Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Galaxien
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
18 - Die Chronofossilien/Die Vironauten
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
27.11.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Southside
Alias
Southside der Milchstraße
Weitere Bezeichnung
Southside

Beschreibung - Autor: Bernd Labusch

[Perry Rhodan 1481]: Im südlichen Viertel der Milchstraße ist eher wenig Leben. Die Southside ist äußerst dünn besiedelt und wurde lange Zeit als Bermuda-Dreieck der Galaxis von den Terranern gemieden. Es gibt dort keine nennenswerten einheimischen Zivilisationen und nur wenige erdähnliche Welten. Dennoch lag die Region, während der Monos-Herrschaft, innerhalb des von den Wällen der Cantaro umgebenen Gebiets. Das Raumfort Choktash war 1146 NGZ Ziel eines Angriffs der Widder, bei dem Loydel Shwartz die Baupläne cantarischer Permanentzapfer erbeutete.
 
[Lordrichter 5]: 1225 NGZ wird die Southside Ort wichtiger Ereignisse, als die im Dienst der Lordrichter stehenden, insektoiden Torghan den PSI-Speicher Murloth unter ihre Kontrolle zu bringen versuchen. Die eigentliche PSI-Quelle wurde hierzu in das Zentrum eines planetaren Emissionsnebel in der galaktischen Southside verschleppt. Auf vier Planeten in der Randzone des Nebels entstanden zudem vier Ableger. Einer davon auf dem Planeten Narukku, einer der Versunkenen Welten der Varganen. Die Versunkene Welt der Varganen Maran’Thor, zeitweiliger Aufenthaltsort des Donnergottes bzw. des als Donnergott auftretenden Varganen Wamloyt, befindet sich, 23.000 Lichtjahre von Narukku entfernt, am Rande der Southside.
 
[Perry Rhodan 2012]: Nach der Ausrufung des Kristallimperiums der Arkoniden und als Folge der stetig wachsenden Inneren und Äußeren Konflikte Arkons, fliehen unzählige Gegner Bostichs aus M 13. Zunächst suchen die Immigranten Zuflucht auf der autonomen Freihandelswelt Lepso, als sich 1303 NGZ die Spannungen zwischen dem Kristallimperium und der LFT zum Krieg zuzuspitzen drohen, setzt eine Massenflucht aus den Grenzregionen in die Southside ein


Quellen:
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Als Southside wird der südliche Quadrant einer Galaxie bezeichnet. Der Terminus wird vor allem im Zusammenhang mit der Milchstraße verwendet. Neben der Southside gibt es natürlich auch die Westside, Eastside und Northside.
 
Übersicht
Die Southside der Milchstraße besteht im Wesentlichen aus einer Fortsetzung des Orion-Spiralarms. Es ist kein größeres Staatsgebilde in diesem Teil der Milchstraße mehr bekannt. Splittergruppen aller galaktischen Völker sind dort allerdings durchaus anzutreffen. (PR 2126)
 
In Phariske-Erigon des Jahres 20.103.191 v. Chr. befand sich in einem Raumsektor der Southside, Alte Sternenlande genannt, das Rayonat der Rayonen. (PR 2801)
 
Bekannte Systeme und Planeten
  • Awful-System – drei Planeten, Stützpunkt der Terminalen Kolonne TRAITOR (PR 2457)
  • Backtrack-System – Planet Ramanat (PR 1553)
  • Blue III (PR-TB 84)
  • Catherine-well (Spartac 2.1)
  • Darkness – Dunkelwelt (PR-TB 93)
  • Diakat (PR 2377)
  • Eyyo – Dunkelwelt (PR 2782)
  • Gwein – Siedlungswelt der Tefroder (Die Tefroder 1)
  • Hyperon-Gal-Süd – galaktisches Leuchtfeuer
  • Juysoom – Dunkelplanet (PR 2811)
  • Kymran-System –mit dem dritten Planeten Quorda (PR 1523)
  • Lamuu (PR 1909)
  • Marvon (PR-TB 377)
  • Murloth-Nebel
  • Omega – entferntester Außenposten des Solaren Imperiums (PR-TB 84)
  • Pharyx-System – 8 Planeten, Vaar ist eine Handelsdrehscheibe (PR 1542)
  • Poycoron – Dunkelplanet (PR 2811)
  • Punta-Pono-System –mit Paricza ist die Zentralwelt der Überschweren während der Larenherrschaft (PR 2126)
  • Rommaurislicht –mit dem Planeten Rommauris (Lepso 1)
  • Tabeling –System mit der terranischen Kolonialwelt Tabeling II (PR 1763)
  • Talvor-System –mit der terranischen Kolonie Marvon (PR-TB 377)
  • Turdd-Nom-System –mit der tefrodischen Siedlungswelt Gwein (Die Tefroder 1)
  • White-System – mit dem Planeten White III (PR-TB 84)
  • Yellow-System – mit dem Planeten Yellow  I (PR-TB 84)
 
Geschichte
Die Varganen errichteten in der Southside etwa 806.000 v. Chr. ein Großreich, dessen Artefakte noch Jahrtausende später zu finden sind. (Lordrichter)
 
Im Jahre 2536 erkundete die DEMOKRIT die Southside. Allerdings blieb die Southside größtenteils unerforscht. (PR-TB 93, PR 2235)
 
Im Jahre 2809 wurde auf der Welt Diakat eine Kolonie errichtet. Die Diakater nahmen genetische Anpassungen an sich vor. (PR 2377)
 
Im Jahre 2985 wurde die terranische Kolonie auf Marvon nach illegalen genetischen Experimenten geräumt. (PR-TB 377)
 
Das Southside-Syndicat trieb im Jahre 429 NGZ sein Unwesen in der Milchstraße. (PR 1282)
 
1143 NGZ herrschten die Cantaro über die Milchstraße. Auch die Southside wurde von ihnen streng kontrolliert, allerdings war privater Raumverkehr weitestgehend gestattet. (PR 1523)
 
1288 NGZ war der Arkonide Damil da Akrus Anführer der Galactic Guardians-Sektion in der Southside. (PR 1836)
 
Nach dem Wiederaufstieg des arkonidischen Kristallimperiums war es der Traum von Imperator Bostich I., seinen Herrschaftsbereich in die Southside auszudehnen, um damit auch seinen Einfluss in der Milchstraße auszubauen. Nach der Hyperimpedanz mussten diese Pläne allerdings vorläufig zurückgestellt werden. (PR 2208, PR 2239)
 
Im Zuge der Hyperimpedanz entstanden schwere Hyperstürme, die fast die ganze Southside erfassten. Schließlich stürzte die Jykarila-Ballung aus ihrem Hyperkokon und materialisierte in diesem Bereich der Milchstraße. (PR 2299)
 
Weblink
PR-Sternenatlas der Milchstraße


Quellen: PR 1282, PR 1523, PR 1836, PR 2126, PR 2208, PR 2235, PR 2239, PR 2299, PR 2377, PR 2801 / PR-TB 93, PR-TB 377
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)