Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Extraterrestrier
Unterrubrik 2:
Tiuphoren
Zyklus:
39 - Die Jenzeitigen Lande
Eintragsdatum:
26.11.2016
Letzte Änderung:
26.11.2016

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Karrok, Poxvorr
Alias
Poxvorr Karrok

Beschreibung - Autor: Perrypedia

Poxvorr Karrok war ein Tiuphore.
 
Charakterisierung
Poxvorr Karrok, Sohn von Vorr Yaconc, war ein Besatzungsmitglied des Sterngewerks TOIPOTAI. Er verehrte Xacalu Yolloc, den Kommandanten der TOIPOTAI und Tomcca-Caradocc aller Tiuphoren in der Galaxie Phariske-Erigon. Karroks Mentor und Ausbilder war der nur wenige Jahre ältere Binyabik Corkecc. (PR 2803)
 
Geschichte
Karrok hatte es bis zum Tod seines Vaters noch nicht geschafft, inhörig zu werden. Er war somit der mit Abstand älteste nicht inhörige Ornatsnovize. Allerdings erhielt er die Brünne lange vor den gleichaltrigen Tiuphoren der TOIPOTAI. Obwohl er infolge harten Trainings die höchsten jemals gemessenen Kampfwerte ohne Unterstützung durch das Conmentum erzielte, hatte er es nur der Tatsache zu verdanken, der Sohn eines berühmten Sternspringerkommandanten zu sein, dass er nicht in den Innendienst versetzt wurde. Er befürchtete, niemals in eine Banner-Kampagne geschickt zu werden und zog sogar die Versetzung in das weniger ruhmreiche Sterngewerk XOINATIU in Erwägung, um endlich aus dem übermächtigen Schatten seines Vaters treten zu können. (PR 2803)
 
Im Jahre 20.103.191 v. Chr. fand die Aufhebungszeremonie für Vorr Yaconc statt. Bei dieser Gelegenheit sprach Karrok den Tomcca-Caradocc an, um die Erlaubnis zur Teilnahme an einem Kampfeinsatz zu erhalten. Karroks Kühnheit machte Eindruck, deshalb wurde er einer Kampfgruppe zugeteilt, die wenig später den Kodex-Planeten Vennbacc angriff. Ziel von Karroks Einheit war das Technopraktische Forum. Das Landungsboot wurde allerdings schon beim Anflug beschossen. Dabei kam es in der Einheit Tnoxa Yaffs zu fünf Ausfällen. Kurzerhand übernahm Yaff Karrok in seine Einheit. Somit war Karrok an einer weit wichtigeren Mission beteiligt: Yaffs Einheit hatte den Auftrag, die Koordinaten Zeeduns zu erbeuten. Dies gelang, allerdings wurde Karrok auch bei diesem Einsatz noch nicht inhörig. (PR 2803)
 
Beim Kampf auf Vennbacc tötete Karrok 83 Gegner. Im Palast der Tiefe stand er einem Feind gegenüber, den er nicht besiegen, aber zusammen mit seinen Kameraden doch in schwere Bedrängnis bringen konnte: Es handelte sich um den Multimutanten Gucky. Nach der Rückkehr in die TOIPOTAI wurde Karrok vom Tomcca-Caradocc empfangen und gelobt. Karrok durfte zuhören, als Yolloc mit dem konkurrierenden Kommandanten der XOINATIU über die nächsten Schritte der Tiuphoren sprach. (PR 2803)
 
Yaff behielt Karrok in seiner Kampfgruppe und ernannte ihn sogar zu seinem Stellvertreter. Somit nahm Karrok an der Vorab-Erkundung des Mitraiasystems teil. Für ihn war dies die letzte Bewährungschance. Praktisch im Alleingang eroberte er das Motomuni-Raumschiff 3-BOTNON, wobei er endlich inhörig wurde und 23 Gegner tötete. Mit dem gekaperten Schiff infiltrierten die Tiuphoren das Mitraiasystem. Sie wechselten auf ein Schiff der Rayonen über und griffen Kerout an. (PR 2804)
 
