Heft: PR 2304
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
34 - TERRANOVA
Eintragsdatum:
28.05.2006
Letzte Änderung:
30.11.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2474
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Suzuke, Fawn
Alias
Fawn Suzuke
Weitere Bezeichnung
Fawn Suzuke

Beschreibung - Autor: Perrypedia

Fawn Suzuke war eine Monochrom-Mutantin. Ihre Paragabe war die Telepathie.
 
Anmerkung: In einem späteren Roman wurde ihr stattdessen die eines Zünders zugeschrieben. Möglicherweise lag dort eine Verwechselung mit der Monochrommutantin und Zünderin Nomi Seville vor.
 
Erscheinungsbild
Fawn Suzuke hatte zu Lebzeiten ein hübsches, aber nicht schönes Gesicht, mit Sommersprossen und einer hellen Haut. Auffällig an ihr war insbesondere ihr leichter Silberblick (d. h. sie schielte). Sie war etwa 180 cm groß und ihr Körper wirkte schmal und knabenhaft.
 
Charakterisierung
Über Fawn Suzukes Charakter zu Lebzeiten ist wenig bekannt. Als Botin des Nukleus gab sie sich meist geheimnisvoll und schweigsam. Sie schien jedoch mehr als nur ein unselbständiger Ableger des Nukleus zu sein, da sie Marc Londons Gefühle erwiderte. Sie schien ihn wirklich zu lieben.
 
Geschichte
Fawn Suzuke wurde im Jahre 1285 NGZ geboren und wuchs in Terrania auf. Ihre Paragabe war nur schwach ausgeprägt, sie reichte zum Beispiel bei weitem nicht an die Fähigkeiten eines Iwan Iwanowitsch Goratschin heran.
 
Sie ging im Jahre 1304 NGZ zusammen mit den anderen Monochrom-Mutanten aus Para-City zunächst in SEELENQUELL und später im Nukleus auf. Zu diesem Zeitpunkt war sie 19 Jahre alt.
 
1344 NGZ erschien sie Perry Rhodan in Form einer Projektion, als eine Art weißes Rauschen, und warnte ihn vor TRAITOR und der Negasphäre in Hangay. In den folgenden Tagen nahm sie Kontakt mit dem psi-begabten Studenten Marc London auf, der mit Hilfe seiner parapsychischen Gaben half, ihre Projektion zu stabilisieren.
 
Ende September 1344 NGZ trat Fawn Suzuke erneut in Erscheinung, war aber so geschwächt, dass sie beinahe starb. Sie benötigte Marc Londons Anwesenheit, um sich im Diesseits halten zu können. Sie warnte Perry Rhodan vor der Ankunft eines Dunklen Obelisken und verkündete, sie sei an Terra gebunden. Dort sollte sie als Lotsin für den Nukleus dienen und muss teeinen geeigneten Ort finden, an dem er sich materialisieren konnte.
 
Da Marc London noch auf dem Rückflug von der Charon-Wolke war, drohte sie zu vergehen. Sie transferierte sich selbst zunächst in den Terraner Radek Beibel, den sie damit jedoch beinahe umbrachte. Mit der Hilfe von Trim Marath und Startac Schroeder gelang es ihr, ihre Mentalsubstanz auf zwölf Schohaaken aus Schohaakar zu verteilen. Auf diese Weise konnte sie sich lange genug stabilisieren, bis Marc London am 06. Oktober nach Terra zurückkehrte.
 
Am 14. Oktober 1344 NGZ materialisierte der Nukleus, von Fawn Suzuke geleitet, auf der Isla Bartolomé und blieb dort. Sie wurde meist von Marc London begleitet, die beiden liebten sich. Ihre Beziehung blieb jedoch problematisch.
 
Fawn Suzuke materialisierte am 3. November 1344 NGZ in der Gedankenkammer ESCHERS und verkündete, der Nukleus würde die Genese ESCHERS zu einer Parapositronik fördern.
 
Am 22. Januar 1346 NGZ konfrontierte Perry Rhodan Fawn Suzuke mit den Vorgängen innerhalb des ESCHER-Gebäudes. Sie versicherte, der Nukleus würde sich niemals gegen die Terraner stellen und hätte keine Ahnung davon, was aus ESCHER geworden war. Im Moment wäre er nicht ansprechbar, da er sich in einer Wachstumsphase befinde, wobei er nicht gestört werden dürfe. Sie behauptete, das Solsystem dürfte nicht fallen, da hier ein wichtiger Beitrag zur Retroversion der Negasphäre von Hangay geleistet würde.
 
