Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Rubrik:
Volk
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
-
Eintragsdatum:
10.12.2006
Letzte Änderung:
06.08.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2053 / 2300 / 2456 / 2541 / 2920
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Q-V 111
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Siganesen
Alias
Siganesen

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

(Der Siganese, des Siganesen, die Siganesen, siganesisch) - Ein Volk, das auf dem zweiten Planeten der Sonne Gladors Stern* entstanden ist. Hervorgegangen ist es aus terranischen Auswanderern, die den Planeten seit dem Jahr 2003 besiedelten. Im Laufe der Zeit haben sich die Siganesen ihrer Umwelt angepaßt. So sind sie im Jahr 2326 im Schnitt ganze 22 cm groß, und 852 Gramm schwer. Auch ihre Lebenserwartung hat sich dramatisch verändert, sie beträgt zwischen 800 und 900 Jahre. Ihre Hautfarbe ist lindgrün und die Haare sind schwarz. Zusätzlich haben alle Siganesen die Fähigkeit des Ultrahorchens und Ultrasehens. Zu dieser Zeit beträgt die Zeit bis zur körperlichen Reife eines Siganesen 50 Jahre und die Schwangerschaft dauert 25 Jahre. Abgesehen von ihren technischen Fähigkeiten, Siga ist im Bereich High-Tech schon immer ein Gütesiegel gewesen, haben die Siganesen auch immer wieder "grosse" Persönlichkeiten hervorgebracht.
 
Die Bekannteste ist dabei sicher Lemy Danger, der USO-Spezialist, der mit seinem langjährigen Partner, dem Ertruser Melbar Kasom viele wichtige Aufträge für die Menschheit ausführte. Während der Herrschaft von Monos über die Milchstraße werden auch an den Siganesen genetische Experimente vorgenommen. Demzufolge gibt es im Jahr 1146 NGZ kaum noch Siganesen, die nicht geklont sind oder zumindest von Klonen abstammen. Zu dieser Zeit hat sich die Durchschnittsgröße der Siganesen auf 11 cm eingependelt und ihre Lebenserwartung ist auf 250 Jahre gesunken. Seit dem Jahr 1255 NGZ sind alle Siganesen verschwunden, und Siga ist völlig entvölkert. Die Ursache des Verschwindens kann nicht geklärt werden, es hat allerdings den Anschein, als seien die Siganesen freiwillig ausgewandert. Im Jahr 1255 NGZ wanderten die letzten 327 Siganesen nach Camelot aus; inzwischen leben und arbeiten rund 120 der grünhäutigen kleinen Menschen auf Quinto-Center. Ihre Durchschnittsgröße liegt bei etwa elf Zentimetern


Quellen: Lexikon III - Q-V Seite 111
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Die Siganesen sind die Bewohner des zweiten Planeten von Gladors Stern, Siga.
 
Physiologie
Die Siganesen sind Nachkommen terranischer Kolonisten und daher grundsätzlich menschenähnlich. Verursacht durch die Hyperstrahlung ihrer Sonne (siehe unten Geschichte) weist ihre Physiologie im Vergleich zur terranischen jedoch einige Besonderheiten auf, von denen die geringe Körpergröße der Siganesen die augenfälligste ist. Zur zeitlichen Entwicklung einzelner physiologischer Unterschiede siehe auch die Beispiele unter Geschichte.
 
Körpergröße
Bereits kurze Zeit nach Besiedlung Sigas setzte der Prozess ein, dass die jeweils nachfolgende Generation von Siganesen kleiner war als die ihrer Eltern. Im 25. Jahrhundert war ein durchschnittlicher Siganese etwa 15 cm groß.
 
Im Jahre 3587 betrug die Durchschnittsgröße der Siganesen 76,49 mm, wobei sich diese Größenangabe evtl. nur auf die Siganesen auf Zaltertepe bezieht. (PR 913)
 
Hautfarbe
Ein weiterer augenfälliger Unterschied von Siganesen zu Terranern betrifft die Hautfarbe. Im Laufe der Generationen änderte sich die Hautpigmentierung der Siganesen zu lindgrün.
 
