Heft: PR 2813
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Raumschiffe
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
39 - Die Jenzeitigen Lande
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
11.02.2018
Letzte Änderung:
11.02.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
MUTTER (Alternativzeit)
Alias
MUTTER (Alternativzeit)

Beschreibung - Autor: Perrypedia

MUTTER war das Raumschiff des Roboters Rico.
 
Übersicht
Es handelte sich bei dem Schiff um ein relativ kleines Fahrzeug von nur etwa 30 Metern Länge und weniger als zehn Metern Durchmesser. Es war sichelförmig und stand gelandet auf einem der beiden spitzen Enden. Der Innenraum war veränderbar und konnte vom Schiff auf die Bedürfnisse seiner Passagiere angepasst werden. (PR 2813)
 
Die Zentrale konnte über eine schmale Treppe mit hölzernem Geländer betreten werden. In der Mitte des etwa fünf Meter durchmessenden Raumes mit leicht gewölbter Decke stand der Sessel des Kommandanten. Vor diesem war ein einzelner, schlanker Steuerknüppel angebracht. In Blickrichtung des Sessels hing ein ovaler Bildschirm an der Wand. Die übrigen Wände und die Decke der Zentrale waren mit farbenprächtigen Bildern bemalt, von denen die meisten offenbar eine idyllische Flußlandschaft Terras zur Zeit der dort lebenden Kerouten darstellten. (PR 2813)
 
Die Art der Steuerintelligenz des Schiffes blieb unbekannt. Sie sprach mit eindeutig künstlicher, geschlechtsneutraler aber angenehmer Stimme, von der nicht erkennbar war, woher sie ertönte. (PR 2813)
 
Auch ihr Äußeres konnte MUTTER umgestalten. Diese Mimikry-Fähigkeit reichte von der Nachahmung eines Segelbootes bis hin zur Übernahme der Identität anderer Raumschiffe. Ob sich MUTTER dabei physisch veränderte oder eine Art Holotechologie zum EInsatz kam ist nicht bekannt. Der Tarnmechanismus hielt auch hochwertigen Ortungssystemen stand. (PR 2813, PR 2814)
 
MUTTER verfügte über außergewöhnliche Fähigkeiten. Ein überlegener Deflektor machte sie für jegliche Ortungsversuche unsichtbar. Außerdem war das Versetzer genannte Antriebssystem zu einer Fortbewegung in der Lage, die der Absoluten Bewegung ähnelte. (PR 2813)
 
Das Schiff besaß keine Offensivbewaffnung. (PR 2813)
 
Rico wurde von MUTTER als »Vater« bezeichnet. Ob er allerdings lediglich Eigner oder auch der Erschaffer des Schiffes war ist unbekannt. (PR 2815)
 
Bekannte Besatzungsmitglieder
  • Ch'Daarn (PR 2813)
  • Germo Jobst (PR 2813)
  • Atlan (PR 2813)
  • Jawna Togoya (PR 2813)
 
Geschichte
In einer potentiellen Zukunft des Jahres 2577 NGZ reiste der Topsider Ch'Daarn zusammen mit seinem Begleiter Germo Jobst mit MUTTER in das Apsusystem. Er hatte das Schiff etliche Jahre zuvor von Rico zur Verfügung gestellt bekommen. Sie versteckten das Schiff auf dem Dach eines als Kaufhaus genutzten Wolkenkratzers und tauchten in der Wohnung eines Bekannten in einem nahe gelegenen Stadtviertel Bootons unter. (PR 2813, PR 2815)
 
Der Topsider wurde bei einem Versuch sich mit Atlan zu treffen, von den Sicherheitskräften unter der Führung von Miuna Lathom festgenommen und dabei schwer verletzt. Germo Jobst gelang es zumindest den Arkoniden und Jawna Togoya mit einem Teleportersprung nach Booton in Sicherheit zu bringen. Zusammen suchten sie im Anschluss MUTTER auf. (PR 2813)
 
Aus den Nachrichten erfuhren sie, dass Ch'Daarn in die Spälneyer-Klinik eingeliefert worden war. Atlan vermutete dahinter zurecht eine Falle, entschloss sich aber trotzdem, die Befreiung des Sehers zu versuchen. Noch bevor er das Vorgehen mit Germo Jobst absprechen konnte, teleportierte der Junge mithilfe seines Psi-Induktors direkt in die Klinik. Atlan und Jawna Togoya folgten ihm mit MUTTER. Während das Raumschiff unsichtbar vor dem Gebäude wartete, folgten die beiden Germo Jobst in das Krankenhaus. Der Befreiungsversuch endete in einem Desaster. Miuna Lathom hatte in der Klinik tatsächlich eine Falle errichtet, aus der die drei nur mit Mühe entkamen. Ch'Daarn starb an seinen Verletzung, noch bevor sie überhaupt in seine Nähe kamen. (PR 2813)
 
