Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Extraterrestrier
Unterrubrik 2:
Haluter
Zyklus:
38 - Das Atopische Tribunal
Eintragsdatum:
27.09.2017
Letzte Änderung:
30.09.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2821 / 2841
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Tacrol, Avan
Alias
Avan Tacrol

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Avan Tacrol ist ein Haluter, der 1454 NGZ geboren wurde. Er beteiligte sich mit seinem Elter im 16. Jahrhundert NGZ an Viccor Bughassidows Suche nach Dunkelwelten. Dabei wurden sie auf Kamaad von dem Jaj-Gestaltwandler Leza Vlyoth angegriffen, der von Shekval Genneryc mit der Jagd nach Icho Tolot beauftragt worden war. Dabei starb Tacrols Elter. Durch diesen Verlust geriet der jugendliche Haluter außer sich und wurde, ebenso wie Tolot, von Vlyoth gefangen genommen. Wenige Tage später befreite Perry Rhodan die beiden Haluter.
 
Im Dezember 1515 NGZ gingen Tolot und Tacrol an Bord der KRUSENSTERN, deren Aufgabe es war, nach den onryonischen Gefängniswelten in der Milchstraße zu suchen. Auf Wunsch Farye Sepheroas, mit der sich Tacrol im Laufe der Zeit anfreundete, ging der Haluter an Bord der RAS TSCHUBAI, als diese am 16. Dezember 1516 NGZ zu ihrem Jungfernflug aufbrach, und begleitete Atlan später auf die ATLANC.
 
Dort kümmerte er sich unter anderem um die Geniferenschüler. Als er sich im Jahr 2269 NGZ Bordzeit der ATLANC an der Befreiung entführter Geniferenschüler (darunter Vogel Ziellos) beteiligt, kommt er ums Leben.


Quellen: Glossareintrag in PR 2821 / 2841
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Avan Tacrol war ein Haluter. Er war das Kind Luto Faonads.
 
Charakterisierung
In seiner Jugend konnte der lebensfrohe Haluter seine Energie kaum bändigen. Er musste immer wieder von seinem Elter gebremst werden. Er empfand seinen Elter als überfürsorglich, ertrug dies jedoch mit Humor.
 
Geschichte
Er wurde 1454 NGZ geboren. (PR 2821 – Glossar)
 
Tacrol, Faonad und Icho Tolot beteiligten sich im 16. Jahrhundert NGZ an Viccor Bughassidows Suche nach Dunkelwelten. Sie hatten bereits drei Irrläufer entdeckt. Bei der Erforschung Kamaads stießen sie auf Hinterlassenschaften einer unbekannten Zivilisation. Tacrol fand die Erkundung des Planeten sehr spannend. Eine Tauchfahrt im Milchozean endete in 101 Kilometern Tiefe vor einer für die Haluter undurchlässigen semipermeablen Membran. Tacrol verließ das Tauchboot mit einem Spezialanzug und fand riesige Schriftzeichen in der Membran. Um das Hindernis zu durchqueren, hängte er sich an einen Spiegelkraken, um sich hindurchziehen zu lassen. Der Versuch misslang jedoch.
 
Die Haluter wurden auf Kamaad von dem Jaj-Gestaltwandler Leza Vlyoth angegriffen, der von Shekval Genneryc mit der Jagd nach Icho Tolot beauftragt worden war. Leza Vlyoth vernichtete am 7. Juli 1514 NGZ Tolots Raumschiff HALUTA IV. (PR 2709)
 
Als Vlyoth mit seinem Raumschiff XYANGO auf Kamaad landete, glaubten die drei dort gestrandeten Haluter an eine Rettungsmission, denn das Schiff des Jaj hatte die Form eines Haluter-Raumers angenommen und Vlyoth meldete sich mit Fancan Teiks Stimme. Auch als einige TARA-Kampfroboter ausgeschleust wurden, schöpften die Haluter zunächst keinen Verdacht. Vlyoth brachte die zu Bomben umgebauten Roboter zur Explosion. Dabei wurde Faonad schwer verwundet. Seine Gefährten brachten ihn mit einem Tauchboot im Milchozean in Sicherheit, aber er erlag wenig später seinen Verletzungen. (PR 2710)
 
