Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
38 - Das Atopische Tribunal
Eintragsdatum:
01.10.2017
Letzte Änderung:
01.10.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2851 / 2854
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Jenzeitige Lande
Alias
Jenzeitige Lande
Weitere Bezeichnung
Jenzeitige Lande

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Die Jenzeitigen Lande sind eine Schöpfung von Thez, einem »verblichenen Kosmokraten«, entstanden aus einer Superintelligenz, die recht spät erwachte – lange nach der Handlungsgegenwart in der Milchstraße.
 
Als Kosmokraten und Chaotarchen fortzogen, blieb Thez verblasst und unzugänglich zurück. Er dachte sich in den Abendabgrund ein, schöpfte die Inseln der Hiesigkeit aus dem Brei und rettete sie hinüber in die Jenzeitigen Lande.
 
Den Zugang regelte er über die Synchronie, die er exklusiv für seine Belange erschuf: Hierzu verwendete er den chronomorphischen Korpus der Ersten Superintelligenz dieses Universums, die weder aus diesem Universum stammte noch hier verblieb.


Quellen: Glossareintrag in PR 2851 / 2854
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Die Jenzeitigen Lande sind der Herkunftsort des Atopischen Tribunals.
 
Allgemeines
Die Atopin Saeqaer bezeichnete die Jenzeitigen Lande als »kosmische Atopie«. Sie sagte, das Atopische Tribunal habe keinen wirklichen Ort im Standarduniversum und es entstamme den Jenzeitigen Landen. Die Jenzeitigen Lande befinden sich also höchstwahrscheinlich außerhalb der Raumzeit des Standarduniversums. In einem Gespräch mit Perry Rhodan sagte Saeqaer, sie habe noch niemals in einer derartigen Tiefe des Chronoversums und so nahe an der Quelle der sich selbst schöpfenden Schöpfung (damit meinte sie den Urknall) operiert. Das lässt darauf schließen, dass sich die Jenzeitigen Lande »am Ende der Zeit« befinden. (PR 2756)
 
Saeqaer behauptete, ein Lebewesen aus der Chronosphäre des Standarduniversums könne die Jenzeitigen Lande niemals erreichen. Das sei nur mit einem Richterschiff möglich, außerdem müsse dieses Schiff von jemandem gesteuert werden, der schon einmal jenseits der Materiequellen war. (PR 2756)
 
In einem Gespräch zwischen Julian Tifflor und Matan Addaru Jabarim bezeichnete letzterer die »kosmische Atopie« als eine Art Gedächtnis, das keine Zukunft hat, sondern nur eine Vergangenheit. (PR 2811)
 
Der einzige bekannte Weg in die Jenzeitigen Lande führt über Synchronie, eine Art »zweite Zeit«. (PR 2776) Ein mit einem Trans-Chronalen Treiber ausgestattetes Atopen-Raumschiff kann die Synchronie mit Hilfe eines Atopischen Konduktors erreichen. In der Milchstraße fungiert der umgewandelte Planet Arkon III als Atopischer Konduktor (PR 2791), in der Galaxie Larhatoon hat Kosmoglobus I im Khochd-System diese Funktion. Der Kosmoglobus stellt die »diesseitige Repräsentanz« der Jenzeitigen Lande dar, ermöglicht aber keinen direkten Zugang zu der Atopie. Es ist lediglich möglich, die Synchronie über Kosmoglobus I zu erreichen, sofern auf diesem ein Atopisches Portal erzeugt wird. (PR 2776)
 
Eine Kontaktaufnahme mit den Jenzeitigen Landen aus dem Standarduniversum heraus ist mittels des Atopischen Synaptors möglich. (PR 2738)
 
Ein Teil der Jenzeitigen Lande sind die Ländereien von Thez. (PR 2831)
 
Geschichte
Nach seinem Besuch im Kontrafaktischen Museum wurde Perry Rhodan zum Omega-Fragmentarium auf dem Planeten Cautghossor in der Lucbarni-Domäne Larhatoons gebracht. Dort befand sich ein Atopischer Synaptor. Als Rhodan darin Platz nahm, reagierte das Objekt. Rhodan blickte in die Unendlichkeit und nahm eine Vigintilliarde Gesichter wahr. Er vernahm zwei Botschaften: »Fürchte dich nicht. Alles hat eben erst begonnen«, und »Wir sind in den Jenzeitigen Landen«. (PR 2738)
 
Einige Zeit später war Rhodan unfreiwilliger Gast in der CHEMMA DHURGA, dem Raumschiff Saeqaers. Die Richterin gewährte ihm Audienzen und ließ sich dazu herab, einige Details über die Jenzeitigen Lande zu offenbaren. Für Rhodan stand fest, dass er ein Richterschiff kapern und Atlan als Piloten hinzuziehen musste, um in den Jenzeitigen Landen gegen das Atopische Tribunal kämpfen zu können. (PR 2756)
 
Im März 1517 NGZ infiltrierten der Haluter Avan Tacrol und der Swoon Benner mit Hilfe des Keloskers Gholdorodyn das Ghespaurem auf dem Planeten Shyor im Khochd-System. Benner erbeutete dort Daten, die später ausgewertet werden konnten. So erhielten die Galaktiker erstmals Informationen über die Synchronie. Nach Benners Ansicht war die Synchronie eine künstliche Dimension, eine »zweite Zeit«. Perry Rhodan erinnerte sich an eine Äußerung Pends, dem er einige Zeit vorher in der CHEMMA DHURGA begegnet war. Pend hatte gesagt, das Standarduniversum sei »komplexdimensional plus eins«. Rhodan vermutete nun, Pend habe dabei auf die Synchronie Bezug genommen. (PR 2776)
 
Um in die Jenzeitigen Lande vorstoßen und dort gegen das Atopische Tribunal vorgehen zu können, eroberten die Galaktiker im Rahmen des Planes Ultima Margo die CHUVANC, das Schiff des Atopen Chuv. Tauro Lacobacci, Avan Tacrol, Farye Sepheroa und Samu Battashee waren nach einer speziellen Ausbildung in der Lage, die Funktion der Geniferen zu übernehmen. Am 17. November 1517 NGZ nahm Atlan auf dem Kommandantensessel der CHUVANC Platz. Nach Chuvs Tod nannte sich das Schiff ATLANC. Atlan steuerte es in die Synchronie hinein. (PR 2798)
 
Aufgrund einer Sabotageaktion der Proto-Hetosten gelangte das Schiff aber zunächst nicht in die Jenzeitigen Lande, sondern in das Jahr 20.103.191 v. Chr.. (PR 2800) Auch der Weiterflug verlief nicht störungsfrei. Durch die Aktivität des Chronohermetischen Intervalls gelangte die ATLANC in die potentielle Zukunft und erreichte das Jahr 2577 NGZ. (PR 2812)


Quellen: PR 2738, PR 2756, PR 2776, PR 2798, PR 2811, PR 2812, PR 2831
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)