Lebenserwartung
Parallel zum Schrumpfungsprozess stieg die Lebenserwartung der Siganesen enorm an. Bereits im 25. Jahrhundert betrug diese 900 Jahre. (PR 268) Mit der höheren Lebenserwartung stieg auch die Dauer der Schwangerschaft. Die individuelle Entwicklung verlief entsprechend verzögert; so war im Jahre 3587 die damals 95-jährige Mareisi Puthmer noch minderjährig. (PR 925)
 
Nach Manipulationen der Cantaro an Gladors Stern wurde die siganesische Lebenserwartung später auf durchschnittlich 250 Jahre reduziert. Die Körpergröße stabilisierte sich bei etwa elf cm.
 
Sehsinn
Siganesen sind darüber hinaus Ultraseher, das heißt, sie können Infrarot- und UV-Strahlung optisch wahrnehmen.
 
Gehör
Zusätzlich haben Siganesen sich auch zu Ultrahorchern entwickelt, so dass sie Ultraschallwellen hören können.
 
    Anmerkung: Aus physiologischen Gründen müsste es ihnen unmöglich sein, tiefere Frequenzen mit der Genauigkeit eines normalen menschlichen Ohres zu hören.
 
Siganesen sind durch den Umgang untereinander an feine Stimmen gewöhnt. Damit ihnen im Gespräch mit zum Beispiel Terranern nicht ihre Trommelfelle platzen, tragen sie einen Reducer.
 
Charakterisierung
Ihnen sind ethische Werte sehr wichtig, und sie gelten als überaus höflich und loyal, manchmal aber auch als verklemmt und pedantisch. Im Laufe ihrer Entwicklung ändern sich jedoch ihre ethischen Werte zunehmend.
 
Bekannte Siganesen
 
A
 
    Aarong, Quart (Atlan 3)
    Ackaer, Patton (Atlan 102)
    Ackaer, Rawa (Atlan 102)
    Ail, Susa (PR 1264)
    Albado, Kirk – Hyperphysiker, im Jahre 1332 NGZ Chefwissenschaftler von PRAETORIA, ist einer der Siganesen in herausgehobener Position in der LFT (PR 1990)
    Albu (PR 169)
    Altro (PR 169)
    Amarim, Golar (PR 1408)
    Ambros – lebt 2842 in Mirettil (Atlan 101)
    Amoys, Trant (Atlan 32)
    Andot (Atlan 64)
    Anto, Raff – USO-Spezialist 2842 (Atlan 102)
    Aracan, Cool – Kybernetiker und Funker des Thunderbolt-Teams (PR 350)
    Arawa, Olg (Atlan 102)
    Arlan, Solgo (Atlan 41)
    Arru, Agil (Atlan 33)
    Atork, Alguin (PR 1957)
    Aura, Digitalis – hilft 427 NGZ gegen Vishnas Plagen (PR 1151)
 
B
 
    Bailing, Hano (PR 940)
    Baneec, Cachao (Atlan 62)
    Basdro, Ramo - USO-Spezialist (Atlan 13)
    Bendelor, Anari - Neurochirurgin (Atlan 2)
    Biccol (Atlan 101)
    Bidpott, Luzian – 429 NGZ Intensivpsychologe (PR 1264)
    Boltre, Bade (PR 1101)
    Bonbort, Fonzza (Atlan 55)
    Borghan, Rosa - Technikspezialistin (PR 1887)
    Botarr, Rik (Atlan 33)
    Bott, Sergan – USO-Spezialist 2842 (Atlan 102)
    Bowo, Ovo – war ein Schwarm-Immuner (3442)
    Broady, Omahee (Atlan 62)
    Broder, Study (PR 913)
 
C
 
    Cantares (PR 827)
    Calv, Thurt (Atlan 63)
    Capocen, Horlut (Atlan 63)
    Carex, Hektor (PR 1542)
    Cascardin, Ekdar (Illochim 3)
    Cascardin, Lym (Illochim 3)
    Cavarett, Bagno – Subschwingkreis-Kybernetiker (PR 913)
    Cavarett, Blues - Sohn von Bagno (PR 913)
    Cavarett, Mymai – Ehefrau von Bagno
    Cavarett, Tango - Vironaut (PR 1258)
    Chankteau, Gmeno (Atlan 50)
    Chankteau, Volara (Lady Chamäly) – parabegabte Kosmische Bedrängtenhelferin der UHB (Atlan 50)
    Chray (Atlan 141)
    Cloner, Apars – USO-Spezialist 3587 (PR 913)
    Colcher, Tomman – USO-Spezialist 2842 (Atlan 102)
    Cooster, Auld – Wirtschaftswissenschaftler 2842 (Atlan 103)
    Corma, Vorremar – Politiker und Autor 1346-1463 NGZ (PR 2509)
    Cosimus - Diplomat (PR 1201)
    Criaton, Hoschmar – Genetiker (Atlan 106)
    Cruish, Donan – Widerstandskämpfer bei WIDDER (PR 1479)
    Cutus, Mobai - Kosmobiochemiker (PR 913)
 
