Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Volk
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung Zyklus:
32 - Das Reich Tradom
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
03.01.2018

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2113 / 2128
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Rishkanische Kara
Alias
Rishkanische Kara
Weitere Bezeichnung
Rishkanische Kara

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Das in der Galaxis Tradom häufig anzutreffende Volk stammt vom Planeten Rishkan. Die eigene Bezeichnung für das Volk ist Kara, was in der wörtlichen Übersetzung schlicht »die Lebenden« heißt. Rishkanische Kara sind körperlich kleine, etwa eineinhalb Meter große, dafür extrem wendige Wesen mit großen Körperkräften. Die Männer sind im Allgemeinen zehn bis fünfzehn Zentimeter kleiner als die Frauen und körperlich deutlich schmächtiger. Rishkanische Kara besitzen zwei stämmige Beine und vier Arme sowie jeweils sechs Finger und Zehen.
 
Das Hinterhaupt ist stark ausladend, sodass das Gesicht klein und nach unten verschoben erscheint. Statt einer Nase gibt es drei übereinander angeordnete Riechöffnungen. Die Ohrmuscheln wirken sehr lang und schmal. Das Haar ist meist feuerrot und erinnert einen Terraner eher an eine Stahlbürste; selten ist es länger als zwei bis vier Zentimeter. Große, mandelförmige, meist hellgraue Augen kontrastieren mit der hellbraunen Haut. Männliche Kara sind außerhalb der Heimat und ohne weibliche Fürsorge hilflos.
 
Weibliche Kara kehren üblicherweise nach der ersten Lebenshälfte in die Heimat zurück und widmen sich der Gemeinschaft. Mittelmaß scheint es bei den weiblichen Kara nicht zugeben: Sie alle entscheiden sich entweder für den Weg der Liebe oder den Weg des Blutes. Wer den Weg der Liebe geht, müht sich sein Leben lang um Frieden, wer den Weg des Blutes geht, kann nur die Gewalt zu seinem Lebensinhalt machen.


Quellen: Glossareintrag in PR 2113 / PR 2128
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Das Volk der Rishkanischen Kara stammt aus der Galaxie Tradom. Die Heimatwelt ist nicht bekannt, nur verschiedene Siedlungswelten.
 
Offenbar handelt es sich bei ihnen nur um ein Teilvolk einer größeren Volksgruppe, denn dem Namen nach sind auch noch die Malischen Kara bekannt.
 
Erscheinungsbild
Die Rishkanischen Kara sind grob humanoid. Sie sind etwa 1,50 m groß und besitzen acht Arme und zwei Beine. Ihr ganzer Körper ist sehnig-muskulös und sie sind instinktiv geschickte und kräftige Nahkämpfer. Der Schädel ist menschenähnlich, allerdings lädt er nach hinten stark aus. Da das Gesicht sich auf die vordere Spitze des Schädels konzentriert, wirkt es ziemlich klein. Anstelle einer Nase besitzen die Rishkanischen Kara zwei senkrechte Atemschlitze. Ihre Hautfarbe ist samtbraun.
 
Gesellschaft
Matriarchat
Die Gesellschaft der Rishkanischen Kara ist matriarchalisch organisiert. Männliche Rishkanische Kara können kaum eigenverantwortlich arbeiten und bleiben deswegen immer auf ihrem Geburtsplaneten. Weibliche Rishkanische Kara müssen sich für eine von zwei Philosophien entscheiden, der sie dann ihr Leben widmen: Entweder sie folgen dem Weg der Liebe und helfen anderen, wo immer es geht, oder sie entscheiden sich für den Weg des Blutes und verbringen den Rest ihres Lebens mit Kampf. Weibliche Rishkanische Kara brechen zu einer langen Reise auf, um ihre Philosophie zu leben, kaum dass sie erwachsen sind. Sie kehren spätestens dann in ihre Heimat zurück, wenn die Hälfte ihres Lebens verstrichen ist.
 
Jede weibliche Rishkanische Kara, die in die Galaxie hinauszieht, erhält von einer Priesterin einen sog. Lebensstein überreicht. In diesem steht angeblich ihr Schicksal geschrieben und nur die Priesterinnen können es lesen. Wenn eine Rishkanische Kara stirbt, so muss ihr Lebensstein im Hügel der Sterne, auf ihrer Heimatwelt, begraben werden. Nur dann findet ihre Seele Frieden, während ihr toter Leib gleichzeitig in Flammen aufgeht.
 
Geschichte
Über die Geschichte der Rishkanischen Kara ist nichts bekannt. Man weiß jedoch, dass die Nahkampftechnik der valentischen Soldaten des Reiches Tradom von den Malischen Kara stammt.


Quellen: PR 2112, PR 2113, PR 2128
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:









Dazugehöriger Kommentar von :


Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)