Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Technik
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
28 - Die Heliotischen Bollwerke
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
30.01.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
1901 / 1910 / 1912 / 1998
Computer / Kommentar:
1877              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Heliotische Bollwerke
Alias
Heliotische Bollwerke

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Dem Austausch von Waren und der Völkerbegegnung über Millionen von Lichtjahren hinweg dienendes Beförderungssystem. Der Unterschied zu einem Riesentransmitter ist gar nicht so groß, jedoch werden immer zwei Körper gegeneinander ausgestauscht, die sogenannten Faktorelemente. Erbaut wurden die Heliotischen Bollwerke von den Galornen, die sich dabei vor allem auf Pläne der Baolin-Nda stützten.
 
Geliefert wurden die Bollwerke von den Nonggo. Als das Hellotische Bollwerk im Solsystem im Herbst 1289 NGZ explodieren blieben zwei ausgetauschte Faxtorelemente zurück: Das Faktorelement Kalkutta-Nord war auf dem Nonggo-Planeten Kenteullen-Rad herausgekommen, statt dessen erhob sich dort ein Nonggo-Museum für Terrania" Süd, das auf Thorrim landete, wurde die Burg der Dscherro "eingetauscht".
 
(Nachzulesen sind diese Ereignisse in den PERRY RHODAN-Romanen 1876 bis 1879.)


Quellen: Glossareintrag in PR 1901 / 1910 / 1912 / 1998
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Die Heliotischen Bollwerke als intergalaktische Transportmittel waren im Konstituierenden Jahr der Koalition Thoregon als Grundlage der Kommunikation und zur gegenseitigen Unterstützung der sechs Koalitionsvölker geplant.
 
Allgemeines
Mit ihnen sollten große Mengen an Hilfsgüter, Personen und sogar Raumschiffe innerhalb kürzester Zeit zwischen den sechs Mächtigkeitsballungen und Galaxien der teilnehmenden Superintelligenzen verschoben werden. Sie waren dazu gedacht, die Heliotische Wabe (Sechseck) zu bilden.
 
Beschreibung
Technik
Im Prinzip handelte es sich um riesige Austausch-Transmitter, die alle Objekte einer Region mit einer standardisierten Größe von circa 20×30×10 Kilometer (Faktorelement) nach einem Scan- und Kalibrierungsvorgang im Tausch mit einer gleich großen Region der Gegenstation transferieren sollten. Energiequelle ist ein im Zentrum des Bollwerks gelegenes kugelförmiges blaues Kraftfeld.
 
Darstellung
Das Faktorelement mit dem Stadtteil Alashan: »TERRANIA im Oktober 1289 NGZ (4786 n. Chr.)« (PR 1900) von Swen Papenbrock.
 
Fertigung
Die Fertigung eines Heliotischen Bollwerks dauerte Jahrtausende und war eine Gemeinschaftsarbeit mehrerer Koalitionsvölker:
  • Planung und Entwicklung durch die Baolin-Nda, die mit der Materiewippe Ruhar (siehe PR 2049) bereits eine Vorstufe in Miniaturform fabrizierten.
  • Bau und Fertigung durch die Galornen in der Pentrischen Wolke in der Galaxie Plantagoo.
  • Auslieferung und Platzierung durch die Nonggo mit ihren Balkenspindelschiffen.
 
Verbindungen
Jedes Heliotische Bollwerk hatte eine Verbindung zu zwei anderen Bollwerken in verschiedenen Galaxien, so z. B. das Heliotische Bollwerk im Solsystem zu dem Teuller-System in der Galaxie Gorhoon (Heimat der Nonggo) und zu Karakhoum (Heimat der Gestalter).
 
Geschichte
Die geplante Heliotische Wabe konnte nie gebildet werden, da Shabazza durch Sabotageakte mit Nano-Kolonnen zwei der Bollwerke vernichtete. Eines davon war das Heliotische Bollwerk im Solsystem nahe Trokan, das kurz nach der Übergabe durch die Nonggo im Jahr 1289 NGZ explodierte. (PR 1878) Vor dieser Explosion war es noch zu einem ungewollten Austausch von zwei Faktorelementen gekommen, die zunächst hinter einer Faktordampf-Barriere lagen:
  • Kalkutta-Nord (Terra) gegen ein Nonggo-Museum (Sphärenrad Kenteullen, Galaxie Gorhoon)
  • Terrania-Süd (später Alashan) gegen die Dscherro-Burg GOUSHARAN (Planet Thorrim, Galaxie DaGlausch)


Quellen: PR 1878, PR 2049, …
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von Peter Terrid: Bollwerk

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Quellen: PR-Heft Nummer 1877
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)