Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Technik
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
19 - Die Gänger des Netzes
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
01.03.2018
Letzte Änderung:
01.03.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
1634              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Passagesymbol
Alias
Passagesymbol

Beschreibung - Autor: Perrypedia

Als Passagesymbole werden spezielle Hyperfunksignalgruppen bezeichnet, die in Fornax verwendet wurden, um von den Nocturnenschwärmen nicht behelligt zu werden.
 
Geschichte
Im Verlauf des Jahres 447 NGZ begann sich die Psi-Konstante im Bereich des Kosmonukleotids DORIFER wieder zu normalisieren. Dadurch verlor das Paratau seine Eigenschaft als Psichogon und begann sich ohne weitere Nebeneffekte aufzulösen. Das Paratau stellte damit für die Nocturnenschwärme keine Gefahr mehr dar. Die von der Entwicklung überraschten Ardustaar-Kartanin und Galaktiker mussten feststellen, dass die Passagesymbole nicht mehr wirkten. Ihre zur Ernte des Parataus entsandten Schiffe wurden trotz gesendeter Passagesymbole von den Nocturnenschwärmen angegriffenen. Gan-Lan-T'uos hatte dabei sogar den Eindruck, dass das aggressive Verhalten der Schwärme von den Nocturnenstöcken gelenkt wurde. (PR 1370)
 
Auch im Jahre 1212 NGZ hielt dieser Zustand an, allerdings existierten durchaus noch Symbolgruppen, auf die die Nocturnenschwärme reagierten. Der Weise von Fornax gab solche Passagesymbole an Moira weiter, damit diese 1218 NGZ die Nocturnen ins Arresum führen konnte.


Quellen: PR 1312, PR 1349, PR 1370, PR 1695, PR 1745
Beschreibung 2 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von Kurt Mahr: Die Siganesen

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Quellen: PR-Heft Nummer 1634
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)