Während des Überfalls der von Laren und Kerouten gemeinsam bewohnten Stadt Larinvhar erwies sich Poxvorr Karrok als talentierter Taktiker und Anführer der Kampfgruppe, da Tnoxa Yaff während der Kämpfe getötet worden war. Die anderen Tiuphoren akzeptierten seine Befehlsübernahme widerspruchslos. Er wählte den erfahrenen Kämpfer Simca Rant als seinen Stellvertreter aus und befahl allen Mitglieder seiner Gruppe bis auf acht Personen, auf das erbeutete Rayonenschiff zurückzukehren und mit diesem die Flucht aus dem Mitraiasystem zu versuchen, um der TOIPOTAI möglichst viele Informationen zu übermitteln. (PR 2805)
 
Er selbst und seine Mitstreiter wechselten unerkannt mit einer Raumfähre nach Zeedun über, um dort möglichst viele Hüter der Zeiten zu töten und ein Chaos zu verursachen, das den Angriff ihres Sterngewerks auf das Sonnensystem unterstützen sollte. Poxvorr Karroks Pläne glückten zu einem großen Teil. Zwar kamen etliche Mitglieder seiner Gruppe ums Leben, aber sie töten auch mehrere Hüter und deren Betreuer. Dem jungen Tiuphoren selbst gelang es sogar, die beiden Proto-Hetosten Avestry-Pasik und Kniiten in seine Gewalt zu bekommen und mit ihnen unterzutauchen. (PR 2805)
 
Nachdem die Tiuphoren das Mitraiasystem mit zehn Sterngewerken angegriffen und die für dessen Verteidigung zuständige Flotte sich zum Planeten Sheheena zurückgezogen hatte, wurde Poxvorr Karrok von Tomcca-Caradocc Xacalu Yolloc persönlich von Zeedun abgeholt. Dieser beglückwünschte ihn zum Erfolg seiner Mission und kündigte an, ihm einen weiteren wichtigen Auftrag zu erteilen. (PR 2816)
 
Bei diesem Kommandounternehmen sollte Poxvorr Karroks Team die QUAMQUOZ, das für den Bau der Purpur-Teufe im Mitraiasystem zuständige Ziquamaschiff, infiltrieren und in seine Gewalt bringen. Durch eine ausgeklügelte Angriffstaktik gelang es Xacalu Yolloc, Lücken in den Verteidigungslinien der Rayonen zu schaffen. Durch diese drang Karroks Sternspringer bis zum Ringschiff vor. Direkt vor seiner Vernichtung setzte es eine Kriegskapsel mit der Kampfgruppe ab, die unbemerkt in die beschädigte QUAMQUOZ eindrang. (PR 2816)
 
Dort bewies Poxvorr Karrok wieder seine Fähigkeit zu umsichtigem und vorausschauendem Handeln. Während einige Mitglieder seines Teams ihr überhebliches Vorgehen gegen die unterlegenen Gegner mit dem Leben bezahlten, führte er die Gruppe nach einem kurzen Rückschlag direkt zur Konstrukteursgrotte, der Steuerzentrale für den Bau der Purpur-Teufe. Dort kam es zu einem Kampf mit den inzwischen ebenfalls auf der QUAMQUOZ eingetroffenen Perry Rhodan, Farye Sepheroa und Gucky. Die Kriegsornate der Tiuphoren waren den sinnverwirrenden hyperphysikalischen Effekten in der Grotte besser gewachsen als die SERUNS der Galaktiker, so dass sich diese zurückziehen mussten. (PR 2816)
 
Nachdem die Steuerzentrale vom ziquamischen Kommandanten Pruqul abgeschaltet worden war, sahen sich Poxvorr Karrok und seine Begleiter erneut einem Angriff der Galaktiker ausgesetzt. Als zusätzlich auch noch ein terranischer Kampfroboter in der Konstrukteursgrotte materialisierte, ergriffen die Tiuphoren die Flucht. Sie entkamen mit einer von Poxvorr Karrok zuvor präparierten Rettungskapsel der QUAMQUOZ, während ihre ferngesteuerte Kriegskapsel abgeschossen wurde. (PR 2816)
 
