Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Volk
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
17 - Die Endlose Armada
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
26.11.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
A-E 274 - 275
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Element der Maske
Alias
Element der Maske
Weitere Bezeichnung
Element der Maske

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Die "5.Kolonne" des Dekalogs der Elemente*, verkörpert durch etwa menschengroße, goldfarbene Wesen, die an terranische Pinguine mit einem Hamsterkopf denken lassen. Sie bezeichnen sich selbst als Margenane (der Margenan, des Margenan, die Margenane, margenisch). Ihre Körper sind knochenlos, hochgradig verformbar und vom Prinzip her mit der Fähigkeit der Supermimikry versehen. Margenane können in gewissen Grenzen das Aussehen eines jeden, auch größeren oder kleineren Wesens annehmen. Diese Fähigkeit des Supermimikrys hat ihren Charakter weitgehend geformt und auch ihre Entwicklung als intelligente Wesen bestimmt. Ihre ganze Technik ist auf diesen Chamäleoneffekt abgestellt.
 
Raumschiffe, Waffen, Städte, Kleidung, einfach alles ist aus Materialien hergestellt, die die Margenane durch willentliche Anstrengung verformen können. Diese Materialien werden mit einer Körperflüssigkeit behandelt, dem Variosekret, um entsprechend manipuliert werden zu können. Die Sekretisierung ist für die Margenane ein heiliges Ritual. Andererseits hat die Supermimikry-Fähigkeit diese Geschöpfe auch zu Superfeiglingen gemacht. Werden sie entlarvt, kommt dieser Charakterzug deutlich zum Vorschein. Nur Kazzenkatts Lenkerfunktion kann sie dann noch halten. Margenane verheimlichen ihre Namen allen Fremden gegenüber und verraten sie nur ihren engsten Freunden. Untereinander identifizieren sie sich durch ihren individuellen Körpergeruch: Für Menschen riechen sie alle intensiv nach verschiedenen Früchten wie Zitrone, Banane usw. Für eine margenische Nase gibt es aber unzählige Abstufungen.
 
Eine weitere Eigentümlichkeit ist, daß sie nur selten und dann nur untereinander und in entspannter Atmosphäre ihre wahre Gestalt annehmen. Eine Gruppe Margenane bietet ein buntes Bild der unterschiedlichsten Kreaturen oder Objekte, und der Uneingeweihte kann nicht ahnen, daß es sich doch nur um eine Lebensform handelt. Das Element der Maske löst sich im März 428 NGZ vom Dekalog, nachdem sich die Margenane an ihre wahre Herkunft als abgesplitterter Teil des Volkes der Gys-Voolbeerah* erinnern.


Quellen:
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Das Element der Maske ist Bestandteil des Dekalogs der Elemente (Stand 427 NGZ). Sie nennen sich selbst Margenane.
 
Erscheinungsbild
In »wahrer Gestalt« zeigen sie sich als etwa menschengroße, goldfarbene Wesen, die an mit Hamsterköpfen versehene terranische Pinguine erinnern.
 
Charakterisierung
Sie gelten als ausgesprochen feige.
 
Fähigkeiten
Innerhalb des Dekalogs sind sie für Spionage und Infiltration zuständig. Dies ergibt sich aus ihrer Fähigkeit des Gestaltwandelns und dem Vario-Sekret. Dieses erlaubt ihnen, das Aussehen ihrer Raumschiffe ebenfalls über diese Paragabe zu beeinflussen. Ihr Aussehen können sie dabei binnen weniger Sekunden variieren.
 
Bekannte Margenane
  • Achotus, alias Kumul Achot
  • Fliyeris
  • Gasvolan
  • Hasdevan
  • Tatokus, alias Toko Tatok
  • Shtelp
 
Geschichte
Unbekannter Zeitpunkt
Zu der Zeit, als das Tba unterging, wurde die AMELYUK, ein Raumschiff voller Gys-Voolbeerah-Flüchtlinge, von einer MASCHINE des Elements der Technik gekapert. Die 50.000 Flüchtlinge wurden einer Gehirnwäsche unterzogen und später als Element der Maske Bestandteil des Dekalogs.
 
427 NGZ
Unmittelbar vor dem Konflikt um die Chronofossilien waren das Element der Maske und das Element der Zeit bei den Waffenhändlern von Mrill tätig. Vermutlich im Gegenzug für deren Dienste erhielt der Dekalog von den Waffenhändlern den Sextadim-Aktivkodierer.
 
In Andro-Beta nannten die Margenane sich selbst ebenfalls Waffenhändler von Mrill, nahmen dazu aber keine spezielle Gestalt an.
 
Als die Maskenelemente die Wahrheit über ihre Abstammung erkannten, lösten sie sich vom Dekalog, nahmen die Ursprungsform der Gys-Voolbeerah an und siedelten sich auf deren neuer Heimatwelt Targriffe in der Milchstraße an.
 
Die etwa 30 Margenane, die dem Dekalog blieben, wurden zusammen mit Chort durch das Selphyr-Fataro-Gerät in die Minuswelt gerissen.


Quellen: PR 1186, PR 1195, PR 1211, PR 1222, PR 1232, PR 1233
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)