Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
-
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
-

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2010 / 2021
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Mawrey, Moharion
Alias
Moharion Mawrey
Weitere Bezeichnung
Moharion Mawrey

Beschreibung - Autor:

Die Residenz-Ministerin für Mutantenfragen ist eine gerade mal 1,66 Meter große Frau mit störrischen, schulterlangen schwarzen Haaren. Sie besitzt buschige schwarze Augenbrauen, ebenso schwarz scheinende Augen. Der Buckel auf ihrem Rücken ist fußballgroß, was zu einer stark verkrümmten Haltung führt. Der Buckel wäre nur mit hohem Risiko operabel, da sich ausgerechnet dort die wichtigsten Nervenknoten konzentrieren; ein Phänomen, das man auch in anderen humanoiden Völkern ab und zu beobachtet. Die ausgebildete Kosmopsychologin ist fachlich eine Überfliegerin, doch sie kennt das Gefühl, eine Außenseiterin zu sein, aus eigener Anschauung sehr genau. Aus diesem Grund erschien sie Perry Rhodan als ideale Kandidatin für den Umgang mit Mutanten. Unter ihrer Ägide wurden die Mutantenschulen eingerichtet (-> PR ab 2001)


Quellen:
Beschreibung 2 - Autor:

Als Ministerin für Mutantenfragen gehörte Moharion Mawrey ab dem Jahre 1293 NGZ der Regierung der Liga Freier Terraner (LFT) an.

Inhaltsverzeichnis
1 Erscheinungsbild
2 Charakterisierung
3 Geschichte
4 Quellen
 


[Bearbeiten] Erscheinungsbild
Die gestreng wirkende Terranerin fiel vor allem aufgrund ihrer durch einen Buckel verursachten gekrümmten Körperhaltung auf.


[Bearbeiten] Charakterisierung
Allen ihren Aufgaben ging sie gewissenhaft und sogar aufopferungsvoll nach.


[Bearbeiten] Geschichte
Im endenden 13. Jahrhundert NGZ wurde das immer häufigere Auftreten der so genannten Monochrom-Mutanten zu einem gesellschaftlichen Problem innerhalb der Liga Freier Terraner. Dazu trugen nicht nur konkrete Vorkommnisse, sondern vor allem die daraus resultierende unterschwellige Ablehnung der Mutanten in weiten Bevölkerungsschichten bei. Schließlich sah sich Perry Rhodan als amtierender Resident im Jahre 1293 NGZ veranlasst, ein neues Ministerium einzuführen. Es sollte sich ausschließlich um Integration und Anerkennung dieser Bevölkerungsgruppe bemühen. Auf Rhodans persönlichen Wunsch hin übernahm die Kosmopsychologin Moharion Mawrey den Vorsitz in diesem Ministerium für Mutantenfragen.

Um dem Verlangen der Bevölkerung nach mehr Sicherheit vor parapsychischen Übergriffen nachzukommen, veranlasste sie als eine ihrer ersten Handlungen den Verkauf von Psi-Isolationsnetzen, der von nun an von der LFT-Regierung subventioniert wurde. Des weiteren richtete sie ein umfangreiches System speziell auf die Bedürfnisse der - allein im Bereich der LFT auf bis zu 80.000 geschätzten - Monochrom-Mutanten ausgerichteter Schulen auf Terra und vielen anderen LFT-Welten ein. Die Leitung der im Westen Terranias gelegenen Mutantenschule »Fellmer Lloyd« übernahm sie selbst.

Im Jahre 1297 NGZ besuchte die Ministerin den Planeten Yorname, um sich persönlich des Mutanten Trim Marath anzunehmen. Zwar konnte bei dem zwölfjährigen Jungen keine spezielle Parafähigkeit festgestellt werden, Messungen ergaben jedoch, dass er dennoch über ein extrem starkes psionisches Potenzial verfügte. Da Trim Marath ein großer Bewunderer von Perry Rhodan war, fiel es Moharion Mawrey leicht, ihn dazu zu bewegen, sie nach Terrania zu begleiten und in ihre Mutantenschule einzutreten.


© VPMAls Moharion Mawrey im Jahre 1301 NGZ auf dem Gelände des Magellan-Stadions eine weitere Mutantenschule erbauen lassen wollte und das schon alte Stadion aus diesem Grund abgerissen werden sollte, lernte sie erstmals den Fußballspieler Falo Gause kennen - und geriet gleich in einen Konflikt mit ihm. Gause setzte seine gesamte Popularität ein, um Mawreys Vorhaben zu vereiteln und somit den Fortbestand des Heimspiel-Stadions seines Vereins zu sichern. Letztendlich musste Moharion Mawrey ihre Absicht wieder aufgeben.

Als Falo Gause, der inzwischen ebenfalls als Monochrom-Mutant erkannt worden war, im Januar 1303 NGZ seine Absicht bekannt gab, den Mutantenring als Interessenvertretung der Gesamtheit aller Monochrom-Mutanten gründen zu wollen, stellte sich Moharion Mawrey diesem Anliegen vehement entgegen. Genau wie Perry Rhodan befürchtete sie, dass eine Organisation der Mutanten zu einer weiteren gesellschaftlichen Ausgrenzung führen könnte. Falo Gause ließ sich jedoch nicht beirren und setzte sein Vorhaben am 2. Juni in der Outer Space Hall in Terrania in die Tat um.