Poxvorr Karrok empfand die gescheiterte Übernahme der QUAMQUOZ als Niederlage, aber Xacalu Yolloc sah dies keineswegs genauso. Er informierte Karrok in einem persönlichen Gespräch darüber, dass die Tiuphoren während der Raumschlacht hunderte rayonische Raumschiffe mit Indoktrinatoren infiltriert hatten und so bald die Kontrolle über diese erlangen würden. Außerdem war zur gleichen Zeit ein weiteres Einsatzteam mit dem Auftrag nach Sheheena vorgedrungen, den Planeten mit hyperphysikalischen Markierungen zu versehen. Dies sollte es ermöglichen, Sheheena nach seiner Versetzung wiederzufinden. Der junge Krieger bewunderte die planerische Voraussicht des Tomcca-Caradocc und erkannte, dass er selbst noch viel zu lernen hatte, um auch nur ansatzweise an das Niveau Xacalu Yollocs heranreichen zu können. (PR 2816)
 
Am nächsten Tag ging Poxvorr Karrok erneut in den Einsatz. Xacalu Yolloc hatte ihn damit beauftragt, Perry Rhodan gefangen zu nehmen. Der Krieger erbat sich eine Audienz beim Orakel der TOIPOTAI, was ihm der Tomcca-Caradocc auch gewährte. Klerctinc eröffnete ihm, dass sich der Gesuchte wahrscheinlich auf Sheheena einfinden würde, genauso wie der rayonische Waffenmeister Coyner Cosherryc. Außerdem nannte ihm das Orakel die optimale Zusammensetzung seines Teams für diesen Einsatz, allesamt altgediente Kämpfer aus den Reihen der früheren Untergebenen seines Vaters. (PR 2817)
 
Als Wrackteil eines rayonischen Raumschiffs getarnt erreichte die Kriegskapsel den Planeten. Von dort aus wechselten sie auf die Kapsel eines zweiten Teams unter der Führung von Poxvorr Karroks Konkurrenten Waccnar Xexet. Zwischen den beiden Kriegern herrschte erhebliche Spannung, da Xexet Poxvorr Karrok während seiner Ausbildung immer wieder verhöhnt hatte, da dieser außergewöhnlich lange gebraucht hatte um inhörig zu werden. Nach dem Hinweis, dass die Mission von Xacalu Yolloc persönlich angeordnet worden war, akzeptierte Waccnar Xexet die Situation und versorgte den jüngeren Krieger mit Informationen über die Brea-Sils Land genannten Kavernen Sheheenas. (PR 2817)
 
Die ausgesandten Indoktrinatoren lieferten ausführliche Daten über die Situation in Brea-Sils Land. Als neben Perry Rhodan auch Coyner Cosherryc in Neu Kerout eintraf, entschloss sich Poxvorr Karrok anzugreifen. Während des Anflugs auf die Ziele erhielt er plötzlich die Nachricht, dass Waccnar Xexet und seine Leute in einem Kampf gefallen waren. Auch sämtliche Indoktrinatoren stellten unvermittelt ihre Funktion ein. Der Tiuphore ließ sich davon nur kurz irritieren, machte die Gegenwehr seiner potenziellen Opfer diese als Komponenten für das Sextadim-Banner der TOIPOTAI nur um so wertvoller. (PR 2817)
 
Am Ziel angekommen kam es zu einem heftigen Feuergefecht mit terranischen Kampfrobotern und dem Waffenmeister. Auch das Team Perry Rhodans griff in die Kämpfe ein, als es vom Einsatz in der Kriegskapsel Waccnar Xexets zurückkehrte. Oyccu Phascen, der Sicherheitsbeauftragten Sheheenas, verhinderte die Entführung Coyner Cosherrycs, allerdings verlor er dabei sein Leben. Aber auch einer der Tiuphoren starb bei den Kämpfen, was diese dazu bewog, sich zurückzuziehen. Den Angreifern gelang es allerdings, die Larin Pey-Ceyan in ihre Gewalt zu bringen. Poxvorr Karrok entdeckte bei dieser einen Winker und nahm ihn an sich. Dadurch wurde er von Gholdorodyns Kran unfreiwillig auf die BJO BREISKOLL versetzt und dort von Kampfrobotern paralysiert. (PR 2817)
 
