Titelbild PR 2626
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt
Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Extraterrestrier
Unterrubrik 2:
Ator
Zyklus:
38 - Das Atopische Tribunal
Eintragsdatum:
24.09.2010
Letzte Änderung:
05.11.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2627 / 2573 / 2705
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Dorksteiger, Sichu
Alias
Sichu Dorksteiger
Weitere Bezeichnung
Sichu Dorksteiger

Beschreibung - Autor: Perrypedia

Sichu Dorksteiger (* 17. Januar 1433 NGZ) (PR 2627, Glossar) war eine Wissenschaftlerin aus dem Volk der Ator.
 
Erscheinungsbild
Sie sah aus wie fast jeder Ator: Hellgrüne Haut, mit goldenen Linien und Punkten überzogen. Allerdings hat sie, wie sie selbst meint, ein besonderes Muster von ihrer Mutter Lebanna geerbt. Sie hatte goldfarbene Zähne, und in ihren Augen hatte sie grünfarbene Sprenkel, von denen man den Eindruck haben konnte, dass sie sich bewegten. (PR 2562, PR 2563)
 
Nach einer experimentellen Phase mit verschiedenen Frisuren, ließ sie ihre silbernen Haare lang wachsen. (PR 2703)
 
Charakterisierung
Sichu Dorksteiger war das Einzelkind einer privilegierten Familie. Gleichzeitig war sie hochintelligent, entwickelte aber einen eigenbrötlerischen Charakter, der es ihr schwer machte, mit anderen zusammenzuarbeiten. Die Schwierigkeiten in der Zusammenarbeit mit anderen und eine fehlende emotionale Intelligenz trafen besondern dann zu Tage, wenn sie gezwungen war, mit Fyrt Byrask zusammenzuarbeiten. (PR 2562, PR 2563)
Als Wissenschaftlerin war sie in der Lage, sich stundenlang auf die vor ihr liegende Aufgabe zu konzentrieren und alles andere auszublenden. Während ihrer militärischen Ausbildung für die Frequenz-Monarchie erlernte Sichu zumindest teilweise, was es hieß, ein Team zu führen. (PR 2562, PR 2563)
 
Geschichte
Stardust
Sichu lebte auf Ganroj im Thagg-System in Anthuresta auf dem Hof ihrer Eltern Lebanna und Aranmu, die beide zum Geschlecht der Dorksteiger gehörten, allerdings aus unterschiedlichen Familien. Sie führte eine glückliche Kindheit ohne Sorgen und Nöte. Allerdings musste sie zwei Tragödien hinnehmen: Zuerst besuchte ihr geliebter Dadje (auf Ganroj die Bezeichnung für einen Onkel) Fardwas Dorksteiger die Familie und verschwand in der selben Nacht aus dem Haus, nachdem er sich kurz von Sichu verabschiedet hatte. Der Untergrundkämpfer hinterließ ihr zwei Dinge: Einen Brief, in dem er sie vor der Frequenz-Monarchie warnte, in deren Dienst die aus den vier Völkern Ator, Arki, Ana und Ashen gebildete Tryonische Allianz steht sowie eine negative Weiterdichtung der Hymne der Ator. Der zweite Schlag war der Tod ihres Lieblingsdarelgs Larf durch Schlachtung. (PR 2562)
 
Als Sichu zwölf Jahre alt war und gerade ihr Lieblingsdorks Urdu geschlachtet werden sollte, landete auf dem Hof ein Schlachtlicht der Frequenz-Monarchie und ein Vatrox teilte den Eltern mit, dass Sichu für die Prüfungen zugelassen worden sei. Sichu wurde nach einem kurzen Abschied sofort nach Oranata gebracht, wo sich eine Schule befand, in der Kinder aus allen vier Völkern der Tryonischen Allianz versammelt waren. Dort traf sie auch auf den Ana Fyrt Byrask. Beide sollte von nun an eine eigenartige Hassliebe verbinden. Sie waren zwei der erfolgreichsten Absolventen der Schule und wurden von dem hochrangigen Vatrox Hochalon auf dem Planeten Regu-1 weiter ausgebildet, dieses Mal auf militärischem Gebiet. Sichu war zu diesem Zeitpunkt neunzehn Jahre alt. (PR 2562)
 
