Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Zyklus:
39 - Die Jenzeitigen Lande
Eintragsdatum:
05.10.2017
Letzte Änderung:
05.10.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Boltsman, Tycho
Alias
Tycho Boltsman

Beschreibung - Autor: Perrypedia

Tycho Boltsman war ein Transterraner und lebte auf der ATLANC.
 
Erscheinungsbild
Er hatte dunkelbraune Haut und war breitschultrig und muskulös. Seine Augen machten einen ungewöhnlich wachen Eindruck. Er gehörte den Unschläfern an, einer Gruppe von Personen, die keinen Schlaf benötigten, dafür aber immer wieder von mehrere Sekunden andauernden Aussetzern heimgesucht wurden. Um rechtzeitig vor diesen gewarnt zu werden, trug er ein Armband, das seine Körperfunktionen überwachte und ihn mit einem Lichtsignal auf einen bevorstehenden Anfall aufmerksam machte, so dass er sich zurückziehen konnte. (PR 2820)
 
Charakterisierung
Er wirkte überheblich, besserwisserisch und bisweilen auch aggressiv. (PR 2820)
 
Geschichte
Im Jahre 2253 NGZ ATLANC-Bordzeit wurde Tycho Boltsmans Tochter Lua Virtanen geboren. Sie wurde allerdings als Retortenkind geboren und von mehreren Pflegemüttern großgezogen. Es existierte keine Vater-Tochter-Beziehung zwischen Tycho Boltsman und Lua Virtanen. (PR 2820)
 
Etwa elf Jahre später fungierte Tycho Boltsman als Sprecher der Gruppe der Markleute. Er forderte in dieser Funktion von Atlan immer wieder die Öffnung des letzten noch versiegelten Genetischen Tresors, um das darin enthaltene und vom Atopen Chuv gesammelte Erbgut unterschiedlichster Völker zur Verbesserung der genetischen Vielfalt der Markleute zu verwenden. Atlan weigerte sich bereits seit mehreren Jahrhunderten, dieser Forderung nachzugeben, da das in diesem Tresor gelagerte Material von Wesen stammte, die laut Chuv nicht für ein Leben in einem Raumschiff geeignet waren. (PR 2820)
 
Im selben Jahr entsandten die Markleute zum ersten Mal seit Jahrzehnten, auch auf Betreiben Tycho Boltsmans hin, mit Lua Virtanen wieder eine Kandidatin zur Ausbildung zur Geniferin der ATLANC. Atlan misstraute Tycho Boltsmans Behauptungen, dass die Markleute ihre bisherige Verweigerungshaltung bei der Kandidatenstellung aufgeben hätten, weil sie diese inzwischen als kindisch einschätzten. Er vermutete vielmehr, dass Lua Virtanen im Auftrag Boltsmans eine Möglichkeit zur Öffnung des Genetischen Tresors auskundschaften sollte und sagte das dem Sprecher der Markleute auch direkt ins Gesicht. Tycho Boltsman bestritt dies vehement. (PR 2820)
 
Weitere fünf Jahre später, im Jahre 2269 NGZ, lud Atlan Tycho Boltsman und Deena Ledoyen, die Sprecherin der Schiffsbürger, zu einem Treffen ein. Der Arkonide wollte versuchen, die Spannungen zwischen den Bevölkerungsgruppen zu verringern, indem einige Schiffsbürger aus ihren beengten Räumlichkeiten in den Wohnsektor der Markleute umsiedelten. Tycho Boltsmans Mitbürger würden so an eine von ihnen gewünschte Auffrischung ihres Genpools gelangen. (PR 2820)
 
Die Verhandlungen wurden von der Nachricht unterbrochen, dass mehrere Geniferenschüler entführt worden waren. Tycho Boltsman geriet sofort in den Verdacht, etwas mit dem Verschwinden der Jugendlichen zu tun zu haben, beteuerte jedoch seine Unschuld, zumal auch Lua Virtanen unter den Verschwundenen war. Er organisierte Suchteams aus den Reihen der Markleute und traf einige Zeit später am mutmaßlichen Tatort der Entführung ein. Dort kam es beinahe zu Ausschreitungen zwischen Angehörigen der Schiffsbürger und der Markleute, da mehrere Genolutionssymbole gefunden und in der Nähe Chimären genannte künstliche Wesen gesichtet worden waren, die ebenfalls dieses Zeichen trugen. (PR 2820)
 
Atlan und Avan Tacrol beendeten die Streitigkeiten und machten sich auf die Suche nach den Geniferenschülern. Tycho Boltsman wollte den Arkoniden begleiten, erhielt von diesem jedoch die Anweisung, sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen, um weitere Unruhen zu vermeiden. Der Sprecher der Markleute missachtete dies und folgte Atlan unbemerkt. Als dieser das Gefängnis der Geniferenschüler ausfindig gemacht hatte, tauchten plötzlich mehrere der Chimaren auf. Die Tiere verhielten sich Tycho Boltsman gegenüber zutraulich und ließen ihn in Ruhe, während sie den Arkoniden und den Haluter angriffen. (PR 2820)
 
Trotzdem hatte der Sprecher der Markleute nichts mit der Entführung und der Erschaffung der Kunstwesen zu tun. Um seine Unschuld zu beweisen, griff er eine der Chimaren mit einem Strahler an und verletzte sie schwer. Das sterbende Tier rammte Tycho Boltsman zwei Giftstachel in die Brust. Bevor er starb, beteuerte Boltsman noch einmal seine Unschuld und bat Atlan, Lua Virtanen zu retten. (PR 2820)


Quellen: PR 2820
Beschreibung 2 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)