Das Schiff kümmerte sich um den vor Anstrengung kollabierten Germo Jobst und versetzte sich, als Segelschiff getarnt, zu einem nahe gelegenen See. Dort verweigerte sie jede weitere Zusammenarbeit, so lange der Junge nicht einsatzfähig war. Miuna Lathom hatte allerdings bereits wieder die Spur der Flüchtigen aufgenommen und war ihnen gefolgt. Sie war fest entschlossen, sich diesmal nicht auf Mitarbeiter zu verlassen und Atlan im Alleingang in ihre Gewalt zu bringen. (PR 2813)
 
Während die Agentin Untersuchungen auf dem Seegrund vornahm, versetzte sich MUTTER in den Orbit Lemurs und nahm dabei das Aussehen der SPENCLAD an, eines kleinen und nicht überlichttauglichen Frachtraumers. So getarnt landete sie auf dem Provinzraumhafen Tappas auf Lemurs Mond Suen. Von dort aus gingen Atlan, Germo Jobst und Jawna Togoya auf die Suche nach der 236-COLPCOR, die irgendwo auf Suen stationiert worden war. (PR 2814)
 
Von der Archäo-Archivarin Denetree Hosessos erfuhren sie, dass sich das Atopenschiff 10 Kilometer unter der Wasseroberfläche in der Thaburac-Tiefe befand. Mit einem kleinen Beiboot MUTTERS flogen die drei von Tappa aus dorthin. Während Atlan und Jawna Togoya einen Versuch unternahmen, zur 236-COLPCOR hinab zu tauchen, blieb Germo Jobst an Bord. Kurz nachdem die beiden unter Wasser verschwunden waren, griffen von Miuna Lathom befehligte Kampfroboter das Beiboot an. MUTTER gab ihre Tarnung auf und versetzte sich zur Thaburac-Tiefe, wo sie das kleine Schiff wieder an Bord nahm, indem sie es wie einen Tropfen Flüssigkeit absorbierte. Bevor die Roboter Atlan und Jawna Togoya erreichen konnten, teleportierte Germo Jobst sie ebenfalls an Bord MUTTERS, die sich als Asteroid im Orbit Suens getarnt hatte. (PR 2814)
 
Als akonischer Kugelraumer GONWARTH getarnt kehrte MUTTER nach Suen zurück. Diesmal landete sie auf dem Raumhafen Tohezens, wo Jawna Togoya Kontakt mit dem Schlafhirten Bahonner aufnahm. Am nächsten Tag suchte dieser mit seinem Butler Coiro-Karn die GONWARTH auf. Dabei stellte sich heraus, dass Coiro-Karn lediglich eine Tarnidentität Ricos war. Gemeinsam unternahmen die fünf Personen den Versuch, die Haluter des Ultimaten Verbundes aus ihrem Messingtraum zu befreien und sie um ihre Mithilfe beim Erreichen der 236-COLPCOR zu bitten. (PR 2815)
 
Der Plan gelang und MUTTER transportierte einige der befreiten Haluter mit Atlan zur Thaburac-Tiefe. Mit deren Hilfe erreichten der Arkonide und Jawna Togoya das Atopenschiff und erhielten dort ein Ersatzteil für die beschädigten Trans-Chronalen Treiber für Atlans Raumschiff, die ATLANC. (PR 2815)
 
Nachdem die beiden an Bord von MUTTER zurückgekehrt waren, versetzte sich das Schiff in den freien Raum irgendwo im Apsusystem. Dort empfing sie eine Nachricht der ATLANC, die sich anschickte den systemumspannenden Kristallschirm zu durchdringen. MUTTER wurde anschließend von ihr eingeschleust. (PR 2815)
 
Nachdem die ATLANC mit Hilfe des Richters Veirdandi durch den Atopischen Konduktor des Apsusystems in die Synchronie gewechselt war, verließ MUTTER mit Germo Jobst und Jawna Togoya an Bord die ATLANC und die Synchronie. Sie wollten versuchen, Perry Rhodan in der Vergangenheit des Jahres 20.103.191 v. Chr. zu finden und ihn vor einer Falle bei seiner Rückkehr in die Gegenwart zu warnen. (PR 2815)


Quellen: PR 2813, PR 2814, PR 2815
Beschreibung 2 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)