Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Linguiden
Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Extraterrestrier
Unterrubrik 2:
Gesellschaft
Unterrubrik 3:
Kultur
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
22 - Die Linguiden
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
05.03.2018
Letzte Änderung:
05.03.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Cyrfant, Adonor
Alias
Adonor Cyrfant

Beschreibung - Autor: Perrypedia

Adonor Cyrfant war ein linguidischer Forscher und Künstler, sowie der Schöpfer des Kimalogs.
 
Erscheinungsbild
Der im Jahre 1133 NGZ geborene Adonor Cyrfant war ein eher klein gewachsener Linguide. Auffällig war sein buntes, zu einem hohen Turm geformtes Haupthaar, das ihn größer erscheinen ließ.
 
Charakterisierung
Sein Charakter war geprägt von einer frühkindlichen Behinderung. Geboren wurde Cyrfant mit einem gespaltenen Gaumen, der ihm das Sprechen unmöglich machte bzw. stark erschwerte. Damit einher ging die Enttäuschung seiner Eltern, die ihren Sohn wegen seines großen Kima-Strauches bereits als Friedensstifter sahen. Auch wenn diese Behinderung recht früh operativ behoben wurde, erreichte Cyrfant nie das sprachliche Talent anderer Linguiden. Jedoch entwickelte er sehr früh ein Gespür für Formen und die Möglichkeit, sprachliche Strukturen in formalistische und künstlerische Objekte zu fassen.
 
Geschichte
1133 NGZ wurde Adonor Cyrfant als Sohn der Linguiden Molin und Zyna Cyrfant in Zonai auf dem Kontinent Kaybor des Planeten Lingora, geboren. Seine Eltern waren schon vor seiner Geburt davon überzeugt, dass ihr Kind eines Tages Friedensstifter wird. Dieser Wunsch erhielt einen Dämpfer, als bei der Geburt feststand, dass ihr Sohn eine gespaltene Oberlippe haben würde. Die durch diesen Geburtsfehler entstandene Entwicklungsstörung machte Adonor, nach einer Operation, bis zum sechsten Lebensjahr wieder wett. Sein Körperbau blieb jedoch schmächtig.
 
1147 NGZ war Adonor Cyrfant zu einem Philosophen geworden. Das war das Jahr, als der Friedensstifter Farbar Rosanam auf ihn aufmerksam wurde und ihn zu seinem Schüler machte. Diese Schulzeit dauerte jedoch nur einen Monat, denn Adonor hatte die Frage gestellt, was denn das Kima sei. Auf diese Frage hatte der Friedensstifter keine Antwort.
 
Nach dem Rausschmiss aus des Friedensstifters Lehre brauchte Adonor Cyrfant einige Jahre um sich wieder zu fangen. Mit seiner Gabe Dinge visuell auszudrücken brachte er es zu einiger Berühmtheit und auch Wohlstand. Während der ganzen Zeit beschäftigte ihn weiterhin, was das Kima sei. Als er davon hörte, dass es prähistorische Funde in Zonai gab, beteiligte er sich 1171 NGZ an den Ausgrabungen und so lernte er den Geschichtsforscher Sando Genard kennen. Eines Tages eröffnete dieser ihm, dass er eine gewaltige Entdeckung gemacht habe. Er zeigte Cyrfant ein künstliches, durch Energiestrahlen geschaffenes Höhlensystem mit einem Hauptraum voller Zeichnungen. Beim Betrachten, man konnte erkennen, dass es sich hierbei um die Geschichte der Linguiden handelte, kam ihm die Idee zum Erschaffen des Kimalogs.
 
Auf dem Planeten Drostett begann er das Kimalog zu verwirklichen, als er eine Information von Sando Genard bekam, dass er nun das Geheimnis enträtselt hätte, und dass sich Adonor Cyrfant in Zonai einfinden solle. Als dieser Zonai erreichte, war Sando Genard verstorben. Ein Zutritt zu den Höhlen wurde durch die führenden Friedensstifter untersagt.
 
Adonor Cyrfant widmete sich nun ganz dem Kimalog, das am 25. Juli 1172 NGZ, nach einigen Probeläufen mit Probanden, mit Hilfe seines Roboters Murx fertiggestellt war. Er verschickte Einladungen an die führenden Friedensstifter, um die Maschine vorzustellen. Als Roi Danton die Maschine testete, wurde das Grundstück von Paylaczer und deren Überschweren überfallen und das Kimalog zerstört. Roi Danton konnte mit Adonor Cyrfant zur MONTEGO BAY flüchten. Cyrfant erhielt dort Asyl.
 
Anfang September 1173 NGZ wurde Adonor Cyrfant durch Roi Danton noch einmal in die Lage versetzt die Malereien in den Höhlen von Zonai zu besichtigen. Da der Höhleneingang von Überschweren bewacht wurde, öffnete man einen verschütteten Eingang, durch den Cyrfant und ein weitere Linguide die Höhle betreten konnte. Ein Wissenschaftsteam und transportable Transmitter, wurden von Gucky in die Höhle gebracht. Nach einer Fehlfunktion des Roboters Murx wurden die Überschweren aufmerksam. Alle konnten über die Transmitter flüchten, nur die Linguiden konnten nicht evakuiert werden. Dies war erst möglich, nachdem Dorina Vaccer, die Überschweren in ihre Schranken verwies.
 
Nach diesem Vorfall entließ sich Adonor Cyrfant aus dem Asyl. Nachdem er mitbekommen hatte, dass die Machenschaften des Friedensstifters Aramus Shaenor über die Medien verbreitet wurden, versuchte er ebenfalls seine Erkenntnisse und Erlebnisse über die Medien zu senden. Bei diesem Versuch wurde er Mitte September 1173 NGZ verhaftet und in ein Lager auf dem Planeten Teffon deportiert.
 
Ende des Jahres 1173 NGZ wurde er dort von Roi Danton befreit.


Quellen: PR 1580, PR 1582, PR 1587, PR 1588, PR 1589
Beschreibung 2 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:
Kimalog








Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)