Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Organisationen
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
24 - Die Große Leere
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
02.01.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
1910 / 1936 / 2008 / 2103
Computer / Kommentar:
1836              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Galactic Guardians
Alias
Galactic Guardians

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Die Galactic Guardians sind eine geheime Verbrecherorganisation und verfügen über verschiedene Systeme in Fornax und der Galaxis NGC 6822, in denen sie sich niedergelassen haben. Den größten Anteil an Mitgliedern innerhalb der Organisation haben die Überschweren, unter ihnen die Pariczaner, die Hauris aus Hangay, die Ertruser und die Epsaler. Während der Herrschaft von Monos über die Milchstraße gründete ein Mann namens Ariel Guardian eine Organisation, bei der sich wohlbetuchte Galaktiker gegen angemessene Bezahlung Schutz vor allen erdenklichen Gefahren und Bedrohungen kaufen konnten.
 
Diese Organisation nannte er die Guardian Angels. Solange die Monos-Ära dauerte, solange war der Erfolg der Guardian Angels garantiert. Als sich die Situation in der Milchstraße aber wieder beruhigte, wurden die Angels überflüssig und sie lösten sich auf. Durch die Auflösung der Guardian Angels gab es in der Milchstraße plötzlich tausende von Guardians ohne Beschäftigung. Viele dieser Leute fanden sich zu kriminellen Vereinigungen zusammen, wodurch nach und nach ein Konglomerat von Untergrundorganisationen entstand.
 
Diese formten sich zu einer Reihe von mafiaähnlichen Organisationen. Der Name Galactic Guardians tauchte erstmals auf. Die Galactic Guardians sind keine straff organisierte Gruppe, dennoch finden sich an ihrer Spitze eine Gruppe von geheimnisvollen Persönlichkeiten, deren Identität niemandem bekannt ist. Über dieser Gruppe steht wiederum ein anonymer Chef, dessen Macht bis in die höchsten Regierungsebenen reicht. Die Glactic Guardians richten sich mehr oder weniger nach einem gewissen Ehrenkodex. Dieser Kodex wird in Anlehnung an den Gründer der Guardian Angels Ariel genannt.
 
In der ganzen Lokalen Gruppe der Galaxien, vor allem aber in der Milchstraße, sind die Galactic Guardians aktiv. Es handelt sich dabei nicht nur um Piraten, auch wenn Weltraum Piraterie ausgeübt wird zahlreiche Gruppen des Untergalaktischen Verbrechersyndikats haben sich auf komplizierte Aktionen verlegt, unterwandern bereits komplette Planetenregierungen und mischen sich immer stärker in die galaktische Politik ein. Anführer der Galactic Guardians ist zur Handlungszeit der Terraner Tizian Grannet.
 
Geschildert wird dies unter anderem in den PERRY RHODAN-Romanen 1828 und 1837.
 
Anfang des 14. Jahrhunderts NGZ intensivieren die LFT und das Imperium der Arkoniden die Bekämpfung der Galactic Guardians, so dass deren Bedeutung zunehmend sinkt.


Quellen: Glossareintrag in PR 1910 / 1936 / 2008 / 2103
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Die Galactic Guardians – kurz GaGuas – sind die größte Verbrecherorganisation der Milchstraße und haben sich inzwischen auch auf M 33, Hangay, NGC 6822, Fornax und die Magellanschen Wolken ausgebreitet.
 
Sie gingen aus der Söldnerorganisation Guardian Angels hervor und begannen ihre Karriere mit Schutzgelderpressungen.
 
Aufbau
Mitte des 13. Jahrhunderts NGZ – also während die Öffentlichkeit sich von der Imprintsucht erholte – kam es zu einer grundlegenden Neuorganisation der Führungsschicht.
 
