Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Volk
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung Zyklus:
32 - Das Reich Tradom
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
07.01.2018

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2169
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Anbarthi
Alias
Anbarthi
Weitere Bezeichnung
Anbarthi

Beschreibung - Autor: PR-Redaktion

Im Reich der Güte sind die Anbarthi als hochmoralische Prediger in ihren Fliegenden Missionen unterwegs, ein Schwarm von Missionaren im Namen ihrer Heiligen Mutter VAIA. Aufgabe der Anbarthi ist, die Ethik VAIAS auf allen Planeten der Thatrix-Zivilisation zu verbreiten.
 
Die Anbarthi belehren mit Para-Gesang: auf öffentlichen Plätzen, in Kaufhäusern, wo immer man sie haben will oder auch nicht; durch ihren paranormalen »Gesang« ziehen sie die ungeteilte Aufmerksamkeit eines Auditoriums auf sich.


Quellen: Glossareintrag in PR 2169
Beschreibung 2 - Autor: Perrypedia

Das Volk der Anbarthi stammte aus der Galaxie Tradom und war dort als die Missionare VAIAS bekannt. Es starb vor etwa 160.000 Jahren aus, als die Inquisition der Vernunft Tradom mit Krieg überzog, um alle auszulöschen, die das Thatrixdruum repräsentierten.
 
Erscheinungsbild
Die Anbarthi waren ein Volk von Kyberneten. Ihre Körper bestanden aus tausenden braunen Würfeln von etwa einem Zentimeter Kantenlänge, die mit schwarzen Noppen bedeckt waren. Aus diesen Würfeln konnte ein nahezu beliebiges Erscheinungsbild konstruiert werden. Es wird vermutet, dass die Würfel wiederum aus bakterienartigen Mikrorobotern bestanden.
 
Wenn die Anbarthi als Missionare VAIAS unterwegs waren, gaben sie ihrem Körper manchmal eine derartige Form, dass er, je nach Betrachtungswinkel, einen der drei Buchstaben im Namen VAIA darstellte. Wenn sie als Gruppe schliefen, dann fügten sie ihre Würfel zu einer geschlossenen Wand zusammen.
 
Charakterisierung
Die Anbarthi waren als die Missionare VAIAS unterwegs. Damit hatten sie sich zur Aufgabe gemacht, den Völkern Tradoms die Geschichte VAIAS, des Thatrixdruums und Tradoms in Chorälen näherzubringen. Diese Gesangsvorstellungen waren unter anderen deswegen so beeindruckend, weil die Anbarthi unterschwellig ihr hypnotisches Talent einsetzten, um in der Menge die richtigen Gefühle zu erzeugen.
 
In der Mentalität eines Anbarthi nahm die Individualität den höchsten Rang ein. Da die Anbarthi alle gleich aussahen, war die Persönlichkeit eines Wesens das Einzige, was sie beurteilten. So war es keinesfalls ungewöhnlich, wenn die Anbarthi in Gesprächen die Charakterzüge eines Anderen diskutierten, schließlich diskutieren andere Völker ja auch über Aussehen, Kleidung und dergleichen.
 
Wenn man einem Anbarthi ein Kompliment machen wollte, dann musste man dessen Einzigartigkeit betonen oder loben.
 
Geschichte
Seit den frühen Tagen des Thatrixdruums waren die Anbarthi unterwegs, um vom Ruhm VAIAS zu künden. Sie wurden von den Valentern im Auftrag der Inquisition der Vernunft ausgerottet, da sie für die friedliche Vergangenheit standen. Genaueres ist über ihre Geschichte nicht bekannt.


Quellen: PR 2169 / PR 2174
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:









Dazugehöriger Kommentar von :


Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)