D
 
    Dallnor, Arbigon (Atlan 101)
    Dallnor, Ermol (Atlan 101)
    Danger, Bosil (PR 150)
    Danger, Lemy – USO-Agent (PR 150)
    Danger, Mitra (PR 150)
    Danger, Sabak (PR 150)
    Demar, Masu (PR 913)
    Demolution, Terry
    Dephin, Harl – Kommandant des Thunderbolt-Teams (PR 350)
    Dephin, Jeremy Wade - Bekannter Forscher und Entdecker (PR 2729)
    DeSoto, Owen – Abteilungsleiter auf der THEODERICH (PR 149)
    Detroyer, Apol (PR 672)
    Dharom, Alvan (Atlan 63)
    Distrer, David (PR 760)
    Dragon, Daisy – Dr., Pantyr Dragons Schwester (PR 564)
    Dragon, Pantyr – Prof. Dr., führt Perry Rhodan im Schwarm auf die Spur des Taboras (PR 564)
    Dreamer, Gadar (PR 914)
    Dronto (Atlan 106)
    Drugna, Erlja (PR 913)
    Dubash (Atlan 106)
    Durrant, Felix (Atlan 101)
    Durrant, Lina (Atlan 101)
 
E
 
    Eastma (Atlan 33)
    Edosman, Croly (Atlan 61)
    Ettal, Par (PR 176)
    Euss, Kallen – USO-Spezialistin 2842 (Atlan 102)
    Ewigk, Altos (Atlan 55)
 
F
 
    Fining, Sirtan (PR 1054)
    Flavoor, Lilja (PR 1297)
    Fogel, Ashlon – Minister um 1345 NGZ (PR 2300)
    Fogel, Sirke (PR 914)
    Freun, Dirky – USO-Spezialist 2842 (Atlan 102)
    Fronterhar, Matan El (Atlan 55)
 
  
 
G
 
    Gadas - Gefangener der Gladoristen im Jahr 594 NGZ (PR 1479)
    Gesra, Drölle (PR 913)
    Gilbs, Sado (PR 913)
    Gonsten, Kaddy – Robotiker 3540 (PR 701)
    Grassor, Jona – USO-Spezialist 2842 (Atlan 103)
    Grassor, Penty – Bruder von Jona (Atlan 103)
 
H
 
    Hallon, Sommy – USO-Spezialist 2842
    Hainu, Hibiskus (PR 1291)
    Hazard, Morcas (PR 725), Delegierter auf der Gründungskonferenz der GAVÖK
    Hevarder, Lasso – Kybernetiker und Robotpsychologe 424 NGZ
    Hulos, Dart – Waffenwart und Waffeningenieur des Thunderbolt-Teams
    Huzzel, Jizi – Siganesin, 1344 NGZ auf Swoofon
 
I
 
    Ingrish, Pulattle – Agro-ingenieur 2842 (Atlan 106)
    Inkon – Pastor. Bordgeistlicher des siganesischen Schlachtkreuzers NAMANO (PR 156)
    Ishman, Anshon (Atlan 102)
 
J
 
    Joksch, Culta (Atlan 106)
    Jon, Kulliak – Wächter der Schaltstation Palatka (PR 767)
 
K
 
    Kalutsin, Szark – USO-Spezialist 3430
    Kessel, Romberg (Atlan 103)
    Khan, Cortwein "Jade" Kaltik – Mutant und Energiefraktor um 3583 (PR 808)
    Kolbrin, Ralph – USO-Spezialist 2406 (Atlan 2)
    Kook, Uturan - 1463 NGZ Chefwissenschaftler der JULES VERNE (PR 2524)
 
L
 
    Liran, Ava – eine Schwarm-Immune († 3442)
    Luke, Demetrius – QuinTech und um 1345 NGZ Premierminister
    Lyall, Vernon (Atlan 103)
 
