Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
22 - Die Linguiden
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
19.05.1991
Letzte Änderung:
03.03.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Gainaka, Shina
Alias
Shina Gainaka

Beschreibung - Autor: Perrypedia

Shina Gainaka war eine Ertruserin und die Kommandantin der ROBIN.
 
Erscheinungsbild
Sie war eine zwergenwüchsige Vertreterin ihrer Art, nur 2,33 Meter groß, aber mit riesigen Pranken. Die Borsten ihres Sichelkamms stärkte sie mit einem speziellen Mittel, so dass diese die Festigkeit von Stahl erreichten. Ihre Bewegungen erinnerten an eine »Lawine«.
 
Charakterisierung
Sie galt als sehr resolut und schaffte es innerhalb weniger Tage, sich bei ihrer Besatzung Respekt zu verschaffen.
 
Geschichte
Anfang Mai 1172 NGZ wurde die ROBIN für einen Flug nach ESTARTU ausgerüstet. Als Kommandantin des Schiffes fungierte Shina Gainaka. Die Expedition wurde von Dao-Lin-H'ay und Ronald Tekener geleitet. Zusätzlich nahmen Alaska Saedelaere und Siela Correl mit der MUTTER sowie Salaam Siin mit der HARMONIE daran teil. (PR 1553)
 
Während des Millionen von Lichtjahren weiten Fluges versuchten Shina Gainaka sowie Tekener und Dao-Lin-H'ay die drohende Langeweile an Bord zu mildern. Gerüchte über die unglückselige Vergangenheit der ROBIN kursierten an Bord. Es wurde sogar von einem Fluch des Monos gesprochen und Stalker, der ehemalige Sotho, schürte scheinbar alles auch noch. Schließlich schienen sich die Gerüchte zu bewahrheiten, denn nacheinander verschwinden sieben Personen der Besatzung spurlos. Voun Braata gelang es, Licht in die schattenhafte Vergangenheit zu bringen. An Bord der ROBIN weilte ein Modulroboter, der die sieben Verschwundenen mittels eines Fiktivtransmitters in einer Hyperraumblase versteckte. Der Roboter nannte sich Diener des Monos und konnte auf Maniacs End, einem Planeten im Sternhaufen Cygrans, der zwischenzeitlich angeflogen wurde, zerstört werden. Wenig später wurden auch die Entführten geborgen, aber das Schicksal der Hyperraumblase blieb ungeklärt. Die ROBIN setzte ihre Reise fort. (PR 1556)
 
Stalkers Psychospielchen führten zu Unruhen an Bord. Der Sotho versuchte, Estartu alleine zu erreichen. Shina Gainaka versuchte erfolglos, Stalker mit Hilfe des Ophalers Salaam Siin zu verhören. Manipulationen am Grigoroff-Projektor zwangen die ROBIN zur Landung auf Paro in der Galaxie Vilamesch, wo wochenlange Reparaturen notwendig wurden. Stalker kaperte die HARMONIE und verschwand mit Salaam Siin. (PR 1565)
 
Auf dem Planeten Bansej kam es zum Zusammentreffen mit Vertretern der Lao-Sinh. Eine UMBALI-Endstufe wurde mit einem Metagrav ausgerüstet, um den Flug nach Hubei zu ermöglichen. Währenddessen flog die ROBIN in Richtung Epixol. (PR 1576)
 
Shina Gainaka landete das Schiff nahe unterirdischer Depots, in denen die »Verlorenen Geschenke der Hesperiden« lagerten. Das nächste Ziel war der Planet Mardakaan, der am 16. Mai erreicht wurde. Dort wurden die HARMONIE und die MUTTER auf dem Raumhafen Mardakkas entdeckt. Man war gezwungen, auf ein Permit für die Weiterreise über Hubei nach Etustar zu warten, das Qion Lanaa besorgte. Stalker zog sich in seine ehemalige Kabine auf der ROBIN zurück. Am 30. Mai ging die Reise der drei Raumschiffe in Richtung Hubei weiter. Über das Absantha-Tor wurde die ROBIN zum ESTARTU-Tor nach Boldar abgestrahlt. Nach 14 Tagen erhielt Qion Lanaa bei einer Meditation endlich das ersehnte Zeichen und die ROBIN brach nach Etustar auf. Nachdem Stalker von Schlingpflanzen in den Boden von Etustar gezogen worden war, traten die ROBIN und die MUTTER den Rückflug an. (PR 1577)
 
Vom beschädigten Charimchar-Tor wurde die ROBIN zum Chargonchar-Tor versetzt, wo sie auf die MUTTER wartete. Doch durch einen neuerlich aufgetretenen Defekt am Charimchar-Tor konnte die MUTTER der ROBIN nicht folgen. Nach Diskussionen in der Führung der ROBIN wurde entschieden, allein weiterzureisen. Durch Sabotage der Nakken wurden die verschiedenen Tore, die die ROBIN abzustrahlen hatten, immer wieder von Defekten heimgesucht. Am 13. September versuchte die ROBIN, allein mit ihrem Metagrav, die heimatliche Milchstraße zu erreichen. In der Galaxie Truillau kam es zum Treffen mit der BASIS. Die beiden Raumschiffe trafen am 24. Dezember 1173 NGZ in der Milchstraße ein. (PR 1593)


Quellen: PR 1553, PR 1556, PR 1565, PR 1577, PR 1593
Beschreibung 2 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)