Heft: PR 2254
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Orte
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
33 - Der Sternenozean
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
23.12.2017

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2254
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Dom Rogan
Alias
Dom Rogan

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Der Dom Rogan liegt auf dem Planeten Tan-Jamondi II im Sternenozean von Jamondi. Genau wie - später - der Dom Kesdschan wird er von den Kosmokraten als spirituelles Zentrum und Ort der Weihe für einen Orden errichtet: die Schutzherren von Jamondi. Auf der Insel Rogan erhebt sich der ockerfarbene Dom Rogan als zapfenförmiges, elegantes Gebilde (Höhe 230 Meter, Maximaldurchmesser 300 Meter), wobei ein Viertel davon »ausgespart« wurde: Hier befindet sich der Domhof, in dem Uralt Trummstam steht, ein 120 Meter hoher Baum mit einem Kronendurchmesser von bis zu 130 Metern.
 
Er gehört untrennbar zum Orden der Schutzherren, stand schon hier, als der Dom erbaut wurde. Eine Prophezeiung besagt, dass das Schicksal des Baumes ein Spiegel des Ordens sei: Stirbt der Orden, so stirbt auch der Baum, blüht er auf, wächst auch der Baum. Die Schutzherren sind allerdings nur etwa 10.000 Jahre zuverlässige Diener der Kosmokraten: Sie entwickeln Eigeninitiative und Selbstbewusstein. Ihr Primärziel, die Herstellung und Wahrung einer harmonischen kosmischen Ordnung, verlieren sie nicht aus dem Auge, doch sie wollen sich vom Gängelband der Kosmokraten lösen, da sie einige der Befehle nicht mit ihrer Moral in Einklang bringen können. Fortan wollen sie im Einklang mit Ethik und Moral für das Leben und nicht mehr für ein abstraktes Prinzip wie Ordnung oder Chaos streiten.
 
Die Kosmokraten stimmen dem zu, aber sie entziehen dem Dom die diesen bewohnende Wesenheit, wodurch fortan keine neuen Schutzherren mehr ernannt werden können. In dieser Situation tritt die damals noch junge Superintelligenz ES auf den Plan: Sie verspricht, die Patenschaft über den Orden zu übernehmen und die Weihe neuer Schutzherren zu gewährleisten, solange die Schutzherren an ihren Prinzipien der Moral festhalten und sie in der gesamten Mächtigkeitsballung von ES vertreten.
 
Dazu schafft ES ein neues Weihe-System mit insgesamt sieben Komponenten: Die Superintelligenz entsendet sechs »Schildwachen«, aus menschlichem Erbgut erschaffene, potenziell unsterbliche Wesen. Unter ihnen herrscht Geschlechterparität, es gibt je drei männliche und drei weibliche Schildwachen, die als Botschafter von ES, Helfer der Schutzherren und Wächterdes Ordens fungieren sollen, um Pervertierungen und Fehlentwicklungen auszuschließen.
 
Die siebte Komponente ist das »Paragonkreuz«, ein psionisches Feld großer Macht, das einen Teil von ES selbst enthält und sichtbarwird als energetische Spirale von zwei Metern Höhe und einem Meter Durchmesser. Nur das Paragonkreuz selbst kann die Weihe vornehmen und wird dies auch tun, solange die Schutzherren an ihren Prinzipien und dem Dienst am Leben festhalten. Nur wenn alle sieben Komponenten versammelt sind, kann eine Schutzherren-Weihe stattfinden. Als der Schutzherrenorden schließlich zerbricht, verschwindet auch das Paragonkreuz, und der Schutzherr Gimgon veranlasst vor seinem Tod, dass die sechs Schildwachen in »Ewigen Asylen« vor dem Verräter Tagg Kharzani verborgen werden.


Quellen: Glossareintrag in PR 2254
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Der Dom Rogan war die Weihestätte der Schutzherren von Jamondi. Nur hier konnte einem potenziellen neuen Schutzherrn die Schutzherrenaura verliehen werden.
 
Übersicht
Das zapfenartige, 230 m hohe und 300 m durchmesende Gebilde steht auf der Insel Rogan auf dem Planeten Tan-Jamondi II. In dem von Blumenrabatten verzierten Domhof steht ein Baum – Uralt Trummstam.
 
Geschichte
Schon während des Baus des Doms entsandten die Kosmokraten eine Entität, die den Dom »beseelte«. Dieses Geisteswesen verlieh die Schutzherrenauren.
 
Als sich die Schutzherren von den Ordnungsmächten lossagten, gewährten ihnen diese ihr Ansinnen; allerdings unter der Bedingung, dass die Entität sich aus dem Dom zurückzog und somit keine weiteren Auren verliehen werden konnten. So sollte der Orden zum Aussterben verurteilt werden.
 
Um 7 Mio. v. Chr. entsandte ES die Schildwachen zum Dom, um einen stabilisierenden Machtfaktor in der Milchstraße zu bilden. Zusammen mit den Schildwachen sollte das Paragonkreuz dazu dienen, neue Auren zu erzeugen.
 
Nachdem Uralt Trummstam abgestorben war und die Blutnacht von Barinx den Untergang des Ordens einläutete, blieb der Dom verwaist. Zwar ließ Tagg Kharzani den Dom nach Hinweisen auf den Verbleib der Schildwachen durchsuchen, doch er konnte nichts finden, danach zogen die Kybbtruppen ab.
 
Orrien Alar versuchte mehrfach, einen neuen Trummstam im Domhof anzupflanzen, doch dies gelang ihm erst 1332 NGZ, als Lyressea mit Atlan, Perry Rhodan und Zephyda auf Tan-Jamondi II auftauchten. Das Paragonkreuz zog nach den Sieg gegen die Kybb wieder kurzzeitig in den Dom Rogan ein, doch mit Aufbruch der Ahandaba-Karawane verwaiste das Gebäude wieder.


Quellen: PR 2248, PR 2249, PR 2254, PR 2299
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:








Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)