Heft: PR 1936
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
29 - Der Sechste Bote
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
11.01.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
1938 / 2004
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Azyk, Tuyula
Alias
Tuyula Azyk

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Das Bluesmädchen (-> Blues) wurde am 13.Juni 1278 NGZ auf Nyveloe als jüngstes von sieben Geschwistern geboren. Nyveloe ist eine arme, unterentwickelte Randwelt des gatasischen Imperiums. Ihre Mutter hieß Myar (-> Azyk, Myar), ihr Vater Ryzus . Tuyula ist zur Handlungszeit (1290 NGZ) etwa 1,52 Meter groß. Die linguidische Friedensstifterin (-> Linguiden; Friedensstifter) Ario Vabigo (-> Vabigo, Ario) fand vor zwei Jahren heraus, daß die kleine Blue parapsychisch begabt ist, gewissermaßen als Verstärker und Umsetzer für andere Psi-Talente wirkt.
 
Latent psibegabte Personen bekommen in Tuyulas Gegenwart stärkere, ausgeprägtere Fähigkeiten. Obwohl Ario Vabigo riet, Tuyulas Begabung geheimzuhalten um das scheue Mädchen nicht zu belasten, ging die ehrgeizige Mutter mit ihr an die Öffentlichkeit und ließ Tuyula bei Shows auftreten. So erreichte Tuyula einige Berühmtheit.
 
Sklavenhändler wurden auf sie aufmerksam, entführten die kleine Blue und verschacherten sie schließlich an Agenten des Terranischen Liga-Dienstes, (-> Terranischer Liga Dienst) die Tuyula nach Mimas brachten. Als man Tuyulas Schicksal rekonstruierte, wurden Tuyulas Eltern nachträglich informiert und gaben sich mit einer großzügigen Abfindung für ihr "über alles geliebtes Kind" zufrieden. Auf Mimas gab man Tuyula Azyk die Bezeichnung "Psi-Konverterin"(-> PSI-Konverter). Tuyula gilt als größte positive Psi-Entdeckung der letzten Jahrzehnte, obwohl sie keine aktive Fähigkeit besitzt.
 
Als der Todesmutant Vincent Garron aus dem Para-Bunker ausbrach, wurde das Bluesmädchen gegen seinen Willen in das Geschehen verwickelt. Als man sie mit dem "Todesmutanten" Vincent Garron zusammenbringt, entwickelt sich eine starke, emotionale Bindung zwischen den beiden unterschiedlichen Wesen, die jedoch nicht mit einem Happy-End endet. Nach bestandenen Abenteuern in der Galaxis Chearth wird Tuyula von Vincent Garron ermordet! Der Todesmutant verfällt dem Wahnsinn und sieht in jedem seinen Feind. Tuyula, der Garron einst so nahe stand wird trauriger Weise sein erstes Opfer.


Quellen: 1938 / 2004
Beschreibung 2 - Autor: PR-Redaktion

Das Bluesmädchen wurde am 13. Juni 1278 NGZ auf Nyveloe als jüngstes von sieben Geschwistern geboren. Nyveloe ist eine arme, unterentwickelte Randwelt des gata-sischen Imperiums. Ihre Mutter hieß Myar, ihr Vater Ryzus. Tuyula ist zur Handlungszeit etwa 1,52 Meter groß. Die Friedensstifterin Ario Vabigo fand heraus, daß die kleine Blue parapsychisch begabt war, daß sie gewissermaßen als Verstärker und Umsetzer für andere Psi-Talente wirkte.
 
Sklavenhändler wurden auf sie aufmerksam, entführten die kleine Blue und verschacherten sie schließlich an Agenten des Terranischen Liga-Dienstes, die Tuyula nach Mimas brachten. Auf Mimas gab man Tuyula Azyk die Bezeichnung »Psi-Konverterin«. Tuyula galt als größte positive Psi-Entdeckung der letzten Jahrzehnte, obwohl sie keine aktive Fähigkeit besaß. Als der Todesmutant Vincent Garron aus dem Para-Bunker ausbrach, wurde das Bluesmädchen gegen seinen Willen in das Geschehen verwickelt…


Quellen: Glossareintrag in PR 2004
Beschreibung 3 - Autor: Perrypedia

Das Mädchen Tuyula Azyk war eine Psi-Konverterin aus dem Volk der Blues. Sie war lange Zeit Vincent Garrons einzige Bezugsperson und half ihm aus Mitleid.
 
Erscheinungsbild
Tuyula Azyk war eine typische Blue, allerdings etwas zu schmächtig und klein für ihr Alter.
 
Charakterisierung
Tuyula Azyk wurde in der Kindheit von ihren Eltern ausgebeutet. Sie hat deshalb eine instinktive Abneigung gegen erwachsene Blues und ein permanentes Misstrauen gegen alle Erwachsenen entwickelt.
 
