Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Kamashiten
Unterrubrik 2:
Zyklus:
39 - Die Jenzeitigen Lande
Eintragsdatum:
26.09.2017
Letzte Änderung:
26.09.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Sternhell, Grim
Alias
Grim Sternhell
Weitere Bezeichnung
Grim Sternhell

Beschreibung - Autor: Perrypedia

Der Kamashite Grim Sternhell war Sicherheitschef des Schlachtkreuzers BJO BREISKOLL.
 
Paragabe
Er war 1,50 Meter groß und 40 Kilogramm schwer. (PR 2819)
 
Der Kamashite hatte die Paragabe, die Anwesenheit und sogar den ungefähren Aufenthaltsort paranormal begabter Lebewesen feststellen zu können. Eine Nebenwirkung dieser Fähigkeit zeigte sich als Zahnschmerzen, wenn er sich in der Nähe parabegabter Personen aufhielt. (PR 2818)
 
Charakterisierung
Grim Sternhell war kein typischer Vertreter seines sehr friedliebenden Volkes, sondern verfügte über gute Fähigkeiten als Einzelkämpfer. Er verhielt sich meist ernst, zurückhaltend und strahlte großen Gleichmut aus. Sein freundliches Lächeln ließ ihn harmloser erscheinen als er war. Während seiner Arbeit als Sicherheitschef verhielt er sich oft wie ein Geheimniskrämer. (PR 2818)
 
Seine Naturverbundenheit war allerdings ebenso stark ausgeprägt wie bei den meisten anderen Kamashiten. Er hatte seine Kabine nach den Umweltbedingungen seines Heimatplaneten gestaltet und lebte dort mit einigen auf Kamash vorkommenden Tierarten zusammen. Seine besonderen Lieblinge waren die Opalspinnen. (PR 2818)
 
Geschichte
Ende 1517 NGZ war Grim Sternhell 160 Jahre alt. (PR 2819)
 
Als die BJO BREISKOLL mit ihrem Trägerschiff RAS TSCHUBAI in das Jahr 20.103.191 v. Chr. versetzt wurde, war er Sicherheitschef des Beibootes. Der Schlachtkreuzer diente Perry Rhodan als Basis zur Erkundung der Verhältnisse in der zu dieser Zeit Phariske-Erigon genannten Milchstraße. (PR 2818)
 
Der Kamashite hielt seine Paragabe geheim, da er befürchtete, dass sie von den anderen Besatzungsmitgliedern nicht akzeptiert würde. Zusammen mit seinem guten Freund, dem Herreach Kamona Hai, der als einziger von seinem Geheimnis wusste, spielte er der Besatzung vor, dass der Konsultant über die ihm eigene Parafähigkeit verfügte. Deshalb zogen er und Gucky den Herreach zu einem Verhör hinzu, dessen Ziel der kurz zuvor bei einem Einsatz auf Sheheena gefangen genommene Tiuphore Poxvorr Karrok war. Er sollte feststellen, ob der Krieger parapsychisch begabt war. (PR 2818)
 
Bei der Befragung konnte Kamona Hai, oder eigentlich Grim Sternhell selbst, keine Parafähigkeit bei dem Tiuphoren feststellen, so dass das Gespräch bereits nach kurzer Zeit wieder beendet wurde. Zudem erging sich Poxvorr Karrok in haltlosen Drohungen, seine drei Kerkermeister zu töten und ihre Bewusstseine in das Sextadim-Banner seines Schiffes zu überführen, der legendären TOIPOTAI. (PR 2818)
 
In einem folgenden Gespräch mit Kamona Hai äußerte der Sicherheitschef den Verdacht, dass der Tiuphore bereits seine Flucht plante. Dies bewahrheitete sich schneller als erwartet. Als Grim Sternhell versuchte Verbindung zum Sicherheitsbereich aufzunehmen, in dem Poxvorr Karrok untergebracht war, kam kein Kontakt zustande. Es stellte sich heraus, dass der Krieger mithilfe einiger Indoktrinatoren die zur Bewachung abgestellten TARA-Kampfroboter übernommen hatte. Mit diesen erlangte er sein in einem Labor in der Nähe aufbewahrtes Kriegsornat zurück und tauchte im Schiff unter. (PR 2818)
 
Noch während er und Kamona Hai beratschlagten, welche Aktion der Tiuphore als nächstes starten würde, erschien Poxvorr Karrok in der Nähe der Kabinen von Farye Sepheroa und der Keroutin Poungari, wo er in Auseinandersetzungen mit Sicherheitskräften verwickelt wurde. Als der Kamashite und der Herreach am Ort des Geschehens eintrafen, ging Grim Sternhell zum Angriff über. Der Tiuphore war ihm allerdings körperlich überlegen und verletzte ihn mit einem Dolchstich in den Oberschenkel. Anschließend schlugen mehrere TARAS Poxvorr Karrok in die Flucht. (PR 2818)
 
