurz darauf trafen weitere Dunkle Ermittler ein, die das Kommando und den Traitank effektiv gefangen setzten. Bei der Untersuchung der Staatenschiffe lösten die Mikrobestien versehentlich ein psionisches Notsignal aus, das erst nach einem schweren Gefecht und großen Komplikationen abgestellt werden konnte. Die Dunklen Ermittler hatten verhindert, dass es KOLTOROC erreichte. Roi Danton wollte die Rebellen der Dunklen Ermittler als Verbündete gewinnen. Diese wollten gegenüber den Kosmokraten Erfolge vorweisen, bevor sie die Seiten wechselten. Erst als Danton ihnen von der Unterstützung der Terraner durch den Nukleus erzählte, willigten sie ein. Er lud sie nach Terra ein, um sich mit dem Nukleus zu treffen.
 
Die Dunklen Ermittler gaben vorsichtshalber dieses Versteck auf. Mit Umweg über die Galaktiker hätte dieses Wissen irgendwann in TRAITORS Hände fallen können. Sie hinterließen keine Spuren, und jegliche Vorfälle würden auf das Kommando der DARK GHOUL zurückfallen.
 
Kurz bevor Roi Dantons Kommando die Staatenschiffe wieder verließ, ließ er einige tausend Eier der Tarnii KOLTOROC stehlen. Er nahm an, dass sie irgendwann einmal im Kampf gegen KOLTOROC von Nutzen sein könnten.
 
Am 23. Oktober sah Dao-Lin-H'ay im Kontaktwald 126 drei Wesen, die an vergrößerte Tarnii KOLTOROC erinnerten. Es handelte sich um String-Legaten.


Quellen: PR 2468 / PR 2469 / PR 2482 / PR 2492
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia


Quellen:
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :



Heft: PR 2469
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Mündel KOLTOROCS
Heft: PR 2468 Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt







Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)