M
 
    Ma-Kona, Tough (Atlan 103)
    Mara, Dorta
    Maylika, Hog (Atlan 13)
    Merlo, Ela – Medizinischer Assistent 2408 (Atlan 34)
    Moll – Staatssekretär (Atlan 102)
    Mudies, Bervos – Premier auf Zaltertepe im Jahre 3587 (PR 913)
    Mudies, Anis - Premierministerin auf Zaltertepe im Jahre 1514 NGZ (PR 2729)
 
O
 
    Oggian, Hartor (Atlan 101)
    Oggian, Karen – Ehefrau von Hartor (Atlan 101)
    Oggian, Saggelor – Sohn von Hartor und Karen (Atlan 101)
    Oggian, Alkjina – Tochter von Hartor und Karen (Atlan 101)
    Oh, Kiaffa – Mikrochirurg 2482
    Olphener, Barna – USO-Spezialist 3430
    Otrinor, Kalass - USO-Spezialist (Atlan 62)
 
P
 
    Padillo, Corto - USO-Spezialist (Atlan 62)
    Pell, Ikarus – Freund von Albert Holm (PR 1431)
    Pinkor, Rudyr – Chefwissenschaftler auf der JULES VERNE
    Poupin, Syla – 1200 NGZ
    Pracht, Kilelator – Oberst 2482
 
Q
 
    Queenz, Dani – Personenschützerin
 
R
 
    Rassa, Vavo – 3587 Begleiter des Helks Nistor
    Rautar, Moran – 1200 NGZ
    Raztar, Gelo – † 2408
    Retekin, Drof – Mathelogiker des Thunderbolt-Teams
    Rigeler, Amos – Maschinenbau-Ingenieur des Thunderbolt-Teams
    Romo, Kamla – Kosmo-Ingenieur (Atlan 15)
    Ross, Domino - Riese und Draufgänger (PR 1887)
    Russo, Vant - Pilot der BISPALO (Atlan 33)
 
S
 
    San, Simo – 3459 Mitglied des ISK (PR 665)
    Sanfro, Cludie – Informatikerin (PR 913)
    Schätzo, Flannagan (Atlan 101)
    Snittek, Om (Atlan 106)
    Sofft, Iga – USO-Spezialist 2842
    Special, Big Ben – Mutant und USO-Agent
    Springo, Jiffer – Robotiker 3540 (PR 701)
 
T
 
    Tarouse, Alliama – Politikerin 2842
    Tholes, Cashma - Wissenschaftlerin und Förderin des jungen Donan Cruish (PR 1479)
    Tilta – Oberst. Kommandant der NAMANO (PR 156) und der LUVINNO (PR 169)
    Turfil, Aaro – Informatiker (PR 913)
    Tyn, Mirus – Hochenergie-Ingenieur des Thunderbolt-Teams
 
U
 
    Ulking, Pit – USO-Spezialist 2842
 
V
 
    Vartik, Espendo (Atlan 101)
 
W
 
    Welms, Dadno – Robotiker 3540 (PR 701)
    Wosken, Arno – Transmitter-Techniker (PR 1887)
 
die Besatzungen von TOMCAT und SHECAT
 
Kolonien der Siganesen
Um 3250 besiedeln sechzig Angehörige der so genannten "Freunde des Geistes" den Wüstenplaneten Odykenal. Bis 3432 wächst die kleine Kolonie auf 200 Personen an. (PR-TB 143)
Mindestens seit dem Jahre 3587 existiert eine von den Siganesen während der Larenherrschaft gegründete Kolonie auf Zaltertepe. (PR 913, PR 914, PR 2729)
 
Raumschiffe
Es gab eine Reihe berühmter siganesischer Spezialraumschiffe.
 
    GLADOR
    HELLTIGER
    LUVINNO
    VULCAN (PR 701)
 
Zeitweilig wurden Schnelle Kreuzer nach Schmetterlingsarten benannt.
 