Als sie zum ersten Mal Vincent Garron sah und von seiner psychischen Krankheit hörte, empfand sie Mitleid und wollte ihm helfen. Erst als sie merkte, dass er auf ihrer gemeinsamen Flucht jemanden skrupellos getötet hatte, entfremdete sie sich von ihm. Ab diesem Zeitpunkt empfand sie Abscheu gegen Vincent und betrachtete Mhogena als Vaterersatz.
 
Geschichte
Tuyula Azyk wurde am 13. Juni 1278 NGZ als jüngstes von sieben Geschwistern auf der unbedeutenden Blues-Randwelt Nyveloe geboren.
 
Im Jahre 1288 NGZ begegnete sie zufällig der Linguidin Ario Vabigo. Diese erkannte sofort, dass Tuyula eine Paragabe besaß. Ario Vabigo brachte Tuyula mit anderen Mutanten zusammen, die daraufhin berichteten, ihre Psi-Kräfte hätten sich verstärkt oder abgewandelt. Entgegen dem Anraten Ario Vabigos schleiften die Eltern Tuyulas sie durch verschiedene Shows, um sie vorzuführen. Sklavenhändler hörten von ihr und entführten sie. Agenten des TLD kauften sie schließlich frei. Als der TLD den Eltern Tuyulas ein Schmerzensgeld anbot, um Tuyula in den Händen des TLD zu belassen, stimmten diese sofort zu.
 
Bei ihrer Untersuchung auf Mimas erhielt Tuyulas Paragabe die offizielle Bezeichnung Psi-Konverter.
 
Anfang 1290 NGZ sollte Tuyula Azyk erstmals aktiv beweisen, wozu sie in der Lage war. Man brachte sie zur Gefängniszelle Vincent Garrons, damit sie seine Persönlichkeit ins Positive umformen konnte. Ohne ihr Wissen las Garron ihre Gedanken und verliebte sich in ihren reinen Charakter.
 
Bei dem Ausbruch aus PAKS, im Juni gleichen Jahres, nahm er sie mit auf seine Flucht, da sie seine Kräfte stärkte. Von nun an war sie immer bei ihm. Aber wenn er allein auf Erkundungstour ging, steckte er sie in eine seiner Hyperraumblasen. Dort drin war es dunkel, und Tuyula hatte jedesmal fürchterliche Angst.
 
Eine Weile versteckten sie sich im Hotel Hyltyn in Garnaru. Jedoch tauchte ein TLD-Agent auf, der nach dem flüchtigen Mörder Garron suchte. Von Tuyula unbemerkt, tötete er ihn und ließ die Leiche in seiner Hyperraumblase verschwinden. Als Tuyula jedoch das nächste Mal in der Dunkelheit umherirrte, fand sie die Leiche. Tuyula Azyk war fürchterlich enttäuscht von Vincent: Wieso hatte er ihn getötet? Wie konnte er sie so enttäuschen? Von da an distanzierte sie sich unbewusst immer mehr von ihm, ihre emotionale Bindung löste sich langsam.
 
An Bord der ST. AMARINA kam es endgültig zum Bruch. Vincent Garron führte sich wie ein Wahnsinniger auf und drohte permanent damit, jemanden umzubringen. In dieser Situation setzte stressbedingt die Geschlechtsreife von Tuyula Azyk ein. Durch diese hormonelle Umstellung sanken ihre Psi-Kräfte auf ein Minimum.
 
Vincent Garron merkte, dass seine Kräfte schwanden, und beschuldigte abwechselnd sie, Mhogena oder die Schiffsmannschaft, ihn zu saboFaunan. Tuyula hatte sich innerlich schon von ihm abgewendet, als er sie in einem Wutanfall schlug und trat. Von nun an suchte sie die Nähe Mhogenas, der für sie eine Art Vaterfigur wurde.
 
Als Vincent Garron mit seinen geistigen Kräften schon fast am Ende war, wollte er in einem Wutanfall die Funkerin der ST. AMARINA töten, doch Tuyula und der Kapitän wehrten seine Psi-Attacke ab. Vincent Garron stürmte verstört aus der Zentrale, um Mhogena in einem Psi-Duell zu töten. Er unterlag und fiel in ein Koma.
 
Als Mhogena mit der GILGAMESCH nach Chearth zurückkehrte, befanden sich auch Vincent Garron und Tuyula Azyk an Bord.
 
Tuyula Azyk wurde von Vincent Garron in einem Anfall von Wahnsinn erwürgt, während die SOL durch den Megadom im Kessel von DaGlausch nach Segafrendo flog.


Quellen: PR 1936, PR 1937, PR 1938, PR 1946, PR 1947, PR 1948, PR 1949, PR 2004
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:

Heft: PR 1938
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Verweise:

Tuyula Azyk   Untersuchung
Heft: PR 1948 Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt







Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)