Der Nukleus erklärte Mitte 1347 NGZ, er würde Terra bald verlassen, um an der Retroversion mitzuwirken. Marc London fürchtete, Fawn Suzuke somit für immer zu verlieren. Er würde gern selbst im Nukleus aufgehen, um immer mit Fawn vereint zu sein, doch das war unmöglich. Fawns Liebe zu Marc war so groß, dass sie bereit wäre, ihr Bewusstsein in die BATTERIE zu integrieren, die auf Terra zurückbleiben würde. Sie musste aber ihre Körperlichkeit aufgeben und würde sterben, sobald die BATTERIE ihre Energie verbraucht hatte. Marc lehnte ab, denn die Existenz als reines Bewusstsein wäre für Fawn so etwas wie Gefangenschaft, und niemand wusste, wann die BATTERIE ihre psionische Ladung aufgezehrt haben würde. Mitte August 1347 NGZ verließ der Nukleus die Erde, Fawn Suzuke ging vorher wieder in dem Kollektivwesen auf.
 
Im Oktober ließ der Nukleus Fawn Suzuke in CHEOS-TAI als Ansprechpartner für die Galaktiker wieder entstehen. Sie schwieg aber auch nach der Durchquerung des Grenzwalls von Hangay. Als der Nukleus dort ohne jegliche Erklärung verschwand, stellte Perry Rhodan Fawn Suzuke zur Rede. Sie wies ihn auf die Sonne Ixmachi-Afol hin, wo einer der drei nach Hangay vorgedrungenen Kosmischen Messenger vergeblich versuchte, den Kernwall zu durchdringen.
 
Im November überreichte sie Perry Rhodan jenen Signalgeber des Nukleus, den der Terraner auslösen sollte, sobald er KOLTOROC in eine Falle gelockt hatte. Bei der Erörterung dieses Plans verfolgte sie Rhodan sogar bis in eine Sauna. Nach der Vernichtung GLOIN TRAITORS durch CHEOS-TAI am 16. November verströmte der Nukleus all seine Energien, um Hangays besondere »Veranlagung« zur potenziellen Negasphäre zu beseitigen. Der Nukleus betrachtete dies als Sinn und Krönung seiner Existenz – auch wenn er hierbei erlosch. Vor dem Ende des Nukleus bat Fawn Suzuke Perry Rhodan, Marc London von ihr zu grüßen. (PR 2494)


Quellen: PR 2300 / PR 2304 / PR 2318 / PR 2320 / PR 2377 / PR 2379 / PR 2474 / PR 2475 / PR 2485 / PR 2486 / PR 2489 / PR 2494
Beschreibung 2 - Autor: PR-Redaktion

Die Sprecherin des Nukleus der Monochrom-Mutanten ist 1,81 Meter groß und sehr schlank. Die junge Frau mit den kurzen blonden Haaren hat einen leichten irritierenden Silberblick im hübschen Gesicht, Sommersprossen bedecken die helle Haut. Ihr tiefer Blick wirkt ständig forschend. Fawn Suzuke spricht sehr schnell und ein bisschen undeutlich; ihr lnterkosmo hat die Klangfarbe eines Mädchens, das in Terrania aufgewachsen ist.
 
Die junge Frau war 19 Jahre alt, als sie am 26. Dezember 1303 NGZ auf Arkon I mit den anderen rund 34.000 körperlosen Bewusstseinen der Monochrom-Mutanten in SEELEN¬QUELL aufging, dessen Ende am 31.Mai 1304 NGZ die »Geburt« des Nukleus war. Als Geistwesen traf der Nukleus zuletzt im Jahr 1312 auf Perry Rhodan - als dieser in Andromeda unterwegs war. (Nachzulesen sind diese Ereignisse in den Taschenbüchern des ANDROMEDA-Zyklus.) Damals half der Nukleus den Bewohnern der Nachbargalaxis.
 
Fawn Suzuke gilt offiziell als tot und wirkt nun als (materieprojektive) Botin des Nukleus der Monochrom-Mutanten. Häufig hat Suzuke erkennbar Schwierigkeiten verständlich zu kommunizieren. Dabei hilft ihr aber Marc London, der junge Mutant aus Terrania


Quellen: Glossareintrag in PR 2348
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :



Heft: PR 2318
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Botin des Nukleus
Heft: PR 2318 Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt







Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)