    GAMMAEULE
 
Darstellung
 
    Risszeichnung: »Raumschiffe umweltangepaßter Terraner – Siganesisches Kampfraumschiff« (PR 487) von Rudolf Zengerle
    Risszeichnung: »Siganesischer Spezialkreuzer der USO« (PR-Sonderheft 04/1980) von Jürgen Rudig
    Risszeichnung: »Spezial-Space Jet« GLADOR (PR 1871) von Oliver Johanndrees
 
Geschichte
21. Jahrhundert
Die Besiedlung von Siga begann im Jahre 2003 mit der Landung des Kolonistenraumers LEDA. Einer der ersten Siedler war Josua Hendrik Danger. Ab 2018 wurde eine deutlich verlängerte Schwangerschaft der Siedlerinnen erkennbar: Die danach geborenen Kinder hatten eine grünliche Haut und waren sehr klein, ohne jedoch irgendwelche der für Zwergenwuchs typischen körperlichen Deformierungen aufzuweisen. Siga wurde für 30 Jahre unter Quarantäne gestellt.
 
Versuche, den Zwergenwuchs mit Medikamenten, Hormonen oder anderen Behandlungsmethoden aufzuhalten, waren nicht erfolgreich. Es stellte sich heraus, dass eine hyperphysikalische Strahlungskomponente von Gladors Stern den Zwergenwuchs verursachte. Gleichzeitig verlängerte sich die Lebenserwartung der Siganesen.
 
Begünstigt durch ihre geringe Körpergröße und die Fähigkeit der Siganesen, im Infrarot- und UV-Bereich sehen zu können, entstand auf dem Planeten Siga in den folgenden Jahren eine der leistungsfähigsten Industrien für Mikroelektronik in der gesamten Milchstraße. Viele Siganesen traten der USO bei und leisteten dort wertvolle Dienste.
 
Der Planet Siga hatte im Solaren Imperium einen autarken Status.
 
23. Jahrhundert
Die Siganesen galten in dieser Zeit als die besten Mikromechaniker der Milchstraße.
 
Der 2234 geborene bekannte USO-Spezialist Lemy Danger war nur noch 22,21 cm groß und 852 Gramm schwer. Die Lebenserwartung seiner Generation betrug zwischen 800 und 900 Jahren.
 
24. Jahrhundert
Der 2306 geborene und 16,43 cm große Gefühlsmechaniker Harl Dephin, Kommandant des Paladin, hatte schon eine Lebenserwartung von deutlich mehr als 1000 Jahren.
 
25. Jahrhundert
Dank der siganesische Mikrotechnik waren die Terraner in der Lage, Überlichttriebwerke in Moskito-Jets einzubauen. (PR 279)
 
Siganesen und Posbis entwickelten 2436 in Gemeinschaftsarbeit den Spezialroboter Paladin I.
 
29. Jahrhundert
Im Mai 2841 sabotierten Siganesen die lunare Positronik NATHAN. Aufgrund der Fehlschaltungen NATHANS kam es zu chaotischen Verhältnissen im Solsystem, bis es dem Positronik-Boy Purpose DeStaglaav gelang, NATHAN abzuschalten. Die siganesischen Saboteure konnten entkommen. Aufgrund dieser Entwicklungen schaltete ein Siganese die UHB ein. Ronald Tekener und Sinclair Marout Kennon entdeckten einen siganesisch-ertrusischen Geheimstützpunkt auf Siga, wobei sie von einem Team um Lemy Danger unterstützt wurden. Der für die mentale Beeinflussung der Saboteure verantwortliche Suggestor Ultra-Khoon, der seinerseits von Ertrusern erpresst worden war, wurde getötet. Der Stützpunkt wurde im Juli 2841 vernichtet. (Atlan 60 bis Atlan 64)
 
Fast genau ein Jahr später, im Mai 2842, kam es beinahe zum Krieg zwischen Siga und Terra. Grund dafür waren verbrecherische Experimente einer Gruppe von Terranern um den Geschäftsmann Stanzo Peysen, die zu einem Wachstumsstopp bei einigen Dutzend siganesischen Kindern führten. Die Kinder wurden mit einem besonderen Medikament behandelt und wuchsen ab dem fünften Lebensjahr nicht mehr weiter. Dies wurde von einer extremistischen Partei unter der Führung von Alliama Tarouse für Terra-feindliche Propaganda ausgenutzt.
 
Es kam zu Ausschreitungen, bei denen sowohl Terraner als auch Siganesen getötet wurden. Aufrufe Perry Rhodans und Atlans, die die Wogen glätten sollten, führten zu keinem Ergebnis. Der Konflikt konnte erst beigelegt werden, als es dem ehemaligen USO-Spezialisten Flannagan Schätzo und einigen der betroffenen Kinder auf der Spinnenwelt gelang, die Flotte der Glücksbringer zu erobern und nach Siga zu lenken. (Atlan 101 bis Atlan 107)
 
35. Jahrhundert
Die Siganesen erreichten eine neue Dimension der Mikrotechnik. Siehe Vergleich Baugröße NATHAN zu SENECA
 
Die Entwicklung der Paladin-Versionen III bis V.
 
