Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR: 2008
Report Nr. : 312

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Stadt
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Risszeichnung
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
29 - Der Sechste Bote
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
31.12.2017

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
1924 / 1947 / 2100
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Projekt Mirkandol
Alias
Mirkandol

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Mirkandol war zunächst ein arkonidisches Geheimprojekt für eine Palaststadt in der Wüste Khoukar von Arkon I, die nach dem Willen der Arkoniden zum Sitz des Galaktikums werden sollte. Erst am 14. April 1290 NGZ gab Imperator Bostich seine Absichten bekannt und bot den Völkern der Milchstraße an, nach Arkon I zu kommen und das Galaktikum neu zu organisieren. Die meisten folgten dem Ruf. Mirkandol bedeutet »Ort der Begegnung«. Die Parkanlagen mit exotischen Pflanzen aus praktisch allenTeilen der Galaxis erstreckten sich zunächst über eine Fläche von 40 Quadratkilometern.
 
Sie werden durch künstliche Hügel aufgelockert, sind von Wasserläufen durchzogen und weisen viele Brunnen mit Wasserspielen und Wasserfällen auf. Dazwischen eingebettet sind Wohnanlagen verschiedener galaktischer Baustile, deren Einrichtungen auf die Bedürfnisse der verschiedenen Völker abgestimmt sind. Selbst an Giftatmer wie Maahks oder Wasserbewohner wie die Solmothen ist gedacht worden, so dass auch sie hier ideale Bedingungen finden. Die Bauten bilden eine harmonische Einheit mit der Natur. Die Arkoniden haben keine Kosten und Mühen gescheut und auf diese Weise eines der galaktischen Wunderwerke geschaffen. Im Zentrum erhebt sich ein 800 Meter hoherTrichterbau arkonidischer Architektur, völlig aus synthetischem Kristall gebaut, der von außen undurchsichtig ist, von innen nach draußen jedoch transparent. Der Basisdurchmesser am kurzen Stiel beträgt nur 80 Meter, der obere Abschluss erreicht 500 Meter Durchmesser. Das Dach ist, gegen jede arkonidische Tradition geschlossen.
 
Das Gebäude hat insgesamt nur 60 Stockwerke mit großzügig ausgestatteten Büros und Verwaltungsräumen, die alle entlang der Außenwandung ausgerichtet sind und einen grandiosen Blick auf die Parklandschaft bieten. Anstelle des sonst üblichen Innenhofes bei arkonidischen Trichterbauten hat dieses Monumentalbauwerk eine Art Amphitheater als Hauptsitzungssaal zu bieten. Hier tagt das Galaktikum. Der Saal ist 300 Meter hoch und bietet stufenförmig abgesetzte Sitzreihen, die in einer Neigung vor, 45 Grad aufsteigen. Zunächst waren nur zwölf umlaufende Sitzreihen vorgesehen, mit einem Fassungsvermögen von 2000 Personen Erweiterungen in den Jahren bis 1303 NGZ fügten weitere Sitzreihen und Verankerungen für Schwebelogen hinzu, so dass inzwischen bei einer »Vollversammlung« einschließlich der Beteiligung von Botschaftsmitarbeitern und Attachés bis zu 50.000 Personen unterzubringen sind. Für kleinere Konferenzen gibt es tausende Tagungsräume jeder erforderichen Größe.
 
Selbstredend sind alle Sitzplätze mit Translatoren für alle galaktische Sprachen ausgestattet, ebenso mit holographischen Kommunikationssystemen mit der Möglichkeit für simultane Videokonferenzen an diplomatischen Nebenfronten. In den Jahren zwischen 1290 und 1300 NGZ kam es Zug Zug zu einer Erweiterung der Anlage. Es wurden in konzentrischen Ringen weitere Botschaftsgebäude, Verwaltung-und Dienstleistungszentren gebaut und die Parkanlager die Wüste hinaus ausgedehnt, so dass mit der Zeit eine eigene Diplomatenstadt entstand, deren Durchmesser 1303 NGZ knapp 20 Kilometer beträgt. In rund 50 Kilometern Distanz vom Galaktikum Trichter des Zentrums, von einem bewachsenen Ringwall gegen Mirkandol abgeschirmt, wurde 1295 NGZ überdies ein eigener Raumhafen von 20 Kilometern Durchmesserfertig gestellt, um den Diplomaten und Botschaftsvertretern übermäßig lange und unbequeme Anreisewege zu ersparen.
 
Datenblatt in PR 2008 Auflage 1 - Report Nr.312


Quellen: Glossareintrag in PR 1924 / 1947 / 2100
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Mirkandol, satron für Ort der Begegnung, liegt in der Wüste Khoukar auf dem Kontinent Laktranor auf Arkon I und war von 1290 NGZ bis 1344 NGZ Sitz des Galaktikums.
 
Übersicht
Bei der Eröffnung Mirkandols erstreckte sich die Palaststadt über eine Fläche von 40 Quadratkilometern, die völlig neu gestaltet wurden. Die Parkanlagen sind angefüllt mit exotischen Pflanzen aus allen Teilen der Galaxis, aufgelockert durch künstliche Hügel. Ebenso künstlich angelegte Wasserläufe durchziehen das gesamte Areal; zahlreiche Brunnen mit Wasserspielen sorgen für weitere Auflockerung.
 
