Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Ertruser
Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Kolonialterraner
Unterrubrik 2:
Ertruser
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
41 - Genesis
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
24.11.2017
Letzte Änderung:
05.01.2019

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2936 / 2958
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Quint, Opiter
Alias
Opiter Quint

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Opiter Quint ist ein umweltangepasster Ertruser vom Planeten Baardhom und nach Meinung des neuen TLD-Chefs Maurits Vingaden einer der begabtesten Agenten des TLD. Geboren wurde Quint am 27. März 1509 NGZ. Er ist 2,05 Meter groß bei einer Schulterbreite, die wenig umfangreicher ist als die eines muskulösen Terraners; er wirkt auf den ersten Blick schüchtern, ungelenk, geradezu linkisch - nicht zuletzt, weil er leicht vornübergebeugt geht und scheinbar nicht weiß, wohin mit seinen zu groß erscheinenden Schaufelhänden.
 
Seine Haare sind schwarz, kurz, verwuschelt; seine Augen dunkelblau. Er bemüht sich um ein korrektes Auftreten, das manchmal ins Überkorrekte abgleitet. Er spricht mit einem überraschenden, wohltönenden Bass.


Quellen: Glossareintrag in PR 2936 / 2958
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Der Baardhomer Opiter Quint war ein TLD-Agent.
 
Erscheinungsbild
1551 NGZ war er etwa 40 Jahre alt. Er hatte eine Ringerstatur, aber ein Allerweltsgesicht und kurzes, verwuscheltes, schwarzes Haar, wodurch er eher harmlos wirkte. Quint hatte eine angenehme Bassstimme. (PR 2900, S. 24) Quint war knapp zwei Meter groß und ging leicht vornübergebeugt. Er hatte groß erscheinende Schaufelhände. (PR 2909, S. 5)
 
Charakterisierung
Durch das genetische Erbe seiner Vorfahren war Quint dazu gezwungen, große Kalorienmengen aufzunehmen. (PR 2900, S. 32)
 
Er war mentalstabilisiert. (PR 2900, S. 33)
 
Geschichte
Am 15. Mai 1551 NGZ wurde er von Maurits Vingaden Perry Rhodan und Farye Sepheroa zugeteilt und unterstützte sie während der zweiten Visite auf dem Merkur. (PR 2900, S. 24) Er war der erste, dem die Balkenroboter in der Nähe der aktivierten Figuren der HaLem-Armee aufgefallen waren. (PR 2900, S. 26) Später am Tage machte er Perry Rhodan auf das merkwürdige Verhalten der Bewohner von Khalad Town aufmerksam. (PR 2900, S. 32) Er war dabei, als Rhodan die persönliche Einladung des Gondunats von den Soldatenfiguren übermittelt wurde. (PR 2900, S. 56)
 
Seine eigentliche Aufgabe bestand in der Suche nach Adam von Aures. Die ersten Zeugenbefragungen (zum Beispiel von Arne Socenicca oder Shonndec) brachten keine Resultate. Erst der Einsatz des TARA-S7-Roboters namens ARGUS ermöglichte es Quint, die Spur Adams bis nach Terra zurück zu verfolgen. Der Baardhomer folgte ihnen von Liverpool, über Oxford bis nach Tunbridge Wells, wo er Homer G. Adams einen Besuch abstattete. Von dem alten Wegbegleiter Rhodans erfuhr er, dass nach dem Verschwinden von ES die Leiche von Ernst Ellert in seinem Mausoleum wieder auftauchte. Adams erinnerte sich auch daran, dass ein vorgeblicher Historiker (in Wirklichkeit Adam von Aures) ihn vor einigen Tagen nach Ellert ausfragte. (PR 2909)
 
Nachdem Quint das Anwesen Adams verlassen hatte, wurde er zusammengeschlagen und entführt. Wie sich bald herausstellte, war Adam von Aures der Entführer. Die beiden kamen ins Gespräch, bei dem Adam zugab, dass seine Mutter Shanda Sarmotte war und er selbst tatsächlich auf Aures geboren wurde. Adam war durchaus bereit, Quint weitere Informationen zur Verfügung zu stellen, traute jedoch dem TLD nicht. Er bekannte sich ferner als ein Sympathisant des Techno-Mahdis. Quint nutzte Adams Unaufmerksamkeit und konnte aus dem Gleiter flüchten, mit dem ihn Adam nach Terrania brachte. Zuvor beobachtete er, dass Adams Gesicht sich zwar unter den Schlägen verformte, doch sehr schnell die ursprüngliche Form wieder annahm. (PR 2909)
 
Am 9. Juli flog Quint zum Ellert-Mausoleum, wo er dem Erwachen des Mutanten beiwohnte. (PR 2909) Er wurde als Betreuer von Ellert eingesetzt und begleitete ihn während der Reise zum Wegasystem, wo am 19. Juli nach dem Zugang zum Wanderer gesucht wurde. Nachdem Ellert tatsächlich als eine autorisierte Person identifiziert worden war, gelangte auch Quint auf die Oberfläche des künstlichen Planeten. Dort beteiligte er sich an der Lösung einer Rätsels, dass letztendlich zum Finden von Homunk führte. Dabei musste er auch gegen Adam von Aures agieren, der Quints Mission ständig zu sabotieren versuchte. Sein Team kehrte am 3. November mithilfe des Dolans JASON zurück zur NEÈFOR. Quint ließ dann den Kurs auf den Planeten Thoo setzen. (PR 2919)
 
Während der ersten Tage der Reise erfuhr er von Zau in einer Reihe von Pedoübernahme-Sitzungen dessen Lebensgeschichte. (PR 2925) Auf Thoo am 9. November gelandet, begann Quint mit der Suche nach Artefakten von ES. Zuerst fand er nur ein uraltes halutisches Raumschiffswrack und musste sich gegen angreifende Trakkods zur Wehr setzen. Als Zau, der deutlich die Anwesenheit einer Intelligenz auf der verlassenen Welt spürte, auf eine mit Hooris-Kristallen besetzte Säule aufmerksam wurde, aktivierten sich Holoemitter, die die Bauten der Thoogondu, offenbar der Ureinwohner Thoos, abbildeten. Dadurch konnte Quint die Stelle finden, an der die Thoogondu den Zugang zum Protokoll des Zerwürfnisses versteckten. Zusammen mit Ernst Ellert und Zau trat er am 13. November durch das dorthin führende Tor. (PR 2936)
 
Nach anfäglichen Orientierungsschwierigkeiten konnte das Trio die gesuchten Informationen besorgen und verlies am 27. November das Relais von Cooris. (PR 2937)


Quellen: PR 2900, PR 2909, PR 2919, PR 2925, PR 2936, PR 2937
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)