Auf Regu-1 erwartete Sichu und Fyrt eine harte militärische Ausbildung, die sie an die Grenzen ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit brachte. Höhepunkt und Abschluss dieser Ausbildung war eine Aktion im Dschungel von Regu-1, bei der Sichu und Fyrt im Kampf gegen Staubreiter scheinbar ums Leben kamen. Erst im nachhinein eröffnete Hochalon ihnen, dass es sich um eine Simulation handelte. (PR 2562)
 
Beim Flug von Regu-1 zum nächsten Ausbildungsziel wurde ihr Schlachtlicht von Jaranoc angegriffen. Sichu, Fyrt, ihr Ausbilder Hochalon und weitere Angehörige der Völker der Tryonischen Allianz stürzten mit einem Rettungsboot auf einer tropischen Welt ab. Nach einem tödlichen Marsch zum Wrack des Schlachtlichtes, den nur zwölf der ehemalig dreißig Passagiere des Rettungsbootes überlebten, konnten sie Hilfe anfunken. Sichu, Fyrt und der Rest des »Dreckigen Dutzends«, wie sie sich nun nannten, wurden zu einem Schlachtturm gebracht. Nachdem sie Zeuge eines Racheaktes am Volk der Ka'al mit Hilfe eines Feuerauges wurden, nahmen sich neun Überlebende das Leben, indem sie im Hangar warteten, bis ein zehnter, der Ashe Bitur Dromi, die Schleuse öffnete. Damit waren mit Sichu, Fyrt und Bitur nur noch drei Überlebende übrig. (PR 2563)
 
Sichu und Fyrt wurden bald ins bedeutendste Forschungszentrum der Frequenz-Monarchie gebracht: das TZA'HANATH, ein Komplex aus acht Handelssternen. Ihr neuer Ausbilder wurde der Vatrox Yazeech. Nach einigen kleineren Aufgaben wurde Sichu und Fyrt eine große Aufgabe zuteil: Sie sollten einen noch vor Einsetzen der Hyperimpedanz verschwundenen Kugelsternhaufen wieder finden. Er wurde durch eine Barriere vom Rest des Universums abgeschnitten. Sichu nannte es Sextadimblase. Am 17. Januar 1463 NGZ, Sichus 30. Geburtstag, öffnete sich die Blase plötzlich aus ungeklärten Gründen und der Weg in den Haufen, bei dem es sich um Far Away handelte, war frei. Sichu und Fyrt wurden beauftragt, mit dem Schlachtlicht VOSTAR zu Eroberungszwecken hinein zu fliegen. (PR 2563)
 
Auf dem Weg nach Far Away geriet die VOSTAR in einen Hyperorkan. Dieser war so stark, dass er die VOSTAR fast vollständig zerstörte und sie zum Absturz auf dem Planetoiden P-17-25-1463 brachte. Sichu und Fyrt waren die beiden einzigen Überlebenden. Sie wurden im April 1463 NGZ von einem Einsatzkommando der KATARAKT unter Führung von Stuart Lexa gerettet. (PR 2569)
 
Sichu lag bis zum 2. Mai 1463 NGZ in einem Koma. Nach dem Erwachen kam es zu ersten Gesprächen mit Stuart Lexa und andere Besatzungmitgliedern der KATARAKT, denen sie zunächst misstraute. Sie unternahm einen Ausbruchsversuch, der allerdings gelang. Nachdem Stuart Lexa ihr Asyl im Stardust-System angeboten hatte, begann sie allmählich, sich mit dem Gedanken anzufreunden, mit den Stardust-Terranern gemeinsame Sache zu machen. Bei einer Entscheidungsfindung halfen ihr auch Filme von Stan Laurel und Oliver Hardy, die sie von der friedlichen und freundlichen Grundeinstellung der Terraner überzeugten. Schließlich, nachdem auch Fyrt Byrask aus dem Koma erwacht war, nahmen beide Stuart Lexas Angebot an. Gemeinsam flogen sie mit der KATARAKT den Planeten First Found an, wo sie einen von der VOSTAR erbeuteten Vamu-Kerker an dem dort befindlichen »Schneekristall« erprobten. Dabei bekam Sichu Kontakt zum Vamu der Vatrox Lucba Ovichat, deren Lebensgeschichte sie in der Folge erzählte. (PR 2573)
 