Das Führungsgremium bestand dabei aus zwölf Personen, von denen jede für einen Teil der Lokalen Gruppe verantwortlich war. Die Lokale Gruppe war aber nur in elf Gebiete eingeteilt worden. Einer der Bosse hatte das Aufgabengebiet eines überregionalen Eingreifkommandos. In der Milchstraße beispielsweise gab es fünf Bosse, einen für jedes Viertel und einen speziell für die BASIS. Die BASIS stand dabei unter dem inoffiziellen Kommando des Überschweren Monjacza.
 
Schon bald kam es jedoch zu einigen merkwürdigen Todesfällen, und einer der Bosse nach dem anderen verschied. Dabei handelte es sich entweder um Unfälle, Anschläge oder ungeklärte Todesursachen.
 
Wie sich später herausstellte, hatte einer der Bosse, Tizian Grannet, als drittes Opfer seinen Tod vorgetäuscht, um danach alle anderen Konkurrenten aus dem Weg zu räumen. Als die Führungsriege der Guardians auf fünf Mitglieder zusammengeschmolzen war, wurden diese in einem Handstreich vom TLD verhaftet.
 
Seit diesen Ereignissen im Jahre 1290 NGZ unterstehen die Galactic Guardians dem Befehl Tizian Grannets.
 
Geschichte
Schutzengel der Galaxie
Zu einem nicht genau bekannten Zeitpunkt nach dem Ende der Monos-Ära kam Ariel Guardian auf den Gedanken, eine Söldnerorganisation zu gründen. Gegen Bezahlung wollte er mit seiner Organisation Schutz gegen die in den damaligen Wirren herrschenden Bedrohungen und Gefahren bieten. Da sie damit zu wahren Schutzengeln für viele Galaktiker wurden, nannte er seine Organisation »Guardian Angels«. (PR 1659, Kap. 2)
 
Die Organisation stellte sich zunächst für ihren Gründer als voller Erfolg heraus. Mit wachsendem zeitlichem Abstand zur Monos-Ära beruhigte sich die Situation in der Galaxie aber immer mehr und die Auftragslage verschlechterte sich zusehends. Die Organisation der Guardian Angels löste sich schließlich auf. (PR 1659, Kap. 2)
 
Absturz in die Illegalität
Viele der tausenden von ehemaligen Mitarbeiter der Guardian Angels rutschten in der Folge in die Illegalität ab. Sie schlossen sich zu verschiedenen kriminellen Organisationen zusammen, deren Konglomerat schließlich als Galactic Guardians bekannt wurde. Die mafiaähnlichen Vereinigungen waren untereinander nicht straff organisiert, wurden aber von einer einzelnen, aus dem Verborgenen agierenden Gruppe beeinflusst. (PR 1659, Kap. 2)
 
Zugleich existieren aber auch weiterhin legal operierende Schutzorganisationen, die teils sogar groß genug waren, um den Schutz ganzer Sonnensysteme zu übernehmen. Diese nahmen schließlich erneut den Namen »Guardian Angels« an und bemühten sich, sich von den illegalen Aktivitäten ihrer ehemaligen Kollegen zu distanzieren. Im Jahre 1206 NGZ hielt so der Ertruser Kerim Oppul einen Sitz als Beobachter im Galaktikum inne. Kerim Oppul unterstütze Ronald Tekener mit wichtigen Hinweisen bei dessen Kampf gegen den in NGC 6822 herrschenden Zweig der kriminellen Galactic Guardians, den so genannten Paylaczer Guardians. (PR 1659, Kap. 2)
 
Weitere Entwicklung
Um diese Zeit sagte sich Pia Starrow von den Guardians los. Auf Empfehlung von Ronald Tekener erhielt sie eine Stelle als persönliche Assistentin von Homer G. Adams, was aber nicht verhinderte, dass sie ermordet wurde. (PR 1658)
 
Direkt danach unterstützte der Zweig der so genannten Paylaczer Guardians (PayGuas) Lyndara bei den Versuchen, sich einen Zellaktivatorchip anzueignen. (PR 1659, PR 1660)
 
Im Jahre 1229 NGZ übernahmen die Guardians die wirtschaftliche Kontrolle über die BASIS.
 