Tacrol geriet durch den Verlust seines Elters außer sich und war in seinem Rachedurst kaum von Tolot zu bremsen. Die beiden flohen in den Termitenhügel, wo sie von Vlyoth und Peo Tatsanor gestellt wurden. Tacrol griff Vlyoth an, der die Gestalt eines Uleb angenommen hatte, und brachte seinen Widersacher in Bedrängnis. Dabei benutzte er ein Vibratorschwert. Dennoch wurde er gefangen genommen. Tolot musste fliehen. Mit seinen durch Glasfrost verstärkten Parafähigkeiten folterte der Tatsanor den jungen Haluter. Vlyoth zeichnete die Schmerzensschreie auf und ließ sie immer wieder aus Lautsprechern erschallen. Tolot benutzte das Tauchboot, um die XYANGO anzugreifen und in das Schiff einzudringen. Es kam erneut zum Kampf gegen den vermeintlichen Uleb. Tolot unterlag dem Gestaltwandler. In einem Energiefeld zur Bewegungslosigkeit verdammt, bemerkte er, dass die Temperatur immer weiter absank. Tacrol war in einem weiteren Energiefeld gefangen. (PR 2710)
 
Tolot und Tacrol wurden wenige Tage später von Perry Rhodan befreit. Im Kampf gegen Leza Vlyoth wurde Tacrol schwer verwundet. Er wurde in der KRUSENSTERN von Jatin behandelt. In dieser Zeit schloss er Freundschaft mit Perry Rhodans Enkelin Farye Sepheroa. (PR 2716)
 
Im Dezember 1515 NGZ gingen Tolot und Tacrol an Bord der KRUSENSTERN, deren Aufgabe es war, nach den onryonischen Gefängniswelten in der Milchstraße zu suchen. (PR 2730)
 
Tacrol war am 11. Juli 1516 NGZ zu Gast bei Farye Sepheroa in Perry Rhodans Haus 746 Upper West Garnaru Road in Terrania, als Reginald Bull dort materialisierte. Bull kam aus der Stadt Allerorten und wurde von dem Stover Ghurlauc Gothoddin verfolgt. Ein Kampf entbrannte, bei dem Tacrol durch einen Strahlerschuss verwundet wurde. (PR 2749)
 
Auf Wunsch Farye Sepheroas war Tacrol beim Jungfernflug der RAS TSCHUBAI am 16. Dezember 1516 NGZ mit an Bord. (PR 2750)
 
Ende November des Jahres 1517 NGZ war Avan Tacrol einer der drei Pseudo-Geniferen der ATLANC. Diese waren für die Steuerung des Schiffes im Normalraum zuständig. Er fungierte auch als Dolmetscher zwischen den Galaktikern und den an Bord befindlichen Tolocesten, die er mit Unterstützung seines Planhirnes am besten verstand. (PR 2812)
 
Die ATLANC geriet am 23. November in eine Falle, die sie zwang ihre Reise durch die Synchronie abzubrechen. Sie materialisierte in einer potentiellen Zukunft des Jahres 2577 NGZ. Nach der Flucht vor einer großen Wachflotte aus dem Baagsystem erfuhr er bei einer Befragung des Tolocesten Im langsamen Rotieren, dass die irreparabel beschädigten Trans-Chronalen Treiber der ATLANC nur durch Gegenstücke aus einem anderen Atopenschiff ersetzt werden konnten. (PR 2812)
 
Während Atlan mit einigen Begleitern zu einer Mission in das Thiasansystem aufbrach, betätigte sich der Haluter als Datensammler und versuchte so viele Informationen über das Tamanium zu bekommen, das dominierende Sternenreich dieser Zeit. Er stellte dabei unter anderem fest, dass es ihm unmöglich war, eine Verbindung mit Halut aufzunehmen. Während er der Meinung war, der Planet hätte sich gegenüber seiner Umwelt abgeschottet, vermutete Atlan den Exodus der Haluter von ihrem Heimatplaneten. Außerdem bracht er in Erfahrung, dass neben der 236-COLPCOR noch ein weiteres Richterschiff in der wieder Apsuhol genannten Milchstraße unterwegs war. Dies war die ZEITWEIDE, das Schiff des verleugneten Richters Veirdandi. (PR 2812)
 
Atlans Mission gelang. Er konnte das Ersatzteil für die Trans-Chronalen Treiber beschaffen und der CHUVANC gelang die Flucht zurück in die Synchronie. (PR 2813, PR 2814, PR 2815)
 
Etwa 700 Jahre später, im Jahre 2264 NGZ ATLANC Bordzeit, war Avan Tacrol vorzeitig gealtert. Er wirkte mit seiner gräulichen und von Furchen durchzogenen Haut wie ein verwitterter Fels. Er bewegte sich gebeugt, und am oberen Armpaar waren verdickte Verwachsungen zu sehen. Seine Augen waren nach einer Erblindung durch geklonte Organe ersetzt worden. Auch psychisch hatte er sich gewandelt. Er lebte sehr zurückgezogen, und von seiner Ungeduld und Lebenslust war nichts mehr übrig. (PR 2820)
 
