Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Planeten
Unterrubrik 1:
Monde
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
22 - Die Linguiden
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
28.02.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Jimmerin
Alias
Jimmerin

Beschreibung - Autor: Perrypedia

In dem Asteroiden Jimmerin befand sich die Zentrale des Antiterrorkommandos (ATK) der GAFIF.
 
Übersicht
Er ist Teil eines mehrere Tausend Trümmerbrocken umfassenen Rings um eine erkaltete Sonne, die sich 500 Lichtjahre außerhalb von M 13 auf der Milchstraße abgewandten Seite befindet. Jimmerin ist unregelmäßig geformt und mit seinem Durchmesser von 500 km der größte Brocken in dem Trümmerfeld.
 
Geschichte
Laut einer überlieferten Geschichte aus der altarkonidischen Zeit hatte Imperator Gonozal III. auf Jimmerin seine spätere Frau, Eskoyan, getroffen, die auf dem Asteroiden notgelandet war. Da Eskoyan einer verfeindeten Familie angehörte, kam es zum Kampf auf Leben und Tod, allerdings erkannten sie noch früh genug, vor der Vernichtung ihrer Raumschiffe, dass sie nur gemeinsam überleben konnten und so schlossen sie sich zusammen.
 
Im Jahre 1170 NGZ traf sich Gesil auf dem Asteroiden mit dem ehemaligen Sotho Tal Ker. (PR 1513)
 
Zur Zeit der Toten Zone im Jahre 1200 NGZ war Jimmerin die Zentrale des ATK der GAFIF und wurde von dem Kommandanten Barro Nurtian geleitet. Außerdem wurde der Asteroid als Schulungs- und Forschungszentrum genutzt. Jimmerin war zum Großteil ausgehöhlt worden und verfügte über zwei Dutzend bestens getarnter Hangars für Raumschiffe bis zur 1000-Meter-Klasse. Im Notfall konnte die Besatzung Jimmerins durch eine autarke Energieversorgung bis zu 20 Jahre ohne Außenkontakt überleben.
 
Am 3. August 1200 NGZ traf überraschend die TRORIA mit dem Agenten Harian Meklos auf dem Asteroiden ein. Das Schiff war schwer beschädigt, Meklos war angeschossen worden. Kurz nach der Landung starb der Agent und konnte sein Wissen über die Blaue Schlange nicht mehr persönlich weitergeben, hatte diese Informationen aber auf seinen Roboter Accoma übertragen. Da aber in der Zwischenzeit die zweite Tote Zone über Jimmerin hereingebrochen war, konnte der Roboter sie erst weitergeben, nachdem er, in Einzelteile zerlegt, von Ennox nach Arkon II zu Atlan gebracht wurde, der das Kodewort zur Freigabe der brisanten Informationen kannte. (PR 1628)


Quellen: PR 1513, PR 1603, PR 1628, PR 1647
Beschreibung 2 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)