Zu dieser Zeit kam es auf Terra zu mysteriösen Todesfällen unter den Mutanten, deren Ursache von den Medikern zunächst nicht geklärt werden konnte. Aus großer Besorgnis heraus ordnete Moharion Mawrey deshalb eine intensive Untersuchung der Verstorbenen an. Deren Ergebnisse erschreckten die Ministerin zutiefst: Bekannt war bereits, dass die Existenz der Monochrom-Mutanten auf genetische Manipulationen während der Monos-Ära zurückzuführen war, und dass diese auf die Erschaffung einer Armee von Supermutanten abzielten. Nun stellte sich heraus, dass der Tod der Mutanten auf eine genetisch implementierte Sicherung zurückzuführen war. Durch sie sollte sichergestellt werden, dass im Falle eines unkontrollierten Ausbruchs der Paragaben aus der Gesamtheit der Mutanten keine Gefahr für den Diktator erwachsen konnte. Aufrund der Analyse dieser Todesprogrammierung wurde darüber hinaus klar, dass keiner der Mutanten älter als etwa dreißig Jahre werden würde. Diese Besorgnis erregenden Erkenntnisse behielt Moharion Mawrey jedoch für sich.

Ab dem 10. August des gleichen Jahres änderte sich für Moharion Mawrey und die Aufgabenstellung ihres Ministerium jedoch alles. Bis zu diesem Tag waren auf Terra rund 35.000 Monochrom-Mutanten eingetroffen. Sie waren dem Aufruf Falo Gauses gefolgt, dem Mutantenring beizutreten. Als sie sich zu einer Vollversammlung im Magellan-Stadion zusammenfanden, war auch Moharion Mawrey zugegen und musste entsetzt mit anhören, wie die Menge von Trim Marath über ihr Schicksal eines frühen Todes aufgeklärt wurde.

Am nächsten Tag wurde sie wegen dieser Geschehnisse von Perry Rhodan zur Rede gestellt. Sie betonte zwar, dass sie nur deshalb so gehandelt hatte, um Panikreaktionen unter den Mutanten zu verhindern; da sie dem Residenten jedoch wichtige Erkenntnisse unterschlagen hatte, bot sie ihm ihren Rücktritt an, der von Rhodan jedoch abgelehnt wurde.

Als Falo Gause als gewählter Sprecher des Mutantenrings am 12. August 1303 NGZ mit Perry Rhodan und Moharion Mawrey in der Solaren Residenz zusammentraf und mit der alten Container-Siedlung Mor Jueglo ein Rückzugsgebiet für die auf Terra versammelten Mutanten forderte, sprach sich die Ministerin wiederum entschieden dagegen aus. Dass die Monochrom-Mutanten dort unter sich sein wollten, um selbst an der Lösung ihrer Probleme zu arbeiten, ließ befürchten, dass sie sich auch sämtlicher Kontrolle entziehen würden. Trotz der durch Mawrey vorgetragenen Bedenken erfüllte Perry Rhodan jedoch Falo Gauses Wunsch, und innerhalb nur weniger Tage zog die Gemeinschaft der Mutanten in die fortan Para-City genannte Stadt um.

Um das weitere Geschehen wenigstens beobachten zu können, begab sie sich selbst nach Para-City. Zunächst warnte sie dort Falo Gause vor Koo Parkinson, der zwischenzeitlich bereits die Befehlsgewalt über die Mutanten für sich eingefordert hatte. Sie berichtete Gause von Parkinsons Vergangenheit als Drogen- und Sklavenhändler auf dessen Heimatwelt Lepso und teilte ihm mit, Parkinson schrecke auch nicht davor zurück, andere Menschen mittels seiner starken Suggestor-Fähigkeit vollständig zu kontrollieren. Als sie dann jedoch betonte, von nun an ebenfalls in Para-City leben zu wollen, ließ der Sprecher der Mutanten sie von dem Teleporter Startac Schroeder aus der Stadt bringen.

Einige Zeit später suchte sie Falo Gause erneut auf und bedrängte ihn, die Mutantenstadt wieder aufzulösen. Vor allem die durch unterschiedliche Gruppen von Monochrom-Mutanten ständig aufs Neue gebildeten Para-Blöcke bereiteten ihr wegen der nicht kontrollierten Wirkungen Sorge. Aber Gause lehnte ihr Ansinnen ab und verwies sie wiederum der Stadt.

Als sie Mitte September ein drittes Mal die Mutantenstadt aufsuchte, geriet sie unter den suggestiven Einfluss von Koo Parkinson, der weiterhin mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln die totale Kontrolle der Mutanten anstrebte. In seinem Auftrag begab sie sich in die Solare Residenz, um einerseits bei Perry Rhodan als seine Fürsprecherin aufzutreten, und andererseits einen Prallfeld-Projektor zu besorgen, mit dem Parkinson bei Bedarf ganz Para-City abriegeln konnte. Als sie am 21. September mit dem Projektor zurückkehrte, war Falo Gause tot und Koo Parkinson hatte die Macht übernommen.

Aufgrund Parkinsons mentaler Kontrolle über sie war Moharion Mawrey in der Folge nicht mehr in der Lage, irgend einen Einfluss auf die Geschehnisse zu nehmen. Erst als Koo Parkinson und dessen Psi-Partner Lucky am 25. Dezember 1303 NGZ starben, erlosch auch deren Einfluss auf sie. Sie überstand diese Zeit der geistigen Unterdrückung aber ohne jegliche Folgeschädigungen.


[Bearbeiten] Quellen


Quellen: PR 2000, PR 2001, PR 2020, PR 2021, PR 2022, PR 2023
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)