Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Terrania
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
-
Eintragsdatum:
07.11.2017
Letzte Änderung:
07.11.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2646
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Kunshun
Alias
Kounshoon
Weitere Bezeichnung
Kunshun

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Dieses etwa 20.000 Einwohner zählende Stadtviertel Terranias liegt östlich des Sirius River und wird mehrheitlich von Menschen asiatischer Abstammung bewohnt. Es besteht hauptsächlich aus rund hundert breiten Blockbauten, getrennt durch enge Gassen und kleine Plätze, die kurz nach dem Dolan-Angriff im Jahre 2437 in Schnellbauweise erbaut wurden.
 
Früher nannte man Kunshun auch »die Lumpe Terranias«, weil die Bewohner einfache Arbeiter mit schlechter Ausbildung waren, die als Gleiterpiloten, Mechaniker, Entlade- und Reinigungspersonal ihren Lebensunterhalt verdienten.


Quellen: Glossareintrag in PR 2646
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Dieses Stadtviertel liegt östlich des Sirius River und ist Heimat von circa 20.000 Individuen hauptsächlich asiatischer Abstammung. Es besteht hauptsächlich aus circa 100 breiten Blockbauten, getrennt durch enge Gassen und kleine Plätze, die kurz nach dem Dolan-Angriff im Jahre 2437 in Schnellbauweise erbaut wurden.
 
Kunshun – in früheren Zeiten auch Kounshoon genannt – war unter dem Begriff »die Lumpe Terranias« bekannt. Die Bewohner waren einfache Arbeiter mit schlechter Ausbildung, die als Gleiterpiloten, Mechaniker, Entlade- und Reinigungspersonal ihren Lebensunterhalt verdienten.
 
Kounshoon war einst an den Ufern und auch im Bett eines zeitweise ausgetrockneten Flusses erbaut worden. Dieser Wasserlauf mündete in den Goshun-See und erhielt in späterer Zeit den Namen Sirius River. Die Bauwerke wurden auf riesigen Gewölben und dicken Fundamenten errichtet.
 
Im Jahre 3103 war die Unterwelt Kunshuns weitgehend unbekannt. Während des Dolan-Angriffes waren zahlreiche Archive und Aufzeichnungen vernichtet worden. Dieser unterirdische Teil des Stadtviertels wurde von Ratten bevölkert.
Im Jahre 3103 sollte im Verlauf des Thora Road Evolution Projekts ein Großteil von Kunshun für den großräumigen Ausbau des westlichen Teils der Thora Road weichen. Obwohl die Stadtverwaltung und Homer G. Adams den Bewohnern Kunshuns neue Wohnungen in anderen Stadtteilen und großzügige Entschädigungen anboten, formierte sich die Gruppierung MEINLEID, die zum Widerstand aufrief und – notfalls mit Gewalt – ihre Heimat verteidigen wollte.
 
Die MEINLEID-Aktivisten stachelten die Bewohner Kunshuns immer mehr auf. Es kam zu Arbeitsniederlegungen, Protestmärschen und schweren Zusammenstößen mit den Ordnungskräften. Die Aggression dehnte sich auch auf andere Stadtviertel aus.
Ein Gerücht über einen angeblichen wertvollen Fund im Untergrund Kunshuns, den sich die Solare Abwehr und die Stadtverwaltung mit Waffengewalt angeeignet hatten, machte schnell die Runde. MEINLEID sprach vom »Diebstahl des Volksvermögens«. Außerdem sollte der Untergrund von den »Schergen des Rhodan'schen Staatskapitalismus'« mit tödlich wirkenden Fallensystemen und Minen abgesichert worden sein. Die Fundamente der Bauten könnten so in kurzer Zeit gesprengt und damit das Problem des Widerstands gegen die Umsiedlung gelöst werden.
 
Polizeieinheiten wurden nicht mehr ins Viertel geschickt, um einer Eskalation entgegenzuwirken.
 
Die Unruhen wurden am 18. April beendet. Danach wurde das Stadtviertel abgerissen und neu aufgebaut. (Illochim 1)


Quellen:
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)