Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
05 - Die Meister der Insel
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
09.08.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2973
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Papageorgiu, Lastafandemenreaos
Alias
Lastafandemenreaos Papageorgiu

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Der junge Offiziersanwärter von griechischer Abstammung dient während des Krieges gegen die Meister der Insel auf der CREST III. Er zählt zu den Protegés des legendären Major Don Redhorse und kann sich gleich mehrfach auszeichnen.
 
So wird er bei der Flucht durch einen Zeittransmitter zusammen mit Redhorse, Brazos Surfat und einigen anderen auf die lemurische Erde abgestrahlt, auf der gerade Eiszeit herrscht. Er bewährt sich bei den Kämpfen in den unterirdischen Teilen der Stadt Godlar sowie bei den Auseinandersetzungen mit den tefrodischen Duplos und dem Meister der Insel Toser-Ban bei der Ruinenstadt Makata. Später entdeckt er zusammen mit Redhorse den Weltraumbahnhof der Maahks Forril-Station und erweist sich dort als immun gegen die Nahrung der Forrils, die bei den meisten seiner Begleiter eine Nahrungsmittelvergiftung hervorruft.


Quellen: Glossareintrag in PR 2973
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Der Terraner Lastafandemenreaos Papageorgiu diente als junger Offizieranwärter während des Krieges gegen die Meister der Insel auf der CREST III.
 
Zitat: [...] »Ich traute meinen Ohren nicht, als ich Redhorse diesen Namen aussprechen hörte, als handelte es sich um ein Wort mit drei Buchstaben. [...] Doutreval blickte mich an, wie ein Primus den Klassentrottel anzuschauen pflegt. »Sie meinen Lastafandemenreaos Papageorgiu?« murmelte er. Bei allen Planeten, er sprach den Namen mit der gleichen Geschicklichkeit aus wie Redhorse. Als hätten die beiden nie etwas anderes getan als diesen Zungenbrecher zu üben.« [...] (PR 273)
 
Erscheinungsbild
Laut Brazos Surfat, der mit ihm eine Zeitlang eine Kabine teilte, war L. Papageorgiu ein Kerl »so groß wie ein Baum«, mit Händen, »so groß wie Schaufeln«. (PR 273) Seine Körpergröße betrug fast zwei Meter.
 
Über sein Alter gibt es eine widersprüchliche Angabe. So soll er 2404 15 Jahre jünger als Captain Chard Bradon gewesen sein. (PR 292) Bradon war im Jahre 2402 aber selbst erst 24 Jahre alt.
 
Charakterisierung
Er war griechischer Abstammung. Sein Onkel besaß die größte terranische Handelsflotte, L. Papageorgiu war selbst mehrfacher Millionär.
 
Papageorgiu war noch ziemlich unerfahren. Im Einsatz ging er mit einer Unbekümmertheit ans Werk, die sogar kampferprobte Männer nervös machte. Zugleich besaß er aber ein starkes Konzentrationsvermögen, mit dem er eine Sache, die er einmal begonnen hatte, konsequent durchzog. Brazos Surfat beschrieb ihn als »einen von Redhorses seltsamen Freunden«. (PR 273) Papageorgiu teilte auf der BARCELONA eine Kabine mit dem viel älteren und erfahreneren Raumsoldaten. Er war geduldig im Umgang mit dem gerne Reden schwingenden Sergeanten Surfat, der sich dafür mit dezent väterlicher Fürsorge bedankte.
 
Geschichte
Juni / Juli 2404 bzw. 49.488 v. Chr.
L. Papageorgiu kämpfte im Jahre 49.488 v. Chr. (2404 Realzeit) in der Einheit von Major Don Redhorse gegen die Hilfstruppen der Gen-Modulatoren auf Pigell. Als die Einheit im Zeittransmitter von den übrigen Truppen abgeschnitten wurde, blieb den Männern als letzter Ausweg nur die Flucht durch einen intakten Transmitter. L. Papageorgiu wurde zusammen mit Redhorse, Brazos Surfat, Chard Bradon, Olivier Doutreval und Sennan Brank zum lemurischen Terra abgestrahlt, auf dem gerade Eiszeit herrschte. Er bewährte sich bei den Kämpfen in den unterirdischen Teilen der Stadt Godlar sowie bei den Auseinandersetzungen mit den tefrodischen Duplos und dem Meister der Insel Toser-Ban bei der Ruinenstadt Makata.
 
Oktober 2404 bzw. 49.488 v. Chr.
L. Papageorgiu erhielt von Perry Rhodan sein erstes Einsatzkommando: das Leiten einer Enteraktion, bei der das nur noch bedingt flugfähige alarische Handelsschiff ESKILA aufgebracht wurde. Er war dabei sehr nervös, bestand aber die Bewährungsprobe. Allerdings war er über den Erfolg des Kommandos nicht wirklich begeistert. Bei den überwältigten Alarern handelte es sich um neun, in zerlumptes Gewand gekleidete Weltraumtramps, die keine repräsentativen Gefangenen abgaben. L. Papageorgiu meinte in diesem Zusammenhang zu dem ihm begleitenden Korporal McClelland: Zitat: [...] »Noch so ein Sieg und wir sind verloren.« [...] (PR 278)
 
Die Kaperung des alarischen Raumschiffes zählte zu den Vorbereitungen für eine geheime Mission auf dem Planeten Vario, dem Zentrum der Lemurer in Andromeda. L. Papageorgiu nahm in der Tarnidentität des Alarers Assaraf an dieser Mission teil und trug dessen große Waffe, eine Baionga. Die Baionga war so schwer, dass sogar L. Papageorgiu sie mit beiden Händen festhalten musste. Weitere Teilnehmer an dieser Mission waren Perry Rhodan, Atlan da Gonozal, Don Redhorse, Tako Kakuta, André Noir, Brazos Surfat, Olivier Doutreval und Chard Bradon. Papageorgiu bewährte sich auch bei diesem Unternehmen, das die Basis für die erfolgreiche Rückkehr der CREST III aus der lemurischen Vergangenheit in die Standardzeit des Jahres 2404 legte.
 
2405
Im Spätsommer 2405 diente L. Papageorgiu unter dem Kommando von Major Don Redhorse an Bord der BARCELONA. Wie viele andere Schiffe der Solaren Flotte war die BARCELONA auf der Suche nach den Weltraumbahnhöfen der Maahks. Fündig geworden, wurde das Schiff jedoch über Forril-Station abgeschossen und zerstört. L. Papageorgiu befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits an Bord einer Space-Jet, die ein Spezialkommando auf der Station absetzen sollte. Seine Begleiter waren neben dem Kommandanten Redhorse: Chard Bradon, Brazos Surfat, Olivier Doutreval und der Maahk Grek-1 Redhorse. L. Papageorgiu zeigte sich beim Aufenthalt auf der Plattform von robuster Gesundheit, weil allen anderen Terranern außer Redhorse, die von den plattformbewohnenden Forrils gereichte Kost eine Nahrungsmittelsvergiftung bescherte. Nach überstandenem Abenteuer kehrte er an Bord der CREST III zurück.


Quellen: PR 273, PR 274, PR 278, PR 279, PR 292
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)