Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR: 1951
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Technik
Unterrubrik 1:
Terranische Technik
Unterrubrik 2:
Risszeichnung
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
30 - MATERIA
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
10.01.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
1936 / 1995 / 2194
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
TARA-V-UH - Terranischer Kampfroboter
Alias
TARA-V-UH

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Die modernen Kampfroboter aus terranischer Produktion bestehen im Prinzip aus einem länglich-ovalen Körper, der sich mittels eines Antigravsystems fortbewegt. Extrem starke Schutzschirme sowie ein hochgerüstetes Waffenarsenal machen die TARA-V-UHs zu tödlichen Kampfmaschinen. Kampfroboter der Terranischen Streitkräfte, der auch als Wachroboter Verwendung findet.
 
Aufgrund seiner reichhaltigen Bewaffnung kann er unterschiedlichste Ziele angreifen und ist befähigt, gleichermaßen Vorteidigungspositionen zu beziehen und offensive Aktionen gegen größere Ziele zu eröffnen. Zum Standard gehören Impulsstrahler, Desintegrator, ein Hochenergiegeschütz, Paralysestrahler und ein Transformgeschütz. Der TARA-V-UH kann unter Wasser, im Weltraum und auf Extremwelten operieren.
 
Risszeichnung in PR 1951 - Auflage 1
 
SOL-Magazin Nr.11


Quellen: Glossareintrag in PR 1936 / 1995 / 2194
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Die Roboter der Baureihe TARA V UH (auch TARA-V-UH) sind eine Weiterentwicklung der TARA-Serie von terranischen Kampfrobotern.
 
Anmerkung: Der Name der Roboter-Baureihe geht ursprünglich auf die Göttin Tara zurück. Ihr Name bedeutet wörtlich »die Retterin«. (PR 2523 – Glossar) Später erhielt das Akronym den Inhalt TActical Robot Advanced, Version xxx, arming level: Ultra Heavy oder Terranian Android Recon Attack, Version xxx, arming level: Ultra Heavy. (PR 2526 – Kommentar)
 
Allgemeines
Der TARA V UH ist ein Kampfroboter für den Einsatz in allen möglichen Umgebungen. Er kann auf Land, unter Wasser, im freien Weltraum und auf Extremwelten operieren. Die Fortbewegung im freien Raum wird durch einen Mikroimpulsantrieb gewährleistet. Für den Atmosphärenflug steht ihm ein Gravojetantrieb zur Verfügung. Am Boden kann sich der Roboter auf einem Prallfeld-Kissen oder mittels eines Antigravantriebs bewegen.
 
Der Roboter ist 1,65 Meter hoch, kegelförmig und extrem schwer bewaffnet. Er besitzt verschiedene ausfahrbare Waffenhalterungen, die mit jeweils einer schweren Waffe armiert sind. Das Waffenarsenal umfasst einen Desintegrator, einen Impulsstrahler, einen Paralysator und eine Transformkanone. Der Roboter wird durch einen 3-fachen Paratronschirm und einen 4-fachen HÜ-Schirm geschützt. Außerdem besitzt er eine Panzerung aus Ynkelonium-Terkonit. Weitere Defensivsysteme umfassen einen Hologrammgenerator, einen Deflektorschirm, einen Traktorstrahl und einen Prallschirmgenerator.
 
Die Steuerung erfolgt durch einen Syntron im halbkugel-förmigen Kopf des Roboters. Die Programmierung basiert auf einer modifizierten Form der Asimovschen Robotergesetze.
 
Die Sensorik am Kopf erfasst Signale aus den optischen, infraroten und hochfrequenten Bereichen des elektromagnetischen Spektrums. Kommunizieren kann der Roboter über Normal- und Hyperfunk, sowie akustisch mit Personen in seiner direkten Umgebung.
 
Die Energieversorgung des Roboters wird durch einen Matrix-Schwarzschild-Reaktor gesichert. Überschüssige Energie kann in Gravitraf-Speichern gesammelt werden und steht im Notfall zur Verfügung.
 
TARA V UH aus dem Jahr 3587
Eine Leichtbauversion des TARA III UH existierte im Jahr 3587 ebenfalls unter der Typenbezeichnung TARA V UH. (PR 984)
 
Siehe: TARA V UH (3587).
 
Anmerkung: Es handelt sich hierbei vermutlich um eine Eigenkreation von H. G. Ewers.
 
Risszeichnung
»Terranische Kampfroboter – TARA V UH« (PR 1951) von Mark Fleck
 
Geschichte
Seit etwa 1200 NGZ wurden die TARA V UH-Roboter von der LFT und vom Terranischen Liga-Dienst eingesetzt. Für die Expedition nach Chearth hatte Camelot 10.000 TARA V UH erworben.
 
Während der Bedrohung durch das KorraVir wurden die Systeme auf positronische Steuerung umgerüstet und der Typ TARA-P-UH gebaut. Nach Erhöhung der Hyperimpedanz 1331 NGZ standen die hochentwickelten Systeme des TARA V nicht mehr zur Verfügung. Weitreichende Modifizierungen mussten vorgenommen worden. So wurden weitere positronische Typen wie der TARA W UH (W von Walker; ausfahrbare Spinnenbeine) entwickelt.


Quellen: PR 984, PR 1936, PR 1955
Beschreibung 3 - Autor: Mark Fleck

Seit dem 35. Jahrhundert setzten terranische Streitkräfte TARA-Kampfroboter ein. Die erste in Dienst gestellte Version, TARA-III-UH, bewährte sich zum ersten Mal bei Perry Rhodans Zeitreise mit dem Nullzeitdeformator . Der TARA-V-UH wird überwiegend als Kampfroboter eingesetzt, findet aber auch für Wachaufgaben Verwendung. Seine reichhaltige Bewaffnung versetzt den Kampfroboter in die Lage, die unterschiedlichsten Ziele zu bekämpfen. Dem Robot können Offensiv- sowie Defensivaufgaben übertragen werden. Zur Standardbewaffnung gehören Impulsstrahler, Desintegrator, ein Hochenergiegeschütz, ein Paralysestrahler und sogar ein Transformgeschütz. Auf Grund politischer Konventionen wurden jedoch die Abstrahlleistungen des Transformgeschützes gegenüber den Vorläufermodellen stark reduziert.
 
Der TARA-V-UH verfügt über verschiedene Triebwerkstypen. Zur Fortbewegung in Bodennähe kommt ein Prallfeldkissen zum Einsatz. Für Aktionen in größeren Höhen steht ein Außenstrom-Gravojet-Triebwerk und ein Antigravtriebwerk zur Verfügung. Für Hochgeschwindigkeitsflüge oder gar für Operationen im Weltraum besitzt der Kampfroboter 12 Mikroimpulstriebwerke. Der TARA-V-UH kann unter Wasser, im Weltraum und auf Extremwelten eingesetzt werden. Als Energiequelle dient ein Matrix-Schwarzschild-Fusionsreaktor. Der Reaktor ist jedoch nicht immer in Betrieb sondern speist von zeit zu Zeit die im Rumpf befindlichen Energiespeicherbatterien, die in der Funktionsweise Schiffs-Grafitrav-Speichern ähneln.


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)