Etwa zur selben Zeit entdeckte die Besatzung des Raumschiffs MONJACZA den Planeten Laudhgast. Dieser wurde von in die Primitivität zurückgefallenen Nachkommen der Lemurer bewohnt. Die Mannschaft des Raumschiffs unterwanderte die Gesellschaft der Laudhgäste und lebte dort für viele Jahre wie die Maden im Speck. (PR 2810)
 
1281 NGZ versuchte Schelm, ein hochrangiger Guardian, die Macht auf der Erde zu übernehmen, indem er diverse Hypertrops verminte und die LFT-Regierung erpresste. Der Plan konnte durch die TLD-Agenten Sholter Roog und Fee Kellind vereitelt werden. (Space Thriller 1, )
 
Mitte der achtziger Jahre des 13. Jahrhunderts NGZ begannen die Galactic Guardians, ihre Agententätigkeiten auf dem Liga-Planeten Zephos zu verstärken. Offensichtlich planten sie, das dortige Camelot-Büro zu infiltrieren. Camelot löste die dortige Dependance aber schnell auf. Die Galactic Guardians konnten trotzdem einen Agenten mit falscher Identität nach Camelot einschleusen. Er wurde schnell enttarnt und dann in Notwehr getötet. (PR 1958)
 
Irgendwann zwischen 1291 NGZ und 1300 NGZ gelang es einem Agenten der Galactic Guardians, das KorraVir von Camelot zu stehlen. Sie führten damit einen Testlauf durch, indem sie einen abgelegenen LFT-Stützpunkt ausschalteten, die Besatzung töteten und den Lagerinhalt stahlen. Danach verkauften sie das KorraVir an das Kristallimperium.
 
In Folge der Warnung Perry Rhodans vor der Erhöhung der Hyperimpedanz, begann Tizian Grannet 1320 NGZ mit der »Operation Altwelttechnik«, in der er nach höherdimensionaler Alttechnik vergangener Hochzivilisationen suchen ließ.
 
Anfang des 14. Jahrhunderts NGZ waren die Galactic Guardians dafür verantwortlich, dass sich auf Terra in Süditalien eine kriminelle Organisation ausbreiten konnte, die sich als Nachfolger der Camorra sah. Anfang 1333 NGZ arbeitete diese »Neue Camorra« mit der Sekte um Gon-Orbhon zusammen.
 
Im Jahre 1340 NGZ waren die Galactic Guardians in die Machenschaften der Aras im Zusammenhang mit dem Projekt Ara-Toxin verwickelt. (Ara-Toxin 1)
 
Anfang Mai des Jahres 1518 NGZ dominierten noch immer Nachkommen der auf Laudhgast gelandeten Galactic Guardians die Bevölkerung des Planeten. Ihre Vormachtstellung wurde jäh durch den Angriff der Landungstruppen zweier tiuphorischer Sterngewerke unterbrochen. Während die meisten versuchten, Teile der Bevölkerung vor den Angreifern in Sicherheit zu bringen, gelang es einigen wenigen den Planeten zu verlassen und die LFT über die Invasion Laudhgasts zu benachrichtigen. Im Gegenzug sicherte das Galaktikum den Nachkommen der Galactic Guardians Straffreiheit zu. (PR 2810)


Quellen: PR 1658, PR 1659, PR 1735, PR 1828, PR 1837, PR 2810 / Perry Rhodan Rollenspiel: Die Fährte der Eloxima
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von Peter Terrid: Galactic Guardians

Anmerkung: Die Texte liegen vor - die Veröffentlichung jedoch wurde vom Verlag Pabel-Moewig leider untersagt !

Quellen: PR-Heft Nummer 1836
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)