Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Wesen
Unterrubrik 2:
Zyklus:
35 - Die Negasphäre
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
30.11.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
G'schogun
Alias
G'schogun
Weitere Bezeichnung
G'schogun

Beschreibung - Autor: Perrypedia

G'schogun ist ein Quant der Finsternis, das zu den Rebellen unter den Dunklen Ermittlern gehört. Sein Quell-Klipper trägt den Namen Quudarion.
 
Geschichte
G'schogun hielt sich seit unbekannter Zeit im Staatenschiff NEQETIRIS der Tarnii KOLTOROC auf. Seine Aufgabe bestand darin, die anderen Rebellen nach einem Standortwechsel der Staatenschiffe mit einem psionischen Peilsignal herbeizurufen.
 
Im Juni 1347 NGZ entdeckte Tybris Rokok den Raum, in dem G'schogun sich versteckte. Der Tarnii KOLTOROC bezeichnete diesen Bereich als »Lichtlosen Raum«. Obwohl er von den Zerrbildern von Artgenossen entsetzt war, in deren Gestalt G'schogun sich manifestierte, versteckte Tybris Rokok sich lange genug in diesem Raum, bis sich die Aufregung gelegt hatte, zu der es wegen des von ihm verübten Attentats an der Königin des Staates NEQETIRIS gekommen war.
 
Durch Tybris Rokok erhielt Roi Danton, der die Staatenschiffe mit den Leuten von der DARK GHOUL erkundete, Kenntnis von der Anwesenheit eines Quants der Finsternis. Er suchte den Lichtlosen Raum auf, denn er vermutete zu Recht, dass das dort versteckte Quant der Finsternis zu den Rebellen in den Reihen der Dunklen Ermittler gehörte. G'schogun durchschaute Dantons Dantyren-Maskerade, sprach aber mehr oder weniger freundlich mit ihm und gab ihm einige Informationen über die Tarnii KOLTOROC. Ungefähr gleichzeitig erschienen fünf Dunkle Ermittler bei den Staatenschiffen, die Quudarion mitbrachten und die DARK GHOUL einkesselten.
 
G'schogun und die anderen Quanten der Finsternis unterdrückten das Alarmsignal, das ausgelöst wurde, als die Mikrobestien dem Hologramm-Diorama im Inneren eines Staatenschiffes zu nahe kamen. So gaben sie der Besatzung der DARK GHOUL Zeit, um den Sender zu zerstören. Allerdings waren die Dunklen Ermittler nun gezwungen, ihren bisherigen Geheimtreffpunkt aufzugeben.
 
Roi Danton hatte den Dunklen Ermittlern ein »unmoralisches Angebot« zu machen. Er wollte mit ihnen für den Kampf gegen CRULT paktieren und lud G'schogun ins Solsystem ein. Die Dunklen Ermittler interessierten sich erst für dieses Angebot, als Roi Danton ihnen verriet, dass die Terraner von einer in Entstehung begriffenen Superintelligenz unterstützt wurden, und dass es dem Nukleus gelungen war, Roi Danton (bzw. Dantyren) aus der mentalen Wahrnehmung des Progress-Wahrers auszublenden. Nun glaubten auch die Dunklen Ermittler an einen möglichen Erfolg. G'schogun willigte ein, mit dem Nukleus zu sprechen. Er sollte sich mit Quudarion via MOTRANS-OC1 ins Solsystem begeben.
 
Danton hielt sich aber ein Hintertürchen offen. Er wollte zuerst mit Reginald Bull und Homer G. Adams reden. Sollten sie gegen seinen Plan sein, wäre es immer noch möglich, die BACKDOOR-Transmitterplattform zu einem anderen Standort zu verlegen. Am 20. Juni traf G'schogun mit seinem Quell-Klipper im Solsystem ein. Am Folgetag schloss er einen Beistandspakt mit dem Nukleus, nachdem er sich von der Zuverlässigkeit der Terraner überzeugt hatte. Er hatte eine vierköpfige Familie entführt und anhand ihrer Reaktionen erkannt, dass Solidarität und Verlässlichkeit wichtige Wesensmerkmale der Menschen waren.
 
G'schogun sicherte zu, dass einige Rebellen in der Dienstburg auf ein terranisches Einsatzkommando warten würden, das Antakur von Bitvelt angreifen sollte. Dann verließ er das Solsystem wieder und begab sich selbst nach CRULT. Dort empfing er Roi Danton im August und sicherte ihm endgültig seine Teilnahme am Kampf gegen Antakur von Bitvelt zu, als Danton ihm die Psi-Emitter zeigte, die er vom Nukleus erhalten hatte.


Quellen: PR 2468, PR 2469, PR 2470, PR 2474
Beschreibung 2 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)