Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Technik
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung Zyklus:
32 - Das Reich Tradom
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
10.01.2018

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2196
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Iso-Werke
Alias
Iso-Werk
Weitere Bezeichnung
Iso-Werk

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Im Ersten Thoregon traf Atlan auf ein so genanntes Stützwerkschiff. Dabei handelte es sich um eine 188 Meter durchmessende, scheibenförmige Einheit, die aus einem dichten, extrem dicken Gestänge bestand. Verschiedene Modul-Zellen wie der Antrieb, die Steuertechnik oder die Lebenserhaltungsanlagen waren in Form von Kapseln in die Struktur eingehängt. Entscheidend bei diesem Gestänge war allerdings eine Aussparung in der Mitte, die den Kern mit der größten Stabilität umschloss.
 
In dieser Aussparung wurden üblicherweise halbkugelförmige, tiefrote Apparaturen transportiert, deren Durchmesser bei rund drei Metern lag. Für den Einzeltransport dieser Halbkugeln benötigten die Kattixu und ihre Helfer ultrastarke Antigravprojektoren und Traktorstrahl-Lafetten. Kein Wunder: Die roten Gebilde besaßen die unglaubliche Masse von rund 15.000Tonnen, was einer Materiedichte von 2,13 Kilogramm pro Kubikzentimeter entspricht. Es handelte sich dabei um spezielle Aggregate, die das Durchdringen von METANU-Tor sowie im Inneren von METANU das Manövrieren ermöglichen.
 
Diese so genannten Isolationseinheiten nannte man auch Iso-Werke. Den Vergleich zog der Arkonide aufgrund seiner Erfahrung: Innerhalb des Kosmonukleotids DORIFER konnte man seinerzeit allein mit den DORIFER-Kapseln operieren. In METANU, dem Analog-Nukleotid, benötigt man für gewisse Manöver anscheinend eine technische Vorrichtung, mit der beliebige Raumfahrzeuge ausgestattet werden können.
 
In konzentrierter Arbeit fanden die Wissenschaftler an Bord der SOL heraus, dass Iso-Werke nur eine bestimmte Masse Schiff isolieren und damit nach METANU hineintransportieren können. Für die gesamte SOL beispielsweise wurden drei IsoWerke benutzt.


Quellen: Glossareintrag in PR 2196
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Bei einem Iso-Werk handelt es sich um ein Aggregat, welches das Durchdringen von METANU-Tor sowie das Manövrieren im Innern von METANU ermöglicht.
 
Technologie
Ein Iso-Werk erscheint als tiefrote Halbkugel mit einem Durchmesser von rund drei Metern. Es besitzt, im Verhältnis zur Größe, eine unglaubliche Masse von rund 15.000 Tonnen. Dies entspricht einer Materialdichte von 2,13 Kilogramm pro Kubikzentimeter.
 
Iso-Werke werden als Zusatzaggregate an die Triebwerke von Raumschiffen gekoppelt. Sie erzeugen eine Abschirmung um das Raumschiff herum, welche in ihrer Größe beschränkt ist. Um ein Objekt wie die SOL komplett abzuschirmen, sind drei Iso-Werke erforderlich.
 
Geschichte
Es gelang der Besatzung der SOL während ihres Aufenthaltes im Ersten Thoregon vier Iso-Werke zu stehlen und sie in der SOL zu verbauen. Dabei wurden drei Iso-Werke für die SOL genutzt, während das vierte Iso-Werk in den Kreuzer CANBERRA eingebaut wurde. So gelang es der SOL, Mitte 1312 NGZ durch METANU-Tor in METANU vorzustoßen.


Quellen: PR 2190, PR 2191, PR 2196, PR 2198
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:









Dazugehöriger Kommentar von :


Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)