Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Extraterrestrier
Unterrubrik 2:
Tazolen
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung Zyklus:
30 - MATERIA
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
31.01.2018

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
1996
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Corr re Venth
Alias
Corr re Venth
Verweise:

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Der Tazole gehörte zu jenen dreizehn einflußreichen Scoctoren, die Nan er Ovan bei dem Flug von Algion nach Chearth mitnahm. Corr re Venth war zu dieser Zeit 630 Jahre alt. Der im Zeichen des Gottes Xion geborene Tazole ist 1,85 Meter groß und geradezu überschlank, sein Hinterkopf ist vergleichsweise wenig ausladend. Er ist tiefgläubig, gilt aber nicht als religiöser Fanatiker, sondern steht mit beiden Beinen auf dem Boden. Er verehrte Nan er Ovan und empfand nach dem Tod des großen Anführers tiefe Trauer. Zähneknirschend akzeptierte er Vil an Desch als dessen Nachfolger.
 
Als nach dessen Gefangennahme auf Thagarum der machthungrige Dro ga Dremm die Herrschaft über die Algiotischen Wanderer übernahm, erwachte in Corr re Venth der Widerstandsgeist. Corr re Venth ist ein Scoctore der Algioten aus dem Volk der Tazolen. Der Tazole beginnt starke Zweifel an der Strategie seines obersten Scoctoren Dro ga Dremm zu hegen. Ausschlaggebend für seinen aufkeimenden Widerstand gegenüber seinem Befehlshaber ist die Schlacht an den Gomrabianischen Hyperraumhügeln, bei der Dro ga Dremm den Verlust Tausender Schiffe bewusst in seine Strategie einplant.
 
Corr re Venth wird klar, das Dro ga Dremm bei seinen Materialschlachten gegen die Verbündeten von Chearth, jedes Maß aus den Augen verloren hat. Als 10000 algiotische Schiffe durch eine List der Haluter in den Hyperraumhügeln untergehen, ist das für ihn der Anlass gegen Dro ga Dremm zu meutern. Wie alle Tazolen ist auch Corr re Venth humanoid. Sein Körper wirkt stark abgemagert, sein Kopf gleicht einem menschlichen Totenschädel. Der Mund ist lippenlos und entblößt eine Reihe unverhältnismäßig großer Zähne. Corr re Venth ist 1,85m groß und hat die für sein Volk typische, stark Feuchtigkeit absondernde Haut.
 
Corr re Venth ist bereits 630 Jahre alt, ein hohes Alter für einen Tazolen das er hauptsächlich der ständigen Zufuhr von Elcoxol verdankt. Der eiförmige Hinterschädel von Corr re Venth ist weit weniger ausgebildet als der anderer Tazolen. Das Flaggschiff Corr re Venths ist das 1000 Meter messende Pfeilschiff LINOR RU XION, was im tazolischen "Xions Schwingen" bedeutet.
 
(-> PR ab 1989)


Quellen: Glossareintrag in PR 1996
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Als Scoctore gehörte Corr re Venth zur Führungsschicht der Algiotischen Wanderer.
 
Erscheinungsbild
Siehe dazu: Tazolen.
 
Charakterisierung
Der bereits 630 Jahre alte Corr re Venth war auch in schwierigen Zeiten bereit, Verantwortung zu übernehmen. Durch seine Bindung an die Konventionen der algiotischen Religion wirkte sein Handeln jedoch zögerlich und unentschlossen.
 
Geschichte
Anfang des Jahres 1291 NGZ wuchs in der Galaxie Chearth die Unzufriedenheit der Führer der Algiotischen Wanderer mit ihrem selbsternannten obersten Scoctoren Dro ga Dremm in zunehmendem Maße. Obwohl dieser sich bei seiner Machtergreifung auf eine angeblich göttliche Vision berufen hatte, waren die bisherigen Monate seiner Amtsführung ausschließlich durch Misserfolge geprägt. Vor allem Corr re Venth begann nun, an den Qualitäten, und sogar an der Zurechnungsfähigkeit Dro ga Dremms zu zweifeln.
 
