Heft: PR 2101
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
32 - Das Reich Tradom
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
01.01.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2103
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Rogue, Trah
Alias
Trah Rogue

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Der Konquestor sitzt üblicherweise auf einem fliegenden Thron, einem Sessel von zwei Metern Breite und Höhe, von violettfarbenem Samt überzogen, die Armlehnen und der Bereich oberhalb des Kopfes von goldenen Beschlägen und Ziselierungen prächtig kitschig verziert. Für menschliche Augen sieht es aus, als habe man einen stark vergrößerten, verfremdeten, extraterrestrischen »Schimpansen« mit Größenwahn vor sich. In aufgerichtetem Zustand wäre die Gestalt etwa zwei Meter zehn groß. Fast alle sichtbaren Körperstellen sind von dichtem, schwarzem, glänzendem Fell bedeckt.
 
Lediglich im Bereich des Gesichts kommt eine lederartige hellbraune Haut zum Vorschein. Die Nase ist flach gedrückt, erinnert mit ihren großen Öffnungen eher an Nüstern. Die Augen sind dunkel, groß und glänzen wässrig. Aus der Schädelbehaarung ragt eine Zackenkrone hervor, die wie Diamanten funkelt. Es sieht so aus, als sei die Krone in seine Schädelknochen implantiert. Rogue wirkt normalerweise ausgesprochen fett und behäbig. Unter der Bekleidung zeichnen sich dicke Speckrollen ab. Er bewegt sich mit deutlich vernehmbarem Ächzen.
 
Goldene Ringe schmücken jeden seiner sechs Finger. Zahllose Stellen der goldgesprenkelten, hautengen Bekleidung sind mit leuchtenden Uniformknöpfen besetzt. An einem Gürtel, der ihm tief in die speckbesetzte Hüfte schneidet, hängt ein mit einem funkelnden Knauf besetzter Stab, der Stiel anscheinend aus einem silberartigen Material, der aussieht wie ein Spazierstock von etwas mehr als einem Meter Länge. Auf seiner Brust hängt eine handtellergroße, elliptisch flache, silberne Box mit Lüttungsschlitzen, in der bei genauem Hinsehen Bewegungen zu erkennen sind.
 
In dieser Box hält Trah Rogue sich lebende Würmer als Nahrungsmittel. Ohne Unterlass turnt ein faustgroßes, humanoides, nacktes Sklavenwesen namens Tiki durch das schwarze Fell des Konquestors. Mit Hilfe kleiner und kleinster Werkzeuge betreibt Tiki nichts anders als Fellpflege. Mit einer permanent sacht klingelnden Kette ist das Wesen an Trah Rogues Gürtel gefesselt. Mit einer Flotte von AGLAZAR-Schlachtschiffen durchquert Trah Rogue am 24. Oktober 1311 NGZ das  Sternenfenster im  Hayok-Sternarchipel und gibt den verblüfften Terranern bekannt, dass die LFT ab sofort dem  Reich Tradom unterstehe.
 
Trotz seiner waffentechnischen Überlegenheit schlagen die Terraner den Konquestor zunächst in die Flucht. Trah Rogue baut einen Spionagering auf, mit dem er das Verteidigungssystem Terras, insbesondere die Aagenfelt-Barriere, auskundschaftet. Als er über die  Brücke in die Unendlichkeit nach Tradom fliehen will, stellt sich ihm Monkey entgegen. Zwar tötet Trah Rogue diesen beinahe mit seinen Quinthata-Messern, doch zuletzt zerquetscht der schwer verletzte Oxtorner den Konquestor durch seine schieres Körpergewicht. Er kann aber nicht verhindern, dass Trah Rogue sein Wissen nach Tradom übermittelt.
 
(-> PR ab 2101)


Quellen: Glossareintrag in PR 2103
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Trah Rogue war ein Konquestor aus dem Reich Tradom.
 
Erscheinungsbild
Rogue war ein affenähnliches Wesen, das an einen menschengroßen Schimpansen erinnerte. Er war circa 2,10 Meter groß, fettleibig und am ganzen Körper mit schwarzem Fell bedeckt. Reißzähne und flachgedrückte Nase verstärkten noch den animalischen Eindruck, den die Terraner von ihm gewannen. Rogue trug eine bunte Uniform, auf dem Kopf trug er eine Krone aus Kristallen, die als Schutz gegen Telepathen dienten.
 
Während des Kampfes gegen Monkey hatte ein Rudimentsoldat die Kristalle in Trah Rogues Kopf in einer Pararealität in die lebenden Wurfmesser verwandelt, die die Kreaturen von Quintatha verwendeten.
 
Charakterisierung
Der Konquestor saß mit Vorliebe in einem prächtigen Schwebethron und ließ sich das Fell von einem humanoiden Wesen von Siganesengröße pflegen, das er an einer Kette hielt. Sein Auftreten war von extremer Selbstsicherheit, Überheblichkeit und Arroganz geprägt. Außerdem legte er einige rüpelhafte, abstoßende Verhaltensweisen an den Tag. Er verhielt sich wie ein wohlwollender, wenn auch exaltierter Kolonialherr.
 
Geschichte
Am 27. Oktober 1311 NGZ war es Rogue, der mit einer Valenter-Eskorte auf dem Raumhafen von Terrania landete und die Welten der LFT symbolisch für die Inquisition der Vernunft in Besitz nahm, indem er eine Flagge in den Boden des Landefelds rammte.
 
Nach seiner Flucht organisierte er mithilfe der in der Milchstraße verbliebenen Reichstruppen einen Spionagering mit Stützpunkten auf der BASIS und auf dem Planeten Paricza. Er beabsichtigt insbesondere, Daten über die Aagenfelt-Barriere zu sammeln. Als seine Stützpunkte von USO und TLD ausgehoben beziehungsweise vernichtet wurden, suchte er sein Heil in der Flucht und begab sich zum Pilzdom auf Trokan, den er mithilfe eines Rudimentsoldaten durchqueren wollte. Dort wurde er im Dezember von Monkey gestellt und nach hartem Kampf getötet.


Quellen: PR 2101, PR 2127
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:

Heft: PR 2103
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Verweise:

Solsystem   Trah Rogue
Heft: PR 2100 Innenillustration 2
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Im Dschungel
Heft: PR 2103 Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Auf Paricza: Trah Rogue
Heft: PR 2126 Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt





Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)