Zwischen den Parkanlagen sind Wohn- und Büroanlagen in verschiedenen Baustilen der Milchstraße eingebettet. Neben Sauerstoffatmern finden hier auch so genannte Giftatmer wie Maahks oder Wasserbewohner wie Solmothen auf ihre Verhältnisse abgestimmte Einrichtungen.
 
Im Zentrum Mirkandols erhebt sich ein 800 m hoher Trichterbau, der äußerlich der üblichen arkonidischen Architektur gleicht. Er besteht vollkommen aus synthetischem Kristall, der von außen undurchsichtig, von innen jedoch transparent ist. Der Basisdurchmesser am Stiel beträgt 80 m, der obere Abschluss 500 m. Im Gegensatz zu den üblichen arkonidischen Trichtern, die im Trichter nach innen offen sind, hat es ein geschlossenes Dach. An Stelle des Innenhofes verfügt der Trichter über ein Amphitheater als Hauptsitzungssaal des Galaktikums. Der Saal ist 300 m hoch und bietet stufenförmig abgesetzte Sitzreihen, die in einer Neigung von 45° aufsteigen.
 
Zunächst war der Sitzungssaal für 2000 Personen ausgelegt. In den Folgejahren nach Umsiedlung des Galaktikums wurden weitere Sitzreihen und Verankerungen für Schwebelogen hinzugefügt. 1303 NGZ verfügte der Trichterpalast über die Kapazität, um bei einer Vollversammlung bis zu 50.000 Personen unterzubringen, mehr als ausreichend für die Delegationen samt Botschaftsangehörigen und Attachés.
 
Auch die Diplomatenstadt selbst wurde weiter ausgebaut. In konzentrischen Ringen wurde sie um weitere Botschaftsgebäude, Verwaltungs- und Dienstleistungszentrum sowie weitere Parkanlagen ergänzt. 1303 NGZ betrug der Durchmesser Mirkandols 20 Kilometer.
 
Etwa 50 Kilometer vom Zentrum Mirkandols entfernt wurde 1295 NGZ ein kleiner, 20 Kilometer durchmessender Raumhafen angelegt, der durch einen bewachsenden Ringwall von Mirkandol abgeschirmt wurde.
 
Geschichte
Mirkandol wurde als Prestigeprojekt von Imperator Bostich I. angelegt und unter größter Geheimhaltung gebaut, während der Sitz des Galaktikums im Humanidrom im Orbit von Lokvorth noch bestand. Die ausnahmslos arkonidischen Baumeister, Architekten und Spezialisten wurden im Falle von Indiskretionen beseitigt, um den Bau von Mirkandol völlig geheim zu halten. Erst die Anschuldigung seitens der Terraner, unter dem Codenamen Mirkandol würde Bostich ein kriegerisches Projekt vorantreiben, forcierte die Stellungnahme Bostichs, dass Mirkandol ein Projekt der Völkerverständigung sei. (PR 1921, PR 1924) Anschließend wurde Mirkandol Sitz des Galaktikums.
 
1331 NGZ wurde durch die Erhöhung der Hyperimpedanz die Entfernung für die Völker zu groß, so dass Mirkandol kaum noch genutzt wurde. Endgültig verwaiste Mirkandol, als am 1. November 1344 NGZ auf Arkon durch TRAITOR die TRAITOR-Direktive verkündet wurde.
 
Im Jahre 1402 NGZ war Mirkandol eine Geisterstadt. Zwar wurde die Stadt durch Horden von Wartungsrobotern in Schuss gehalten, alle Gebäude waren in Takt, selbst die vielfältigen Springbrunnen der Stadt waren noch in Betrieb, lediglich einigen Wüstenblumen wurde es gestattet, die Gebäude zu überranken und die Stadt so in ein Blumenmeer zu verwandeln. Allerdings hatte Imperator Bostich Mirkandol nach dem Abzug des Galaktikums nicht zur Besiedlung durch die arkonidische Bevölkerung freigegeben, daher stand die Stadt leer. Der Kralasene Shallowain besaß hier eine geheime Basis, und der Arkonide Kerlon da Orbanaschol plante, Mirkandol zu seinem Herrschaftssitz zu machen, nachdem er sich selbst zum Imperator gekrönt hatte, allerdings wurden Kerlons Pläne von Perry Rhodan, Gucky und Sahira Saedelaere durchkreuzt. (PR-Arkon 5, PR-Arkon 12)
 
Anmerkung: In PR-Arkon 4, S. 9 steht beschrieben, dass Atlan Verhandlungen über den Arkon-Terra-Transit in der Stadt Mirkandol führte, und in PR-Arkon 5, S. 47 heißt es, dass Mirkandol zu einer Spielwiese für Grundstücksspekulanten und ärmere Khasurne wurde, nachdem das Galaktikum abgezogen war. Dies steht im Widerspruch zu den Aussagen von PR-Arkon 12, dass Mirkandol zu dieser Zeit eine Geisterstadt war.
 
Darstellung
Datenblatt und Abbildung: »Arkonidische Technik – Projekt Mirkandol« (PR 2008 – Report) von Günter Puschmann


Quellen: PR 1921, PR 1924, PR 2326 / PR-Arkon 4, PR-Arkon 5, PR-Arkon 12
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:

Klick auf das Bild führt zur vergrösserten Darstellung

Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)