Als er diese Skepsis am 8. April 1291 NGZ bei einem Treffen an Bord von Dro ga Dremms Schiff den zehn anderen leitenden Scoctoren gegenüber äußerte, erhielt er zwar ein großes Maß an Zustimmung; dennoch konnten sich die Scoctoren nicht zu einem gemeinsamen Vorgehen gegen den Heerführer durchringen. Auf sich allein gestellt, war auch Corr re Venth nicht bereit, das Risiko einer offenen Opposition einzugehen.
 
Der Umstand, dass bei der nächsten, durch Dro ga Dremm geleiteten Schlacht lediglich das inzwischen wertlos gewordene Eleprysi-System erobert werden konnte, die eigenen Verbände dabei aber starke Verluste erlitten, und sogar vier Scoctoren ihr Leben lassen mussten, hätte Corr re Venths Position stärken können. Dass jedoch bei der anschließenden Siegesfeier, die nicht nur Corr re Venth für unangemessen hielt, kurzzeitig Sirku, ein Bewusstseinssplitter der Superintelligenz Nisaaru, auftauchte, deutete Dro ga Dremm zu seinem gottgewollten Herrschaftsanspruch um. Auf diese Weise bereits stark verunsichernd wirkend, tötete der Führer der Algiotischen Wanderer auch noch eigenhändig einen weiteren Scoctoren, wodurch auch Corr re Venth zutiefst eingeschüchtert wurde.
 
Die vernichtende Niederlage der eigenen Verbände bei den Gomrabianischen Hyperraumhügeln am 21. April ließen Corr re Venths Zweifel weiter anwachsen, dennoch unterstellte er sich Dro ga Dremm weiterhin ohne aktiven Widerstand. Während er in den nächsten Tagen mit seiner Flotte Patrouillenflüge in Chearth unternahm, bei denen es zu kleineren Gefechten mit gegnerischen Verbänden kam, musste er sich damit auseinandersetzen, dass auch unter den einzelnen Völkern der Algiotischen Wanderer die Unsicherheit über die eigene Situation und Zielsetzung zunahm. Auf den Versuch von dreiundvierzig Schiffen, sich von seiner Flotte abzusetzen, reagierte er allerdings ganz im Sinne von Dro ga Dremm: Er ließ das Feuer auf sie eröffnen. Fünfzehn von ihnen gelang die Flucht, die anderen wurden jedoch vernichtet - obwohl sie sich zum größten Teil bereits ergeben hatten.
 
Derartig mit seinen eigenen Unzulänglichkeiten konfrontiert, beschloss Corr re Venth, die Möglichkeit der eigenen Machtübernahme aufzugeben. Stattdessen wollte er dafür Sorge tragen, dass Vil an Desch, der von den mit den Chearthern alliierten Galaktikern gefangen genommene Vorgänger Dro ga Dremms, wieder das Amt des obersten Scoctoren einnehmen konnte. Als er aus diesem Anlass am 28. April 1291 NGZ Kontakt mit den Galaktikern aufnahm, gelang es ihm tatsächlich, diese von seiner Integrität, sowie der Absicht, Chearth mit der gesamten Flotte der Algiotischen Wanderer zu verlassen, zu überzeugen. Dies fiel ihm auch deshalb leicht, weil ihm, genau wie Vil an Desch, inzwischen Informationen über die wahre Natur des Sonnentresors vorlagen, dessen Öffnung eines der Hauptziele der Algioten gewesen war.
 
In der Folge gelang Vil an Desch dann, wozu sich Corr re Venth nicht durchringen konnte: Die Isolation Dro ga Dremms und dessen Anhänger innerhalb der Algiotischen Wanderer. Unter dem Kommando des nun wieder als oberster Scoctore eingesetzten Vil an Desch trat auch Corr re Venth den Rückzug nach Algion an.


Quellen: PR 1989, PR 1991, PR 1996, PR 1997
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:









Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)