Heft: PR 2382
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Dunkle Ermittler
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Sonstiges
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
34 - TERRANOVA
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
28.11.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2455 / 2470
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Refaktiver Sprung
Alias
Refaktiver Sprung
Weitere Bezeichnung
Refaktiver Sprung

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Der Refaktive Sprung ist ein Ritual, das nur in Jahrtausendabständen einmal stattfinden kann. Er kann lediglich durch das Energiewesen Twarion Uruc eingeleitet werden und findet immer über dem Ereignishorizont eines Schwarzen Loches statt. Sein erklärtes Ziel ist es, eines der Quanten der Finsternis zu »erlösen«, indem das Fragment des Elements der Finsternis von den On- und Noon-Quanten getrennt und somit befreit wird.
Es stellt sich heraus, dass der Refaktive Sprung ein Betrug ist: Das Quant wird keinesfalls erlöst, sondern lediglich weit fortgeschleudert, mitunter sogar interuniversell.
 
1346 NGZ findet der Refaktive Sprung am Dengejaa Uveso in der Milchstraße statt; diesmal allerdings ver­läuft er anders als geplant: Rebellen innerhalb der Dunklen Ermittler greifen Twarion Uruc an und ver­nichten ihn  Den Dunklen Ermittlern wurde verheißen, durch den »Re­faktiven Sprung« werde jedes Mal ein Quant der Finster­nis aus seinem schrecklichen Dasein erlöst. Dieser Sprung geht stets auf den Ruf des Energiewesens Twarion Uruc zurück, der alle Ermittler über dem Ereignishori­zont eines gigantischen Schwarzen Loches zusammen­ruft, wo sich die Quanten aus den Quell-Klippern lösen.
 
Besinnungslos vor Erwartung, umtanzen die Quanten jene Position unterhalb des Ereignishorizonts, aus der schließlich Twarion Uruc auftauchen wird; dieses Auftau­chen gleicht einer energetischen »Blume«, die sich in Schichten entfaltet und nach einigen Minuten eine halbe Lichtsekunde Radius über dem Ereignishorizont um­fasst. Die Quanten versuchen, ins Innere der »Blume« vorzudringen, und einem von ihnen wird dies pro Refak­tiven Sprung gestattet: Eine n-dimensionale Explosion zerreißt das eindringende Quant der Finstenis und trennt das On- bzw. Noon-Quant von jenem Stückchen Element der Finsternis, mit dem es über Ewigkeiten verbunden war. So zumindest scheint es.
 
Der Refaktive Sprung, nur alle paar tausend Jahre abge­halten, führt den Quanten stets vor Augen, dass es eine Chance gibt, eines Tages erlöst zu werden. Das ist auch ihr ganzer Antrieb: Zu dienen, und sei es über Jahrmillio­nen - und wenn der Refaktive Sprung erfolgt, betet jedes Quant, es möge dasjenige sein, das erwählt wird


Quellen: Glossareintrag in PR 2455 / 2470
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Der Refaktive Sprung ist ein Ritual der Dunklen Ermittler, das nur alle paar Jahrtausende einmal stattfindet und das noch von niemandem beobachtet worden ist. Das Ritual wird als Druckmittel genutzt, um die Dunklen Ermittler dauerhaft in den Dienst der Chaotarchen zu zwingen.
 
Allgemeines
Die Quanten der Finsternis leiden in unvorstellbarem Ausmaß darunter, im Standarduniversum existieren zu müssen. Durch den Refaktiven Sprung, der nur von dem Energiewesen Twarion Uruc eingeleitet werden kann und der immer über dem Ereignishorizont eines Schwarzen Loches stattfindet, sollen die Fragmente des Elements der Finsternis von den On- und Noon-Quanten getrennt und somit befreit werden, damit sie sich wieder mit dem Element der Finsternis vereinigen können. Allerdings kann angeblich nur ein einziger Dunkler Ermittler auf diese Weise bei dem Ritual geheilt werden.
 
Hierbei handelt es sich jedoch um Betrug. Das angeblich »geheilte« Quant der Finsternis wird lediglich von seinem Quell-Klipper getrennt und in irgendeinen anderen Bereich des Kosmos oder sogar in ein anderes Universum geschleudert.
 
Geschichte
Der Refaktive Sprung fand erstmals vor circa 51 Millionen Jahren statt und verlief scheinbar erfolgreich. Die Dunklen Ermittler blieben wegen der Aussicht auf Heilung in den Diensten TRAITORS, außerdem warteten bei M'ZATIL immer noch unzählige weitere Quanten darauf, einen Quell-Klipper in Besitz nehmen zu dürfen.
 
Als eines der angeblich geheilten Quanten der Finsternis wieder zurückkehrte, erfuhren einige seiner Artgenossen von dem Betrug. Dies war der Beginn einer Rebellion in den Reihen der Dunklen Ermittler. Die Rebellen wollten sich für diesen Betrug rächen, indem sie ihre Herren mit falschen Informationen belieferten.
 
Zu einem unbekannten Zeitpunkt, der mehr als 20 Millionen Jahre zurückliegen musste, beobachtete AMU einen Refaktiven Sprung. Dabei verband sich ein Quant der Finsternis mit dieser Entität, was unter anderem dazu führte, dass sie die Form eines schwarzen Obelisken annahm.
 
Im Januar 1346 NGZ wurde der Refaktive Sprung am Dengejaa Uveso in der Milchstraße vorbereitet. 100.000 Dunkle Ermittler befanden sich zu diesem Zweck im Orbit um einen Planeten, der sich in der Akkretionsscheibe des Schwarzen Lochs befand. Die Vorbereitungen wurden von Perry Rhodan und Gucky beobachtet, die sich dem Schwarzen Loch mit einem Quell-Klipper näherten. Inaischon, ein Quant der Finsternis, das zu den Rebellen in den Reihen der Dunklen Ermittler gehörte, verkündete, der Refaktive Sprung würde diesmal anders verlaufen als sonst. Tatsächlich griffen die Rebellen Twarion Uruc an und vernichteten ihn. Dabei wurden sie jedoch selbst ausgelöscht.


Quellen: PR 2381, PR 2382, PR 2455
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)