Im Rahmen des 500-Jahres-Plans entwickelten die Siganesen die SHUTTLE, eine Raumlinse mit Lineartriebwerk, die im Notfall den Vario-500 so schnell wie möglich von Olymp nach Terra und zurück brachte. Dies ist eine der teuersten Entwicklungen zu der Zeit.
 
36. Jahrhundert
Im Jahre 3580 nahmen die Siganesen an einer Geheimkonferenz zur Gründung der GAVÖK teil. (PR 725) In der diplomatischen Auseinandersetzung zwischen Perry Rhodan und Atlan, Anfang 3582, folgten die Siganesen nur zum Schein dem Kurs Atlans. Im Geheimen kooperierten sie jedoch mit Rhodans Achtzig-Jahres-Plan. (PR 760)
 
1. Jahrhundert NGZ
Im Jahre 5 NGZ kam es fast zum Krieg zwischen Siga und Ertrus. Als katastrophale ökologische Entwicklungen im Landbau beider Planeten auftraten, warfen sich beide Seiten gegenseitig Sabotage vor. Diese wurde von einem Virus erzeugt, der Biopositroniken befällt. Tatsächlich wurden diese allerdings von dem Ara Karts Troluhn eingeschleppt.
 
Julian Tifflor konnte mit Hilfe des privaten Ermittlers Kyron Barrakun die Krise beenden.
 
5. Jahrhundert NGZ
Im Jahre 452 NGZ begann ein Raumschiff der Cantaro mit der Manipulation von Gladors Stern, der Sonne Sigas, was schließlich dazu führte, dass Siganesen fortan etwa elf cm groß wurden und die Lebenserwartung auf 250 Jahre sank.
 
Eine große, sternförmige Robotsonde erschien 490 NGZ über Siga. Zum Schutz versahen die Siganesen ihre Städte mit Ortungsschutzanlagen, wobei jedoch einige Städte als »Lockvögel« ungeschützt blieben. Ein Algustraner landete 499 NGZ auf Siga und entführte 60 Siganesen im Auftrag der Cantaro, die Genmaterial für Klone suchten. Ein Angriff aus dem Weltraum vernichtete 521 NGZ die »Lockvögel«-Städte. Die Partei der Gladoristen übernahmen 594 NGZ die Macht auf Siga und errichteten eine rechtsgerichtete Diktatur.
 
10. bis 11. Jahrhundert NGZ
Siganesische Widerstandskämpfer bargen den Cantaro Claarence. Sie bauten den Cantaro für ihre Zwecke um, als eine Art Paladin.
 
Die Goliath-700-Klone wurden entwickelt, 45 cm große, genmanipulierte Siganesen.
 
12. Jahrhundert NGZ
Im Jahre 1146 NGZ gerieten die dreihundert letzten frei geborenen Siganesen in die Gefangenschaft der Cantaro.
 
Während der Herrschaft von Monos wurden an den Siganesen genetische Experimente vorgenommen. Unklar ist, wohin die vielen langlebigen Siganesen verschwanden. Vereinzelt traten später im Kosmos versprengte Siganesen auf.
 
Eine Gruppe von Siganesen siedelte sich auf dem Planeten Algustra an. Die Körpergröße dieser Algustraner stieg von Generation zu Generation.
 
Nach dem Ende der Monos-Herrschaft stieg die Bevölkerung von Siga zwar wieder auf rund 700 Personen an, aber seit dem Jahr 1255 NGZ ist der Planet Siga entvölkert, da die Siganesen aus moralischen Gründen nach Camelot auswandern. Zu diesem Zeitpunkt gibt es nur noch 327 von ihnen. Dies ist auf ihre Dezimierung während der Monos-Herrschaft und auf ihre lange Zeitspanne bis zur Geschlechtsreife zurückzuführen.
 
Nach 1146 NGZ gab es nur noch wenige Siganesen, die entweder geklont waren oder zumindest von Klonen abstammten. Die Durchschnittsgröße dieser Siganesen betrug elf cm und die Lebenserwartung war auf 250 Jahre gesunken.
 