Am 8. Mai 1463 NGZ gelang es Pery Rhodan endgültig, Sichu Dorksteiger auf die Seite der Stardust-Menschheit zu ziehen. Gemeinsam mit Dorksteiger und Byrask lud Rhodan den »Schneekristall« von First Found in seine Silberkugel H und brachte sie nach einem kurzen Abstecher zur Schneise zur Insel Talanis, wo die in dem Schneekristall enthaltene Psi-Materie dem dortigen Parablock aus Funkenleuten und ES-Mutanten zur Stärkung zugeführt wurde. (PR 2577)
 
Neuroversum
Im November 1469 NGZ reiste Sichu Dorksteiger an Bord der JULES VERNE unter der Expeditionsleitung von Ronald Tekener zum Sektor Null, um in ihrer Rolle als Hyperphysikerin an der Erforschung dieses Sektors teilzunehmen. Dabei kam es zu Spannungen zwischen ihr und Ronald Tekener. (PR 2626)
 
Nachdem das Wrack des Forschungsraumers GEMMA FRISIUS in der Nähe von Sektor Null entdeckt worden war, nahm Sichu gemeinsam mit Ronald Tekener an einer Außenmission zur Erforschung des Wracks teil. (PR 2627)
 
Atopisches Tribunal
Im Jahr 1514 NGZ war Dorksteiger Chefwissenschaftlerin der LFT. Sie leitete das Projekt STARDIVER und war maßgeblich an der Entwicklung des Hypertrans-Progressors beteiligt. (PR 2700) Nach der Vernichtung eines Flottenverbandes der LFT durch Linearraumtorpedos der Onryonen widmete sie sich Aufklärung des Geschehens und der Erforschung dieser Waffe. (PR 2703)
 
Genesis
Im Jahre 1551 NGZ waren Perry Rhodan und Sichu Dorksteiger seit fast 35 Jahren ein Paar. Vermutlich seit 1541 NGZ lebten sie in einem Ehekontrakt zusammen. (PR 2900)


Quellen: PR 2562 / PR 2563 / PR 2569 / PR 2573 / PR 2577 / PR 2626 / PR 2627 / PR 2700 / PR 2703 / 2800 / 2900
Beschreibung 2 - Autor: PR-Redaktion

Die Frau aus dem Volk der Ator (Nachfahren der Hathor aus Andromeda) wurde am 17. Januar 1433 NGZ in der Galaxis Anthuresta geboren. Sie ist 1,98 Meter groß, von schmaler und ätherischer Statur; ihre smaragdgrüne Haut ist mit goldenen Mustern bedeckt. Kein Muster gleicht dem anderen, aber sie ähneln Fraktalen und haben tatsächlich eine besonders verschlungene, selbst für Außenstehende leicht identifizierbare individuelle Form.
 
Die Augen sind bernsteingelb mit smaragdgrünen Punkten, die die einzigartige Eigenschaft haben, sich je nach Gefühlslage zu bewegen und neu anzuordnen. Das glatte, hüftlange silberne Haar ist mit auf mehreren Abständen angebrachten, juwelenbesetzten Ringen im Nacken zusammengefasst (nicht geflochten). Trotz ihrer eher zarten Erscheinung und ihrem Status als Wissenschaftlerin ist Sichu Dorksteiger eine voll ausgebildete Soldatin und versteht zu kämpfen. Ihre geringere Kraft macht sie durch Geschmeidigkeit, Schnelligkeit und besondere Techniken wett. Sie ist nicht zimperlich im Kampf. Als Wissenschaftlerin ist sie begnadet und hat als jüngste Schülerin ihrer Zeit unter der Herrschaft der Frequenz-Monarchie alle Prüfungen mit Auszeichnung bestanden.
 
Sichu Dorksteiger gilt als sehr ehrgeizige und stolze junge Frau, als Hyperphysikerin zumeist kühl und zurückhaltend, in der Freizeit durchaus zu temperamentvollen, leidenschaftlichen amourösen Abenteuern aufgelegt und gern in Gesellschaft. Eine Beziehung wollte sie früher nicht eingehen, da sie angeblich ungebunden bleiben wollte. In Wirklichkeit aber wollte sie nur Fyrt Byrask und ist mit diesem seit Mitte 1463 NGZ liiert; er blieb allerdings in Anthuresta zurück, während sie sich in die Milchstraße begab. Dorksteiger strebt danach, mehr Wissen zu erfahren und noch viel weiter zu kommen. Dieses Streben, die beste Wissenschaftlerin ganz Anthurestas zu werden, steht über allem anderen.


Quellen: Glossareintrag in PR 2627
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :



Titelbild PR 2573
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt

PR 2563 - Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt







Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)