Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
-
Eintragsdatum:
08.06.2007
Letzte Änderung:
30.11.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2390 / 2476
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Melia, Ejdu
Alias
Ejdu Melia
Weitere Bezeichnung
Ejdu Melia

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Ejdu beherrscht neben ihrem Talent als Intuitivsprecherin die Fähigkeit der Gestaltumbildung. Allerdings verläuft die Metamorphose nicht spontan, sondern benötigt Wochen oder Monate, ist mit extremen Schmerzen verbunden und tatsächlich lebensgefährlich für sie, sodass sie das Wagnis nur selten eingeht. Als Kantiran sie kennenlernt, hat sie die Gestalt einer Sepfa-Frau. So, wie sie diese Gestalt ihrem damaligen Partner zuliebe, dem von Kantiran entlarvten Metamatikers und Renegaten Wilon Vass, angenommen hatte, verwandelt sie sich für Kantiran in eine wunderschöne Arkonidin.
 
Kant weist ihre Avancen zunächst zurück, bittet sie aber später, ihm mit ihrer Psi-Gabe des Intuitivsprechens zu helfen; weil er das Geheimnis des verrückten Varia und »Tulipans« Elphond Merton sonst nicht entschlüsseln kann. Ejdus Sprachengenie übertrifft nämlich sogar die Leistungsfähigkeit der besten Translatoren. Obwohl aus Kantiran und Ejdu kein Paar wird und der Halbarkonide sich sogarfür eine andere entscheidet, ist Ejdu ihm keineswegs gram, denn sie bleiben einander nach wie vor verbunden.
 
In ihrer humanoiden Form trägt Ejdu gern grünbraune Hosen mit Camouflage-Muster und schwarze, glän­zende Stiefel, darüber zur jeweiligen Haar- und Augen­farbkombination (diese Verwandlung dauert nur ein paar Stunden und läuft vergleichsweise schmerzlos ab) passende, weit ausgeschnittene Seidenblusen/­jacken (-> PR ab 2334)


Quellen: Glossareintrag in PR 2390
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Ejdu Melia war eine Friedensfahrerin. Sie entstammte einem unbekannten Volk von Gestaltwandlern. Sie besaß außerdem die Paragabe des Intuitivsprechens.
 
Erscheinungsbild
Ihre Ursprungsgestalt ist unbekannt. Bei ihrem ersten Kontakt mit Kantiran hatte sie wegen ihres Freundes Wilon Vass die Gestalt einer Sepfa-Frau angenommen. Später wandelte sie sich Kantiran zuliebe in eine Arkonidin um. Sie trug gerne grünbraune Camouflage-Hosen mit weit ausgeschnittenen Seidenblusen oder -jacken und schwarz glänzende Stiefel.
 
Eine Umwandlung dauerte bis zu einigen Monaten. Dieser Vorgang war extrem schmerzhaft und anstrengend für ihren Körper, weshalb sie sich nur selten dazu entschloss. Partielle Veränderungen wie Augen- oder Haarfarbe gelangen dagegen relativ schnell und problemlos.
 
Charakterisierung
Ejdu Melia nahm nicht nur die Gestalt, sondern auch den Charakter der von ihr nachgebildeten Person an. In der Gestalt einer Sepfa-Frau war sie deshalb sexuell sehr freizügig, während sie sich als Arkonidin nach eigener Aussage recht »zickig« verhielt. Diese Veränderungen dauerten etwas länger als die körperliche Umwandlung. Deshalb reagierte sie auf die Zurückweisung durch Kantiran zunächst tief gekränkt, »erholte« sich aber schnell davon.
 
Ihr intuitives Verständnis für Sprachen machte sie zum Sprachgenie, besser als alle technischen Translatoren.
 
Geschichte
Im Jahre 1337 NGZ war sie bei Kantirans Einführungsmission mit beteiligt. Sie verstand sich auf Anhieb gut mit Perry Rhodans Sohn. So gut, dass sie später sogar die Gestalt einer Arkonidin annahm. Kantiran wies sie allerdings zurück. Mit ihrer Intuitivsprecher-Fähigkeit gelang es ihr auf Rosella Enthon, die Geschichte der Enthonen zu enträtseln, als es ihr gelang, mit dem alten Varia, den Kantiran zuvor entdeckt hatte, zu kommunizieren.
 
Im August 1345 NGZ war sie im Lazaruu-Sternhaufen am Aufbau von Camp Sondyselene beteiligt. Sie nahm auch an der Jagd nach Kirmizz teil. Dabei hatte sie ihre Gestalt wieder völlig verändert, so dass Kantiran sie nicht wiedererkannte. (PR 2357)
 
Am 20. Juni 1346 NGZ nahm sie an der großen Begrüßungsfeier für das Hangay-Geschwader auf Cala Impex teil. (PR 2409)
 
Sie gehörte zu den Friedensfahrern, die am 9. Juli 1347 NGZ merkwürdigen Wellenfronten im Lazaruu-Sternhaufen nachgingen und dort von einer Kolonnen-MASCHINE, einem Chaos-Geschwader und einem Awour-Jägertrupp bedroht wurden. Wie ihre Kameraden musste sie ihre OREON-Kapsel auf dem von ihr auf den Namen N'jabo (was in ihrer Sprache »Überleben« bedeutet) getauften Planeten opfern, um sich selbst retten zu können. (PR 2476)
 
Einige Zeit später begann sie unter dem Einfluss des Friedensfahrers Sar-Soar, sich in einen Artgenossen dieses wurmartigen Wesens zu verwandeln. Dieser Prozess war für sie sehr unangenehm, und um ihm zu entgehen, suchte sie die Nähe der charismatischen Kartanin Dao-Lin-H'ay. Die war zwar nicht begeistert von dem aufdringlichen Gehabe der Friedensfahrerin, duldete sie aber auf der SZ-1, als sie mit diesem Schiff zur Erkundung der Zentrumsregion Hangays aufbrach. Dabei kam es zur Begegnung mit der Ultima-Flotte und deren Kommandantin Log-Aer-M'in. Ejdu Melia nahm die Anwesenheit eines String-Legaten auf dem Flaggschiff UMAKO wahr, konnte ihre Gefährten aber nicht warnen, da der String-Legat deren Abneigung gegen die Friedensfahrerin extrem verstärkte. Es gelang ihr jedoch, Perry Rhodan in einer Funkbotschaft zu warnen. Nach dem Ende dieser Mission musste sie die SZ-1 verlassen. Sie offenbarte Kantiran, dass sie aufgrund der Wirren der letzten Tage demnächst ihre wahre Gestalt annehmen würde, und wie diese aussah. (PR 2489)
 
Anmerkung: Dem Leser bleibt diese Information unbekannt.


Quellen: PR 2334, PR 2335, PR 2357, PR 2390, PR 2476, PR 2489
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)