13. Jahrhundert NGZ
Im Jahre 1255 NGZ wanderten die letzten 327 Siganesen von Siga nach Camelot aus. Der verlassene Planet wurde von der Liga Freier Terraner als Protektorat übernommen und durch eine kleine Forschungsstation überwacht.
 
Bei der späteren Auflösung von Camelot 1292 NGZ schlossen sich 60 (120 ?) Siganesen der Neuen USO an und siedelten nach Quinto-Center über, während die übrigen Siganesen nach Siga zurückkehren oder sich verschiedenen Institutionen der LFT anschlossen. Im Laufe der Zeit trafen immer wieder kleine Splittergruppen von Siganesen aus der ganzen Milchstraße auf Siga ein.
 
Berühmt sind die beiden von Siganesen bemannten Katsugos der Neuen USO.
 
Mit dem Spezialschiff GLADOR erkundete ein siganesisches Team von Camelot aus Mystery, die Heimat der Ennox bzw. Veego. Sie stellten fest, dass die Veego ins Arresum übergewechselt waren.
 
Ab 1295 NGZ wurde ein geheimes Revitalisierungsprogramm auf Siga durchgeführt. Viele Algustraner wanderten ein, und deren Kinder wurden schon nur noch halb so groß wie ein durchschnittlicher Algustraner.
 
14. Jahrhundert NGZ
Nach dem Anstieg der Hyperimpedanz ab 1331 NGZ zog es die Siganesen zurück nach Siga, wo sie zusammen mit den Algustranern einen neuen Grundstock der siganesischen Zivilisation begründeten.
 
Im Jahre 1344 NGZ war Demetrius Luke, ein ehemaliger Agent der Neuen USO, der Regierungschef von Siga und nahm in dieser Funktion an der Aufbaukonferenz der Völker auf Terra teil. Auf Siga lebten zu diesem Zeitpunkt wieder circa 15 Millionen Algustraner, 500.000 Algustraner-Nachkommen der ersten Generation und 1,2 Millionen seit 1336 NGZ geborene Siganesen auf Siga. Hinzu kamen die vergleichsweise wenigen Übersiedler von 1292 NGZ und deren Nachkommen.
 
Eine Delegation der Siganesen nahm im Juni 1346 NGZ an einer Geheimkonferenz der Galaktiker in Aarus-Jima teil, in deren Verlauf das Neue Galaktikum gegründet wurde. (PR 2412).
 
Im Herbst 1346 NGZ war Vorremar Corma durch einen unglücklichen Zufall der einzige Siganese, der über die Teletrans-Weiche in die Fernen Stätten überwechselte. Er war somit bis zu seinem Tode im Jahre 1463 NGZ der einzige Siganese im Stardust-System. (PR 2509)
 
15. Jahrhundert NGZ
Während die ertrusischen Bewohner Zaltertepes den Planeten mit Beginn der Weltraumbeben im Jahre 3587 nach und nach verließen, blieb die Kolonie der Siganesen auch in den folgenden Jahrhunderten bestehen. Dies war jedoch zunächst niemandem bekannt. So überstand die Kolonie die Monos-Herrschaft und alle folgenden Krisen - selbst die Invasion durch TRAITOR - unbeschadet. Die Zaltertepe-Siganesen vermischten sich somit auch nicht mit den Algustranern und bildeten schließlich einen eigenen Zweig im Stammbaum ihres Volkes. Sie nannten sich künftig selbst Zaltis. Die Kolonie wurde erst im Jahre 1488 NGZ durch den bekannten siganesischen Forscher und Entdecker Jeremy Wade Dephin wiederentdeckt. Im Jahre 1492 NGZ kam es zur ersten offiziellen Kontaktaufnahme zwischen den Zaltis und dem siganesischen Hauptvolk. (PR 2729)
 
16. Jahrhundert NGZ
Die Zaltis beantragten im Jahre 1514 NGZ die formelle Aufnahme als Beobachter im Neuen Galaktikum. Der für den 6. Dezember angesetzte Verhandlungstermin fiel jedoch aus unbekannten Gründen weg. (PR 2729)


Quellen: PR 149, PR 150, PR 350, PR 665, PR 701, PR 725, PR 760, PR 1402, PR 1479, PR 2300 ff., PR 2509, PR 2729 / PR-TB 143 / Atlan 101
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)