Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Operationen
Unterrubrik 1:
Unternehmungen
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
33 - Der Sternenozean
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
29.12.2017

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Operation Kristallsturm
Alias
Operation Kristallsturm

Beschreibung - Autor: Perrypedia

Die Operation Kristallsturm war eine der geheimsten Operationen der LFT, auf Terra waren darüber die wildesten Gerüchte in Umlauf, beispielsweise, dass das Ziel die Reaktivierung des Kristallschirms oder die Bildung eines Brückenkopfes in der Eastside der Milchstraße wäre. Auch die Arkoniden glaubten, dass die Terraner einen Brückenkopf in der Eastside bilden wollten, um sich die dortigen reichen Hyperkristallvorkommen zu sichern.
 
Ziel
Das wahre Ziel der Operation Kristallsturm war allerdings eine Expedition zur Großen Magellanschen Wolke, um dort den Kampf gegen den Gott Gon-Orbhon aufzunehmen.
 
Um Gon-Orbhon keine Möglichkeit zu geben, vorzeitig von der Operation Kristallsturm zu erfahren, wurde diese vom Hayok-Sternenarchipel aus geleitet, auf Terra wussten nur sehr wenige Personen über die wahren Ziele der Operation Kristallsturm Bescheid.
 
Ablaufplan
Es war geplant, dass zunächst fünfzehn Tender eine Kette von Weltraumbahnhöfen bildeten, die etwa 40.000 Lichtjahre in den Leerraum hinausreichte.
 
Die umgerüstete RICHARD BURTON flog anschließend mit Unterstützung der Weltraumbahnhöfe als einziges Raumschiff der ersten Welle zur Großen Magellanschen Wolke, um, wie Bully es ausdrückte, »Gon-Orbhon in den Allerwertesten zu treten«.
 
In der zweiten Welle flogen anschließend die 15 in PRAETORIA umgerüsteten ENTDECKER, die übrigen 15 Tender und die LFT-BOXen in Richtung Magellan, wobei 15 BOXen als reine Lasttransporter dienten. Ziel der zweiten Welle war unter anderem der Aufbau einer Brücke bis Magellan, um der RICHARD BURTON den Rückflug in die Milchstraße zu ermöglichen. Es war zunächst sehr ungewiss, ob dieses Vorhaben der zweiten Welle gelang.
 
Weiterhin brachen im März 1333 NGZ die Bionischen Kreuzer AUGENLICHT und GRÜNER MOND in die GMW auf. Sie planten, Kontakt zur RICHARD BURTON und zur zweiten Welle aufzunehmen.
 
Beteiligte Raumschiffe
Erste Welle
  • RICHARD BURTON - das einzige Raumschiff der ersten Welle.
 
Zweite Welle
 
Anmerkung: Im Glossar von PR 2290 wird diese Flotte als Entsatzflotte Magellan bezeichnet. In den Heften selbst kommt dieser Begriff allerdings nicht vor.
 
  • ABEL JANSZOON TASMAN
  • ALEXANDER VON HUMBOLDT
  • ENGELBERT KAEMPFER
  • HERODOT
  • PYTHEAS VON MASSALIA
  • SAMUEL DE CHAMPLAIN
  • SEBASTIANO CABATO
  • VASCO NÚÑEZ DE BALBOA
  • VITUS JONASSEN BERING
  • WILLIAM BARENTS
  • Außerdem acht Tender der PONTON-Klasse sowie insgesamt sechs LFT-BOXen
 
Unterstützung durch die Motana
Die Motana entsenden Ende März 1333 NGZ die Bionischen Kreuzer GRÜNER MOND und AUGENLICHT zur Unterstützung der RICHARD BURTON in die GMW.
 
Personen an Bord der RICHARD BURTON
  • Knut Anderson, 2. Offizier
  • Reca Baretus
  • Reginald Bull
  • A. A. Cordable - "Double A"
  • Malcolm S. Daellian
  • Mal Detair
  • Wasarkun DeMool
  • Gucky
  • Fran Imith
  • Embo Jason - 2. Pilot
  • Uturan Kook
  • Lei Kun-Schmitt - 1. Pilotin
  • Shabor Melli
  • Torde Molm - Chefingenieur
  • Ranjif Pragesh - Oberst
  • Qertan - Ascaris Leibwächter
  • Tako Ronta, 1. Offizier, Oberstleutnant
  • Szam-Soon - Swoon
  • Icho Tolot
  • Trerok - Zalitischer Wissenschaftler
  • Bré Tsinga - von Juni 1332 NGZ bis zum 8. Februar 1333 NGZ eingesperrt in einer speziellen, gegen die Außenwelt hermetisch abgeschirmten Gefängniszelle
  • Ascari da Vivo
  • Kantiran da Vivo-Rhodan
 
Geschichte
Nach monatelangem Bau der Raumschiffe und Triebwerke im Orbit um Luna unter strengster Geheimhaltung wurde die Expedition am 3. Juli 1332 NGZ gestartet. Erstes Ziel war Hayok, wo die zehn ENTDECKER, 30 Flottentender und 30 LFT-BOXen am 13. Juli 1332 NGZ eintrafen und auf PRAETORIA umgerüstet wurden. Am 24. Juli 1332 NGZ wurden die Arkoniden informiert, dass das Ziel der Operation Kristallsturm nicht die Eastside, sondern die Große Magellansche Wolke war, damit konnte eine Kriegserklärung der Arkoniden abgewendet werden.
 
Die RICHARD BURTON erreichte dort auch das Parr-System doch die verschiedenen Versuche, an Satrugar heranzukommen, scheiterten. Bully, Gucky und Icho Tolot wurden sogar gefangen genommen, so dass Malcolm S. Daellian das Kommando übernahm. Doch auch seine Versuche scheitetern, den Nocturnenstock zu vernichten.
 
Nach dem Ende Gon-Os kehrte die Raumflotte in die Milchstraße zurück, nur Mal Detair und Kantiran blieben auf Parrakh zurück.


Quellen: PR 2245 / PR 2246 / PR 2247 / PR 2266 / PR 2267 / PR 2288 / PR 2290 / PR 2299
Beschreibung 2 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)