Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Rubrik:
Zeichner
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
-
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
-

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Voltz, Ralph
Alias
Ralph Voltz

Beschreibung - Autor:

Ralph Voltz wurde am 4. Juni 1969 in Offenbach geboren. Nach dem Tod seines Vaters William Voltz heiratete seine Mutter Kurt Mahr, der damals in Florida lebte. Vor die Wahl gestellt, in Deutschland zu bleiben oder mit in die USA zu ziehen, entschied er sich mit seinem Bruder für den Umzug in die Neue Welt. In Florida lebte er in Melbourne und besuchte die Melbourne High School, wo ihm, wie er sagt »die Richtung gewiesen wurde«. Zwischen 1987 und 1993 ging er auf das Savannah College of Art and Design in Georgia. Nach seinem Abschluß dort wohnte er zwischen 1993 und 1995 in Brooklyn, New York, wo er als Illustrator tätig war. Er arbeitete für die Book Review der New York Times und das Science Fiction Chronicle Magazine. In dieser Zeit lehrte er jeweils im Herbst an seinem alten College in Savannah Kunst und trainierte auch die dortige Fußballmannschaft. 1995 gestaltete er das Cover der CD »Discovery« von John Tesh. Nachdem er bereits vor einigen Jahren die Cover der Taschenbücher 336 und 340 ist er seit 1996 einer von drei Titelbildzeichnern für die PERRY RHODAN-Serie. Sein viel beachtetes Debut gab er mit dem Band 1810. Gleichzeitig ist er für den Bernt Verlag tätig, der die PERRY RHODAN-Comics verlegt. Seit diesem Jahr lebt er mit seiner Verlobten in Charlotte, North Carolina. Auf seine Vorbilder angesprochen, berichtet Ralph von der Sammlung von Science Fiction- und Fantasy-Kunstbüchern seines Vaters. Diese Sammlung steht heute bei Ralph zuhause in Charlotte, und er ergänzt sie immer wieder, zuletzt mit dem Band »The Art of Micheal Whelan«. Als weitere Vorbilder nennt er John Berkey, Frederic Remington, Richard Estes, John Singer Sargent und Brad Holland. Einer seiner ersten Auftraggeber war wohl William Voltz selbst, der den damals 14-jährigen bat, einen Cartoon für die LKS zu zeichnen. Erst nach dem vierten oder fünften Versuch gab der Vater sich zufrieden. Wie er heute meint, waren es wohl fünf Versuche zu wenig, aber er lernte damals schon die harte Welt der Kunst kennen


Quellen:
Beschreibung 2 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)