Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
39 - Die Jenzeitigen Lande
Eintragsdatum:
27.11.2016
Letzte Änderung:
27.11.2016

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Cengerroy, Appac
Alias
Appac Cengerroy

Beschreibung - Autor: Perrypedia

Appac Cengerroy war ein Onryone und der Kommandant eines Stützpunktes auf Swoofon.
 
Erscheinungsbild
Er war ein älterer Mann mit bulligem Körperbau. (PR 2807)
 
Charakterisierung
Er war ein erfahrener Befehlshaber, der für gewöhnlich Korrektheit, Pflichtbewusstsein und Selbstbeherrschung ausstrahlte. (PR 2807)
 
Geschichte
Anfang des Jahres 1518 NGZ war Appac Cengerroy seit längerer Zeit Kommandant des Stützpunktes Toyndocc und einer Wachflotte aus zwölf Raumvätern im Swaftsystem. (PR 2807)
 
Die Onryonen waren mit der Erwartung größerer Schwierigkeiten in das Sonnensystem gekommen, wurden aber durch das extrem kooperative und freundliche Verhalten der Swoon überrascht. Nachdem mehrere Monate ohne Zwischenfall ins Land gegangen waren, fühlten sich die Onryonen im Swaftsystem völlig fehl am Platz. Einige von ihnen ließen sich sogar dazu hinreißen, die Besatzungen von in das System einfliegenden Handelsraumern bei Inspektionen unbotmäßig zu schikanieren. Kommandant Appac Cengerroy maßregelte die betreffenden Untergebenen zwar, bemerkte aber, dass auch seine Nerven langsam blank lagen. (PR 2807)
 
Daher forderte er die zwei Xenosoziologen Injel Harrfog und Barynan Daegem an, die ihm helfen sollten, die Beziehungen zu den Swoon zu verbessern. Er schilderte den beiden die Situation auf dem Planeten und erbat sich ihre Hilfe. Während Barynan Daegem die Probleme des Kommandanten nicht nachvollziehen konnte, gelang es Injel Harrfog, sich schnell in die Schwierigkeiten der Onryonen hineinzudenken. Sie schlug Appac Cengerroy vor, die Vorliebe der Swoon für den altterranischen Schriftsteller Lewis Carroll zu nutzen und zur Völkerverständigung ein Krocketturnier abzuhalten. Die Swoon stimmten zu und so fand am 9. Januar des Jahres 1518 NGZ das erste interkulturelle Krocketspiel zwischen Onryonen, Swoon, Siganesen und einer gemischten Mannschaft aus vier Angehörigen anderer Milchstraßenvölker statt. Dazu wurde eiligst ein mehrere tausend Zuschauer fassendes Stadion vor der Hauptstadt Swatran errichtet. Der Plan Injel Harrfogs ging auf. Die Onryonen sorgten unauffällig dafür, dass die Swoon den Wettbewerb gewannen, was zu einer merklichen Entspannung ihres Verhältnisses führte. Appac Cengerroy ließ es sich nicht nehmen, Swolcadiu Khessner, einem der angesehensten Swoon Swoofons, persönlich den Siegerpokal aus einem Patronitimitat zu überreichen. (PR 2807)
 
Direkt im Anschluss an den Wettstreit zeigten sich bereits die ersten Früchte der verbesserten Zusammenarbeit. Swolcadiu Khessner eröffnete Appac Cengerroy, dass er einen ungewöhnlichen Funkspruch von dem befreundeten Mehandor-Patriarchen Tran-Traocast erhalten hatte. Dieser beschwerte sich darin über eine unverschämte und überzogene Inspektion seiner TRAOCAST XII durch die Onryonen. Tran-Traocast drohte damit, sollte so etwas noch einmal vorkommen, sein Schiff mit möglichst vielen Onryonen an Bord in die Luft zu sprengen. Nach kurzem Zögern sagte Appac Cengerroy zu, sich bei seinen Vorgesetzten zu erkundigen, was vorgefallen war. Seine Nachforschungen ergaben, dass der Patriarch den Vorfall frei erfunden hatte. (PR 2807)
 
Zusammen mit dem terranischen Ideenkaufmann Pino Gunnyveda erörterte Swolcadiu Khessner daraufhin die Vorkommnisse. Bei der Analyse von Tran-Traocasts Funkspruch erkannten sie an dessen Sprechweise, dass dieser unter erheblichem Druck gestanden hatte, als er seine Drohung ausgesprochen hatte. Sie vermuteten daraufhin, dass die TRAOCAST XII von einer fremden Macht gekapert und der Springer zu seinem Funkspruch gezwungen worden war, um die Verspätung seines Schiffes zu rechtfertigen. Letzte Gewissheit darüber erhielt Pino Gunnyveda bei einem Besuch auf der TRAOCAST XII, bei dem er mehrere versteckte und bewaffnete Unbekannte entdeckte. (PR 2807)
 
Appac Cengerroy erhielt darauf einen Anruf von Swolcadiu Khessner. Der Swoon schilderte dem Onryonen seine Erkenntnisse und bat um seine Hilfe. Der Kommandant beorderte etwa zwei Dutzend Kleinbeiboote zum Raumhafen Oovish, auf dem die Mehandor gelandet waren. Noch während die Onryonen im Anflug auf das Walzenschiff waren, hob dieses mit einem Alarmstart ab und explodierte dann überraschend in geringer Höhe. Aus der Trümmerwolke erschienen ungefähr fünfzig schwer bewaffnete Kampfgleiter, von denen einige die Kleinbeiboote angriffen und vernichteten, während die anderen in Swatran landeten. (PR 2807)
 
Im gleichen Moment, als Appac Cengerroy mehrere Raumväter zur Bekämpfung der Angreifer abkommandieren wollte, erschienen drei Sterngewerke der Tiuphoren im Swaftsystem und starteten ihre Sternspringer genannten Beiboote. Diese banden die onryonische Wachflotte im Raum, so dass die Schiffe keine Möglichkeit bekamen, gegen die Kämpfer in Swatran vorzugehen. Erst ein von den Swoon entwickeltes geheimes Abwehrprogramm mit Namen Jabberwocky brachte die Tiuphoren in Bedrängnis. Die Sternspringer beendeten daraufhin ihre zurückhaltende Kampfweise und gingen die Verteidiger vehement an. Im selben Moment erschien eine LFT-Flotte im System und unterstützte die Onryonen bei der Abwehr der Angreifer. Trotzdem gelang es den Tiuphoren, mit mehreren erbeuteten Positroniken auf ihre Sterngewerke zurückzukehren und zu entkommen. (PR 2807)
 
Nach dem Rückzug der Angreifer sichteten Appac Cengerroy und Swolcadiu Khessner gemeinsam die entstandenen Schäden. Sowohl Swoon als auch Onryonen hatten erhebliche Verluste zu beklagen und sie kamen überein, eine gemeinsame Trauerfeier für die Gefallenen abzuhalten. (PR 2807)


Quellen: PR 2807
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia


Quellen:
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)