Als mit Lua Virtanen eine Angehörige der Gruppe der Markleute zur Geniferin ausgebildet werden sollte, bat Atlan seinen Weggefährten, ein Auge auf die Schüler zu haben und diese vom Zugriff auf den vierten Gentresor Chuvs abzuhalten. Der Haluter willigte ein und trat seine neue Aufgabe als Lehrer getarnt an. Während seiner Lehrtätigkeit entwickelte sich eine enge Bindung zwischen ihm und dem Schüler Vogel Ziellos, der, von Selbstzweifeln geplagt, unsicher war, ob er zum Genifer geeignet war. (PR 2820)
 
Fünf Jahre später überraschten Vogel und Lua eine Spionin der Markleute in der Ausbildungshalle der Geniferenschüler. Avan Tacrol erschien ebenfalls im Raum und nahm Terri Dhofee in Gewahrsam. Kurze Zeit später wurden mehrere Schüler von Unbekannten entführt. Unter ihnen die Ziellos-Brüder und Lua Virtanen. Der Haluter übernahm zunächst die Koordination der Suchmaßnahmen, später gingen er und Atlan selbst in den Einsatz. Mithilfe eines geheimen Peilsenders, den Anassious Mutter ihrem Sohn hatte implantieren lassen, fanden der Arkonide und der Haluter die Entführten schließlich. (PR 2820)
 
Avan Tacrol öffnete gewaltsam einen Durchgang in die Zelle der Jugendlichen, aber noch während diese ihr Gefängnis verließen, wurde die Gruppe von mehreren Chimären angegriffen. Die Wände des aus tt-Progenitoren bestehenden Raumes begannen sich wieder zu regenerieren und hielten so die Arme des Haluters fest. Da Avan Tacrol zunächst nicht helfend eingreifen konnte, blieb den Schülern nur die Flucht vor den Angreifern. Anassious Ziellos wurde während einer Auseinandersetzung von den Chimären getötet und seine beiden Brüder sowie Lua Virtanen verschleppt. Die restlichen Jugendlichen konnten gerettet werden. Avan Tacrol und Atlan verfolgten die Spur der Entführer bis vor ein abgesichertes Schott in den Sektor S der Pioniere. (PR 2820)
 
Gemeinsam mit Atlan, der Gen-Architektin Oona Fahrenhayd und Guineva Sternenwaag, der Sprecherin der Pioniere drang Avan Tacrol in die Synkavernen der ATLANC ein. Dort schien der Haluter wieder zum alten Elan zurückzufinden, was wahrscheinlich auf einen weniger starken Einfluss durch die Zehrzone um Andrabasch zurückzuführen war. Während der Suche nach den Entführten Jugendlichen bemerkten die vier, dass sie beobachtet wurden. Atlan bat Avan Tacrol, sich der Sache anzunehmen und diesem gelang es, die zwei Sudpurun Anh und Bahr zu stellen. Diese verrieten ihnen, dass die Gesuchten im Unsteten Turm festgehalten wurden. (PR 2821)
 
Nachdem Atlans Gruppe den Transportmechanismus im Inneren des Turmes entschlüsselt hatte, fanden sie die Geniferenschüler im obersten Stockwerk. Dort kam es zum Kampf mit Morgaine Sternenwaag, einem Klon von Guineva und Anführerin einer Gruppe von Pionieren, die erreichen wollten, dass die ATLANC ihre Reise durch die Synchronie für immer fortsetzen sollte. Die Waffen von Morgaines Schlitten durchschlugen den Schutzschirm von Avan Tacrols SERUN und verletzten diesen. Der Haluter verlor im Laufe des Gefechts sogar einen seiner Arme. Trotzdem gelang es ihm, die Angreiferin zu packen und sich mit ihr durch ein Loch in der Wand des Raumes in die Tiefe im Inneren des Unsteten Turmes zu stürzen. Das letzte Lebenszeichen, das seine Kameraden und die befreiten Jugendlichen von dem Haluter bemerkten, war seine Hilfe, als eine Kammer steckenblieb, mit der sie sich wieder auf den Ausgang zubewegten. Avan Tacrol befreite sie aus ihrer misslichen Lage und fand anschließend den Tod im zusammenstürzenden Unsteten Turm. (PR 2821)


Quellen: PR 2709, PR 2710, PR 2716, PR 2730, PR 2749, PR 2750, ..., PR 2812, PR 2813, PR 2814, PR 2815, PR 2820, PR 2821 / PR 2821 – Glossar
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)