Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Volk
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
34 - TERRANOVA
Eintragsdatum:
05.12.2006
Letzte Änderung:
02.12.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2309 / 2343
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Charnaz Bakr
Alias
Charnaz Bakr
Weitere Bezeichnung
Charnaz Bakr

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Die Prospektoren der Terminalen Kolonne TRAITOR sind vierarmige Riesen von vier bis viereinhalb Metern Größe, mit beigebraun gemaserter Haut. Die Laufarme dienen nicht, mehr der Fortbewegung wie bei den Halutern, sondern sind Arbeitsarme mit extremer Kraft; die Handlungsarme sind sehr viel feiner und verfügen über je zwei Daumen und acht dünne Finger, die in der Mitte bis zu vierzig Zentimeter lang werden.
 
Die Charnaz Bakr entsprechen von ihrer Intelligenz her Terranern, sind also wesentlich weniger intelligent als Haluter. Zudem verfügen sie weder über zwei Gehirne noch über die Fähigkeit der Strukturwandlung. Ihre Körper erlauben ihnen jedoch unermüdliche Arbeit, sie zeigen sich sehr kräftig und bei Bedarf hinreichend geschickt.


Quellen: Glossareintrag in PR 2309 / 2343
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Die Charnaz Bakr sind ein Volk der Terminalen Kolonne TRAITOR. Dort erfüllen sie die Rolle von Prospektoren und sind für das Auffinden und Beurteilen von Ressourcen zuständig. In dieser Eigenschaft sind sie mit ihren TRAICAH-Fabriken unterwegs.
 
Erscheinungsbild
Als wahrscheinlich entfernte Verwandte der Haluter verfügen sie ebenfalls über vier Arme und zwei Beine. Sie sind etwa vier bis 4,5 m groß und an den Schultern ungefähr zwei Meter breit. Die Haut ist hellbraun, und wenn sie aufgeregt sind, verfärbt sich der Kopf dunkelbraun.
 
Das obere Armpaar ist vor allem für feine Arbeiten geeignet. Diese Handlungsarme sind relativ schlank. An jeder Handlungshand befinden sich zwei Daumen und acht Finger. Die mittleren Finger werden bis zu 40 cm lang. Das untere Armpaar ging aus den Laufarmen hervor, wird aber dazu nicht mehr genutzt. Diese Arme sind extrem dick und kräftig und werden nur für schwere Arbeit eingesetzt.
 
Im Gegensatz zu den Halutern verfügen die Charnaz Bakr nur über ein einziges Gehirn. Zudem fehlt ihnen die Fähigkeit zur Strukturumwandlung. Sie haben auch keinen Konvertermagen.
 
Charakterisierung
Eigentlich sind die Charnaz Bakr feige Opportunisten, jedoch bricht bei ihnen auch manchmal die Aggressivität ihrer Bestien-Vorfahren durch.
 
Die Charnaz Bakr glauben, sie wären nur durch einen Kontrakt an die Kolonne gebunden. Daher kommt es immer wieder vor, dass sich Gruppen von ihnen von der Kolonne absetzen. Diese werden von den Awour, den Kopfjägern der Kolonne, gejagt. Um die Charnaz Bakr bei der Kolonne zu halten, werden auf ihren Fabriken Kolonnen-Motivatoren eingesetzt.
 
Die Farbe Rot übt auf die Charnaz Bakr eine beruhigende Wirkung aus. Sie fühlen sich in ihrer Gegenwart besonders heimelig. Daher vermitteln zum Beispiel die Kolonnen-Motivatoren den Charnaz Bakr das Gefühl, die Wände wären rot.
 
In ihren Raumschiffen fällt auf, dass sie keinen Wert auf große Ordnung oder Sauberkeit legen.
 
Bekannte Charnaz Bakr
  • Ain Cokkry - Kommandeur der ACARO 1033 (PR 2309)
  • Ain Dekka - ehemaliger Kommandant der TRAICAH-Fabrik 1048
  • Myk Dennso - Technikoffizier der ACARO 1033
  • Ban Tosska - Feuerleitoffizier der ACARO 1033
 
Raumschiffe
Siehe Prospektoren-Kreuzer, TRAICAH-Fabrik.
 
Geschichte
Im April 1344 NGZ erkundeten zwei Spezialraumer der Charnaz Bakr, die ACARO 1033 und die ACARO 0831, die Charon-Wolke. Von den Prophozeuten hatten sie erfahren, es gäbe dort Salkrit. An Bord befand sich außerdem ein Kolonnen-Motivator, welcher dafür sorgen sollte, dass die Mannschaft sich nur mit ihrer Arbeit beschäftigte.
 
Im Schutz ihrer Dunkelfelder vermaßen sie die Wolke von außen, konnten aber nicht in sie eindringen. Arkonidische Forschungsraumer, die ihnen zu nahe kamen, vernichteten sie mit dem Potenzialwerfer. Im Juni hatten sie schließlich eine Möglichkeit gefunden, die Charon-Schranke zu überwinden. Sie erzeugten extrem starke Gravitationsfelder um ihre Schiffe herum, so dass dort immense Mengen an Hyperbarie ausfielen. Im Schutz dieser Hyperbarie-Hülle wollten sie nun in die Wolke eindringen.
 
Kurz hinter der Grenze hielten sie an, um ihre Schutzvorrichtung nachzukalibrieren. Da reagierte ein Abwehrsystem und vernichtete die ACARO 0831. Die ACARO 1033 wollte fliehen und schaffte es noch so weit zu entkommen, dass sie nur wrack geschossen wurde. Als ein Enterkommando der LFT unter Führung Atlans an Bord kam, versuchte man, den Selbstzerstörungsmechanismus einzuleiten und die Eindringlinge gleichzeitig in einem Feuergefecht festzuhalten. Die Galaktiker entkamen jedoch mit zahlreichen Messwerten und einem unkodierten Speicherkristall.
 


Quellen: PR 2309 / PR 2315
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :



Prospektoren
Heft: PR 2309 Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt








Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)