Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Rubrik:
Raumschiffe
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
37 - Neuroversum
Eintragsdatum:
05.11.2017
Letzte Änderung:
05.11.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2627
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
GEMMA FRISIUS (Raumschiff)
Alias
GEMMA FRISIUS

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Die GEMMA FRISIUS, ein 300 Meter durchmessender modifizierter Raumer der LUNA-Klasse, war zusammen mit zwei Schwesterschiffen der ATLAS-Explorerflotte des Galaktikums zur Erforschung des Ordoghan-Nebels eingesetzt.
 
Als Ronald Tekener das Schiff findet, ist es schwer beschädigt, keine Lebenszeichen an Bord, nicht einmal der Notsender funkt – auch der rein optische Eindruck lässt nichts Gutes erwarten: Die traditionelle Aufschrift ist kaum noch zu erkennen, Wandungen wirken wie ausgeglüht, der Rumpf ist überall im Bereich des Antriebs aufgerissen, gähnende Löcher zeigen gesprengte Hangarschotten, die obere Polkappe fehlt völlig – dadurch sieht der Raumer fast wie ein frisch geköpftes Frühstücksei aus.


Quellen: Glossareintrag in PR 2627
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Die GEMMA FRISIUS war ein modifizierter terranischer Kugelraumer der LUNA-Klasse in der ATLAS-Explorerflotte des Galaktikums.
 
Allgemeines
Der Name bezieht sich auf den terranischen Gelehrten Gemma R. Frisius. (PR 2627, Glossar)
 
Ihre Schwesterschiffe sind die TYCHO BRAHE und die NICOLAUS REIMERS.
 
Beschreibung
Bekannte Besatzungsmitglieder
Die Besatzung des Schiffes beträgt 500 Personen.
 
Schiffsführung:
  • Kommandant: Major Mohanram Tivelani, Terraner
  • 1. Offizier: unbekannt
  • Erster Pilot: Paro Dusenstein, Ertruser
  • Zweiter Pilot: Kerstin Owomay, Terranerin
  • Leiter Triebwerke und Bordmaschinen, Chefingenieur: Sirenius Achtsieben, vogelähnliches Wesen von Baldurs Welt
  • Leiter Bordwaffen: Persephone Ogg, Tefroderin
  • Leiterin Funk und Ortung: Towa Ormaject, Terranerin
  • Ortung: Reuben Kerne, Terraner
  • Logistik: Karim Benozov, Terraner
 
Wissenschaftliche Abteilung:
  • Leiter: David Campese, Terraner, Nexialist
  • KoKo-Interpreter: Aillyl, Gataser
 
Bekannte Beiboote
  • 24 Minor-Globes
  • 5 Space-Jets
 
Geschichte
Das Schiff wurde gegen Ende des Jahres 1468 NGZ für die ATLAS-Explorerflotte des Galaktikums umgerüstet. (PR 2627)
 
Im September des Jahres 1469 NGZ war die Besatzung der GEMMA FRISIUS damit beauftragt, Vermessungen im ehemaligen Hyperkokon Ordhogan-Nebel durchzuführen.
 
Das Schiff wurde von Blütenblatt 37 angegriffen und von Kleber 37 übernommen. Kleber 37 infiltrierte zahlreiche Schiffssysteme und Roboter, die sich daraufhin gegen die Besatzung wandten. Karim Benozov und Reuben Kerne waren die ersten beiden Todesopfer. Suzessive kamen fast alle Besatzungsmitglieder ums Leben. Schließlich wurde auch die Hyperinpotronik der GEMMA FRISIUS übernommen.
 
Das Schiff wurde mit anderen 47 Einheiten, die von den übrigen Blütenblättern der Zeitrose gekapert wurden, entlang der Ekliptik des Sol-Systems in einem Abstand von etwa einem Lichtjahr stationiert. Die Schiffe lösten dort die Versetzung am 5. September 1469 NGZ aus. (PR 2627)
 
Das Wrack der GEMMA FRISIUS wurde am 14. November 1469 NGZ von der JULES VERNE und Ronald Tekener im Sektor Null gefunden. Es wurden keine Lebenszeichen in dem Wrack festgestellt, stattdessen wurden viele Besatzungsmitglieder tot geborgen.
 
Durch die Aufzeichnungen von David Campese konnten erste Hinweise auf die Zeitrose und das BOTNETZ gewonnen werden. (PR 2627)


Quellen: PR 2626, PR 2627
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)