Während eines ersten Verhörs durch Perry Rhodan und Gucky wurde Poxvorr Karrok das Kriegsornat abgenommen. Als er erfuhr, dass der Ilt seine Gedanken lesen konnte, verweigerte er jede Konversation und versetzte sich in einen meditativen Zustand, in dem es Gucky nicht gelang weitere Informationen zu erlangen. Auch bei der nächsten Befragung durch Gucky, Sicherheitschef Grim Sternhell und dem Konsultanten Kamona Hai machte der Tiuphore seinen Gegnern klar, dass er sich und sein Volk allen anderen Lebewesen als überlegen einstufte. Er riet ihnen freiwillig aufzugeben und sich der Ehre, in das Sextadim-Banner der TOIPOTAI aufgenommen zu werden, nicht weiter zu widersetzen. Während des Gesprächs, das außerhalb seiner Zelle in einem Verhörraum stattfand, setzte er unbemerkt einige Indoktrinatoren frei, die ihm die Flucht ermöglichen sollten. (PR 2818)
 
Sein Plan glückte. Die Indoktrinatoren übernahmen die Kontrolle über die Überwachungssysteme sowie vier zu seiner Bewachung abgestellter TARA-Kampfroboter und halfen ihm zu entkommen sowie sein Kriegsornat zurückzuerlangen. Sein Ziel war der Tod seiner Kerkermeister Grim Sternhell, Gucky und Kamona Hai, die er mit einem Scheinangriff auf Farye Sepheroa und die Keroutin Poungari zu deren Kabine lockte. Dort kam es zu einem Zweikampf zwischen dem Sicherheitschef und dem Tiuphoren, bei dem Grim Sternhell durch einen Messerstich verletzt wurde. Als weitere Kampfroboter eintrafen, musste sich Poxvorr Karrok zurückziehen. (PR 2818)
 
Er erfuhr vom angeblichen Plan der Schiffsführung, Perry Rhodan und Poungari mit einer Minor-Globe von Bord zu bringen, durchschaute dies jedoch als Falle. Er nutzte diesen Umstand, um im Hangar der Kleinraumschiffe selbst einen Hinterhalt zu legen. Nachdem Grim Sternhell in die KATZER III gewechselt war und er Gucky mit einem fingierten Angriff seiner TARAS auf die Korvette BELINDA fortgelockt hatte, baute er einen HÜ-Schirm um sich und Kamona Hai auf. (PR 2818)
 
Im gleichen Moment als er den Herreach töten wollte, erlosch der Schirm und er wurde überraschend von einem Traktorstrahl aus der KATZER III erfasst und Gucky materialisierte neben Kamona Hai. Ihm wurde klar, dass das Verschwinden des Ilts und Grim Sternhells ebenfalls nur ein Täuschungsmanöver gewesen war. Mit äußerster Kraftanstrengung setzte er seine letzten Indoktrinatoren frei, die Gucky außer Gefecht setzten und Kamona Hai handlungsunfähig machten. Er drohte mit deren Tod, sollte Grim Sternhell ihn nicht sofort freilassen. (PR 2818)
 
Der Kamashite folgte der Aufforderung und stellte sich zum Zweikampf. Bereits nach kurzer Zeit wurde Poxvorr Karroks Überlegenheit deutlich. Er rang Grim Sternhell nieder. Doch nun rächte sich, dass er Kamona Hai unterschätzt hatte. Der Herreach war einer der außergewöhnlich psionisch Begabten seines Volkes. Er beschwor den Toten Gott herauf, eine mythische Kreatur der Herreach, die den Tiuphoren angriff. Der Krieger hatte keine Chance. Er wurde von der Kreatur mitsamt seiner Brünne bei einer Umarmung mit übernatürlichen Kräften zerquetscht und starb. (PR 2818)


Quellen: PR 2803, PR 2804, PR 2805, PR 2816, PR 2817, PR 2818
Beschreibung 2 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)