Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
35 - Die Negasphäre
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
28.11.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Ogoras, Castun
Alias
Castun Ogoras
Weitere Bezeichnung
Castun Ogoras

Beschreibung - Autor: Perrypedia

Castun Ogoras war ein Yakonto.
 
Erscheinungsbild
Siehe Artikel Yakonto. Castun Ogoras hatte schneeweißes, wallendes Gesichtshaar, das vom Kinn bis zur Brustregion reichte. Diese weiße Behaarung war kein Zeichen des Alters, sondern eine körperliche Besonderheit.
 
Charakterisierung
Castun Ogoras war der Kommandant der LIRIO und eines aus 21 Rapid-Kreuzern bestehenden Geschwaders. Wie alle Yakonto wünschte er sich die »alten Zeiten« zurück, in denen die Yakonto im Dienst der Ritter der Tiefe standen, und lebte immer noch nach den moralischen Prinzipien des Ritterordens.
 
Er galt zwar als nüchterner Praktiker, hatte privat aber wie alle Yakonto einen Hang zur Romantik. Wie bei allen Yakonto stand auch bei ihm die Werfttreue über allen persönlichen Interessen. Er gehörte zu jenen Yakonto, die die mentalen Kräfte einer Siebenergruppe bündelten und in Paragaben umwandeln konnten.
 
Geschichte
Im Jahre 1346 NGZ fing sein Geschwader die JULES VERNE ab, die nach dem Ende der Operation Tempus aus einer 20 Millionen Jahre zurückliegenden Vergangenheit in die Relativgegenwart zurückkehrte und in das Sperrgebiet von Evolux gelangte. Beim ersten Funkkontakt verlangte er die genaue Untersuchung der JULES VERNE durch ein Robotkommando. Dann jedoch erkannte er Perry Rhodan, den ehemaligen Ritter der Tiefe. Die Yakonto verhielten sich den Terranern gegenüber danach erheblich freundlicher und geleiteten die JULES VERNE nach Evolux. Die Verehrung, die Castun Ogoras dem ehemaligen Ritter entgegenbrachte, schmälerte sein Misstrauen aber nicht. Er erkannte, dass Perry Rhodan etwas verschwieg.
 
Bei einem persönlichen Besuch auf der JULES VERNE berichtete Castun Ogoras den Terranern über die Vergangenheit der Yakonto. Er und seine zwei Begleiter erkannten, dass der Hantelraumer mit High-Tech ausgestattet war, die unter den Bedingungen der erhöhten Hyperimpedanz nicht mehr funktionieren konnte. Die Yakonto durchschauten auch den Verwendungszweck des zu Schrott zusammengeschmolzenen Kontextwandlers. Castun Ogoras verlangte, dass Rhodan ihm reinen Wein einschenkte, dieser wies ihn jedoch in die Schranken und bewahrte sein Geheimnis. Obwohl die Yakonto trotzdem wussten, woher die JULES VERNE wirklich kam, verschwiegen sie dies Dyramesch, dem sie die Entscheidung über das weitere Schicksal der Terraner überließen.
 
Als Dyramesch die JULES VERNE inspizierte und dabei das Hilfeersuchen Rhodans zurückwies, verkündete Ogoras, dass die Yakonto den Terranern gern helfen und ihre Mission (die Retroversion der Negasphäre von Hangay) gern unterstützen wollten. Dyramesch wies dieses Ansinnen jedoch auf für die Yakonto demütigende Weise ab. Castun Ogoras holte Perry Rhodan später zur Audienz bei Dyramesch in der Steilen Stadt ab. Danach brachte er ihn nach Mac'lai zu Wan Ahriman.
 
Rhodan überließ den Yakonto einen Datenträger, den er von den Cypron erhalten hatte, und der Informationen über die mutmaßlichen Ahnen der Yakonto enthielt. Es gelang den Yakonto, diesem Datenträger Informationen zu entnehmen, die Rhodan nicht zugänglich waren. Sie besagten, dass die Nega-Cypron vor 20 Millionen Jahren in ganz Tare-Scharm nach einem Raumschiff in Form eines schwarzen Obelisken gesucht hatten, um jenes Wesen aufzuspüren, dem sie ihre Existenz verdankten. Dieses Schiff wurde seinerzeit nicht gefunden, aber die Yakonto kannten es – es wurde vor 60.000 Jahren im Leerraum nahe Tare-Scharm entdeckt. Es wurde zum Planeten Thestos gebracht. Castun Ogoras bat Perry Rhodan, ihn dorthin zu begleiten. Obwohl Rhodan enttäuscht über die mangelnde Hilfsbereitschaft der Yakonto war, willigte er ein. Er hoffte, sich die Yakonto auf diese Weise noch mehr verpflichten zu können.
 
Auf Thestos erkundeten Rhodan, Icho Tolot und die Yakonto den Obelisken-Raumer und beeinflussten die als Wächter eingesetzten Androiden der UFOnauten. Sie erhielten Kontakt mit der Entität AMU, die sie in den Raumsektor Alufir lotste. Dort befand sich der GESETZ-Geber CHEOS-TAI hinter einem Zeitschirm, der die LIRIO einließ, als er Rhodans Ritteraura erkannte. Castun Ogoras war von der Suche nach der Wahrheit über die Vergangenheit der Yakonto so besessen, dass er sich selbst an den Rand des totalen Zusammenbruchs brachte. Die Yakonto erhielten erneut Kontakt mit AMU und erfuhren die Geschichte dieser Entität. Perry Rhodan lenkte CHEOS-TAI nach Evolux und setzte Ereignisse in Gang, die schließlich zum Rücktritt Dyrameschs führten.


Quellen: PR 2450, PR 2451, PR 2454, PR 2455
Beschreibung 2 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)