Zusammen mit Gucky entwickelte Grim Sternhell einen ausgeklügelten Plan, den gefährlichen Gegner wieder festzusetzen. Sie gaben vor, Perry Rhodan und Poungari mit einer Korvette aus der BJO BREISKOLL bringen zu wollen, um sie dem Zugriff Poxvorr Karroks zu entziehen. Während der Sicherheitschef die Systeme der Korvette prüfte und Gucky sich zusammen mit Kamona Hai im Hangar vor der Korvette aufhielt, griffen die vom Tiuphoren übernommenen Kampfroboter ein anderes Ziel an. Der Ilt verschwand mittels Teleportation und der Konsultant blieb allein zurück. (PR 2818)
 
Poxvorr Karrok nutzte die Gelegenheit und baute einen Schutzschirm um sich und den Herreach auf. Er war gerade im Begriff, Kamona Hai zu töten, als Grim Sternhell von der Korvette aus eingriff. Auch Gucky erschien wieder im Hangar. Die beiden hatten Hai als Köder verwendet, um dem Tiuphoren eine Falle zu stellen. Obwohl der Krieger von Traktorstrahlen festgehalten wurde, konnte er einige Indoktrinatoren freisetzen, die Gucky ausschalteten und Kamona Hai in seine Gewalt brachten. Er drohte damit, die beiden zu töten, sollte der Sicherheitschef ihn nicht sofort freilassen. (PR 2818)
 
Grim Sternhell erfüllte die Forderung und stellte sich erneut zum Zweikampf. Er hatte allerdings erneut keine Chance gegen den trainierten Kämpfer. Als die Niederlage seines Freundes feststand, beschwor Kamona Hai in seiner Verzweiflung den Toten Gott, eine der gefährlichsten Psi-Kreaturen der Herreach. Diese attackierte den Tiuphoren und zerquetschte ihn in einer mit unmenschlicher Kraft geführten Umarmung. (PR 2818)
 
Sternhell wollte Gucky anschließend seine Paragabe gestehen, aber Kamona Hai hielt ihn davon ab. Der Ilt ließ die beiden allerdings wissen, dass er sie längst durchschaut hatte. (PR 2818)
 
Der Sicherheitschef entschloss sich am nächsten Tag, sein Geheimnis Perry Rhodan zu gestehen. Er hatte die Befürchtung, dass er Kamona Hai durch das Vortäuschen seiner Parafähigkeit erneut in Gefahr bringen könnte. Zusammen mit Gucky suchte er den Terraner auf und eröffnete ihm, dass seine Paragabe von dem durch die Purpur-Teufe im Orbit Sheheenas ausgelösten Sextadimensional-asynchronen Impuls kurzzeitig extrem verstärkt worden war. Er hatte kurz die von den Tiuphoren entführten Laren Pey-Ceyan und Avestry-Pasik wahrgenommen und ihren Aufenthaltsort auf der TOIPOTAI auf etwa 50 Meter genau bestimmen können. (PR 2819)
 
Gemeinsam mit dem Ilt und der Posmi Aurelia wurde er mit dem Kran auf das schwer beschädigte Sterngewerk versetzt, um Avestry-Pasik, Pey-Ceyan und den Wissenschaftler Kniiten zu befreien. Während die als Tiuphorin getarnte Aurelia versuchte Erkundigungen über die Zellen einzuholen, in denen die Laren gefangen gehalten wurden, arbeiteten sich Gucky und der Kamashite in Richtung des Gefängnistraktes vor. Grim Sternhell konnte Avestry-Pasiks Aufenthaltsort im Zellentrakt aufgrund der dort existierenden Schutzschirme nur ungefähr feststellen. Guckys Telepathie versagte zudem vollständig, so dass sie sich entschlossen, mit Gewalt weiter vorzudringen. (PR 2819)
 
Nachdem Aurelia mit der Nachricht von Kniitens Tod wieder zu ihnen gestoßen war und mehrere TARA-IX-INSIDE den Weg freigemacht hatten, schwärmten sie im Gefängnistrakt aus, um besonders abgesicherte Zellen ausfindig zu machen, in denen sie die Laren vermuteten. Als erstes gelang ihnen die Befreiung der Lebenslichte. Im Anschluss brachte Gucky einen Tiuphoren in seine Gewalt und Aurelia erfuhr von dessen Kriegsornat den Aufenthaltsort Avestry-Pasiks. Grim Sternhell deaktivierte aufgrund seiner Erfahrungen mit Sicherheitssystemen innerhalb kürzester Zeit den Schutzschirm von dessen Zelle. Als der Lare sein Gefängnis verließ, betäubte Gucky ihn mit einem telekinetischen Schlag an den Kopf. Inzwischen rückten tiuphorische Kampfroboter massiv gegen die Eindringlinge vor, so dass das Team seine TARAS opferte und in letzter Sekunde mit dem Kran von der TOIPOTAI entkam. (PR 2819)


Quellen: PR 2818, PR 2819
Beschreibung 2 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)